"Roche & Böhmermann" auf ZDFkultur: Tempo-Talk mit Trosshure

ZDFMit Aschenbechern und Whisky versuchen Charlotte Roche und Jan Böhmermann, die Atmosphäre legendärer Talkshows der siebziger Jahre aufleben zu lassen. Das funktionierte bei der Erstausgabe erstaunlich gut - bis sich ein Gastgeber zu einer einzigartigen Fehlleistung hinreißen ließ.

http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,819241,00.html
  1. #60

    Meinung haben dürfen, nicht müssen!

    Es ist mir grundsätzlich ein Rätsel wie man sich über irgendetwas ein Urteil bilden will, ohne recherchiert zu haben. In diesem Fall hätte die Recherche zusehen bedeutet.
    Das Konzept hat meiner Meinung nach Potential. Die legalen Drogen Alkohol und Nikotin schaffen für den ein oder anderen Gast sicherlich eine angenehme Redeatmosphäre, die Möglichkeit sich ungezwungen ausdrücken zu können setzen vielleicht auch den Anreiz, dies zu tun. Die Sendung hat meiner Meinung nach etwas zu wenig Zeit, eine halbe bis dreiviertel Stunde mehr wären durchaus drin. Dann wäre der zeitliche Druck weg.
    Konkret zur Folge gesagt: Die Piratin fand ich schwach und recht verliebt in die eigenen Worte, der Angriff auf das Privatfernsehen und deren nicht existente Hemmschwelle war leider nicht gut ausgeführt, aber die Sendung war unterhaltsam und kurzweilig. Die Sendung und die Moderatoren müssen sich natürlich erst "selber finden" aber das kann man niemandem zum Start als Vorwurf machen. Madame Roche kenne ich nur aus TV-Interviews - ich kann aber hier keine schlechte Auswahl der Personalie feststellen, da Sie recht entspannt schien und meiner Meinung als weltoffener Mensch zum Sendeformat beitragen wird.
  2. #61

    In der Schaumschau wird auch geraucht und getrunken!

    Endlich: Die Wiederentdeckung des gepflegten Gesprächs. Finde ich super. Wer Roche & Böhmermann mag sollte unbedingt auch mal in die Schaumschau gucken. In Folge drei sind Klaus Lemke (Rocker), T. Raumschmiere (SHITKATAPULT) und Warren Suicide (Chez Cherie) zu Gast.

    Hier gehts zur besagten Schaumschau Kanal von SchaumSchau - YouTube


    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mit Aschenbechern und Whisky versuchen Charlotte Roche und Jan Böhmermann, die Atmosphäre legendärer Talkshows der siebziger Jahre aufleben zu lassen. Das funktionierte bei der Erstausgabe erstaunlich gut - bis sich ein Gastgeber zu einer einzigartigen Fehlleistung hinreißen ließ.

    "Roche & Böhmermann" auf ZDFkultur: Tempo-Talk mit Trosshure - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
  3. #62

    Laaangweilig

    Sven Marquardt hat den Output der Sendung gut verkörpert, indem er in offensichtlicher Langeweile schwelgte.

    Die Einspieler waren alles andere als witzig, eher dumpf. Jeder Gast wurde auf seine Rolle in der Öffentlichkeit reduziert - hier der Stöckelschuhtragende Homosexuelle mit markantem Gebiss, dort der Prolet Sido.

    Die beiden Moderator_innen sind scheinbar intellektuell nicht in der Lage, tiefgründigere Gespräche zu entfachen. Man muss eben auch selbst in der Lage sein Gesprächsstoff zu liefern, wenn man ein Format so offen gestaltet...

    Schade.
  4. #63

    schlechete Schlagzeile, schlechter Arktikel!!!

