Abo-Abzocke: Bundestag beschließt Gesetz gegen Internet-Fallen

AFPEin Klick, und schon sind 50 Euro weg: Mit Abofallen im Internet verdienen Trickbetrüger viel Geld - doch damit soll nun Schluss sein. Der Bundestag hat ein Gesetz verabschiedet, das solche Abzocke unmöglich machen soll. Millionen Deutsche wurden schon hereingelegt.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...818823,00.html
  1. #10

    Korrupte deutsche Regierung

    Wir leben echt in einem durchweg korrupten Land, wenn man sieht, welche Macht die Abmahner haben und wie mies Verbraucherschutz in Deutschland auch nach diesem Urteil noch ist.

    Ein Freund von mir hat auch Ärger mit einem bekannten Inkasso-Abzocker. Für ein App im Preis von 1,59 Euro, die wegen eines Rechtschreibfehlers beim Anmelden auf Click&Buy nicht abgebucht wurden, soll er jetzt über 70 Euro zahlen.

    Noch schlimmer ist die Abzocke, die die Regierung selber verordnet hat. Dank eines SPD-nahen Gesetztes von 2005 dürfen Krankenkassen 5% Säumniszuschlag pro Monat! verlangen und tun dies auch hemmungslos (die DAK auf jeden Fall).

    Wer zwischenzeitlich keine Krankenkasse hat und nach einer Durststrecke oder einem längeren Auslandsbesuch wieder in die gesetzliche rein will oder wegen eines neuen Jobs dazu gezwungen wird, muss nicht nur die Krankenkassenbeiträge für diesem Zeitraum nachzahlen, sondern wird auch mit diesen 5% pro Monat nachträglich abgestraft, obwohl in der Zeit kein Versicherungsschutz bestanden hat. Das ist die dreisteste Abzocke dank SPD und Ulla Schmidt, die mich über 2500 Euro gekostet hat für NULL Gegenleistung.
  2. #11

    Bitte unbeduingt auch

    Kraftfahrzeuge, Elektrizität, Holz und grosse Steine verbieten, denn all diese stellen eine unberechenbare Gefahr dar.
    Wer so dämlich ist auf alles zu klicken ... und dann auch noch Name und Adresse zu hinterlassen.
    Wer so etwas wie ein Gesichtsbuch braucht um sich als kostenlose Informationshure zu prostituieren soll meiner Meinung auch die Deppenrechnung zahlen.
  3. #12

    Täter

    Zitat von karlv Beitrag anzeigen
    ... sind wohl nicht wirklich die Täter, sondern die, die urheberrechtliche geschützte Werke unerlaubt verbreiten - und dazu gehört auch der häufig per Netz verbreitete Porno, denn auch in dieser Branche wird versucht, vor oder hinter der Kamera Geld mit dem "Werk" zu verdienen. Man mag allerdings über die Gebühren nachdenken. Dabei gilt, das Abmahnen auch Abschrecken soll zum Schutz der Inhaber des Urheberrechts.
    zum Schutz der Inhaber des Urheberrechts?
    und wer schützt die Urheber und die Konsumenten?
  4. #13

    Endlich

    ....wird in Berlin wieder einmal verbraucherfreundliche Politik gemacht- denn lang, lang ists her.

    Ich hoffe nur, dass dieses Gesetz nicht auch wieder so schlampig mit der heißen Nadel gestrickt ist.

    Für seriöse Dienstleister und gerade für solche wie diese hier Seniorenhilfe Bielefeld , welche ihre Hilfe und Beratung gerade und speziell für die PC- Generation "Silverhair" anbieten- eine gute Sache.
  5. #14

    Zitat von mhwse Beitrag anzeigen
    Kraftfahrzeuge, Elektrizität, Holz und grosse Steine verbieten, denn all diese stellen eine unberechenbare Gefahr dar.
    Wer so dämlich ist auf alles zu klicken ... und dann auch noch Name und Adresse zu hinterlassen.
    Wer so etwas wie ein Gesichtsbuch braucht um sich als kostenlose Informationshure zu prostituieren soll meiner Meinung auch die Deppenrechnung zahlen.
    Es besteht schon ein Unterschied zwischen einer offensichtlichen und einer gut getarnten Abzocke. Diese "Angebote" sind ja nicht ohne Grund gut getarnt und nicht auf den ersten Blick erkennbar kostenpflichtig. Ein Stein oder ein Stück Holz gibt nichts anders vor als ein Stein oder Stück Holz zu sein, so eine Webseite manchmal schon. Aber hauptsache laut bellen, gell?
  6. #15

    keine Täter?

