Warnstreik in Hannover: Cebit-Macher tricksen Ver.di aus

dapdAusgerechnet zur Cebit bestreikt die Gewerkschaft Ver.di Busse und Bahnen in Hannover. Doch die Organisatoren der Computermesse stemmen sich mit einem ausgeklügelten Plan gegen das Chaos. Der Ausstand läuft ins Leere.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...820111,00.html
  1. #1

    ................

    Gemeinschaft macht eben stark, super
  2. #2

    Neue Dienstwagenaffäre

    Dürfen Bedienstete der Stadt Fremde in ihren Dienstfahrzeugen mitnehmen?
  3. #3

    Eigentlich sollte jeder einen Zettel ans Auto machen und sich mit den Streikenden solidarisieren. Aber in Deutschland muss ja alles billig sein. Auch die Arbeitskräfte.
  4. #4

    Zitat von einuntoter Beitrag anzeigen
    Dürfen Bedienstete der Stadt Fremde in ihren Dienstfahrzeugen mitnehmen?
    Warum nicht? Zumal es hier ja auch noch eindutig im Interesse der Stadt ist.
  5. #5

    Warum?

    Zitat von ripl Beitrag anzeigen
    Eigentlich sollte jeder einen Zettel ans Auto machen und sich mit den Streikenden solidarisieren.
    Warum?
  6. #6

    Was Rudolf wohl dazu sagen würde?

    Aber einfach gesagt sind das Streikbrecher. Und ganz nebenbei wird die Gesellschaft weiter entsolidarisiert. Merken Sie überhaupt noch, was Sie für einen Unsinn schreiben? Auf der einen Seite erwähnen Sie die Studentenbewegung und deren Methodik und auf der anderen Seite herorisieren Sie streikbrechende Bürger und private Busunternehmen. Letztere beschäftigen wiederum Busfahrer, die ihre Kollegen ausbooten (müssen).

    Was ist das nur für eine Welt geworden. Eine Welt, in der keine Regeln mehr gelten. Warum schafft die Bundesregierung (AG-Verband) Streiks nicht komplett ab? Generalstreiks, die die Massen mobilisieren und solidarisieren sind in Deutschland verboten und Gewerkschaften verlieren auch immer mehr Einfluß (siehe "beriebsratsverseucht" und Restriktionen bei Gewerkschaftsmitgliedschaft).

    So eine Berichterstattung hätte es unter Rudolf nicht gegeben. Sie sollten sich schämen und den Spiegel von "Nachrichtenmagazin" in "Presseorgan der ..." umbenennen.
  7. #7

    Ein legitimer Streik..
    Und eine legitime, intelligente und auch noch humorvolle Reaktion.

    Find ich gut..
  8. #8

    Wirklich schöne Aktion. So kann man trotz Streiks, dem ich solidarisch gegenüber stehe, trotzdem noch den Cebit-Besuchern die Anreise ermöglichen. Und gerade den internationalen Gästen noch die eine oder andere Anekdote zum weitererzählen mit auf den Heimweg geben.

    Ist doch toll, wenn alles so gesittet abläuft. Der Herr aus Taiwan hat es ja bereits angesprochen: Andernorts läuft das alles viel chaotischer und frustrierender ab. Dafür brauch man gar nicht so weit wie nach Asien reisen. Ein Blick ins Nachbarland Frankreich genügt, wo jeder der vielen Generalstreiks wie Krieg anmutet. Das ist im Sinne keiner der beiden Parteien.
  9. #9

    Find ich gut!

    So ist Recht!
    Also haben die Organisatoren mit gedacht und nach dem DB-Streikdebakel Plan B in der Schublade gehabt um sich nicht noch einmal zu blamieren.
    Wenn Verdi schon glaubt eine extrem wichtige Einnahmequelle für unzählige Betriebe im Hannoveraner Umland sabotieren zu müssen ist das der einzige richtige Weg.