Zapfenstreich für Wulff: Abschied ohne Würde

AFPEs war ein Zeremoniell, wie es die Republik so noch nicht erlebt hat. Der Große Zapfenstreich für den Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff wurde übertönt von einem Höllenlärm, den Demonstranten mit Trillerpfeifen, Vuvuzelas und ihren Protestrufen veranstalteten.

Zapfenstreich für Wulff: Abschied ohne Würde - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
  1. #620

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es war ein Zeremoniell, wie es die Republik so noch nicht erlebt hat.
    das ist wahr - so etwas hätte ich nie für möglich gehalten! man stelle sich vor der gute putin stünde an der kremlmauer und nimmt eine ehrenformation ab und seine gegner veranstalten ein vuvuzelakonzert!
    oder das gleiche beim friedensnobelpreispräsidenten in washington!
    bei der übertragung hatte ich bedenken, dass nicht plötzlich wasserwerfer auftauchen, um die ungebetenen bläser auseinanderzutreiben.
    aber die demokratie hielt, wobei offensichtliches unbehagen in den gesichtern der regierungsriege überdeutlich abzeichnete!
  2. #621

    Was Sie da sagen könnte plausibel sein,

    Zitat von angste Beitrag anzeigen
    Dann kann man doch aber auch nicht Werte von Demonstranten, vom Bürger erwarten, oder? Daß der sich anständig verhält, um Wulff einen ehrenhaften Abschied zu ermöglichen, den er gar nicht verdient hat.
    Ist es aber nicht, weil C.W. Oberster Dienstherr der deutschen Beamten
    ist, weshalb für ihn die selben strengen Regeln gelten wie für alle
    Bundesbeamten.
    Der Mann unterschrieb Ernennungsurkunden in den Beamtenstand!
  3. #622

    Hallo ...

    Zitat von Thoddy Beitrag anzeigen
    Ja. Diese "Demonstranten" waren wirklich ohne Anstand und Würde.

    Noch ist der BP a.D. unschuldig. Noch ist er weder angeklagt (!) noch verurteilt. Passt das in das Rechtsverständnis ? Ich möchte mal wissen, was passiert - und wie die Demonstranten noch in den Spiegel schauen können - wenn er nicht angeklagt wird.

    Das ist dann wieder die große Verschwörung und war ja gleich klar, oder? So wie bei Herrn Kachelmann. Erstmal Karriere und Leben zerstören und dann schnell aus dem Staub machen.
    Das sind die Leute dieses Charakters. Denen kann ja nichts dabei passieren, wenn sie geifern und Galle spucken. Wenn Wulff nicht angeklagt wird, hoffe ich, er klagt auf jeden Cent und Euro, der ihm bis zum Ende der ersten Amtszeit zugestanden hätte. Und das wären mehr als 200.000 € pro Jahr gewesen.
    Und das sollten dann die Demonstranten zahlen.
    ... ist noch jemand zuhause?

    Wie aus Presse, Funk und Fernsehen allgemein bekannt ist werden unserem gewesenen Bundesschnäppchenjäger seine 200.000€ zusammen mit Dientwagen, Büro usw in den Rachen gestopft werden, egal ob er irgendwas dafür tut oder nicht. Das heißt, er kriegt sein Geld und muß überhaupt nichts mehr dafür tun. So gesehen zieht er sogar einen nicht unerheblichen Gewinn aus der Sache.

    Hier von einem eingetreten Schaden zu faseln ist jedenfalls absurd!
  4. #623

    Zitat von meergans Beitrag anzeigen
    Ist es aber nicht, weil C.W. Oberster Dienstherr der deutschen Beamten
    ist, weshalb für ihn die selben strengen Regeln gelten wie für alle
    Bundesbeamten.
    Der Mann unterschrieb Ernennungsurkunden in den Beamtenstand!
    Was hat das jetzt damit zu tun, daß Wulff keine Werte vertreten muß? Nur von anderen Werte verlangt werden?
  5. #624

