Herzinfarkt-Studie: Rauchverbote retten Tausende Leben

DPAWo Zigaretten verschwinden, sinkt die Zahl der Herzinfarkte - das zeigt die Analyse von 3,7 Millionen deutschen Krankenhaus-Akten. Die bisher weltweit größte Studie dieser Art kommt damit zu einem eindeutigen Ergebnis: Rauchverbote retten allein in Deutschland jedes Jahr Tausende Leben.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...821071,00.html
  1. #720

    Zitat von kugelsicher99 Beitrag anzeigen
    ...

    Gestern gelesen, ich weiß gerade nicht mehr wo, dass wirklich unabhängige Forschung, ohne einen Cent durch die TI, zu dem Thema erst seit wenigen Jahren möglich sind bzw. gemacht werden.
    Das stimmt einfach nicht. Seit mehr als 15 Jahren ist es Pflicht fuer Forscher die ihre Untersuchungsergebnisse in Journalen publizieren die sog. "Competing interests" wahrheitsgetreu mitzuveroeffentlichen. Da muss dann drin u.a. stehen, aus welchen Quellen die Forschungsgelder stammen bzw. wer die jeweilige Studie ueber die da referiert wird, bezahlt hat. Studienautoren muessen im hier betrachteten Fall sogar in diesen "Competing interests" bspw. veroeffentlichen ob sie frueher einmal Gelder von der Tabakindustrie oder einer ihrer Stiftungen angenommen haben, selbst wenn die aktuelle Arbeit aus anderen Mitteln finanziert wurde.

    Und was soll eigentlich "wirklich unabhaengige Forschung" sein? Der deutsche Staat verfolgt das Ziel das Rauchen einzudaemmen und im oeffentlichen Raum weiter zu verbieten. Sind staatliche Foerdergelder somit nicht auch "abhaengige" Mittel und muessten deshalb verboten werden?

    Zitat von kugelsicher99 Beitrag anzeigen
    Dort wurde vermutet, dass in Zukunft noch deutlichere Ergebnisse zu erwarten sind.
    Wow! Diese Leute wissen jetzt schon wie die Resultate der zukuenftigen Forschungen ausfallen werden? Echt toll! Ich nenne so etwas "junk science"!
  2. #721

    Welchen Impetus?

    Zitat von Reziprozität Beitrag anzeigen
    Das stimmt einfach nicht. Seit mehr als 15 Jahren ist es Pflicht fuer Forscher die ihre Untersuchungsergebnisse in Journalen publizieren die sog. "Competing interests" wahrheitsgetreu mitzuveroeffentlichen.....
    So sieht Theorie aus. Und SO wie in diesem Link:

    Toxikologen und die Tabakindustrie - Forschen gegen die Wahrheit - Wissen - sueddeutsche.de

    und den weiteren die etwas höher in Wiki zu finden sind, sieht Realität aus.

    Wow! Diese Leute wissen jetzt schon wie die Resultate der zukuenftigen Forschungen ausfallen werden? Echt toll! Ich nenne so etwas "junk science"!
    Dort steht das Wort: "vermutet". Und sie machen direkt "wissen" daraus.
    Langsam kann ich nur noch mit Unverständnis den Kopf schütteln, über ihr Klein-Klein Gegen Argumentieren dagegen, dass Passivrauchen sehr schädlich ist.
    Was auch immer ihr Impetus dabei sein soll.

    Jedenfalls haben sie mit traumwandlerischer Sicherheit alle Links und Statements in meinen Posts links liegen gelassen, die eindeutig zeigen, dass PR schädlich ist und Nischen gesucht in denen sie zur Widerlegung des Ganzen Haare spalten konnten.
  3. #722

    Raucherkneipe

    Zitat von Ayanga Beitrag anzeigen
    Ich habe mich zwar gerade verabschiedet, aber da sich dies auf meinen Beitrag bezieht kurz eine Stellungnahme:

    Wenn Ihre Augen traenen, Ihr Hals kratzt, Ihre Klamotten und Haare danach stinken und Sie am naechsten Tag einen dicken Kopf haben, WARUM GEHEN SIE DANN IN EINE RAUCHERKNEIPE?

    Es gibt inzwischen überall auch rauchfreie Gastronomie und NIEMAND ZWINGT SIE dazu, sich, obwohl es Ihnen doch so unangenehm ist, GERADE DIE RAUCHERGASTRONOMIE auszusuchen. Wer "peitscht" Sie denn da hinein?

