Anonymous-Geschichte: Geboren zwischen Katzen und Sex

Die radikale Anonymous-Splittergruppe LulzSec ist offenbar vom FBI ausgehoben worden, der Star-Hacker mit dem Netznamen Sabu soll zum Verrat überredet worden sein. Doch woher kommt Anonymous eigentlich, was will das Kollektiv - und warum liebt es Katzenbilder? Eine Zeitleiste.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0...818448,00.html
  1. #20

    Glaubwürdigkeit durch Klarnamen?

    Zitat von PrettyHateMachine Beitrag anzeigen
    "Damit das klar ist: wir sind Legion, aber das waren wir nicht."
    Dieser Satz sagt eigentlich alles.
    Es ist recht einfach, aus der Anonymität heraus zu handeln, aber alles was dann schiefgeht, von sich zu weisen.
    Die Aussage des Satzes, den du da zitiert hast, ist vor allem inhaltlich komplett falsch. Anonymous ist kein Verein, keine geschützte Marke, kein Titel der einem verliehen wird. Könnte ich in diesem Forum anonym schreiben, würde ich es tun und mich als Anon ausgeben. Weil ich in dem Moment wo ich das sage, tatsächlich Teil von Anon bin. Das ist der Punkt: Anon gibt nicht vor wer alles Anon ist, man legitimiert sich nicht als Anon und deshalb ist jeder Anon der sagt er sei Anon. Wenn irgendwo wer sagt "Ich habe das gemacht und ich bin Anon.", dann hat das Anonymous getan. Fertig.

    Zitat von PrettyHateMachine Beitrag anzeigen
    Um glaubwürdig zu sein, bräuchte man mindestens 1 Sprecher. Und ja, er müsste sich opfern, sein Gesicht zu zeigen. Denn sonst ist das, was Anon tut, der breiten Masse nicht zu vermitteln.
    Wie kommst du denn auf die Idee Anonymous möchte GLAUBHAFT sein? Der Grund warum sich die traditionellen Medien und die breite Masse mit Anonymous so schwer tut ist, WEIL sie keine Sprecher, keine Anführer und kein greifbares Geschicht haben. Googel mal nach Gabriella Coleman, die beschreibt das ganz gut. Zum Beispiel: Von Anonymous ist ja bekannt, dass sie ihre Botschaften an den Rest der Welt über Youtube-Videos herausbringen. Das sind keine Pressesprecher, die sowas formulieren, sondern jeder kann für sich entscheiden "Hmm, kommt nix im Fernsehen und ACTA regt mich eh auf, ich mach jetzt ein Anon-Bekennervideo". Das Video wird als Aussage von Anonymous dadurch wahrgenommen, dass es angesehen wird. Die guten Videos werden angesehen und weiter verlinkt (und landen dann so irgendwann in den Medien). Die Schlechten werden nicht gesehen und geraten in Vergessenheit (und ja, es gibt VIELE SCHLECHTE VIDEOS). Anonymous-Aussagen werden also nur dadurch von außen wahr genommen, dass viele über ein Video reden und es weiter verlinken. Aber nicht weil ihnen das der geheime Führer sagt, sondern weil sie diese Ansicht teilen (oder das Video einfach nur cool finden). Und so wird das dann tatsächlich zu einer Aussage von Anonymous. Die schlechten Videos sind auch Aussagen von Anonymous, aber die sind für die Leute nicht interessant oder sie fühlen sich von ihnen nicht angesprochen und dementsprechend wird das auch nicht weit verbreitet.

    Also wenn man mal darüber nachdenkt, ist das doch das ehrlichste Meinungsbild, dass du von einer Personengruppe bekommen kannst. Ich weiss gerade nicht was glaubwürdiger wäre...