    Zitat von beraterit Beitrag anzeigen
    befunden ? Mein letzter Stand ist, daß die Staatsanwaltschaft einen Anfangsverdacht hat und nicht mehr (wahrscheinlich weil auf öffentlichen Druck hin, keine ander Möglichkeit offenblieb) ? HAb ich drei Wochen gepennt ?
    Welche Vorstellung haben Sie eigentlich von Staatsanwaltschaften, wenn Sie annehmen, diese würden "auf öffentlichen Druck" Anklagen eröffnen? Es gibt klare Vorgaben für die Hinlänglichkeiten eines Anfangsverdachts und die Pflicht, eine Anklage zu eröffnen. Der Ermessensspielraum ist nicht derart groß, als dass ein Staatsanwalt mit waager Indizienlage vorschnell auf einen BP losgehen würde, nur, um vermeindlichem Volkszorn nachzugeben.
    Zitat von beraterit Beitrag anzeigen
    Wie leicht hier der Pöbel mit Schuld/Unschuld umspringt ist schon äußerst bedenklich - in unsrere historischen Vergangenheit gab es einige solche Kampagnen, die übelst ausgingen.
    Und - Freunde - wie sowas enden kann, sieht man am Fall Kachelmann - ein in Körper und Geist vollständig ruiniert - sein Leben sein Job - einfach alles.
    Zunächst ist Pöbel eine Beleidigung, was Ihre ganze Diskussionskultur fraglich erscheinen lässt. Und wo Sie schon von historischer Vergangenheit anfangen, recherchieren Sie doch mal die Herkunft des Begriffes um sich klarzumachen, wessen Vokabular Sie da auftragen.

    Ansonsten geht es aber immer noch nicht um die Schuldfrage betreffend der Vorwürfe zu seinen Zeiten als niedersächsischen MP. Was ihn als BP untragbar gemacht hat war der unredliche Umgang mit den Vorwürfen und das generelle Gebahren in jener Zeit. Anderen BPs (Beispiel Rau) ist bei ähnlichen Vorwürfen der Rücktritt durch aufrechteres Auftreten erspart geblieben.

    Zitat von beraterit Beitrag anzeigen
    Was ist mit euch Pappnasen eigentlich, wenn sich die Anschuldigungen gegen Wulff als o gringfügig herausstellen oder wirklich nur als Geschmäckle dastehen ?
    Bliebe die Frage, weshalb jemand, der um seine reine Weste weiss derartige Rückzugsgefechte abliefert, und dann noch so stümperhaft vollzogen. Aber nochmal, es geht nicht um seine eventuellen Verfehlungen als MP, sondern den Umgang mit den Vorwürfen als BP. Die Schuldfrage spielt für sein Gebaren als BP keine Rolle!

    Zitat von beraterit Beitrag anzeigen
    Stellt ihr GErechtigkeitspappnasen euch dann auch in die vorderste Reihe und posaunt öffentlich hinaus: Seht her ICH war dabei als man den Wulff zerstört hat - Gerechtigkeit/Recht - wen interessierts - Hauptsache ich konnte meine GZSZ-gestählten Vorurteile voll ausleben.
    Und BILD war immer schon der Retter der Enterbten.
    Ich lese immer von zerstört, nachgetreten, blabla. Was ist dem Mann denn widerfahren bitte, ein paar hundert Menschen haben gegen seine offenkundig exotische Vorstellung von Würde, Respekt und Ehre demonstriert, ja mei. Bei den Bezügen wird der Weinkeller schon irgendwas hergeben, um darüber hinwegzukommen.. desweiteren ist ihm weder physisch noch psychisch irgendwas unbillig hartes angetan worden.
  6. #625

    Hat

    Zitat von Demokrator2007 Beitrag anzeigen
    Das Amt hat wohl ausgedient in einem Staat in dem "Springer und Konsorten" den Ton angeben.
    Mal sehen ob Gauck nicht auch strauchelt, hoffentlich hat er in seiner Behörde vorher ordentlich gearbeitet;-)
    er eben nicht, mit 50 Ex- Stasi Mitarbeitern! Wer hat denn diese Stasi Mitarbeiter eingestellt? Es sind etliche Unterlagen und Akten verschwunden, da besteht reichlich Aufklärungsbedarf!
  7. #626

    Zitat von christian.stuermer Beitrag anzeigen
    Was ist daran verwerflich, wenn das Militär anstatt der Polizei gegen Demonstraten vorgeht.
    Das wäre ein Verfassungsbruch.
    Dadurch alleine wird noch kein Menschenrecht verletzt. Überlegungen dazu gab und gibt ja auch in unserer Politik.
    Die gibt es auch zur Wiedereinführung der Todesstrafe. Aber auch die wäre ein Verfassungsbruch...
  8. #627

    "Seien wir doch froh, dass er jetzt weg ist! War es nötig ihn so fertigzumachen?"

    Zitat von brigitta b. Beitrag anzeigen
    Ansonsten würde mich einfach nur interessieren, warum Wulff sich
    diese Veranstaltung gestern angetan hat.
    Werte Foristin brigitta b.,
    Was hindert uns daran, Unrecht zu tun? Wie können wir Böses
    vermeiden? Die Störung des Zapfenstreiches während des Gebetes,
    während des religiösen Teil des Rituals ("Helm ab zum Gebet!"),
    war zumindest unschön wenn nicht bösartig.

