LulzSec und Anonymous: Der geheimnisvolle Verräter der Hackerelite

dapdSechs Verhaftungen aus dem inneren Kreis der internationalen Hacker-Szene, Angst in den Kreisen der Anonymous-Unterstützer: Die großangelegte Aktion des FBI gegen die Hackergruppe LulzSec war von langer Hand vorbereitet. Wer ist der Kronzeuge Sabu - und was hat der Hacker-Star noch ausgeplaudert?

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...819885,00.html
  1. #70

    Zitat von Mononatriumglutamat Beitrag anzeigen
    Viel erschreckender finde ich Ihre demokratieverachtenden Äußerungen.
    Wenn Sie mir noch erläutern können warum sie auf diese Ansicht kommen.
    Zitat von markus_wienken Beitrag anzeigen
    Tja, ist schon blöd wenn die Mehrheit der Bevölkerung Ihre Aufassung nicht teilt, nicht wahr?

    Übrigens, die Grünen (und das sogar auf Bundesebene) und auch die Piratenpartei sowie viele kleinere Parteien auf kommunaler Ebene haben eindrucksvoll gezeigt dass Sie mit Ihrem "Argument" völlig falsch liegen.
    Ich liege also völlig falsch, so so. Mir ist die Piratenpartei natürlich ein Begriff. Nur weil Sie jetzt ein Beispiel anführen, widerlegt dies meine Aussage noch lange nicht. Alle Fehlversuche eine Partei zu gründen, können sie mir sicherlich nicht aufzeigen. Von kommunaler Ebene spreche ich nicht, da die angesprochenen Thematiken nicht auf kommunaler Ebene zu lösen sind. Woher Sie wissen wollen, was die Mehrheit der Bevölkerung bei diesem Thema denkt, ist mir ein Rätsel.
    Zitat von markus_wienken Beitrag anzeigen
    Es ist kein Verbrechen auf Mißstände hinzuweisen solange man sich nicht illegalen Methoden bedient.
    Dann sollte Anonymous nicht pauschal für ihr Tun verurteilt werden, denn es gibt auch viele Aktionen die absolut legal von ihnen initiiert wurden.


    Zitat von markus_wienken Beitrag anzeigen
    Hören Sie auf zu jammern und gehen Sie in die Politik und versuchen es zu ändern.
    Danke für den Ratschlag, wie oben bereits gesagt, die Chancen stehen schlecht. Mit jammern hat das nichts zu tun. Ich finde solche hohen Strafen sind einfach nicht angemessen.

    Zitat von markus_wienken Beitrag anzeigen
    Vielleicht haben Sie es nicht auf unser Geld abgesehen, kriminell ist deren Tun dennoch.
    Wie bereits erwähnt, es gibt unzählige Beispiele die zeigen, dass dem nicht so ist.



    Zitat von Mononatriumglutamat Beitrag anzeigen
    Man könnte diese Anonymlinge vielleicht ernst nehmen, wenn sich ihre Angriffe nicht immer nur gegen demokratische Rechtsstaaten richten würden -- weil die Leute natürlich genau wissen, dass ihnen dabei im schlimmsten Fall ein rechtsstaatliches Verfahren droht. Wenn sie sich iranischen, chinesischen oder nordkoreanischen Servern näherten und Geheiminformationen von diesen veröffentlichen, würden sie hingegen ihr Leben riskieren würden.

    Toll: so werden die rechtsstaatlichen Demokratien beschädigt, und die wirklich üblen Drecksäcke kommen mit ihren Sauereien durch. Danke, liebe "Hacker"-"Elite". Danke, anonyme Vollpfosten. Dank Euch werden so nur die allerschlimmsten Feinde von Menschenrechten, Demokratie und Rechtsstaat noch bestätigt und gestärkt, während die, die sich für diese Dinge einsetzen, geschwächt werden. Wow...
    Wenn man keine Ahnung hat einfach mal...
    Falls Sie Interesse haben, was ich ihrer oberflächlichen Sichtweise nach nicht glaube, recherchieren sie doch einfach mal folgende Aktionen von Anonymous.
    Op Tunisia, Op Egypt, Op Venezuela, Op Libya, Op Iran, Op Yemen, Op Chile, Op Syria. Diese Beispiele sind bewusst gewählt, da hier größtenteils ebenfalls illegale Methoden angewandt wurden. Wie ich bereits beschrieben habe, Sie sollten sich mit der Realität außerhalb großer Nachrichtenmagazinen und Mainstreammedien auseinandersetzen, dann hätten sie auch mitgekriegt, dass Anonymous nicht nur "rechtsstaatlichen Demokratien beschädigt"

    So viel gebündeltes Halbwissen auf einem Haufen aber Hauptsache laut seine nicht faktenbasierte Meinung herausposaunen.
  2. #71

    Warum hat das FBI so gehandelt?

