Online-Werbung: Wie Microsoft auf illegalen Websites landet

SPIEGEL ONLINEBetreiber von illegalen Film-Download-Seiten verdienen Millionen. Woher das Geld kommt? Auf Umwegen von seriösen Unternehmen wie Microsoft, Ebay oder Flensburger. Die werben auf den umstrittenen Seiten - und wissen nicht einmal davon. Eine Spurensuche in den dunkleren Ecken des Netzes.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0...819468,00.html
  1. #10

    Einfache Lösung

    Agenturen und Afiliate müssen die URL der Webseiten an das dort beworbene Unternehmen melden. Die Unternehmen können so die Webseiten kontrollieren und sich nicht mehr so leicht rausreden. (imho)
  2. #11

    Geldfluss stoppen statt sperren

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Betreiber von illegalen Film-Download-Seiten verdienen Millionen. Woher das Geld kommt? Auf Umwegen von seriösen Unternehmen wie Microsoft, Ebay oder Flensburger.
    Online-Werbung: Wie Microsoft auf illegalen Websites landet - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
    Ich verstehe gar nicht, wieso man noch nie auf die Idee gekommen ist, den illegalen Seiten einfach den Geldhahn abzudrehen. Dürfte doch einfacher sein als das gesamte Internet zu überwachen und irgendwelche Sperren zu installieren. Sobald die Downloadportale kein Geld mehr über Werbung verdienen, dürften doch 90% der Seiten freiwillig zumachen. Und es gibt keine Begründung mehr für ein Zensurinfrastruktur.
  3. #12

    R u o t?

    Zitat von Erich91 Beitrag anzeigen
    die angegebenen Firmen als serös anzusehen.
    diese zapfen genauso illegal meine Daten an, wie die
    angebl. Betrüger die Dateien weiterleiten.
    Und Herr Gates ist doch offensichtlich nur durch Betrug an Apple
    an seinen Erfolg gekommen.
    Trommelwirbel... da-daam!

    Anstelle Ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen sollten sie mal kontrollieren, was das ach-so-harmlose Unternehmen Apple mit seiner hauseigenen Spyware mit Ihren Daten macht.
  4. #13

    ....

    Mal wieder eine schrecklich einseitige Sichtweise die dem Spiegelleser hier aufgetischt wird!

    Und mal wieder soll das Internet gerechter sein als der Rest der Welt!
  5. #14

    Unwissenheit shuetzt vor strafe nicht!

    Also die grossen kommen wieder mal weg.
  6. #15

    Na dann

    Zitat von olm Beitrag anzeigen
    Ich verstehe gar nicht, wieso man noch nie auf die Idee gekommen ist, den illegalen Seiten einfach den Geldhahn abzudrehen. Dürfte doch einfacher sein als das gesamte Internet zu überwachen und irgendwelche Sperren zu installieren. Sobald die Downloadportale kein Geld mehr über Werbung verdienen, dürften doch 90% der Seiten freiwillig zumachen. Und es gibt keine Begründung mehr für ein Zensurinfrastruktur.
    Machen Sie sich doch einfach einmal kundig über das, was in den USA SOPA heisst. Dort gibt es genau diesen Ansatz. Und um hier keinen Shitstorm zu entfachen, SOPA beinhaltet noch einiges mehr. Darüber wird ja bereits an anderer Stelle heftig diskutiert. Ist aber hier nicht das Thema.
    Aber das Instrument die Finanzströme zu benutzen, das ist längst bekannt und in den USA bereits Gesetzentwurf. Dort allerdings gehen die Menschen nicht auf die Straße, dort wird die Lobbyarbeit durch Google und Co. vorzüglich betrieben und daher ist das Thema dort auch schon wieder vom Tisch.
  7. #16

    Zitat von jules16v Beitrag anzeigen
    Trommelwirbel... da-daam!

