Netzwelt-Ticker: US-Musikindustrie kündigt Internet-Filterung an

CorbisDer US-Lobbyverband der Musikindustrie erwartet im Sommer Internet-Filter - freiwillig von den Providern eingesetzte allerdings. Außerdem im Überblick: Reutlinger Richter will Facebook-Lobbyistin vorladen, mehr als 50.000 Unterstützer für die Anti-Acta-Petition.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0...821523,00.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der US-Lobbyverband der Musikindustrie erwartet im Sommer Internet-Filter - freiwillig von den Providern eingesetzte allerdings. Außerdem im Überblick: Reutlinger Richter will Facebook-Lobbyistin vorladen, mehr als 50.000 Unterstützer für die Anti-Acta-Petition.

    Netzwelt-Ticker: US-Musikindustrie kündigt Internet-Filterung*an - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
    Es ist erstaunlich, dass es offensichtlich möglich ist zum Schutz von Urheberrechten tiefer in die Grundrechte einzugreifen, als zum Schutz vor Terrorismus.
  2. #2

    Zitat von Olaf Beitrag anzeigen
    Es ist erstaunlich, dass es offensichtlich möglich ist zum Schutz von Urheberrechten tiefer in die Grundrechte einzugreifen, als zum Schutz vor Terrorismus.
    also bitte...

    bei dem einen geht es um geld, bei dem anderen nur um menschenleben.
    man muss schon prioritäten setzen.
  3. #3

    Musikindustrie

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der US-Lobbyverband der Musikindustrie erwartet im Sommer Internet-Filter - freiwillig von den Providern eingesetzte allerdings. Außerdem im Überblick: Reutlinger Richter will Facebook-Lobbyistin vorladen, mehr als 50.000 Unterstützer für die Anti-Acta-Petition.
    Netzwelt-Ticker: US-Musikindustrie kündigt Internet-Filterung*an - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
    die Diktatur des Jahrtausends.
  4. #4

    Anfang vom Ende der Freiheit zugunsten der Raffkes dieser Welt

    Zitat von Olaf Beitrag anzeigen
    Es ist erstaunlich, dass es offensichtlich möglich ist zum Schutz von Urheberrechten tiefer in die Grundrechte einzugreifen, als zum Schutz vor Terrorismus.
    Hätte ich auch nicht für möglich gehalten, dass sich die USA deswegen sogar auf eine Ebene mit China begeben. Denn man soll sich nichts vormachen-das ist eindeutig der Beginn von flächendeckender Zensur!
  5. #5

    Einfach die Daten per E-Mail zuerst zusenden vor dem laden ;-)

    Hier den nächsten Zug der Musikfreunde:

    Man wählt den Sound aus und lässt sich das Paket dan per E-Mail zusenden und lädt es dann hoch............. Und nun Musikindustrie?

    Itune etc. ist vorzüglich um Probezuhören aber holen kann man es sich immer irgendwie ohne Zensur, den es sind einfach nur Daten ;-)

    Und für Andere heisst es wieder zurück an die Wurzeln, CD ausleihen, kopieren, geniessen.... lässt sich im grossen Stil günstig starten und mittels Schneeballsystem extremst schnell ausbauen.

    Die Musikindustrie wird wohl weiter hinterher laufen
  6. #6

    Zitat von mitbestimmender wähler Beitrag anzeigen
    Hier den nächsten Zug der Musikfreunde:

    Man wählt den Sound aus und lässt sich das Paket dan per E-Mail zusenden und lädt es dann hoch............. Und nun Musikindustrie?
    Was reden Sie denn? Vielleicht sollten Sie sich erstmal mit Begriffen wie Http-Header, Hash, oder digitalen Signaturen auseinandersetzen, bevor Sie so einen Unfug zum besten geben. Was Sie der Email für wunderbare Kräfte beidichten ist bemerkenswert. Und wo laden Sie es "hoch"?

    Kopieren Sie sich doch bitte weiter CDs - wenn Sie das für korrekt halten. Da scheinen Sie in Ihrem Element zu sein.
  7. #7

    Beängstigend

    Zitat von Olaf Beitrag anzeigen
    Es ist erstaunlich, dass es offensichtlich möglich ist zum Schutz von Urheberrechten tiefer in die Grundrechte einzugreifen, als zum Schutz vor Terrorismus.
    Wahr gesprochen. Ich hätte auch eher damit gerechnet, dass wir unsere freiheit mal auf dem Altar der (vermeintlichen) Sicherheit opfern, als zum Wohle einer gesamtgesellschaftlich eher nutzlosen Verwertungsindustrie und deren Profiten.
  8. #8

    Zitat von dukezonk Beitrag anzeigen
    Was reden Sie denn? Vielleicht sollten Sie sich erstmal mit Begriffen wie Http-Header, Hash, oder digitalen Signaturen auseinandersetzen, bevor Sie so einen Unfug zum besten geben. Was Sie der Email für wunderbare Kräfte beidichten ist bemerkenswert. Und wo laden Sie es "hoch"?
    Was haben Http-Header mit Emails zu tun?
    Eine digitale Signatur ändert sich, sobald sich auch nur ein Bit ändert. Weiterhin kann man Verkehr verschlüsseln, E-Mails auch. Drittens kann man per verschlüsselter Email Magnetlinks verschicken, welche dann zu verteilt gespeicherten Informationen führen. Da muss man nichts hochladen. Da kommt man dann nur noch mit DPI weiter, was aber spätestens dann wieder sinnlos wird, wenn die verteilten P2P-Netze auch verschlüsselt werden, wie es bei TOR oder Freenet der Fall ist.
    Dann gibt es die Kopien evtl. nur noch im Freenet oder per TOR, und dann?

    Die Industrie peilt einfach nicht, dass sie hier nur verlieren kann. Kopieren wird immer möglich sein, es sei denn man schottet das Netz ab wie in China und selbst dort gibt es noch Möglichkeiten, das zu umgehen.

    Kein System ist 100% sicher, das gilt auch für sämtliche Kontrollsysteme.. Wenn die Lobbys das schon in den 70ern gewusst hätten, würde es heute wahrscheinlich kein Internet geben, nun ist es zu spät.
  9. #9

    ich freue mich auf die ersten Klagen gegen US Provider.

    Da jede Provider für seinen Filter selber verantwortlich ist werden diese so pervers schlecht sein das die Anzahl an Kolleteralschäden sicher sehenswert ist.

    Außerdem... selbst wenn DPI eingesetzt wird... der Datenbereich eines IP-Pakets lässt sich beliebig oft mit diversen Verschlüsselungen verschlüsseln.

    Bin mal gespannt wie deren Filter mal eben ein AES-Serpent-Twofish verschlüsseltes Paket mit illegalem Inhalt erkennen will.

    Selten so gelacht.