"Türkisch für Anfänger" im Kino: Ich lach mich Krankenhaus

Constantin FilmSie Deutsche, er Ausländer, sie Zicke, er Macho: Der Kinofilm "Türkisch für Anfänger" arbeitet sich wie die preisgekrönte TV-Serie an kulturellen Klischees ab. Und ist dabei so selbstironisch, ungeniert und lustig, dass vielleicht sogar Thilo Sarrazin lachen müsste.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,820791,00.html
  1. #1

    Lustiger,....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie Deutsche, er Ausländer, sie Zicke, er Macho: Der Kinofilm "Türkisch für Anfänger" arbeitet sich wie die preisgekrönte TV-Serie an kulturellen Klischees ab.

    "Türkisch für Anfänger" im Kino: Ich lach mich Krankenhaus - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
    wäre noch die Ausgangssituation - Er Deutscher,Sie Türkin - mit all den kulturellen Klischees: Ihre Familie lehnt ihn ab, Sie wird bedroht und verschleppt, Er wird verprügelt und erpresst (..dann muß Sie zurück in die Türkei ). Ein spannendes Thema, so erging es mir nämlich als ich 17 war. Ich bezweifel allerdings, daß es dafür einen Preis gegeben hätte. Ich lach mich Krankenhaus.
  2. #2

    Mehr Experimente!

    Hmmm... Die Kritik ließt sich, als hätte der Autor Mühe, den Film zu loben.
    Vermutlich wieder das übliche Erziehungsfilmchen. Aber vielleicht tue ich es mir ja mal an :-)

    Wie wär's mal mit folgendem Plot? Tumber Neo-Nazi Skinhead bandelt mit schüchternem Kopftuchmädchen an? Unglaubwürdig, würde aber auch nicht so Rollenklischees bedienen wie das o.a. Werk.
  3. #3

    Nett

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie Deutsche, er Ausländer, sie Zicke, er Macho: Der Kinofilm "Türkisch für Anfänger" arbeitet sich wie die preisgekrönte TV-Serie an kulturellen Klischees ab. Und ist dabei so selbstironisch, ungeniert und lustig, dass vielleicht sogar Thilo Sarrazin lachen müsste.

    "Türkisch für Anfänger" im Kino: Ich lach mich Krankenhaus - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
    Es ist ja ehrenwert, das Integrationsthema mit positiven Beispielen aufhellen zu wollen.
    Die Kritik richtet sich aber nicht gegen die Beispiele aus diesem Film od. der Serie, sondern gegen die um sich greifende Spielregeln der dahinter liegenden Religion. Davor haben die Leute Angst.
    Nicht vor kulturellen Unterschieden, solange sie nicht andere ausgrenzen (Schwule, Religionswechsler, Unglübige).
    Solange der Marschbefehl im Zweifel von religiösen Führern gegeben wird, nützt es auch nicht, wenn die zwischenmenschliche Ebene durch direkten Kontakt in Ordnung ist.
    Totale Toleranz muß die unabdingbare Grundlage sein.
  4. #4

    "Multilustig"

    Die Autorin scheint laut Artikel ja mehr zu wissen.
    Nach der Vorschau zu beurteilen ist der Unterhaltungswert dieses Films nämlich unterste Klamaukschublade.

    Ich habe diverse Freunde befragt und die einhellige Meinung ist, dass nur Volldeppen so eine Sendung sehen würden.
    Tut mir leid.
  5. #5

    "Sie Deutsche, er Ausländer"

    was auch sonst. Umgekehrt geht ja gar nicht, gell?
  6. #6

    Geht schon, aber...

    Zitat von Braunschweiger77 Beitrag anzeigen
    was auch sonst. Umgekehrt geht ja gar nicht, gell?
    Umgekehrt geht schon, ging schon vor 25 Jahren in "Yasemin" von Hark Bohm. Ist dann halt nur keine Komödie, wenn eine Muslima mit einem Ungläubigen anbändelt.
    Yasemin (Film)
  7. #7

    Lustig

    Bitte noch unlustiger.
  8. #8

    Zitat von Reqonquista Beitrag anzeigen
    Solange der Marschbefehl im Zweifel von religiösen Führern gegeben wird, nützt es auch nicht, wenn die zwischenmenschliche Ebene durch direkten Kontakt in Ordnung ist.
    Was hat das mit der Sendung zu tun? Vater und Sohn sind nunmal völlig areligiöse Figuren, die einzige Ausnahme ist die Tochter, welche dafür aber auch von allen Seiten getriezt wird. Insofern ist es eher bezeichnend, dass beim Stichwort Türken alle immer nur an die Negativbeispiele denken. Seltsamerweise scheinen die negativen Kommentare hier ja primär daher zu rühren, dass die türkischen Charaktere in der Sendung relativ normal-integriert daher kommen und keine ehrenmordenden Sozialhilfeempfänger sind. Als gäbe es das nicht und v.a. wäre das doch das eigentliche Ziel. Aber vermutlich ist gerade das schon zuviel für einige schlichte Weltbilder ist..
  9. #9

    Schön das der Film mit den Klischees spielt und sich dabei nicht so ganz ernst nimmt. Fand ich an der Serie sehr schön gemacht. Leider ist das aber nichts für SPON-Floristen, diese rezitieren nun mal wieder ihre Vorurteile, Selbstironie ist nicht deren Sache.