    Anstelle Ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen sollten sie mal kontrollieren, was das ach-so-harmlose Unternehmen Apple mit seiner hauseigenen Spyware mit Ihren Daten macht.
    Die Liste lässt sich weiter vervollständigen. Nehmen Sie den größten Nutznießer in diesem Spiel: Google.
    Ihre Suchanfragen werden 18! Monate gespeichert. Wie und unter welchen Umständen weiß niemand. Auch nicht, was da alles verknüpft wird.
    Und wenn das Streetview Auto so langsam an Ihrem Haus vorbeifährt, dann nicht nur, um schöne Fotos zu machen. Es scannt Ihren WLAN Router gleich mit. Suchanfragen sind dann bis auf ein Haus genau nachzuverfolgen. Jetzt noch einen Gmail Account und Google plus und Sie produzieren sehr schöne Profile. Alles natürlich freiwillig.
  8. #17

    What TV-Links say

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Betreiber von illegalen Film-Download-Seiten verdienen Millionen. Woher das Geld kommt? Auf Umwegen von seriösen Unternehmen wie Microsoft, Ebay oder Flensburger. Die werben auf den umstrittenen Seiten - und wissen nicht einmal davon. Eine Spurensuche in den dunkleren Ecken des Netzes.

    Online-Werbung: Wie Microsoft auf illegalen Websites landet - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
    What TV Links say:
    TVLinks - Bringt Content-Entwicklern zweistellige Millionenumsätze - Bietet kostenlose Werbung für Independent-Filme bei einem 40-Millionen-Publikum

    TVLinks - Makes Tens of Millions in Sales for Content Creators - Offers Free Promotion for Indie Movies to 40 Million Strong Audience - Yahoo! Finance
  9. #18

    Lernkurven im Online Marketing

    Zitat von Geeenau Beitrag anzeigen
    Mal wieder eine schrecklich einseitige Sichtweise die dem Spiegelleser hier aufgetischt wird!

    Und mal wieder soll das Internet gerechter sein als der Rest der Welt!
    Vor allem sehe ich hier eine systemische Schwäche. Die Einbuchung in Blind-Netzwerke ist immer mit einem hohen Risiko verbunden. Doch zunehmend möchten auch Media-Agenturen und Newcomer im Performance Marketing von den attraktiven Kommunikationsmöglichkeiten partizipieren. Immer wieder kommen wir mit Kunden ins Gespräch, die leider die Erfahrung machen mussten, dass schnell große Lead- oder cpc-Budgets irgendwo eingebucht wurden. Am Ende waren sie dann von der schlechten Qualität oder den unpassenden Umfeldern enttäuscht. Performance Marketing funktioniert halt nicht nach dem einfachen Prinzip, irgendwo die Kampagne zu platzieren. Es bedarf schon einiger Erfahrung und dem notwendigen Know how die richtigen Channels und Affiliates zu finden.

    Interessant ist aber auch, mit welchem Engagement die negativen Aspekte des Performance Marketing von den Medien in den Focus gerückt werden. Wann hat man auf Spiegel etc. schon einmal über die Innovationskraft unserer Branche gelesen? Wo sind denn die herausragenden Angebot wie coupons4, Re-Targeting und viele andere neue Vermarktungschannels entstanden? Doch nicht in der klassischen Medienwelt. Hier war und ist die Performance Marketing Branche doch der absolute Treiber.

    Aber nur, wer sich intensiv mit den Möglichkeiten auseinandersetzt wird am Ende auch davon profitieren. Nur leider ist es gerade am Anfang doch sehr viel aufwändiger diese Form der Kommunikation zu planen und auf hohem Qualitätsniveau auszubauen. Da wird dann zugunsten vermeintlich schneller Ergebnisse das Budget pauschal platziert. Und alle freuen sich, wenn so viele Leads oder Clicks generiert werden - ohne Anfangs zu hinterfragen wie die Qualität ist. So scheint es, dass wirklich noch viel Beratungs- und Aufklärungsbedarf herrscht und eine Menge Arbeit auf unsere Branche wartet.

    Letztendlich darf auch nicht vergessen werden, dass wir uns Online immer noch in einer sehr frühen Phase befinden, in einem Umfeld, dass sich rasant entwickelt, immer granularer wird und es nur wenige erfahrene Spezialisten gibt. So, wie Unternehmen auch im klassischen Mediageschäft ihre Lernkurven durchlaufen haben, wird dies eben auch im Online-Marketing der Fall sein.