Amoklauf in Afghanistan: US-Soldat erschießt Dorfbewohner im Schlaf

Getty ImagesZeugen sprechen von 15 getöteten Zivilisten: Der Amoklauf eines US-Soldaten in Afghanistan erschüttert das Land. Der Unteroffizier soll von Haus zu Haus gegangen sein und Männer, Frauen und Kinder kaltblütig umgebracht haben. Angeblich litt der Täter unter psychischen Problem.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...820622,00.html
  1. #1

    das wars

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zeugen sprechen von 15 getöteten Zivilisten: Der Amoklauf eines US-Soldaten in Afghanistan erschüttert das Land. Der Unteroffizier soll von Haus zu Haus gegangen sein und Männer, Frauen und Kinder kaltblütig umgebracht haben. Angeblich litt der Täter unter psychischen Problem.

    Amoklauf in Afghanistan: US-Soldat erschießt Dorfbewohner im Schlaf - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    ich bin gespannt ob man wirklich bis 2014 durchhält.
    Eigentlich sollte man die Niederlage eingestehen und sofort abziehen.
    Man kann ja noch Gegner der Taliban bewaffnen so das diese vielleicht nicht die volle Macht in Afghanistan bekommt. Aber mehr Möglichkeiten hat man eigentlich nicht. Das Soldaten in Extremsituationen auch mal austicken ist wohl nicht zu verhindern, das gab es schon in Vietnam. Wenn man noch länger mit dem Abzug wartet denn könnte dieser wohl auch Ähnlichkeiten mit Vietnam haben.
  2. #2

    Der Druck ist zu gross für die einfachen Soldaten und jeden anderen auch

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zeugen sprechen von 15 getöteten Zivilisten: Der Amoklauf eines US-Soldaten in Afghanistan erschüttert das Land. Der Unteroffizier soll von Haus zu Haus gegangen sein und Männer, Frauen und Kinder kaltblütig umgebracht haben. Angeblich litt der Täter unter psychischen Problem.

    Amoklauf in Afghanistan: US-Soldat erschießt Dorfbewohner im Schlaf - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

    wenn selbst die Leute, die Du ausbildest oder ausgebildet hast plötzlich die Knarre gegen Dich wenden oder Du jeden Moment damit rechnen musst. Raus aus dem Land. Um wieviel grösser muss der psychische Druck durch die permanente Unsicherheit im Umgang mit der Bevölkerung bei den Soldaten sein, wenn jeder ein möglicher Taliban sein kann. Raus dort.
  3. #3

    Wen interessiert das schon...

    Wahrscheinlich leiden noch viel mehr amerikanische Soldaten an psychischen Problemen, kein Wunder in einem so sinnlosen Krieg.
    Zitat: "Der Vorfall ist äußerst bedauerlich, unsere Gedanken sind bei den Angehörigen", sagte ein Sprecher."
    Eine Routine-Sprechblase. 15 Tote bei einem Amoklauf oder 100 Tote bei einem zerbombten Benzinlaster - wen interessiert das schon, ein afghanisches Menschenleben ist keinen Pfifferling wert.

    Die Lage in Afghanistan wird immer desolater, sie nähert sich irakischen Verhältnissen an - so sehen Länder aus, die von den USA und ihren Bütteln "befriedet, befreit" oder sonstwas wurden. Man fragt sich, was die ISAF dort überhaupt noch ausrichten kann, man kann ihr nur eines raten: Raus da, sofort, alle. Außerdem wartet der nächste Krieg schon, bald wird der Iran befriedet, hurra.
  4. #4

    "bedauerlich"

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zeugen sprechen von 15 getöteten Zivilisten: Der Amoklauf eines US-Soldaten in Afghanistan erschüttert das Land. Der Unteroffizier soll von Haus zu Haus gegangen sein und Männer, Frauen und Kinder kaltblütig umgebracht haben. Angeblich litt der Täter unter psychischen Problem.

    Amoklauf in Afghanistan: US-Soldat erschießt schlafende Dorfbewohner - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Die lapidare Aussage eines Sprechers "äußerst bedauerlich" sagt viel über das Verhältnis der Amerikaner zu diesem Krieg aus.
  5. #5

    Warum schreiben Sie das?

    Zitat von Ylex Beitrag anzeigen
    Zitat: "Der Vorfall ist äußerst bedauerlich, unsere Gedanken sind bei den Angehörigen", sagte ein Sprecher."
    Eine Routine-Sprechblase.
    Was bitteschön soll denn der Sprecher Ihrer Ansicht nach sagen, damit es nicht nach "Routine" klingt? Der Täter war ein Einzeltäter. Und nein, er wird dafür weder gelobt oder als Held/Märtyrer gefeiert. Im Gegenteil. Ich bin allerdings auch der Ansicht, dass es höchste Zeit ist, dieses Land zu verlassen. Aber das ist ein anderes Thema.
  6. #6

    Psychische Probleme

    Was Soldaten lernen, ist ganz allgemein nicht gesund für die Psyche (Seele).
    Sie lernen, Menschen zu töten. Ansonsten ist das strengstens verboten.
    Sie töten als Menschen, wie man Fliegen tötet.
    Wie kann sich so ein Mensch dann selbst fühlen? Ein Menschenleben gerade soviel wert wie eine Fliege?
  7. #7

    Gibt es ein sinnvolles und ein überflüssiges Töten?

    Soldaten sind alle entweder potentielle oder faktische Mörder. Da hilft es auch nicht, aus nationalen Gründen zu töten. Und die Afghanen sind anscheinend für die "zivilisierten" Gesellschaften irgendwelche Barbaren, die man einfach abknallen kann. Die Tötungen und Schändigungen der Toten durch die Soldaten häufen sich. Vieles wissen wir noch nicht einmal.
  8. #8

    Ein US - Soldat

    Solche durchgeknallten unverständlichen Taten gibt es wohl überall mal.
    Nur in den USA und durch US-Bürger erscheinen mir solche Amok
    taten sehr viel häufiger, wenn es so ist muß die Frage lauten warum ist es so.
  9. #9

    Amoklauf

    Wenn diese Berichte stimmen ( noch haben wir nicht alle Infos) ist mir elend zumute. Was ist das fuer ein Mensch? Ich will sein Verhalten nicht entschuldigen, ich will ihn verstehen, ich suche nach einem WARUM? Ist er ein traumatisierter Soldat, wurde ein anderer Soldat , neben ihm er -s chossen?
    Woher kommt dieser Hass? Ist es Unsicherheit? Ist es pure Angst? Man erschiesst jeden Afghanen, bevor man selbst erschossen wird. Warum kann er nicht mehr Terroristen und Zivilbevoelkerung unterscheiden?Was treibt einen Soldaten soweit, dass man schlafende Menschen erschiesst?
    Er hatte psychische Probleme? Warum wurde er nicht aus Afghanistan versetzt? Warum hat man ihn nicht fuer einige Zeit zur Familie in die USA geschickt und ihn im vertrauten Terrain betreut und behandelt?