    Ich mein, denk mal weiter. Stuttgart 21. Gorleben. Acta. Zensursula. Die Leute, die dafür oder dagegen demonstrieren, tun das nicht, weil sie bewusst oder unbewusst Fakten verdrehen oder irgendwelche geheimen Ziele verfolgen, sondern aus einem ganz einfachen Motiv. Bei Gorleben ist es z.B. Angst. Bei Zensursula und Acta ist es Wut. Bei Stuttgart 21 vielleicht auch Angst oder Wut oder beides. Egal ob die Leute jetzt richtig oder falsch liegen, ihre Gefühle, ihre Sorgen... das ist alles echt und vorhanden. Und das find ich glaubwürdiger als z.B. ein Bundespräsident, der alles dementiert bis man ihm das Gegenteil beweist und sich selbst dann noch rechtfertigt.
  2. #21

    Deutsches Sprache schweres Sprache

    Zitat von Nitara Beitrag anzeigen
    hat mir gefallen, aber dass überall "Mem" statt meme steht hat mich beim Lesen zugegebenerweise doch ziemlich genervt!
    Das deutsche Wort für "Meme" ist nunmal "Mem". Das deutsche Wort für "Internet" ist... ähm... ok das ist noch zu neu.
  3. #22

    ?

    "Damit das klar ist: wir sind Legion, aber das waren wir nicht."

    Zitat von DarkSpir Beitrag anzeigen
    Die Aussage des Satzes, den du da zitiert hast, ist vor allem inhaltlich komplett falsch. Anonymous ist kein Verein, keine geschützte Marke, kein Titel der einem verliehen wird. Könnte ich in diesem Forum anonym schreiben, würde ich es tun und mich als Anon ausgeben. Weil ich in dem Moment wo ich das sage, tatsächlich Teil von Anon bin. Das ist der Punkt: Anon gibt nicht vor wer alles Anon ist, man legitimiert sich nicht als Anon und deshalb ist jeder Anon der sagt er sei Anon. Wenn irgendwo wer sagt "Ich habe das gemacht und ich bin Anon.", dann hat das Anonymous getan. Fertig.
    Was ist an dem Zitat falsch, er steht im Artikel im Zusammenhang mit der Aktion gegen Sony, bei der wohl anschließend "Unbekannte" Zugriff auf Kundendaten hatten. "Anonymous bestreitet, etwas damit zu tun zu haben."
    Wenn jeder Anonymous sein kann, wie kann dann Anonymous bestreiten, mit etwas zu tun zu haben? Verstehen Sie den Widerspruch?
  4. #23

    Wer meint es ist nicht rechtens, ...

    dass Anonymous anonyme Aktionen betreibt, der sei daran erinnert
    was die Verfechter von ACTA gemacht haben. Diese Verfechter haben sich heimlich bei einem Fischerei-Meeting in Japan getroffen um dubiose Verträge auszuarbeiten, die die Öffentlichkeit nicht sehen sollte.
    Es gibt viele wirtschaftliche und politische Verträge bei denen es von Politikern und Wirtschaftsbossen nicht gewünscht ist, dass die Öffentlichkeit davon Kenntniss nimmt.
    In Deutschland war es z.B. mit Toll Collect so. Wer weiss was alles noch hinter dem Rücken der Bevölkerung heimlich von Konzernen und Politikern gemauschelt wurde.
    Als Bürger dieses Landes möchte ich wissen, was hinter verschlossenen Türen vereinbart wird.
    Deshalb kann man Menschen oder Gruppen, die um Aufklärung bemüht sind, nur unterstützen.
  5. #24

    Guter Ausschnitt

    Wenn der Rest vom Buch auch so ist, könnte man es ja mal uploaden xD Just kidding. Und zu einigen Kommentaren: Anonymous hat Illegales mit illegalem bekämpft und damit bei seinen Aktionen erfolgreich den Handlungsspielraum zwischen Gesetzgebung für den Staat und Gesetzgebung für den Aktivisten in ein ausgeglichenes, gerechtes Maß gebracht.