Wasserbilanz: Die Erde hat ein Leck

NASADer blaue Planet verliert sein Wasser: Bereits ein Viertel der Meere seien entschwunden - teils ins All, berichten Forscher. Auch auf den Kontinenten gibt es Orte, die Wasser aus den Ozeanen binden.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...819868,00.html
  1. #140

    Naja

    Zitat von Jacky Thrilla Beitrag anzeigen
    Im All gibt es kein flüssiges Wasser...
    Sind wir nicht auch Teil des Weltenalls? Im leeren Raum gibt es gar nichts, im Weltenall Bereiche mit unterschiedlicher Dichte. Von fast leer über Gaswolken zu Meteoritenfeldern hin zu Gasplaneten über die festen Planeten hin zu den Sonnen und über Neutronensterne bis zum Schwarzen Loch.

    Flüssiges Wasser findert sich auf vielen Planeten oder Monden, wie z.B. auf Europa:
    Europa (Mond)
  2. #141

    Die Seele

    Zitat von Berlin142 Beitrag anzeigen
    Wohin verschwindet denn das Wasser? Sie geben genauso viel Wasser ab, wie sie aufnehmen. Sei es über den Urin, beim Schwitzen oder Atmen. Das ist ein Kreislauf, aus dem nichts verschwindet. Sie lagern es nur permanent um.
    Wollen Sie damit behaupten, dass die Seele eines Menschen wasserlos ist?
  3. #142

    Im Rechnen ist der Spon auch nicht besser als die Eurogruppe

    1mm pro Jahr entspräche dem scheinbar nachgewiesenen Schwund von 800m in 800000 Jahren. Damit hätte sich der Wasserschwund im Laufe der Jahre gegenwärtig auf mehr als das vierfache beschleunigt, vernachlässigt man einmal die geringere Wasseroberfläche.
    Solche Artikel sind einfach nicht einer Veröffentlichung würdig, auch nicht im Internet.
  4. #143

    ja

    Zitat von omx000 Beitrag anzeigen
    Sorry falls die Frage laienhaft ist: kann das von Pflanzen beim Wachstum verbrauchte Wasser nicht auch eine Rolle dabei gespielt haben? Über milliarden von Jahren wurde doch Wasser "verbraucht" und z.T. in organischen Folgeprodukten bis heute gebunden.
    Ein ganz erheblicher Teil ist in fossilen Energieträgern gebunden und wird durch den Menschen in den Lebenzyklus zurückgeführt. Leider geschieht dies grösstenteils auf dem Wege der Oxidation und nicht, wie es sich naheliegenderweise anbietet, um Wüstenzonen zu rekultivieren, die sich immer weiter ausdehnen.
  5. #144

    Zitat von die_piratenbraut Beitrag anzeigen
    Schauen Sie unter Eismeteoriten nach und Sie werden verstehen.

    In der Bilanz wird aber etwas mehr Wasserstoff entweichen, als
    neu dazu kommt. Übrigens werden auch bei sehr starken Sonneneruptionen große Mengen Wasserstoff in den Kosmos geschleudert und kleine Anteile können die Erde erreichen.
    Toller Tipp! :-((

    Vielleicht liegen bei Ihnen ja viele von den Eismeteoriten rum, wo Sie drunter schauen können.

    Ausserdem hätten Sie ja auch mal schreiben können, wie man die erkennt!
  6. #145

    Die Frage ist überhaupt nicht laienhaft,

    Zitat von omx000 Beitrag anzeigen
    Sorry falls die Frage laienhaft ist: kann das von Pflanzen beim Wachstum verbrauchte Wasser nicht auch eine Rolle dabei gespielt haben? Über milliarden von Jahren wurde doch Wasser "verbraucht" und z.T. in organischen Folgeprodukten bis heute gebunden.
    sondern weist im Gegenteil auf ein Buch hin, dass man besser nicht ins Bücherregal stellt, denn dort könnte es von Besuchern bemerkt werden.
    Ein grosser Teil des Wasserstoff ist in fossilen Energieträgern gebunden und wird nun vom Menschen wieder in den Lebenszyklus zurückbefördert. Leider geschieht dies grösstenteils durch Oxidation und nicht, wie es sich naheliegenderweise anbietet, um Wüstengebiete zu rekultivieren, die sich immer schneller ausdehnen.
  7. #146

    Himmelskörper aus Eis

    Zitat von Flari Beitrag anzeigen
    Toller Tipp! :-((

    Vielleicht liegen bei Ihnen ja viele von den Eismeteoriten rum, wo Sie drunter schauen können.

    Ausserdem hätten Sie ja auch mal schreiben können, wie man die erkennt!
    Google zu bedienen wird immer schwerer.
    Der Kuipergürtel gibt neue Rätsel auf | Astrodicticum Simplex | ScienceBlogs.de - Wissenschaft, Kultur, Politik
    "...Die Asteroiden des Kuipergürtels befinden sich weit von der Sonne entfernt. Bis jetzt nahm man an, dass es sich bei ihnen um sogenannte eisartige Himmelskörper handelt. [...]

    Quaoar wurde im Jahr 2002 entdeckt und gehört zu den größeren Asteroiden im Kuipergürtel. Man schätzte seine Größe auf über 1000 Kilometer und seiner Dichte nach zu urteilen, schien er tatsächlich größtenteils aus Eis zu bestehen."
  8. #147

    yooh

    Zitat von die_piratenbraut Beitrag anzeigen
    Wollen Sie damit behaupten, dass die Seele eines Menschen wasserlos ist?
    Was ist denn die Seele? Besteht die aus Wasser?
  9. #148

    Treibhauseffekt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der blaue Planet verliert sein Wasser: Bereits ein Viertel der Meere seien entschwunden - teils ins All, berichten Forscher. Auch auf den Kontinenten gibt es Orte, die Wasser aus den Ozeanen binden.

    Wasserbilanz: Die Erde hat ein Leck - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    .... das ist eben der Klimawandel, Treibhauseffekt, Erwärmung durch anthropogenes CO2, .... wir werden alle sterben ....
  10. #149

    Zitat von kabeljau2 Beitrag anzeigen
    köstlich, köstlich, köstlich. das lesen der forenbeiträge wurde in der jüngeren vergangenheit schon fast langweilig. endlich mal wieder ein thema, dass einige der geneigten leser zu höchstleitungen anregt.
    ich liebe es...
    Was sagt der Professor Schelmhuber dazu?
    Und erst Claudia Roth, und Cem .... ?