    Zitat von karlv Beitrag anzeigen
    ... sind wohl nicht wirklich die Täter, sondern die, die urheberrechtliche geschützte Werke unerlaubt verbreiten - und dazu gehört auch der häufig per Netz verbreitete Porno, denn auch in dieser Branche wird versucht, vor oder hinter der Kamera Geld mit dem "Werk" zu verdienen. Man mag allerdings über die Gebühren nachdenken. Dabei gilt, das Abmahnen auch Abschrecken soll zum Schutz der Inhaber des Urheberrechts.
    Lieber User,
    es gibt inzwischen eine regelrechte Abmahnindustrie, deren Ziel auf keinen Fall der Scshutz des Urheberrechts, sondern auschließlich ist von Ahnungslosen, die sich mit den Vorschriften des Urheberrechts nicht auskennen, Geld zu erpressen.
  7. #16

    Wer so dämlich ist ...

    ... auf alles zu klicken. Natürlich sind AboFallen Abzocker. Aber stets musste ein mündiger Bürger Namen und Adresse eingeben und einen Bestätigungsbutton klicken. Ohne Namensangabe würde gar nichts gehen. Mir ist keine Seite bekannt geworden, auf der nicht zumindest beim 2. Blick der Hinweis auf die Kosten hätte entdeckt werden können. Aber soviel Zeit steht wohl nicht mehr zur Verfügung. Ein wenig gesundes Mißtrauen des mündigen Bürgers hätte diese Abzockerei leer ausgehen lassen.
    Aber leider, leider ...
  8. #17

    Zitat von LasseStehnken Beitrag anzeigen
    ICh halte so ein Gesetz nur für bedingt sinnvoll.
    Es wiegt den Bürger in Sicherheit und nimmt noch mehr eigenverantwortung.

    Es war ja nicht so, das man bisher einfach Rechnungen bekommen hat ohne etwas anzuklicken.
    Oder durch das benutzen eines Links.
    Nein, diese Seiten haben immer verlangt zumindest Name und Adresse einzugeben. (Zur Rechnungszustellung)

    Der einigermaßen Verantwortugnsbewusste Nutzer kontne also in jedem Fall wo das verlangt war einen Blick in die AGB werfen und auch den ABO-Preis entdecken.
    Ich finde dei Menschen sollten hin und wieder ein wenig selbst Denken und nicht stupide rumklicken...
    genau- sind doch selbst Schuld- ich finde auch Raub an alten Leuten, die falsche Polizisten in ihr Haus einlassen sollte man nicht bestrafen- zumindest, wenn der Dienstausweis offensichtlich gefälscht war... sollen die Leute doch selber aufpassen... Mann Mann Mann... auch wenn ein Betrug offensichtlich ist, ist es immer noch Betrug... und es gibt Menschen die davor geschützt werden müssen...
  9. #18

    Zitat von dr.hammer Beitrag anzeigen
    zum Schutz der Inhaber des Urheberrechts?
    und wer schützt die Urheber und die Konsumenten?
    Der Verstand, meine ich, sollte Schutz bieten. Denn wenn ich Schriftsteller oder Musiker oder Schauspieler bin, will ich davon meinen Lebensunterhalt verdienen, und dann kann ich nicht damit einverstanden sein, dass irgendjemand mein Werk, das ich für Geld verwerten "muss", kostenlos verbreitet. Wir müssen respektieren, dass in solchen Werken Arbeit steckt, die es nicht kostenlos gibt.
    Gut - wer keinen Respekt vor der Leistung anderer gelernt hat, wird das nicht kapieren, dem fehlt eben der Verstand. Wer für einen (natürlich auch geschützten) drittklassigen Pornofilm ein solches Risiko eingeht - hat offensichtlich Lücken.
    Im Übrigen sind AboFallen etwas ganz anderes als urheberrechtliche Abmahnungen.
  10. #19

    xxx

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein Klick, und schon sind 50 Euro weg: Mit Abofallen im Internet verdienen Trickbetrüger viel Geld - doch damit soll nun Schluss sein. Der Bundestag hat ein Gesetz verabschiedet, das solche Abzocke unmöglich machen soll. Millionen Deutsche wurden schon hereingelegt.

    Abo-Abzocke: Bundestag beschließt Gesetz gegen Internetfallen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
    Das ist doch wohl auch im Interesse der Anbieter. Von mir kann ich sagen, dass ich viele Dinge gar nicht annehme, weil ich keine lust habe, mir die gesamten AGB durchzulesen, um sicher zu gehen, dass da nicht doch ein Haken dran ist. Wenn man nun gleich auf einen Blick sehen können muss, was man eventuell mitkauft, ist das doch für alle Beteiligten von Vorteil.
    Aber wahrscheinlich gibt es auch dann wieder Menschen/Firmen, die wissen, wie man das umgehen kann, und die etwas naiven Internetuser abzocken können.