Fukushima: Krebsangst frisst Seele auf

REUTERSSeit der Reaktorkatastrophe in Fukushima leben viele Japaner mit der Angst vor Krebs. Doch Experten fällt es schwer abzuschätzen, wie viele Menschen tatsächlich erkranken werden. Sie fürchten vor allem die psychischen Folgen des Atomdesasters.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...812992,00.html
  1. #1

    Danke

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Seit der Reaktorkatastrophe in Fukushima leben viele Japaner mit der Angst vor Krebs. Doch Experten fällt es schwer abzuschätzen, wie viele Menschen tatsächlich erkranken werden. Sie fürchten vor allem die psychischen Folgen des Atomdesasters.

    Fukushima: Krebsangst frisst Seele auf - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    Endlich mal ein objektiver Artikel über dieses Thema. Psychische Belastungen sind allerdings auch dem KKW-Unfall zuzuschreiben - sie könnten jedoch niedriger sein, wenn besser informiert werden würde.
  2. #2

    xxx

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Seit der Reaktorkatastrophe in Fukushima leben viele Japaner mit der Angst vor Krebs. Doch Experten fällt es schwer abzuschätzen, wie viele Menschen tatsächlich erkranken werden. Sie fürchten vor allem die psychischen Folgen des Atomdesasters.

    Fukushima: Krebsangst frisst Seele auf - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    Die Krebsrate wird in Folge von Fukushima natürlichsignifikant ansteigen.( Es sei denn man fragt Mitforisten wie Hannovergenuss und Gerda2, die verweisen dann auf die Harmlosigkeit radioaktiver Hintergrundstrahlung und dass man an Plutoniumkugeln sogar lecken kann).
    Es wird aber im Einzelfall kein Kausalzusammenhang feststellbar sein im Sinne eines starken Beweises. Das bedeutet, daß auch keine Entschädigungen realisiert werden. Die im übrigen eh der japanische Steuerzahler bezahlen würde, schließlich schnorrt Tepco den japanischen Staat bereits um Milliarden an.

    Das ist in etwa so wie wenn ich Blei in die Talsperre kippe, und dann muß mir jeder Einzelfall erstmal nachweisen, daß ein kausaler Zusammenhang zwischen dem Bleitod seines Kindes und meiner Bleientsorgung besteht.

    Was ich wirklich nicht verstehe, ist die -sorry- Servilität der japanischen Bevölkerung. Am Anfang habe ich das noch als Gelassenheit und Disziplin bewundert. Mittlerweile empfinde ich das Ausbleiben größerer Reaktionen eher als erschreckend.
  3. #3

    ...Massenhysterie?

    Ausser ein bisschen Massenhysterie also nichts gewesen? Und die war noch dazu eher bei uns, dank unserer Mähdien? Und deshalb steigen wir da aus? Und zahlen uns dumm und dämlich für Strom&Sprit?
    Versteh ich nicht. Los, lasst uns Phillipsburg 3 und 4 bauen, wenns mal raucht, dann informiert man halt ein bisschen: jetzt keine Panik, nicht fett essen, viel bewegen, nicht rauchen&saufen gell, und raus an die frische Luft.
    Man schmeckts nicht, man riechts nicht, man siehts nicht - also wozu die ganze Aufregung?
  4. #4

    .....

    Zitat von Dumpfmuff3000 Beitrag anzeigen
    Die Krebsrate wird in Folge von Fukushima natürlichsignifikant ansteigen.( Es sei denn man fragt Mitforisten wie Hannovergenuss und Gerda2, die verweisen dann auf die Harmlosigkeit radioaktiver Hintergrundstrahlung und dass man an Plutoniumkugeln sogar lecken kann).
    Es wird aber im Einzelfall kein Kausalzusammenhang feststellbar sein im Sinne eines starken Beweises. Das bedeutet, daß auch keine Entschädigungen realisiert werden. Die im übrigen eh der japanische Steuerzahler bezahlen würde, schließlich schnorrt Tepco den japanischen Staat bereits um Milliarden an.