    Ich "rauche mich nicht zu Tode", weil ich Nichtraucher bin, aber ich habe etwas dagegen, Raucher (diverse gute Bekannte, Verwandte und meine Schwester rauchen!) dermaßen zu verunglimpfen und ihnen sogar dort das Rauchen zu verbieten, wo kein Antiraucher zwingend hingehen muss. Gehen Sie doch bitte in die zahlreich vorhandene Nichtrauchergastronomie, aber erwarten Sie nicht, dass dort, wo in der Regel 90 Prozent Raucher verkehren und Nichtraucher, die dies nicht stört, Ihre persönlichen Bedürfnisse erfüllt werden müssen.

    Wieso sollte mich, sollten Raucher an IHRER Lebensphilosophie interessiert sein? Sie bringen ja deutlich zum Ausdruck, dass Sie auch nur an Ihrer persönlichen Weltsicht interessiert sind.
    Natuerlich gehe ich nicht in Raucherkneipen, zumindest wenn ich es vermeiden kann. Ich redete von den 'guten alten Zeiten', die ja in Deutschland noch nicht so lange her sind.
    Rauchen hat nichts mit Lebensphilosophie zu tun; es ist ganz einfach eine Sucht. Nicht mehr und nicht weniger. Raucher machen sich selbst was vor, wenn sie es so bezeichnen.
    Meine persoenlichen Beduerfnisse erfuelle ich selber. Und ich nehme dabei Reucksicht auf andere. Ich liebe zum Beispiel Musik, kaeme aber nie auf den Gedanken, einen Ghettoblaster mit mir herum zu schleppen und voll aufzudrehen, nur weil es mir so gut gefaellt. Das waere wohl kaum gesundheitsschaedlich, aber fuer die meisten anderen Menschen einfach stoerend. Davon rede ich.
    Ich bin froh, dass es hier in Irland keine Raucherkneipen gibt und das wird auch von niemandem bejammert, selbst von Rauchern nicht.
  4. #723

    Zitat

    [QUOTE=Ayanga;9832455]
    Zitat von ich_möchtegern Beitrag anzeigen

    @ich_möchtegern

    Sie stellen Ihrer obigen Aussage ein Zitat von anna cotty voraus in schieben es mir in die Schuhe. Das möchte ich berichtigen, denn ich möchte nicht mit einem Antiraucher verwechselt werden.

    Aber natürlich ist anna cotty Schuld an Ihrem falsch zugewiesenen Zitat, denn sie hat ihre Aussage in mein Zitat gepackt.

    Trotzdem: Mit einem Antiraucher verwechselt zu werden käme einem Alptraum gleich.
    Ich habe keine Ahnung, warum das Zitat, das ich beantwortet habe, nicht deutlicher abgesetzt wurde. In sofern ist es meine Schuld. Wie schoen, wenn Sie keinen schlimmeren Albtraum haben, als Antiraucher zu sein.
  5. #724

    Zitat von anna cotty Beitrag anzeigen
    Ich redete von den 'guten alten Zeiten', die ja in Deutschland noch nicht so lange her sind.
    Eben. Water under the Bridge.
    In meiner Wahlheimat Ecuador bin ich uebrigens ziemlich froh, dass da noch 'die guten alten Zeiten' herrschen und man im Tante-Emma-Laden und auf dem Amt noch rauchen darf/kann. Im Restaurant raucht da uebrigens keiner. Aber wenns unbedingt sein muss (warum auch immer) wirds toleriert.
    In Berlin gibts auch noch die einen oder anderen 'Raucherrefugien'.
    In meinem Autoteileladen z.B. wird nach wie vor gequalmt...
    In saemtlichen Eckkneipen und Clubs auch.
    Kann mir nicht vorstellen, dass sich das aendert.
  6. #725

    Zitat von anna cotty Beitrag anzeigen
    Wie schoen, wenn Sie keinen schlimmeren Albtraum haben, als Antiraucher zu sein.
    'ein Albtraum' stand da, nicht 'der schlimmste Albtraum'.
  7. #726

    Zitat von kugelsicher99 Beitrag anzeigen
    Und bei all diesem Studien Hin-und-Her war wir uns hier um die Ohren hauen, gebe ich noch folgendes zu bedenken:

    Passivrauchen
    bzw.
    Toxikologen und die Tabakindustrie - Forschen gegen die Wahrheit - Wissen - sueddeutsche.de