    Zitat von kaynchill Beitrag anzeigen
    3. Warum hat das FBI die ganze Sache jetzt auffliegen lassen? Hätten sie die Ermittlungen nicht noch auf unbestimmte Zeit hinauszögern können um noch mehr Hacker zu fangen?
    3) hängt wohl mit 1) zusammen. Den Stratfor-Hack konnten sie evtl. nicht verhindern weil die Vorlaufzeit (vom Augeblick des Wissens darum, bis zum Ergreifen einer "geeigneten" Gegenmaßnahme) zu kurz war.
    Evtl. bestand hier auch die Idee noch größere Fische zu fangen und Beweise gegen sie zu sammeln: Assange und Wikileaks.

    Was sie aber sicher mit der Storry über Sabu erreichen wollten ist, dass das Material nun nicht mehr sicher ist.
    Jedem muß klar sein, dass das Material höchst warscheinlich kompromittiert ist.
    - Hatte Stratfor genug Zeit die wiklichen Bomben zu entfernen?
    - Hat Stratfor falsche Mails eingeschleust?

    Das sind Fragen, die jetzt im Raum stehen müssen.
    Ich erinner hier an das Stratfor-Statement auf ihrer ofiziellen Facebook-Seite:
    "Some of the emails may be forged or altered to include inaccuracies. Some may be authentic. We will not validate either, nor will we explain the thinking that went into them."

    Abgesehen davon:
    Eine 24/7-Überwachung alleine benötigt 5 Personen Personen. Da davon auszugehen ist, dass sie Sabu nicht nur online, sondern auch RL überwacht haben, also 10 FBI-Agenten. Dazu min 5 Personen, welche die Ergebnisse auswerten. Womit aber noch nichts erreicht ist, ein zusätzliches Ermittlerteam benötigt es auch noch. Also mehr als 15 Personen mal 8 Monate?

    Viel Personal, aber das lohnt sich nur bei entsprechenden Erfolgen und die waren nun bekanntlich im Vergleich zu dem Aufwand eher mäßig. Eine Hand voll Hacker verhaftet, aber Anonymous lebt weiter und ist nicht zerschlagen. Ein wirklich großes Ergebnis ist das nicht. Die Erwartungen innerhalb des FBI waren sicher deutlich höher gesteckt.

    Jemand wie Sabu, der sein halbes Leben gehackt hat, der kann auch nicht einfach so Schluß machen. Hätte das FBI ihn einfach so ziehen lassen, die Chancen wären hoch gewesen, dass er von da an wieder gegen sie agiert hätte. Offen, als Sabu, aber auch versteckt mit nur wenigen Mitwissern um seine neue Ident. Jetzt ist er verbrannt, er wird kein Gehör mehr finden.

    Und der dritte Grund, Sabu offen zu verbrennen,
    ist als Message an Anonymous zu sehen:
    Wem wollt ihr noch vertrauen? Eure eigene Leute haben euch verraten! Könnt ihr sicher sein, dass wir nicht schon den nächsten Verräter an der Angel oder über Sabu eigene Agenten eingeschleust haben?


    Das alles läßt meiner Ansicht nach kein Raum für Verschwörungstheorien.
  3. #72

    .

    Zitat von rod_00 Beitrag anzeigen
    Ich liege also völlig falsch, so so.
    Yep, liegen Sie

    Zitat von rod_00 Beitrag anzeigen
    Mir ist die Piratenpartei natürlich ein Begriff. Nur weil Sie jetzt ein Beispiel anführen, widerlegt dies meine Aussage noch lange nicht.
    Die Grünen auch. Sie beweisen dass Sie falsch liegen.

