Was hilft gegen das Massenleiden Stress?

Der Druck nimmt zu: Ob bei der Arbeit oder im Privatleben, immer mehr Menschen leiden unter den verschiedenen Formen von Stress. Was kann man dagegen tun, was hilft wirklich gegen den allgegenwärtigen Stress?
  1. #10

    Zitat von Klo Beitrag anzeigen
    Das Erstellen von Forenbeiträgen.

    Aber es gibt noch ein besseres Mittel gegen Streß: Sich in ein deutsches Parlament wählen lassen.

    Das Klo.
    Das merkt man den Ihrigen mehr und mehr an!

    Sind Sie inzwischen ein arbeitsloser Klimawissenschaftler geworden ?

    Arbeitslosigkeit kann aber auch Stress-befreiend sein.

    Vielen Parlamentarieren sieht man das auch an. Gelle?
  2. #11

    Zitat von microsoftie Beitrag anzeigen
    Ein dickes Bankkonto hilft zumeist...
    Meins ist momentan dünn. Sehr dünn.

    Bin M.Sc. Student, im Dezember fertig. Hab alle Scheine schon zusammen. Davor: DAAD nach Vietnam, Energiepflanzen untersuchen. Immerhin.

    Momentan...
    Heizung, finanzieller Bankrott. Sind doch erst 5°C draussen. Licht, aber nur abends, sonst keins, und wenn, Energiesparlampen. Essen, ja, wo gibt's die billigsten Nudeln? Und ein Ei kosten 20 Cent.

    Letzte Investition: Laptop, fürn DAAD Austausch

    Und im Anschluss ans Studium:
    Echt liebend gerne ins Ausland, bitte keine hohen Steuern.
    Deutschland = Stress!
    Ich will keine Rentner unterstützen! Die haben schon alles!

    Ich hab kein Sofa, keinen Fernseher, keinen Teppich, keine Waschmaschine, keine Spülmaschine, Keine Kohle...
    Aber bald nen M.Sc. Und dann, Tschüss Deutschland!
  3. #12

    Zitat von moordruide Beitrag anzeigen
    Die eigenen Erwartungen zurückschrauben, wenn ich einer Situation nicht gewachsen bin, muß ich etwas ändern.
    Wenn mich mein Job aufreibt stellt sich die Frage, warum bin ich überfordert? Entweder bin ich nicht trainiert genug, oder der Job ist für mich nicht der Richtige.
    Offensichtlich versuchen allerdings die meisten die Anforderungen zu senken, weil sie unfähig sind, die notwendigen Konsequenzen zu ziehen.
    So einfach ist das.
    In einer noch nicht vor langer Zeit propagierten Spaßgesellschaft ist Pflichtendenken und -handeln ein Übelstand. Die gesellschaftliche Entwicklung leistet dem Vorschub.
    Offenbar sind immer öfter Menschen nicht genügend trainiert. Folge unseres Erziehungs- und Bildungssystems. Dort müsste man ansetzen.
  4. #13

    Stress -Leiden

    Jeder Mensch wird sich irgendwann die Frage nach seiner Lebensphilosophie stellen. Die Antwort ist vielschichtig und vielmals wenig befriedigend. Wenn man die Antwort nach dem Sinn des Lebens haben möchte so ist meine Antwort. Der Sinn des Lebens ist "die Bewegung". Hieraus ergibt sich auch die Antwort auf die Stressfrage. Stress ist eine Form der Bewegung. Manche brauchen Stress um sich besonders intensiv zu bewegen, andere leiden unter ihrer Bewegungslosigkeit... So sei es, dass sich hieraus auch der positive Dualismus ableiten läßt. Für alles gibt es einen Gegensatz. Der Gegensatz zu Stress könnte die Muße sein, das muß jeder für sich beantworten.
  5. #14

    Spirituelle Lebensweise

    Zunächst einmal ist das Titelthema „ Wie das Gehirn sich selbst heilt“
    sachlich unrichtig. Es ist längst erwiesen, dass der Geist das Gehirn wie ein Klavierspieler das Klavier benutzt (s. der Hirnforscher und Nobelpreisträger Sir John Eccles). Wer sich tiefer mit der Problematik Hirn - Geist beschäftigen will findet hier Ausführliches: http://geheimnisdesmenschen.blogspot...%20und%20Geist

    Stress ist kein Hirnschaden oder eine Krankheit des Gehirns, sondern entsteht wenn die Anforderungen, die der Mensch an sich selbst stellt oder von der Gesellschaft an ihn gestellt werden, größer sind als sein (gegenwärtiges) Vermögen. Heilsam ist es deshalb sich zu fragen, ob man überhaupt alle Anforderungen erfüllen muss, ob sie überhaupt so wichtig sind, wie sie erscheinen.
    Wer ein spirituelles Leben lebt, lebt gesünder, weil er weiß, dass alles Irdische relativ belanglos ist. Für ihn gibt es deshalb wenig oder keinen Stress.
  6. #15

    Zitat von microsoftie Beitrag anzeigen
    Ein dickes Bankkonto hilft zumeist...
    Ach, glauben Sie?
  7. #16

    Herausgefunden?

    Sorry für die Kritik, aber der Spiegel ist ja dahingehend nicht anders...
    jeder Yoga-Leher verkündet seit Jahrhunderten, das Yoga beruhigt und Stress abbaut und wer es einmal selbst getan hat, der merkt das nach wenigenen Sitzungen ebenso, beim Tai Chi oder ChiGong ist es nicht anders...vielleicht greife ich ja damit den nächsten wissenschaftlichen Erkenntnissen schon ein wenig vor, aber auf der materiellen Ebene bzw. Sichtweise kann ja wissenschaftlich ruhig noch mehr bewiesen werden... überraschen tun mich einige Erkenntnisse aber nun schon lange nicht mehr...beim Forschen an Einzelheiten kann man halt das Große und Ganze immer wieder aus den Augen verlieren und Zusammenhänge werden selten dargestellt zwischen den Wissenschaftsdisziplinen...
    Was sagt eigentlich die Zunahme von grauen Zellen im Gehirn über den Stressabbau aus?
  8. #17

    Zitat von utat Beitrag anzeigen
    Ach, glauben Sie?
    Was meinen Sie, was man _ohne_ erst für Stress hat? ;-)
  9. #18

    Die armen Reichen

    Es treibt einem das Wasser in die Augen,angesichts der Sorgen mit denen diese Menschen sich plagen müssen. Dagegen, sind HATZ IV , Ein Eumel-Sklaverei, Rente mit 67 vielleicht bald mit 90, Working Poor zu Hungerlöhnen, geradezu das reinste Vergnügen.


    Zitat von utat Beitrag anzeigen
    Ach, glauben Sie?

    Frau Klatten geben Sie von Ihrem 9 Milliarden, 8,9 Milliarden den Menschen die es tatsächlich auch benötigen. Sie müssten in diesem Fall auch nicht gerade am Hungertuche nagen, und wer weiss vielleicht hätten Sie dann auch weniger Sorgen von der Art unter der Sie zur Zeit gerade leiden.
  10. #19

    Also ich finde auch

    das diese Frage von der Frau Klatten, mal im Selbstversuch erprobt werden sollte. Vielleicht wüsste Sie dann, was Stress bedeutet.


    Zitat von Flachländer Beitrag anzeigen
    Was meinen Sie, was man _ohne_ erst für Stress hat? ;-)