    Gestern gelesen, ich weiß gerade nicht mehr wo, dass wirklich unabhängige Forschung, ohne einen Cent durch die TI, zu dem Thema erst seit wenigen Jahren möglich sind bzw. gemacht werden.
    Dort wurde vermutet, dass in Zukunft noch deutlichere Ergebnisse zu erwarten sind.
    Ich habe, mehr für mich, festgestellt, dass Menschen, die das Rentenalter in gutem zustand erreichen und denen auch ein langer Zeitraum für ein wunderbares und langes Rentnerleben bevorsteht. Ziemlich sicher handelt es sich bei diesen Menschen um Beamte, höhere Angestellte, im Prinzip um Menschen, die nicht körperlich gearbeitet haben.

    Leider hat das noch niemand zum Anlass genommen, körperliche Arbeit zu verbieten, bzw. einzuschränken. Dieses Verhalten fordert weit mehr Menschenleben, hinzu kommt, dass körperliche Arbeit schlecht bezahlt wird, so dass man noch nicht mal das Vergnügen des Rauchens hat, sondern nur die Nachteile.

    Ich würde dem Rauchverbot, ein Arbeitsverbot zur Seite stellen, welches Arbeiter freiwillig, bei entsprechender Bezahlung, umgehen dürften.

    MfG. Rainer
  8. #727

    .

    Zitat von Rainer Helmbrecht Beitrag anzeigen
    Ich habe, mehr für mich, festgestellt, dass Menschen, die das Rentenalter in gutem zustand erreichen und denen auch ein langer Zeitraum für ein wunderbares und langes Rentnerleben bevorsteht. Ziemlich sicher handelt es sich bei diesen Menschen um Beamte, höhere Angestellte, im Prinzip um Menschen, die nicht körperlich gearbeitet haben.

    Leider hat das noch niemand zum Anlass genommen, körperliche Arbeit zu verbieten, bzw. einzuschränken. Dieses Verhalten fordert weit mehr Menschenleben, hinzu kommt, dass körperliche Arbeit schlecht bezahlt wird, so dass man noch nicht mal das Vergnügen des Rauchens hat, sondern nur die Nachteile.

    Ich würde dem Rauchverbot, ein Arbeitsverbot zur Seite stellen, welches Arbeiter freiwillig, bei entsprechender Bezahlung, umgehen dürften.

    MfG. Rainer
    Wenn man glaubt, es sind schon alle möglichen und unmöglichen z.T. abstrusen Alibi Argumente gegen einen konsequenten Nichtraucherschutz genannt worden, kommt immer noch jemand, und toppt das Gewesene mit noch etwas Absurderem.

    Straßenverkehr z.B. brauch man, sonst würde unsere Gesellschaft in kürzester Zeit nicht mehr funktionieren und in D. Menschen verhungern,
    Arbeit, auch die körperlich anstrengende, wird natürlich gebraucht. Ohne sie wird es schwierig.

    Aber Passivrauchen braucht eine Gesellschaft ja wohl nicht mal ansatzweise existentiell.
    Niemanden soll das Rauchen verboten werden.
    In den eigenen Wänden von mir aus Stereo 3 Packungen am Tag. Draußen auch.
    Aber Menschen die bewusst nicht rauchen, mit diesem Giftcocktail zu schädigen muss ja wohl wirklich nicht sein.

    Aber endlich habe ich meinen mentalen Frieden zu diesem Thema gefunden als ich vor kurzem las, dass es ab 01.09.2012 endlich einen 100%igen NR Schutz in NRW geben wird.
    Ein paar schwierig, schräge Übergangsmonate und kein Mensch macht mehr eine Sache draus.
    Wie in fast ganz Europa auch.
    Bei der Gurtpflicht haben auch erst viele gemosert, heute ist es das Normalste von der Welt.
  9. #728

    Zitat von kugelsicher99 Beitrag anzeigen
    "... Nick Schneider ist am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg in der Stabsstelle Krebsprävention tätig. Dieser Text ist die gekürzte und bearbeitet e Fassung ihres Beitrags, der in diesen Tagen im Fachmagazin "Prävention - Zeitschrift für Gesundheitsförderung" (Bd.33, S.106, 2010) erscheint. Dort finden sich die Literaturbelege. ...