    Sehr geehrter Herr Diekmann,
    als aller erstes möchte ich die Schlagzeile hinterfragen!
    Man kann Leser durch gute Artikel auf sich aufmerksam werden lassen oder mit schlechten Schlagzeilen fangen. Das zweite ist sicherlich hier der Fall. Köderung durch Fäkalsprache! Außerdem war das Thema der Trosshure ausschließlich ein Nebenthema und keines welches einen Anlass bietet, einen Artikel darauf aufzubauen.
    Nun zum Artikel an sich. Die Sendung wird hier durchweg als schlecht dargestellt. Sicherlich kann man nach der ersten Ausstrahlung noch kein absolut großartiges Produkt hinstellen, allerdings gab die Sendung nicht viele Punkte für negative Kretik. Wie zum Beispiel die mangelde Einbinung von Sven Marquardt und manchmal dröges dahergelaber.
    So finde ich es unverschämt zu behaupten, es gäbe "nur vier handgestoppte Minuten [...] Anknüpfungspunkte".
    So wurde bespielsweise über Ökostrom diskutiert und über das fehlverhalten der großen Privatsender, "Menschen an der grenze zur geistigen Behinderung" (Jan Böhmermann) ins Fersehprogramm zu lassen um diese vorzuführen. Ja es handelte sich hier tatsächlich um eine Diskusion Herr Diekmann, denn Böhmermann hat Frau Hagedorn durchaus die möglickeit gegeben sich angemessen zu rechtvertigen. Doch diese fragte ausschließlich nach den "Beweisen" die Böhmermann habe um zu behaupten es handle sich um das Vorführen von den eben erwähnten Menschen. Als sich das Gespräch an dem Punkt befand, wo beide Parteien nur noch auf Ihrem Standpunkt beharrten brach Böhmermann ab und ließ "Schneiden". Eine Talkshow lebt davon, das sich die Menschen streiten, wer etwas anderes möchte kann Günther Jauch gucken.
    Alle positiven Dinge der Sendung werden in diesem Artikel nebenbei einfach nicht erwähnt. So ist zum Beispiel das "Schneiden" eine großartige Idee um eingefahrene Gespräche aufzubrechen und neue Diskusionen zu eröffnen. Auch die Einspielfilme sind gut gemacht und laden dazu ein, dem anschließenden Gespräch zu lauschen.

    Mit freundlichen Grüßen:

    Vollmilch3,5

    P.S.: Der Abspann der Sendung war Ironie.
  5. #64

    weiter so

    endlich eine talk runde, für die jüngere und (ältere) generationen...sauber

    ach ja, schau erst mal den sendung an, bevor ihr euer meinung bildet...man sollte menschen nicht nur nach ihren früheren werken beurteilen
  6. #65

    Sido war mir schon immer sympathisch. Jetzt ist er mir noch viel sympathischer. Geisteskrank ist genau die Bezeichnung die mir für diesen Böhmermann auch einfallen würde. Sido kann ein wirklich witziger Gesprächspartner sein. Ihn dauernd mit dem alten Arschficksong zu langweilen ist peinlich und dröge. Wenn man Sven Marquard immer wieder die gleiche Frage (wer kommt rein) stellt, braucht man sich nicht zu wundern, dass er vor Langeweile fast vom Stuhl fällt. Kann man nur hoffen dass sich Böhmermann ein paar Tipps, in seiner Rolle als Sidekick, von Harald Schmidt holt. Der weiß wenigsten wie man interessante Interviews führt.
  7. #66

    not

    was hat dich bloß so ruiniert? platt, langweilig, schlecht vorbereitet, klischiert, eingestaubt, gutbürgerliches humor.(humor ist schon schlimm genug) ja, ich bin beleidigt, es hat sich gut angehört, war mies.
  8. #67

    Die Möglichkeit einer Insel

    Dieser Sendung mangelt es...an einer Insel. Ein Takatukaland des Irrsinns, in dem alle Roches, böhmermanns, Lobos, ihr eigenes Atlantis soapen können. Die Sendung könnte von Radio Bremen sein-ausgestrahlt Mitte der 80er. Nicht als bewußtes Zitat, sondern als Simulation. Eine sprachliche Prügelorgie am Zuschauer, überzogen und ohne Adressaten. Wenn Dauergrinsen/Lächeln, eine Demutsgeste ist und von Unsicherheit zeugt, passt es zur Sendung.
  9. #68

    Lieber mehr als zuwenig

    Zitat von lil-vin Beitrag anzeigen
    Gähn, Roche-Bashing von jemandem, der die Sendung nicht gesehen hat.... Get a life.
    Genau. Roche-Bashing,lieber einmal mehr als zuwenig. Der Kollege, ZDF-Paradiso, Lobo,etc. dabei nicht vergessen. Das anti-intellektuelle, unwahrhafte und unschöne Trashtalken, unpolitisch, ohne Adressat,twitterhaft
    angepasst ist die WASP Antwort der ÖR Anstalten auf RTL 2 etc.