Chef vs. Mitarbeiter: Wie Sie beim Gehaltspoker punkten

DDP"Ja, aber..." So klingt ein Vorgesetzter, wenn er nach einer Gehaltserhöhung gefragt wird. Was dann kommt, ist meist vorhersehbar: "Die Kassen sind leer, da könnte ja jeder kommen." Viele Einwände kann man gut kontern - mit ein bisschen Vorbereitung.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...746987,00.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Ja, aber..." So klingt ein Vorgesetzter, wenn er nach einer Gehaltserhöhung gefragt wird. Was dann kommt, ist meist vorhersehbar: "Die Kassen sind leer, da könnte ja jeder kommen." Viele Einwände kann man gut kontern - mit ein bisschen Vorbereitung.

    Chef vs. Mitarbeiter: Wie Sie beim Gehaltspoker punkten - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - KarriereSPIEGEL
    Tja - fragt sich, wie motiviert der von seinem Chef verarschte Chemiker dann noch sein wird, etwa wenn's um Überstunden geht - oder ob er sich schon mal diskret bei der Konkurrenz umguckt. Das vergessen diese Geizkrägen in Nadelstreifen ...
  2. #2

    Ich muss ehrlich sagen dass ich froh bin nach Tariflohn bezahlt zu werden, da muss ich mir dieses Geschachere nicht geben. Jedes Jahr ne Gehaltssteigerung durch einen fest gesetzten Stufensprung, zusätzlich dass was die Gewerkschaft raushandelt. Und keine unliebsamen Verhandlungen mit irgendeinem Chef.
  3. #3

    was mich an diesen Karriereartikeln am meisten stört

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Ja, aber..." So klingt ein Vorgesetzter, wenn er nach einer Gehaltserhöhung gefragt wird. Was dann kommt, ist meist vorhersehbar: "Die Kassen sind leer, da könnte ja jeder kommen." Viele Einwände kann man gut kontern - mit ein bisschen Vorbereitung.

    Chef vs. Mitarbeiter: Wie Sie beim Gehaltspoker punkten - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - KarriereSPIEGEL
    ist, wenn diese von Jüngelchen geschrieben werden, die sich noch niemals selber im Leben in einem Firmenumfeld um eine Gehaltserhöhung kümmern mussten.

    Als freier Journalist steht man zwar ständig, und dauernd in Konkurrenz, aber das ist dann doch, mit Verlaub, etwas anderes, als in einem Unternehmen sich im ständigen Wettbewerb zu seinen Kollegen zu befinden, und den "Feind", sprich Chef, ständig vor der Nase zu haben.

    Netter Versuch ..., hilft vielleicht manchen, aber etwas mehr praktisch erfahrener Hintergrund würde dem Artikel mehr Glaubwürdigkeit verschaffen.
  4. #4

    Alle austauschbar

    Zitat von Stäffelesrutscher Beitrag anzeigen
    Tja - fragt sich, wie motiviert der von seinem Chef verarschte Chemiker dann noch sein wird, etwa wenn's um Überstunden geht - oder ob er sich schon mal diskret bei der Konkurrenz umguckt. Das vergessen diese Geizkrägen in Nadelstreifen ...
    Das interessiert diese "Geizkrägen" in Nadelstreifen überhaupt nicht. Der Chemiker, wie Sie, wie ich, sind allesamt austauschbar. Wenn es nicht passt, können Sie gehen, ohne dass eine Träne nachgeweint würde. Nein, es ist sogar eine Chance für den Geizkragen, noch ein wenig an Gehaltskosten bei den Verhandlungen mit dem Nachfolger zu sparen. Wie nachhaltig diese Einstellung ist, ist diskutabel.
  5. #5

    so ein quatsch

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Ja, aber..." So klingt ein Vorgesetzter, wenn er nach einer Gehaltserhöhung gefragt wird. Was dann kommt, ist meist vorhersehbar: "Die Kassen sind leer, da könnte ja jeder kommen." Viele Einwände kann man gut kontern - mit ein bisschen Vorbereitung.

    Chef vs. Mitarbeiter: Wie Sie beim Gehaltspoker punkten - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - KarriereSPIEGEL
    seit jahren schreiben allen vom gleichen artiekel ab. das ist wie mit den geschmackszonen auf den zunge, die es nie gab.... einfach nur quatsch...

    vielleicht kommt mal einer auf die idee, ein paar ratschlaege
    aufzuschreiben, die funktioniert haben. oder vielleicht geht das gar nicht, da befoerderungen umd gehaelter so willkuerlich sind und mit tatsaechlicher leistung so wenig zu tun haben.

    auf der war for talent spielt sich eigentlich nur in der presse und der personalabteilungenab. in der linie gibt es ihn nicht...
  6. #6

    Tipp: Plus gleich in Vertrag schreiben

    Bin einmal reingefallen, als bei einem neuen Job das Anfangsgehalt niedrig war und es hieß, nach einem Jahr werde draufgelegt. Daran konnte sich 12 Monate später niemand erinnern... Konsequenz: beim nächsten Arbeitgeber habe ich die Gehaltssteigerung nach Probezeit/Einarbeitung gleich festschreiben lassen. So kann man bei der Gehaltsverhandlung bei der Einstellung dem Arbeitgeber etwas entgegenkommen und verhindert, daß man danach in die Röhre guckt.
  7. #7

    Lesen, Lachen, Lochen

    Derartige Ratschläge, die noch nicht einmal die Option einer ungerechtfertigten Gehaltsforderung des Arbeitnehmers mit einbeziehen, kann ich nicht ernst nehmen. Offensichtlich glaubt der Autor, dass jedem eine Gehaltserhöhung zusteht.
    Ein lieblos zusammengeschusterter und belangloser Artikel, in dem noch nicht einmal die Bildunterschrift ( Kerstin Krüger) stimmt.
    Ab dafür und tschüß.
  8. #8

    Genau.

    Zitat von Soordhin Beitrag anzeigen
    Ich muss ehrlich sagen dass ich froh bin nach Tariflohn bezahlt zu werden, da muss ich mir dieses Geschachere nicht geben. Jedes Jahr ne Gehaltssteigerung durch einen fest gesetzten Stufensprung, zusätzlich dass was die Gewerkschaft raushandelt. Und keine unliebsamen Verhandlungen mit irgendeinem Chef.
    ...dann kann man zusaetzlich noch an der Leistung sparen und puenktlich 16:01 das Gelaende verlassen :D
    Geändert von ( um Uhr)
    Häuser werden nicht auf Sand gebaut und Träume nicht auf Ausreden.
    Du bist der Architekt Deines Lebens. Du bist der Autor Deiner Erfolgsstory - niemand sonst.
  9. #9

    Zitat von AndyDaWiz Beitrag anzeigen
    Zitat von Soordhin Beitrag anzeigen
    Ich muss ehrlich sagen dass ich froh bin nach Tariflohn bezahlt zu werden, da muss ich mir dieses Geschachere nicht geben. Jedes Jahr ne Gehaltssteigerung durch einen fest gesetzten Stufensprung, zusätzlich dass was die Gewerkschaft raushandelt. Und keine unliebsamen Verhandlungen mit irgendeinem Chef.
    ...dann kann man zusaetzlich noch an der Leistung sparen und puenktlich 16:01 das Gelaende verlassen :D
    Was spricht gegen eine pünktliche Beendigung der Arbeit?
    Gehaltserhöhung nur für Leute, die nicht in der vorgegebenen Arbeitszeit mit ihrem Pensum fertig werden?

    Gehaltssteigerungen sind (neben der Mitarbeitermotivation und -bindung) auch aufgrund der Inflation notwendig.