    Das hat bei den ausländischen Ehrengästen, die dem
    ohrenbetäubenden Lärm der Demonstranten schutzlos
    ausgesetzt waren, bestimmt einen negativen Eindruck
    hinterlassen.

    Als Deutsche sollten wir uns überlegen, was wir tun dürfen und
    was nicht. Auch im Fall Wulff dürfen wir es nicht übertreiben:
    Die Bösen sollen wir gerecht behandeln! Insoweit haben Sie
    sicherlich Recht mit Ihrer Mahnung:
    "War es nötig, ihn so fertigzumachen?"

    "Jemand, der nicht denkt, zuzumuten, sich moralisch zu verhalten,
    ist barer Unsinn. Nichtdenken, z.B. sich nicht vorstellen wie mir
    zumute sein würde, wenn mir geschähe, was ich einem
    Anderen tue ...-... das ist das "Böse"!"
    (Hannah Arendt)
    MfG wibo2
  9. #628

    Abpfiff für Wulff

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es war ein Zeremoniell, wie es die Republik so noch nicht erlebt hat. Der Große Zapfenstreich für den Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff wurde übertönt von einem Höllenlärm, den Demonstranten mit Trillerpfeifen, Vuvuzelas und ihren Protestrufen veranstalteten.

    Zapfenstreich für Wulff: Abschied ohne Würde - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Nicht, dass ich übermäßig auf gebrüllte Befehle und Gehorsam ohne Wenn und Aber stehe, aber es war schon interessant, bei dieser Gelegenheit mal einen Großen Zapfenstreich zu sehen. Das Ritual fand ich unter dem historischen Aspekt ganz schön, viele Elemente (wie das Herbeirufen der Verwundeten oder das Gebet) hatten ja auch früher durchaus einen Sinn.
    Natürlich hat Ex-BP Wulff eine solche Ehrung in keiner Weise verdient und durch die Weigerung, diese Zeremonie abzusagen, praktisch alle Beteiligten diskreditiert.

    Die Politiker der schwarz-gelben Regierung wirkten dementsprechend alles andere als glücklich, eher versteinert bis sauertöpfisch. Ihnen ist hoffentlich bewusst, dass die Teilnahme an dieser Farce Wählerstimmen kosten wird. Spätestens 2013 bekommen sie hoffentlich die Quittung dafür, dass sie sich dermaßen von Wulff in Sippenhaft haben nehmen lassen. Für mich war das gestern der Punkt, an dem das Fass übergelaufen ist und ich entschieden habe, niemanden mehr zu wählen, der bei einer solchen Farce mitmacht.

    Ein bisschen leid taten mir die Soldaten, von denen der Co-Kommentator von N24 behauptete, sie könnten bald in Afghanistan stationiert sein. Beim ARD hieß es dann allerdings, sie gehörten einem Wachbatallion an, dass hauptsächlich bei Empfängen von Staatsgästen etc. Schmiere steht. Dann konnten sie zumindest mal ihr Können vor großem, wenn auch nicht durchweg wohlgesonnenem Publikum aufführen.

    Herzlichen Dank an die Berliner, die so eifrig gepfiffen und getrötet, und damit dafür gesorgt haben, dass dieser Abschied eben nicht so harmonisch verlaufen ist, wie sich die Protagonisten das gerne eingeredet hätten.

    Bin mal gespannt, was aus der Ankündigung wird, die Ruhebezüge für Ex-Präsidenten neu zu regeln. Und noch gespannter darauf, ob sich eine solche Regelung dann auch rückwirkend auf Altpräsidenten niederschlägt...so wie sich neue Gesetzesregelungen z.B. kürzlich darauf ausgewirkt haben, dass unsere Familie noch Steuernachforderungen aus dem Jahre 2004 bekommen hat. Hoffentlich ist man bei den Rückforderungen an Wulff und Konsorten dann genauso hartnäckig. Andererseits: wohl eher nicht.
  10. #629

    ah, ja?

    Zitat von angste Beitrag anzeigen
    Nein, bei Groenewold war nur ein starker Anfangsverdacht gegeben, bei allen anderen Sachen wird jetzt aber auch ermittelt: Hauskredit, Job der Ex-Frau usw.

    Sogar Bobbycar und Kleidung von Bettina ist noch im Focus.
    Danke für die Aufklärung.
    Den Hauskredit halte ich in der Tat auch für sehr aufklärungsbedürftig.
    Warten wir es ab.
    Kleidung und Bobbycar sind für mich nur Kinkerlitzchen, zumal dann, wenn Frau Wulff, wie sie ja erklärt hat, den geldwerten Vorteil ordnungsgemäß versteuert hat.