Zapfenstreich für den Ex-Bundespräsidenten: Aufmarsch zu Wulffs Wunschkonzert

DPAGebührende Ehre oder einfach peinlich? Überschattet von Kritik verabschiedet die Bundeswehr Christian Wulff aus dem Präsidentenamt. Vor dem Schloss Bellevue versammeln sich die Gäste zum Großen Zapfenstreich. Demonstranten wollen die Feier stören - mit lautstarkem Vuvuzela-Getröte.

Zapfenstreich für Wulff: Mit Pauken und Vuvuzelas - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
  1. #100

    ohne Titel

    Zitat von breisig Beitrag anzeigen
    ich lach mich tot, schaue ich in der ARD höre ich fast nur die bundeswehrjungs, schalte ich auf N24 höre ich die vuvuzelas und trillerpfeifen.
    danke, ARD, ihr habt nen ganz dollen filter! ;))
    N 24 und N-tv haben ihre Richtmikrophone auf die Demonstranten gerichtet.
    ARD nach vorne, wo die Musik spielte.
  2. #101

    Störenfriede

    Der große Zapfenstreich hat eine lange Tradition. U.a. kommt darin ein musikalisches Gebet vor und die Ehrung gefallener Soldaten.
    Wenigstens hierbei hätten die Demonstranten Größe und Anstand zeigen können und einfach mal still sein können. Die Menschen die sich während der Zeremonie so lautstark verhalten haben, haben genauso viel Ehre und Anstand wie Wulff.
    Nein, ich bin nicht religiös und bestimmt kein Anhänger von Wulff.
  3. #102

    Zitat von surselva-29 Beitrag anzeigen
    Bei aller (berechtigten) Kritik an Bundespräsident a.D. Wulff und seiner Verabschiedung mit dem "Großen Zapfenstreich": die Zeremonie durch Trillerpfeifen und Vuvuzelas zu stören, empfinde ich als unterste Schublade.
    Prinzipiell volle Zustimmung, aber selten war jemand beratungsresistenter als Wulff. Dass dieses dann zu hörbarem Unmut führt, ist völlig nachvollziehbar. Der Protest fiel doch ingesamt wirklich zivil aus, es war lediglich laut, weder wurde randaliert noch kamen Personen zu Schaden. Von daher: Danke Berlin für ein schönes Spektakel
  4. #103

    Hinweis

    Zitat von turo Beitrag anzeigen
    N 24 und N-tv haben ihre Richtmikrophone auf die Demonstranten gerichtet.
    ARD nach vorne, wo die Musik spielte.
    ARD hat rausgefiltert und dabei auch etwas von der Musik entfernt (deshalb klang alles so dumpf).
    Die anderen Sender haben den Original-Ton ausgestrahlt, nix mit Richtmikrofone... das macht doch nur das Staatsfernsehen!
  5. #104

    Sehr richtig!

    Zitat von surselva-29 Beitrag anzeigen
    Wir versuchen, unseren Kindern spätestens in der Schule beizubringen, dass Meinungsverschiedenheiten nicht durch Aggressivität und Pöbeleien beizulegen sind, sondern in einer friedlichen Atmosphäre und in sachlicher Diskussion.
    Diskussion beinhaltet aber "Rede und Gegenrede".
    Gab es von Seiten der Regierung auch nur eine einzige Antwort auf die unüberhörbare Empörung der Bevölkerung?
    Gab es nicht.
    Somit kann ich gut nachvollziehen, dass man sich anders Gehör verschaffen wollte - und dies ja auch erreicht hat..
  6. #105

    .

    Zitat von surselva-29 Beitrag anzeigen
    Bei aller (berechtigten) Kritik an Bundespräsident a.D. Wulff und seiner Verabschiedung mit dem "Großen Zapfenstreich": die Zeremonie durch Trillerpfeifen und Vuvuzelas zu stören, empfinde ich als unterste Schublade.

    Wir versuchen, unseren Kindern spätestens in der Schule beizubringen, dass Meinungsverschiedenheiten nicht durch Aggressivität und Pöbeleien beizulegen sind, sondern in einer friedlichen Atmosphäre und in sachlicher Diskussion.

    Die "Pfeifen- und Trötenheinis" vor dem Schloß Bellevue diskreditieren sich in entlarvender Weise selbst.

    Hier werden Entscheidungen von offensichtlich befangenen Gremien getätigt, und das Volk kann nichts dagegen tun. Obwohl rund 90% der Deutschen gegen diese Entscheidungen sind. Und sie kommen mir hier mit sachlicher Diskussion? Wo es doch offensichtlicher nicht sein kann, dass diese Selbstbedienungsbagage einen Dreck darauf gibt, was der Souverän verlangt. Ihre tolle Diskussion mag doch ziemlich einseitig ausfallen, wenn der Counterpart von eben dieser ausgeschlossen wird. Kommen sie endlich in der Realität an. Dies war eine völlig legitime Form des Protestes. Man kann nicht erwarten, dass sich das Volk öffentlich anlügen, und den Lügner dann auch noch abfeiern lässt. Ich bin froh, dass diese Leute den früheren Bundespräsidenten gezeigt haben, dass sie letztere nicht mit Wullf auf eine Stufe stellen.
  7. #106

    Nun, ...