    Das ist in etwa so wie wenn ich Blei in die Talsperre kippe, und dann muß mir jeder Einzelfall erstmal nachweisen, daß ein kausaler Zusammenhang zwischen dem Bleitod seines Kindes und meiner Bleientsorgung besteht.

    Was ich wirklich nicht verstehe, ist die -sorry- Servilität der japanischen Bevölkerung. Am Anfang habe ich das noch als Gelassenheit und Disziplin bewundert. Mittlerweile empfinde ich das Ausbleiben größerer Reaktionen eher als erschreckend.
    Danke, sie zitieren mich mal wieder bewust falsch!

    Wenn sie Plutonium inkorporieren verrecken sie daran also blos nicht dran lecken!

    Zum Artikel:

    Das MIT hatte schon vor einem halben Jahr eine Analyse veröffentlicht die besagte das die Folgen des Stresses durch die Evakuierung schädlicher war als das Risiko einer Belastung durch Niedrigststrahlung!

    Menschen wie Dumpfmuff, die unentwegt, gegen alle wissenschaftliche Erkenntnise, behaubten das Niedrigststrahlung das Krebsrisiko wesentlich und messbar erhöht sollten sich dann mal fragen wieso Computertomographien nicht verboten sind.

    Immerhin werden jedes Jahr in Deutschland 4,9 Mio. Menschen dabei mit Dosen von 0,1 -30 mSV bestrahlt!
  5. #5

    ...

    Zitat von Dumpfmuff3000 Beitrag anzeigen
    Die Krebsrate wird in Folge von Fukushima natürlichsignifikant ansteigen.( Es sei denn man fragt Mitforisten wie Hannovergenuss und Gerda2, die verweisen dann auf die Harmlosigkeit radioaktiver Hintergrundstrahlung und dass man an Plutoniumkugeln sogar lecken kann).
    Es wird aber im Einzelfall kein Kausalzusammenhang feststellbar sein im Sinne eines starken Beweises. Das bedeutet, daß auch keine Entschädigungen realisiert werden. Die im übrigen eh der japanische Steuerzahler bezahlen würde, schließlich schnorrt Tepco den japanischen Staat bereits um Milliarden an.

    Das ist in etwa so wie wenn ich Blei in die Talsperre kippe, und dann muß mir jeder Einzelfall erstmal nachweisen, daß ein kausaler Zusammenhang zwischen dem Bleitod seines Kindes und meiner Bleientsorgung besteht.
    Jupp.
    Soviel ich weiß soll der Rest von Tepco jetzt doch auch noch verstaatlicht werden. Sie Wissen schon, Gewinne, Verluste, privatisieren, sozialisieren, etc., pp., blabla, interessiert eh keinen.
    Zitat von Dumpfmuff3000 Beitrag anzeigen
    Was ich wirklich nicht verstehe, ist die -sorry- Servilität der japanischen Bevölkerung. Am Anfang habe ich das noch als Gelassenheit und Disziplin bewundert. Mittlerweile empfinde ich das Ausbleiben größerer Reaktionen eher als erschreckend.
    Mein Vermieter war kürzlich für ein halbes Jahr in Neuseeland, auf dem Hinflug zwei Wochen in San Francisko auf dem Rückflug zwei Wochen in Japan. Wissen sie was der über die japanische Mentalität gesagt hat? "Die sind uns ähnlicher als die Amerikaner und Neuseeländer." Gucken sie sich mal an was in Deutschland los ist und kaum eine Sau geht auf die Straße. Das ist die Hörigkeit gegen über den Eliten, der Obrigkeit.
    Und um auch mal was positives zu sagen: Die Mini-Demos gegen Atomkraft waren für japanische Verhältnisse die reinsten Volksaufstände. Der Fortschritt ist halt auf kleinen Füssen unterwegs.
  6. #6

    Tja.

