Shabiha-Milizen in Syrien: Assads grausame Geister

APEinst verdingten sie sich als Erpresser, jetzt sind sie Schergen des Assad-Regimes: Die Milizen der Shabiha, benannt nach dem arabischen Wort für "Geist", verbreiten Angst und Schrecken in Syrien. Sie morden, foltern, brandschatzen - so schildern es Aktivisten. Wer sind die gefürchteten Kämpfer?

http://www.spiegel.de/politik/auslan...820984,00.html
  1. #1

    Grausam

    Man muss sich nur vorstellen was solche Milizen imstande sind. Wenn hier über Moral und Gerechtigkeit der Westen, über Risiken und rechtliche Aspekte bei eine Militäraktion diskutiert wird, vergessen viele um welche Art von Menschen es sich dabei handelt.
  2. #2

    Warnhinweise

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Einst verdingten sie sich als Erpresser, jetzt sind sie Schergen des Assad-Regimes: Die Milizen der Shabiha, benannt nach dem arabischen Wort für "Geist", verbreiten Angst und Schrecken in Syrien. Sie morden, foltern, brandschatzen - so schildern es Aktivisten. Wer sind die gefürchteten Kämpfer?

    Shabiha-Milizen in Syrien: Assads grausame Geister - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Irgendwie fehlen mir bei diesen Artikeln die eindeutigen Warnhinweise, die lesebegleitend hinzugefügt werden sollten.
    Zum Beispiel am Anfang eine kleine Vorstellung des Autors des Artikels.
    Beispielsweise: "Hallo, mein Name ist O. T. Sie kennen mich von Artikeln wie "Floskeln für Fortgeschrittene" oder "Willkommen in Phrase zwei"; Artikeln, die witzig gemeint, aber nicht gekonnt und weder informativ, noch interessant waren. Daher habe ich jetzt das Metier zu propagandistischen Horrormeldungen gewechselt, die schaurig gemeint sind, aber nach wie vir nicht gekonnt, wenig informativ und noch weniger interessant sind."

    Und ich habe noch eine abschließende Frage: Bleibt dieser Stil Marke "Bild" jetzt für immer das prägende Merkmal von SPON oder wird das auch nochmal besser?
  3. #3

    Frage

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Einst verdingten sie sich als Erpresser, jetzt sind sie Schergen des Assad-Regimes: Die Milizen der Shabiha, benannt nach dem arabischen Wort für "Geist", verbreiten Angst und Schrecken in Syrien. Sie morden, foltern, brandschatzen - so schildern es Aktivisten. Wer sind die gefürchteten Kämpfer?

    Shabiha-Milizen in Syrien: Assads grausame Geister - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Einfache Frage: Was gewinnt Assad durch den Einsatz dieser Leute? Er bringt doch nur die Bevölkerung gegen sich auf! Also die alte Frage: cui bono! Übrigens: Diese Methode funktionierte in Ex-Jugoalavien etc. bereits sehr gut. nennt man agent provocateur!
  4. #4

    Titel

    Zitat von homerlein Beitrag anzeigen
    Man muss sich nur vorstellen was solche Milizen imstande sind. Wenn hier über Moral und Gerechtigkeit der Westen, über Risiken und rechtliche Aspekte bei eine Militäraktion diskutiert wird, vergessen viele um welche Art von Menschen es sich dabei handelt.
    Ach was, die Syrische Version der Awakening Councils. Wer sagt denn, das die Syrer nicht lernfähig sind.
  5. #5

    Handlanger des Todes

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Einst verdingten sie sich als Erpresser, jetzt sind sie Schergen des Assad-Regimes: Die Milizen der Shabiha, benannt nach dem arabischen Wort für "Geist", verbreiten Angst und Schrecken in Syrien. Sie morden, foltern, brandschatzen - so schildern es Aktivisten. Wer sind die gefürchteten Kämpfer?

    Shabiha-Milizen in Syrien: Assads grausame Geister - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Es sind die Handlanger einer untergehenden Macht, sie wollen mit ihrer Brutalität ihre Macht aufrechterehalten, es ist eine Schande das sich die Weltgemeinschaft darin so uneinig ist.
    Aber man muss auch dazu sagen, so sieht es aus wenn Leute ihre Macht verlieren und wer heute über Syrien schimpft, der sollte dann auch in andere Länder schauen, wo auch Despoten und Diktatoren sich über ihre Menschen stellen und wir aus der soganannten freien Welt machen mit all diesen Leuten nach wie vor gute Geschäfte.

    Ich bin mal gespannt, wenn sich in anderen, den sogenanten freien Länder ein Machtwechsel vollziehen würde, wie dann die bestehende Macht dann darauf reagieren würde.
    Schon heute werden in der freinen Welt die Menschen ausspioniert und überwacht und es nimmt immer mehr zu, wozu eigentlich?
    Wer die Freiheit liebt, der stellt dann aber seine Bürger nicht unter Generalverdacht und spioniert sie vorsorglich schon mal aus, aber dagegen wollen diese empörten Politiker die sich nun so künstlich aufregen nichts wissen.
    HR
  6. #6

    Zitat von HJK42 Beitrag anzeigen
    (...) Daher habe ich jetzt das Metier zu propagandistischen Horrormeldungen gewechselt, die schaurig gemeint sind, aber nach wie vir nicht gekonnt, wenig informativ und noch weniger interessant sind."(...)
    ich stell mir da immer den wackeren Journalisten, mit drei schreienden Kindern und keifendem Weib zuhause, vor, der sich um die Festanstellung bemüht und morgen auch einen Artikel über Assad den liebevollen Familienvater schriebe, wenn es sein müsste.
  7. #7

    Syrische Version von was...?

    Zitat von Ghanima22 Beitrag anzeigen
    Ach was, die Syrische Version der Awakening Councils. Wer sagt denn, das die Syrer nicht lernfähig sind.
    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was Sie damit sagen wollen. Diese "Ach ja" am Anfang ist aber für mich ein Hinweis dafür, dass Sie eine andere Meinung haben. Bei alle Differenzen zwischen uns, sollten wir aber doch froh sein, unterschiedliche Meinungen haben zu dürfen.
    Das nennt man "Freiheit".
  8. #8

    Zitat von HJK42 Beitrag anzeigen
    Irgendwie fehlen mir bei diesen Artikeln die eindeutigen Warnhinweise, die lesebegleitend hinzugefügt werden sollten.
    Zum Beispiel am Anfang eine kleine Vorstellung des Autors des Artikels.
    Beispielsweise: "Hallo,.....
    Danke für diesen wunderbaren Kommentar!
    Besser geht's nicht! xD
  9. #9

    Zitat von naabaya Beitrag anzeigen
    Einfache Frage: Was gewinnt Assad durch den Einsatz dieser Leute? Er bringt doch nur die Bevölkerung gegen sich auf! Also die alte Frage: cui bono!
    Hm, mal nachdenken, wie hält sich eine Despot an der Macht? Möglicherweise, weil seine Gegner Angst vor ihm bzw. seinen Schergen haben?