    Zitat von rod_00 Beitrag anzeigen
    Alle Fehlversuche eine Partei zu gründen, können sie mir sicherlich nicht aufzeigen.
    Es spielt keine Rolle.
    Wenn man nicht genügend Wähler überzeugen und mobilisiern kann spricht das nicht gegen Demokratie sondern gegen die Partei, bzw. deren Programm.
    Wäre es so wie Sie darzustellen versuchen wären die Grünen nie in den Bundestag gekommen.

    Zitat von rod_00 Beitrag anzeigen
    Woher Sie wissen wollen, was die Mehrheit der Bevölkerung bei diesem Thema denkt, ist mir ein Rätsel.
    Würde sie anders denken wäre das Wahlverhalten anders, nicht wahr? Entweder das oder dieses Thema ist für die meisten Wähler nicht relevant genug.
  4. #73

    Zitat von rod_00 Beitrag anzeigen
    Wenn Sie mir noch erläutern können warum sie auf diese Ansicht kommen.
    Sie sagen:

    "Das Argument gründen Sie eine Partei, wenn ihnen am System etwas nichts passt, ist der größte Quatsch. Die Wahrscheinlichkeit eine Partei zu gründen, welche in die Regierung gewählt wird und auch Änderungen bewirken kann, entspricht wohl der im Lotto zu gewinnen."

    Sie meinen: dass Ihre Meinung nicht mehrheitsfähig ist und Sie deswegen nicht einmal versuchen wollen, sie auf demokratischem Weg durchsetzen. Und obendrein sprechen Sie der Demokratie damit die Fähigkeit ab, sich selbst von innen heraus zu verändern.

    Offensichtlich lehnen Sie also die Demokratie und ihre Mechanismen ab. So sehr, dass Sie ihr nicht einmal eine Chance geben und einen Versuch zulassen wollen. Stattdessen begrüßen Sie sogar Straftaten, die sich gegen Demokratien richten und diese schwächen. Das ist nichts anderes als: demokratiefeindlich. Man kann sich also schon ganz gut vorstellen, wie Sie Ihre Ansichten durchsetzen wollen.
  5. #74

    Zitat von rod_00 Beitrag anzeigen
    Wenn man keine Ahnung hat einfach mal...
    Ein weiser Rat, den ich Ihnen gerne zurückgebe.

    Zitat von rod_00 Beitrag anzeigen
    Falls Sie Interesse haben, was ich ihrer oberflächlichen Sichtweise nach nicht glaube, recherchieren sie doch einfach mal folgende Aktionen von Anonymous.
    Op Tunisia, Op Egypt, Op Venezuela, Op Libya, Op Iran, Op Yemen, Op Chile, Op Syria.
    Die "Operationen" habe ich eigens nochmal recherchiert. Es hätte ja sein können, dass sich etwas getan hat, nachdem ich das letzte Mal geschaut habe. Hat sich aber nicht. Von daher sehe ich keinen Grund, etwas von meinen Aussagen zurückzuziehen, zu ergänzen oder abzuändern.
  6. #75

    Zitat von W. Robert Beitrag anzeigen
    Ich habe hier schon früher in diesem Kontext erwähnt, dass etwa jeder vierte „Hacker“ ein Spitzel ist. Nun also der Beweis. Die gesamte Szene ist von den entsprechenden Diensten unterwandert. Das leuchtet ein, ein paar nützliche Idioten machen sich ganz gut, wenn man gerade ein totalitäres Überwachungsgesetz plant. „Controlled Opposition“ ist der Fachbegriff für derartige Aktivitäten.
    Ganz böse Zungen könnten sogar behaupten, dass die Jungs mit den Guy Fawkes-Masken ihrem historischen Vorbild ähneln. Fawkes war ein Verräter, vermutlich auch ein Agent Provocateur.

    „Unter Folter bekannte der in den Tower gebrachte Fawkes sein geplantes Verbrechen und nannte auch seine Mitverschwörer“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Guy_Fawkes

    Nicht er war der Verräter, er wurde verraten...

    Ein kleiner aber feiner Unterschied ist mit dem FBI ein "Deal" einzugehen um seinen Arsch zu retten, oder aber unter FOLTER auszupacken...