    Zitat von manitoba Beitrag anzeigen
    Bliebe nur noch die Frage zu klären, welche Form des Protestes Ihnen genehm gewesen wäre.
    ... zum Beispiel hätte es eine Demonstration in der Berliner Innenstadt (oder meinetwegen auch gleichzeitig in mehreren deutschen Städten) geben können, wo noch einmal gegen den ehem. Bundespräsidenten im Allgemeinen und den Zapfenstreich im Besonderen protestiert worden wäre.
    Aber eine legitime Veranstaltung mit Lärminstrumenten niederzuschreien, ist in meinen Augen keine legitime Form der Protests, sondern einfach nur infantil.
  8. #107

    Keiner hat gedrängt

    Meines Erachtens wäre es ein Zeichen von Größe und Verstand gewesen, mit der Entscheidung zum Ehrensold und zur Verabschiedung zu warten, bis erste Ergebnisse der Ermittlungen bekannt sind.

    Sollte es tatsächlich die hier zum teil vermutete Hetzjagd aus dem Amt gewesen sein, würde nichts übrig bleiben und man könnte ihn mit allen
    Ehren und Ruhestandsgeld verabschieden.

    Aber es passt ins Bild, dass der langjährige Weggefährte von Herrn Wulff im Präsidialamt schnell bestätigt, dass alles korrekt sei. Auch hier hat es wieder den Beigeschmack den wir schon in den letzten Monaten indirekt von Herrn Wulff mitbekommen haben.

    Auch die Verteidigungsreden für den Ehrensold klingen fadenscheinig :
    - "es kann ja nicht sein, dass ein ehem. BP wieder als Anwalt arbeiten muss"
    - "Ein ehem. BP, der in der Freien Wirtschaft arbeitet ist nicht denkbar"

    Warum nicht ? Politik ist zu römischen Zeiten ein Ehrenamt gewesen, das von Leuten bekleidet wurde, die sich das leisten konnten - gut, darüber sind wir weg - aber dass heisst ja nicht, dass jeder der Politiker war, jetzt bis ans Lebensende saniert sein muss. Diese Umkehrung der Verhältnisse ist in Zeiten der wirtschaftlichen Krisen und Ungewissheiten für alle anderen Mitglieder der Bevölkerung sicher kein passendes Signal.

    Er ist 52 Jahre alt und bekommt bis zum Lebensende ca. 480.000 € p.a.
    Wobei mir unklar ist, warum er ein Büro, einen Chauffeur etc. benötigt. Repräsentative Pflichten aus seiner kurzen Amtszeit wird er sicher nicht haben und ich finde im Rahmen der Gerechtigkeit eine anteilige Kürzung vertretbar. Schade, dass die Väter des GG dies nicht einkalkuliert haben.

    Ansonsten kann ich die Worte zum Abschied verstehen, dass er "mit Vorfreude geht" (Zitat aus der Abschiedsrede)

    Ich wünsch ihm ein langes ruhiges Leben und eine baldige Einsicht in sein Verhalten - vielleicht wird ihm dann klar, welches Porzellan in den letzten Wochen zerschlagen wurde.
  9. #108

    Hier wäre "Zivilcourage" gefragt gewesen!

    Zitat von Desconocido 2 Beitrag anzeigen
    Nicht nur das Amt des Bundespräsidenten hat Herr Wulf beschädigt, sondern auch der "große Zapfenstreich" wird heute durch diese Geschichte schwer beschädigt.
    Ich kann gut verstehen wenn die Demonstranten, welche sicherlich zivilisten sind, glauben es sei eine gute Idee den Zapfenstreich zu stören und Herr Wulf hat mMn. diese Zeremonie auch nicht verdient, aber es ist eine Schande, dass dieses heute in dieser Form passiert. Ich als ehemaliger Soldat empfinde nur noch Fremdscharm und Ekel wenn ich dieses sehe. Nicht für die Soldaten, sondern für die Demonstranten und die Entscheidung des Herrn Wulf den Zapfenstreich nicht absagen zu wollen. Er und die Demonstranten haben heute unserer Bundesrepublik geschadet und die Soldaten welche heute diese Zeremonie trotz allem perfekt durchführen haben meine höchste anerkennung. Aus eigener Erfahrung kann ich einschätzen wie viel Übung und Anstrengung es jeden einzelnen Soldaten kostet diese Zeremonie durchzuführen. Unter diesen Umständen ist es eine große Leistung dieses durchzustehen, aber auch eine unermessliche Respektlosigkeit der Demonstranten gegenüber den Soldaten.
    Eine Schande!
    Hier wäre "Zivilcourage" gefragt gewesen! Jeder sog. "Bürger in Uniform"(ich hätte dafür mal gerne eine plausible Definition) mit nur etwas freiem Willen hätte die Teilnahme an diesem "großen Zapfenstreich" in der abgeriegelten "Wulffschanze"(Jetzt wieder "Schloß Bellevue" verweigern sollen! Das wäre für mich der Unterschied zwischen "Bürger in Uniform" und willenlosen Befehlsempfänger gewesen!
  10. #109

    Gibt es etwas Peinlicheres ?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gebührende Ehre oder einfach peinlich? Überschattet von Kritik verabschiedet die Bundeswehr Christian Wulff aus dem Präsidentenamt. Vor dem Schloss Bellevue versammeln sich die Gäste zum Großen Zapfenstreich. Demonstranten wollen die Feier stören - mit lautstarkem Vuvuzela-Getröte.

    Zapfenstreich für Wulff: Mit Pauken und Vuvuzelas - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Die CDU und FDP haben sich heute abend, politisch, endgültig selbst zu Grabe getragen, sie haben sich in peinlichster Weise von Wulff instrumentalisieren lassen. Wer glaubt dieser entwürdigende Auftritt sei innerhalb eines Jahres vergessen, der irrt gewaltig. Die "Elite" ??? ist nicht nur ins Fettnäpfchen getreten, sie hat im Fettnapf gebadet. Schlimmer geht's nimmer und das gilt für immer.