Plagiatsaffäre : FDP-Abgeordneter verliert Doktortitel

DPADie Universität Köln hat dem FDP-Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai seinen Doktortitel aberkannt. Der Promotionsausschuss begründete das mit einem Verstoß gegen die Regeln wissenschaftlichen Arbeitens. Eine Doktorarbeit müsse "eine vollständige wissenschaftliche Eigenleistung" sein.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...819496,00.html
  1. #1

    Man könnte das Problem etwas reduzieren, indem man zumindest allen Ministern automatisch einen Dr. verleiht.
    Zumindest, wenn diese Mitglieder der CDU/CSU oder FDP sind oder dabei verlangt, dass sie nicht unter Beobachtung des VS stehen und auch keine soziale Einstellung haben dürfen.
  2. #2

    Falsche Doktortitel.

    Laut Statistik ist jeder dritte Doktorentitel illegal.
    Sogar bei Medizinern.
    Die meißten Krankenschwester und Pfleger haben
    mehr Wissen als die Herren in weißen Kittel.
    In der DDR bekamen nur poltisch SED freundliche,
    diesen Titel.
  3. #3

    aaa

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Universität Köln hat dem FDP-Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai seinen Doktortitel aberkannt. Der Promotionsausschuss begründete das mit einem Verstoß gegen die Regeln wissenschaftlichen Arbeitens. Eine Doktorarbeit müsse "eine vollständige wissenschaftliche Eigenleistung" sein.

    Plagiatsaffäre: FDP-Abgeordneter verliert Doktortitel - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - UniSPIEGEL
    Mal wieder die "Leistungsträger"(TM) der Nation aber wer erwartet von unseren rechts-liberalen überhaupt noch irgend etwas was mit Leistung oder Ehrlichkeit zu tun hat? Reicht ja, wenn man dem Michel mit Pathos davon erzählt um daraufhin unsere schöne Republik zu deformieren und zu zerstören.

    FDP, sozial ist wenn es den Dr. einfach so gibt ... Warum auch Jahre seines Lebens mit einer blöden Arbeit verbringen wenn man währenddessen schon fleissig an der voll steuerfinanzierten eigenen Karriere feilen kann?
  4. #4

    Promotionsthema

    Eine Dissertation zur These "Bei Politikern und Abgeordneten samt Familienangehörigen ist der Prozentsatz an Betrügern höher als im Durchschnitt der Bevölkerung" wäre doch sicherlich lohnend. So, wie es unter Feuerwehrleuten mehr Pyromanen gibt und unter Polizisten mehr Schläger als im Schnitt der Bevölkerung.
  5. #5

    Falsche Doktorenpartei (FDP), ehrlich sind die Anderen.

    Zitat von Ausfriedenau Beitrag anzeigen
    Eine Dissertation zur These "Bei Politikern und Abgeordneten samt Familienangehörigen ist der Prozentsatz an Betrügern höher als im Durchschnitt der Bevölkerung" wäre doch sicherlich lohnend. So, wie es unter Feuerwehrleuten mehr Pyromanen gibt und unter Polizisten mehr Schläger als im Schnitt der Bevölkerung.
    Die FDP hat doch nur die alte Volksweisheit verinnerlicht "der Ehrliche ist immer der Dumme."

    Und die FDP hat sich bekanntlich ja selbst zur Partei der Klugen ausgerufen.

    Man muß ihre versteckten Botschaften nur zu lesen verstehen.

    Wenn ihr Ehrlichkeit wollt, müßt ihr euch woanders umsehen.