    Nick Schneider, der Mitautor des Beitrags den Sie nun schon wiederholt verlinkt haben, ist in der Stabsstelle Krebsprävention am DKFZ tätig. Wissen Sie was diese Stabsstelle (zusammen mit der Stabsstelle Tabakprävention am DKFZ) ist? Keine Forschungsabteilung, nein, diese Stabsstelle ist eines der führenden Propagagandaorgane der Antitabaklobby in Deutschland. Diese Zeitschrift "Prävention - Zeitschrift für Gesundheitsförderung" ist ein nicht peer-reviewtes Reklameblättchen der Pharmaindustrie (GlaxoSmithKline ist einer der Grosssponsoren der Stabsstelle von Pötschke-Langer, die auch mit Staatsgeldern von Herrn Bahr am Leben erhalten wird, warum wohl? Googlen Sie mal nach Zyban/Cyban). Und das servieren Sie mir hier als Beleg für Ihre kruden Thesen? Wollen Sie mich für dumm verkaufen?

    Hier mal ein Beispiel dafür, wie solide Wissenschaft aussieht. Inklusive der detaillierten Auflistung der "Competing interests": http://www.bmj.com/highwire/filestre...icle_pdf/0.pdf


    Zitat von kugelsicher99 Beitrag anzeigen
    und den weiteren die etwas höher in Wiki zu finden sind, sieht Realität aus.
    "... in wiki zu finden sind, sieht Realität aus". Müssen Sie nicht selbst lachen wenn Sie so etwas schreiben? Wiki's Stärken liegen darin Fakten lexikalisch anzubieten, Naturkonstanten etwa. Wiki ist absolut ungeeignet den strittigen Diskurs in einer Gesellschaft abzubilden, da wirklich jeder seinen Senf dazugeben kann. Neulich hat ja gerade wieder Daimler seine Firmengeschichte geschönt. Wiki = Realität? Mein Beileid, falls Sie das wirklich ernsthaft glauben.


    Zitat von kugelsicher99 Beitrag anzeigen
    Dort steht das Wort: "vermutet". Und sie machen direkt "wissen" daraus.
    ...
    Wissenschaftliche Forschung die diesen Namen verdient ist ergebnisoffen. Das Ziel ist die grundlegenden Zusammenhänge zu eruieren und die Ergebnisse der eigenen Untersuchungen schlüssig zu beweisen. Wenn da irgendwelche Pappnasen vor Beginn dieser Forschungen schon irgendwas "vermuten", dann insinuieren sie vorab die Ergebnisse dieser Forschungen (="Wissen"). Das ist in dem konkreten Fall schon dasselbe. Verstehen Sie das Problem?

    Wenn man vorher vermutet, dass alles noch viel schlimmer ist, inwieweit ist man dann überhaupt in der Lage ein Ergebnis zu akzeptieren, dass die Gefahr in der Form inexistent ist? Ich verrate es Ihnen: gar nicht! Der Belege sind Legion wo voreingenommene Epidemiologie Wunschresultate hervorgebracht hat. Und es gibt leider - mit Verlaub - genügend Einfaltspinsel, die ein bischen bei wiki herumflippern, sich dabei bestens informiert fühlen und sich von dieser Art "junk science" blenden lassen.
  10. #729

    Zitat von kugelsicher99 Beitrag anzeigen
    ...
    Aber endlich habe ich meinen mentalen Frieden zu diesem Thema gefunden als ich vor kurzem las, dass es ab 01.09.2012 endlich einen 100%igen NR Schutz in NRW geben wird.
    Ein paar schwierig, schräge Übergangsmonate und kein Mensch macht mehr eine Sache draus.
    Wie in fast ganz Europa auch.
    Vor fünf Tagen wurde die Petition "Kein neues Nichtraucherschutzgesetz in Nordrhein-Westfalen" an den Empfänger (Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, NRW) eingereicht. Diese Petition wurde von 51.176 Personen unterzeichnet. Ich fand meinen mentalen Frieden darin, dass sich so viele Leute dieser staatlichen Verdummungsmaschinerie und Zwänglerei nicht unterordnen wollen. Das existierende NR-Schutzgesetz in NRW garantiert bereits vollumfänglich den Nichtraucherschutz. Es berücksichtigt nur nicht, dass irgendwelche Antitabaktaliban sich partout in jedem kleinen Raucherclub im Lande aufhalten wollen. Das ist natürlich ein entschiedener Mangel, der behoben gehört. ;-o

    Zitat von kugelsicher99 Beitrag anzeigen
    Bei der Gurtpflicht haben auch erst viele gemosert, heute ist es das Normalste von der Welt.
    Ja ja