Land Rover Discovery als Amphi-Car: Aufgetaucht und baden gegangen

Nick Dimbleby Wie präsentiert man einen Geländewagen als ideales Auto für Segler und Yachtbesitzer? Am besten auf dem Wasser. Deshalb hat Land Rover vor mehr 20 Jahren einen Discovery zum Schwimmwagen umgebaut. In Genf wurde er jetzt erstmals wieder zu Wasser gelassen - und wir waren mit an Bord.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0...821088,00.html
  1. #1

    Noch ein echter Land Rover

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie präsentiert man einen Geländewagen als ideales Auto für Segler und Yachtbesitzer? Am besten auf dem Wasser. Deshalb hat Land Rover vor mehr 20 Jahren einen Discovery zum Schwimmwagen umgebaut. In Genf wurde er jetzt erstmals wieder zu Wasser gelassen - und wir waren mit an Bord.

    Land Rover Discovery als Amphi-Car: Aufgetaucht und*baden gegangen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Auto

    Schön dass es dieses Demonstrationsfahrzeug noch in funktionsfähigem Zustand gibt und dass es so erhalten wird.

    Die Idee ist nicht so neu, entsprechende Fahrzeuge wurden bei Rover schon Anfang der 1960er Jahre entwickelt und getestet: Amphibious

    Interessant an dem Demonstrationsfahrzeug ist, dass der Bootsmotor hydraulisch angetrieben wird, und zwar über eine am Verteilergetriebe angeflanschte Hydraulikpumpe. Der Discovery I hatte tatsächlich noch solche Möglichkeiten, um auch als Nutzfahrzeug eingesetzt zu werden.

    Schade, dass es sowas heute nicht mehr bei Land Rover gibt. Bei den aktuellen Modellen würde das Wasser vermutlich in Sekundenbruchteilen die Bordelektronik final lahm legen (auch beim aktuellen Defender), von der Möglichkeit der Montage von mechanischen oder hydraulichen Nebenantrieben mal ganz abgesehen ...
  2. #2

    Noch ganz dicht?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Denn Werksfahrer Mumford darf ruhig nasse Füße bekommen. Aber bei einem Kunden, der dafür viele zehntausend Euro zahlen müsste, wäre das eine Katastrophe.
    Privatkunden sollen keine nassen Füsse bekommen???
    Haben Sie schon mal eine Fahrt mit einem normalen Landy im Regen gemacht?
    Ansonsten kann man mit diesen liebenswerten Wunderfahrzeugen, bei denen oben Wasser reinläuft und unten Öl heraustropft, allen Ölkrisen sehr gelassen entgegenfahren...
    (Sagt mein Bruder, und ich kann mich ihm nur anschließen!)
  3. #3

    Tope Gear kann es auch und sogar billiger

    Dazu kann ich nur die Top Gear Folge "Challenge to cross The Channel in Car Boats!" empfehlen. Alles mit selbst gebauten Amphicars, die mehr oder weniger funktionieren.
    Fantastisch.

    https://www.youtube.com/watch?v=WTVP...feature=relmfu
  4. #4

    Nochmal: Vergleich zum Lexus bei Spiegel

    Vor einiger Zeit wurde der LR Disco mit dem Lexus 400h verglichen. Die Kommentare dort strotzen leider vor Unwissen:
    Der Lexus ist wahrscheinlich das technisch komplexere und trotzdem das weniger fehleranfällige Auto. Mit beiden Autos kann man im Winter sein Skihotel problemlos erreichen. Beide Autos sind keine Sparwunder - allerdings kann ich mit einem Prius auch keinen 3.5t Hänger ziehen. Das bessere Allradkonzept hat der Disco - auch wenn im Normalbetrieb der Lexus-Allrad auch super funktioniert. Ein Nachteil des Lexus ist mit Sicherheit, dass man im Rückwärtsgang KEINEN Allrad mehr hat, was in heiklen Situationen zum Problem werden kann. Ansonsten reicht der 67PS E-Motor vollständig um so ein Auto zu beschleunigen - E-Motoren haben nämlich sensationelle Drehmomentkurven (=Geraden).
    Zum Schadstoffausstoss. Der Disco lässt sich über Land und auf der AB mit 9.5 bis 12L Diesel bewegen. Dank DPF ist der auch einigermassen sauber. Der Lexus hat einen V6-Benziner welcher sich auch gerne mal 14L-18L bei flotter Fahrweise auf der AB gönnt. Für Wenigfahrer mit hohem Kurzstrecken- und Stadtanteil ist der Lexus trotzdem zu empfehlen. Benziner stossen auch nicht unerhebliche Mengen von Feinstaub aus.
    Das sinnvollere Fahrzeug für Leute die ein solches Auto benötigen ist aber wahrscheinlich der Disco