    So ist eben auch ihr Kürzel als verdeckte Chiffre zu lesen:

    Falsche Dkotoren Partei (FDP).
  6. #6

    spätrömische dekadenz

    "es gibt kein recht auf anstrengungslosen wohlstand" - meinte fdp oberguru guido westerwelle.

    aber er meinte natürlich nur alle NICHT-FDP-Mitglieder.

    fdp-parteigänger sind qua "amt" besserverdiener (jetzt ergibt das wort einen tieferen sinn!)

    aber die fdp erfüllt gesellschaftlich einen wichtigen zweck:

    sie zeigt uns immer wieder aufs neue, wie verrottet und dekadent unsere politische „elite“ ist.
  7. #7

    Zitat von Ausfriedenau Beitrag anzeigen
    Eine Dissertation zur These "Bei Politikern und Abgeordneten samt Familienangehörigen ist der Prozentsatz an Betrügern höher als im Durchschnitt der Bevölkerung" wäre doch sicherlich lohnend. So, wie es unter Feuerwehrleuten mehr Pyromanen gibt und unter Polizisten mehr Schläger als im Schnitt der Bevölkerung.
    Zu den beiden letztgenannten Themen lohnt es sich zu forschen.

    Zu dem ersten?
    Eine Dissertation soll doch neue Erkenntnisse beinhalten.
  8. #8

    Warum

    Warum schafft man nicht endlich diese Titel ab, sie dienen ohnehin mehr der eigenen Eitelkeit als sonstwas.
    Was gäbe das für ein Aufschrei, wenn im Perso nicht mehr der Titel genannt werden dürfte.

    Herr Doktor Meier wäre dann nur noch Herr Meier, wie schrecklich.
    Eitelkeit und Türöffnerfunktion, das sind die Triebfedern für den Drang zu promovieren.
    Schafft diese Hinterlassenschaften alter Zeiten ab und guckt mehr auf tatsächliche Meriten.
    Forschen und wissenschaftliches Arbeiten, dazu brauchts keinen Titel.
    Die Spreu trennt sich ohnehin vom Weizen- früher oder später.
  9. #9

    Hat hier jemand habilitiert?

    Zitat von schnitti23 Beitrag anzeigen
    Forschen und wissenschaftliches Arbeiten, dazu brauchts keinen Titel.
    Die Spreu trennt sich ohnehin vom Weizen- früher oder später.
    Ich glaube nicht. Sonst würde dieser Quatsch hier nicht stehen. Wenn man diese Titel abschafft, werden sämtliche Rest-forscher aus Deutschland auch noch auswandern und wir sind/werden früher oder später minimalistisch geistiges Armutsland. Aber das ist von den Neid-Denkern gewollt.

    Man muß nur hier im Forum nachlesen, dann ist einem klar ,warum sämtliche Nanoforscher und begabten Mediziner komplett in die USA und Schweiz etc. auswandern.

    Diese Sozialneiddebatten sind unerträglich. Kann sich einer der Herren und Damen eigentlich vorstellen, dass auch in sogenannten Mittelstandsfamilien jeder Brotkrumen zusammengekratzt wird, um die Doktorarbeit für das Büble oders Madli zu sponsern? Nö, oder? Das gibt' s nur bei den Bonzen in den wirren Gehirnen der Nicht- Studierten?Erster Denkfehler.
    Hier kann man nur den Kopf (auch wirr) schütteln. Das Ganze noch der FDP zuzuschanzen, spricht von besonders hoher Intelligenz. Respekt! Schon einmal in die SPD geguckt oder in die CDU? Auch die Grünen sind nicht Ohne in ihrer neuen Establishmentverpackung.

    Hinschauen- nicht Wegschauen.Vorurteile abbauen. Hinterfragen, Kritisch sein. Das hat Zukunft. Stammtischpolemik bringt uns nicht weiter, das macht uns nur immer mehr zum geistigen Niemandsland(und die Jugend ohne Ansporn).

    Hier hat noch keiner die gnadenlose Ellbogen Impact-Pointhunting-Ellbogengesellschaft einer Naturwissenschaftlichen Fakultät erlebt. Sonst würde dieser Krampf nicht zu lesen sein. Entschuldigung. Das mußte ich zur Nacht schreiben. Schaffen wir doch einfach die Universitäten ab..hmmm? Damit keiner eine Therapie braucht.

    Nix für ungut..