Smog in Hongkong: Dicke Luft im duftenden Hafen

AFPAn manchen Tagen schicken die Eltern in Hongkong ihre Kinder nicht mehr zur Schule, weil der Smog so schlimm ist. Dabei hatte der Regierungschef einst einen "duftenden Hafen" versprochen. Kritiker werfen ihm vor, dass er in Wahrheit zwei gigantische Verkehrsprojekte voranbringen will.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...818962,00.html
  1. #1

    Interessant...

    Aber das die durchschnittliche Lebenserwartung in Hong Kong zu den höchsten der Welt zählt, deutlich höher als in Europa, lässt der Autor völlig ausser acht.
  2. #2

    Teilweise stoert die schlechte Luft in Hong Kong schon.
    Aber es ist ja nunmal nicht das es staendig versmogt ist.
    Ich jedenfalls freue mich bereits auf den Sommer und blauen Himmel am Strand.
  3. #3

    Made in China

    Wie ich Mitte der 80er erstmals in Hongkong war, konnte man die Skyline noch sehr schoen sehen, die Luft war schwuehl aber sauber. Ich war seitdem vielfach i Hongkong und habe die zunhemnede Luftverschmutztg beobachtet, nur bei meinem letzten Besuch, wahrend des Chinesischen Neujahrsfestes war die Luft sauber und die Skyline wider mal zu sehen. Ich denke nur weil im Perlfluss delta alle Werke geschlossen waren.
  4. #4

    Sicher hat

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    An manchen Tagen schicken die Eltern in Hongkong ihre Kinder nicht mehr zur Schule, weil der Smog so schlimm ist. Dabei hatte der Regierungschef einst einen "duftenden Hafen" versprochen. Kritiker werfen ihm vor, dass er in Wahrheit zwei gigantische Verkehrsprojekte voranbringen will.

    Smog in Hongkong: Dicke Luft im duftenden Hafen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Hongkong seinen Beitrag zum Smog.
    Aber wie im Betrag schön steht.
    "Denn die Luft werde nicht von den Hongkongern verschmutzt, sondern von den Fabriken im Süden Chinas, deren Abgase über die Grenzen geweht werden."
    Umweltverschmutzung macht von Grenzen nicht halt.
    Und die VR Chinesen haben bislang nicht viel getan um ihren Beitrag
    an der globalen Verschmutzung zu verringern.
    Warum auch, sie werden ja von Europa und besondern von Deutschland gehätschelt und getätschelt.
    Nur wir in Deutschland wollen ein Musterland des Umweltschutzes werden und damit die ganze Welt retten.
  5. #5

    Hongkonger Umweltpolitik

    Hongkonger Umweltpolitik vom Feinsten:

    1. Die Hongkong-Zhuhai-Macau-Bridge wird eine reine Autobrücke – kein Zug zu sehen weit und breit. Anstelle von Fähren werden also zukünftig Busse die Luft verpesten.

    2. Beim der Umweltstudie zur Brücke wurden die Autos nicht berücksichtigt ... dabei handelt es sich ja um Verkehr und nicht im Umweltprobleme.

    Dafür bekommt aber jeder Hongkonger 600 Euro geschenkt, weil von den Steuereinnahmen vielzuviel übriggeblieben ist.

    Naja ... Politiker ... trotzdem 'ne geile Stadt :-)
  6. #6

    Smog in Hongkong

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    An manchen Tagen schicken die Eltern in Hongkong ihre Kinder nicht mehr zur Schule, weil der Smog so schlimm ist. Dabei hatte der Regierungschef einst einen "duftenden Hafen" versprochen. Kritiker werfen ihm vor, dass er in Wahrheit zwei gigantische Verkehrsprojekte voranbringen will.

    Smog in Hongkong: Dicke Luft im duftenden Hafen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Wer öfter in China war, wird unweigerlich mit dem Smog-Problem konfrontiert. Ob in Peking, Shanghai, Hongkong oder ganz besonders in den Industriezentren, der Himmel ist tagelang trübe, die Sonne kaum zu sehen, sondern mehr zu ahnen. China setzt derzeit den Schwerpunkt auf Kohlekraftwerke, einen TÜV (vergleichbar mit Deutschland) für Autos gibt es nicht, notfalls wird der Verkehr nach Nummernschild (gerade / ungerade Kennzeichen-Ziffer) für einen Tag vom Verkehr ausgeschlossen. Dieses wird sich auf absehbare Zeit nicht ändern und China ist ein industriell aufstrebendes Land. Aber es bleibt zu betonen, dass China ein wunderbares Reiseland ist.
  7. #7

    Chinesische Luftverschmutzung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    An manchen Tagen schicken die Eltern in Hongkong ihre Kinder nicht mehr zur Schule, weil der Smog so schlimm ist. Dabei hatte der Regierungschef einst einen "duftenden Hafen" versprochen. Kritiker werfen ihm vor, dass er in Wahrheit zwei gigantische Verkehrsprojekte voranbringen will.

    Smog in Hongkong: Dicke Luft im duftenden Hafen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Wer Hong Kong kennt, weiss, dass die Luftverschmutzung von China hereingetrieben wird. Die Nachbarstadt Shenzen, die ich mindestens 60mal besucht habe, hat eine derartige Luftverschmutzung, dass man oft nicht von einer Strassenseite auf die andere sehen kann. Das gleiche trifft fuer alle chinesische Staedte zu. Hong Kong allein dafuer verantwortlich zu machen, ist wieder einmal eine Wahrheitsverdrehung des SPIEGEL. Luftverschmutzung macht leider nicht an der Grenze halt.
  8. #8

    Zitat von Der Pragmatist Beitrag anzeigen
    Wer Hong Kong kennt, weiss, dass die Luftverschmutzung von China hereingetrieben wird. Die Nachbarstadt Shenzen, die ich mindestens 60mal besucht habe, hat eine derartige Luftverschmutzung, dass man oft nicht von einer Strassenseite auf die andere sehen kann. Das gleiche trifft fuer alle chinesische Staedte zu. Hong Kong allein dafuer verantwortlich zu machen, ist wieder einmal eine Wahrheitsverdrehung des SPIEGEL. Luftverschmutzung macht leider nicht an der Grenze halt.
    Dass das gleiche (Luftverschmutzung in extremen Massen) fuer alle chinesischen Staedte gilt, ist ebenso eine Wahrheitsverdrehung, wie Sie sie in Ihrem Beitrag dem Spiegel zuschreiben.
  9. #9

    Zitat von Der Pragmatist Beitrag anzeigen
    Wer Hong Kong kennt, weiss, dass die Luftverschmutzung von China hereingetrieben wird. Die Nachbarstadt Shenzen, die ich mindestens 60mal besucht habe, hat eine derartige Luftverschmutzung, dass man oft nicht von einer Strassenseite auf die andere sehen kann. Das gleiche trifft fuer alle chinesische Staedte zu. Hong Kong allein dafuer verantwortlich zu machen, ist wieder einmal eine Wahrheitsverdrehung des SPIEGEL. Luftverschmutzung macht leider nicht an der Grenze halt.
    Sehr ueberspitzt. Ich bin in meinen 4 Jahren in Hong Kong deutlich oefter ueber die Grenze gefahren und so wie Sie es darstellen kein einziges mal erlebt. Das es ein Smogproblem gibt steht natuerlich ausser Frage.
    Eventuell einfach mal die Sonnenbrille abnehmen. ;-)