    Zitat von Dumpfmuff3000 Beitrag anzeigen
    Die Krebsrate wird in Folge von Fukushima natürlichsignifikant ansteigen.( Es sei denn man fragt Mitforisten wie Hannovergenuss und Gerda2, die verweisen dann auf die Harmlosigkeit radioaktiver Hintergrundstrahlung und dass man an Plutoniumkugeln sogar lecken kann).
    Es wird aber im Einzelfall kein Kausalzusammenhang feststellbar sein im Sinne eines starken Beweises. Das bedeutet, daß auch keine Entschädigungen realisiert werden. Die im übrigen eh der japanische Steuerzahler bezahlen würde, schließlich schnorrt Tepco den japanischen Staat bereits um Milliarden an.

    Das ist in etwa so wie wenn ich Blei in die Talsperre kippe, und dann muß mir jeder Einzelfall erstmal nachweisen, daß ein kausaler Zusammenhang zwischen dem Bleitod seines Kindes und meiner Bleientsorgung besteht.

    Was ich wirklich nicht verstehe, ist die -sorry- Servilität der japanischen Bevölkerung. Am Anfang habe ich das noch als Gelassenheit und Disziplin bewundert. Mittlerweile empfinde ich das Ausbleiben größerer Reaktionen eher als erschreckend.
    Japanische Reaktionen sind nicht ausgeblieben. Es wird hier nur wenig berichtet darüber. Mehrere Großdemos, die letzte vor 14 Tagen, darunter auch die größte der jap. Historie überhaupt, diverse Gouverneure wollen diverse AKW nicht wieder ans Netz lassen - insgesamt steigt der Druck auf klarere Informationen, wobei von der Elite immer noch mit der Tatsache gespielt wird, dass es mit dem Nordosten des Landes eher die einfacher gestrickten Naturen erwischt hat - und, das mit gerade mal 7 Prozent Wetterwahrscheinlichkeit die elitären Zentren nur peripher tangiert sind, was das offensichtliche betrifft, daher auch das Beschränken der Unterstützung auf das gerade mal notwendige, was auch die technische Seite der Katastrophe betrifft.
  7. #7

    ...

    Ja, die Angst um ihre Kinder frisst die Seele der Eltern auf. Und wenn sich die Eltern sorgen um die Kinder machen, machen sich die Kinder sorgen um ihre Eltern.

    Da gibt es keine Lösung, außer das die Zeit die Wunden heilt.
    Aber lassen Sie ihre Angst nicht in Wut auf andere Mitbürger ausarten. Sie machen ihren Job, damit Sie ihre Angst verlieren. Ich weiß es ist schwer, aber versuchen Sie auch deren Angst zu verstehen. Isolation, obwohl man ihnen Helfen will. Wer hat das Verdient? Sie haben genauso viel Angst um ihre Zukunft wie Sie.

    Verständnis ist ein Anfang
  8. #8

    Zitat von Seska Larafey Beitrag anzeigen
    Ja, die Angst um ihre Kinder frisst die Seele der Eltern auf. Und wenn sich die Eltern sorgen um die Kinder machen, machen sich die Kinder sorgen um ihre Eltern.

    Da gibt es keine ....
    Wie soll die Zeit die Wunden heilen? Die Auswirkungen radioaktiver Strahlung heilen nicht, die eigene Gesundheit bleibt das ganze Leben eine Zeitbombe. Genausowenig, wie wir es erleben werden, daß Fukshima jemals aufhören wird, seine Umgebung zu verstrahlen.
  9. #9

    Die Folgen von Fukushima sind nicht einschätzbar, weil keiner weiss, in wie fern doch noch das Grundwasser verseucht wird, denn die Katastrophe ist nicht vorbei.
    Aber nichts desto trotz sind unnatürliche strahlende Teilchen immer eine zusatzbelastung des Körpers (nicht durch Dosismeter messbar). Die Frage ist nur ob es jetzt tausend tote oder mehrere millionen werden - und das wird sich aber schön über die Jahre in Statistiken verschleiern lassen, denn ein tumor braucht meisst über ein Jahrzehnt, bis er tötet.