Railgun für Schiffe: US-Marine testet Superkanone

US NAVYDie futuristische Schienenkanone der US-Marine nimmt Formen an: Erstmals wurden Testschüsse mit einem industriellen Prototyp der Railgun abgegeben, die Geschosse mit Strom statt Sprengstoff verschießt. Videos zeigen die Ergebnisse der Versuche.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/t...818350,00.html
  1. #10

    Fluchtgeschwindigkeit

    Zitat von jajo76 Beitrag anzeigen
    So begrüßenswert die Entwicklungsfortschritte dieser Technologie sind, so traurig ist es, dass sie wieder nur destruktiven und aggressiven militärischen Zwecken dienen soll.
    Angefangen bei Jules Verne gab es Visionen, dass Superkanonen in der Weltraumfahrt eingesetzt werden sollten. Und auch wenn die Idee von Verne, Menschen mit einer Kanone auf den Mond zu schießen nicht umsetzbar ist, so könnte man doch bei entsprechender Dimensionierung Satelliten mit einer EM-Kanone in den Orbit oder sogar darüber hinaus befördern - zu einem Bruchteil der Kosten und Risiken einer konventionellen Rakete...
    Nicht ganz falsch, die Angaben aus dem Spiegelartikel ergeben eine Geschwindigkeit von 2.5 km/s, das ist wenigstens die gleiche Größenordnung wie die Fluchtgeschwindigkeit aus dem Gravitationsfeld der Erde, 11 km/s. Aber es fehlt halt doch noch ein ziemliches Stück.

    Abgesehen davon müssen die Satelliten schon SEHR robust aufgebaut sein, um die Startbeschleunigung zu überstehen. Sowas wie ausklappbare Solarpanels oder Antennen kann man wohl eher vergessen.

    Da ist der Space Elevator schon realitätsnäher...
  2. #11

    Railgun warum ned Railforce? :)

    Space Elevator... Das bringt mich auf ne Idee. Die aber sicher noch nicht funktioniert

    Railgun Antrieb..

    Wie? Was?

    Ja, Nehmen wir einfach mal nen Raketenantrieb. Am Anfangs Punkt, also wo das Gemisch zusammengefügt wird und angezündet wird, die Gase ihn ihrer Abstoß Reaktion mit Hilfe des Railgun Prinzips, verstärken könnten.. Das würde doch den antrieb Revolutionieren. So könnte ein Ionen Triebwerk mehr Leistung entlockt werden. Sozusagen das Railgun Prinzip als "Turbolader" benutzen..

    Leider kann man Gase nicht mit Hilfe von Magnetfeldern beschleunigen. Obwohl, DAPRA? NASA? Flugzeuge Sprit sparen?


    So, genug "Brainstorming" von mir zum diesen Thema
  3. #12

    ...

    240 (!) Millionen...
    Für Waffen... Dafür hat die Menschheit immer Geld.

    Egal ob Russen, Amerikaner, Chinesen oder wir Deutschen.
    So lange wir lieber 240 Millionen in destruktive Projekte und Zerstörung als in produktive Projekte und Aufbau stecken, braucht man auf der Welt nicht wirklich auf Besserung hoffen...

    Aber für die Kriegs- und Wirtschaftsfreunde ist das ja wieder ein Projekt das sich voll bezahlt machen wird. Seis Ihnen "auf der dunklen Seite" gegönnt...

    Immerhin:
    Nun können die Rüstungskonzerne wieder mächtig Reibach mit den ganzen Idioten machen,
    die diesen Unsinn unbedingt brauchen. Ist halt Spielzeug für richtig Große. Diese Idioten werden wiederrum das machen, was Sie am besten können: Das Geld anderer Leute ausgeben.

    Aber weil ja heute Niemand mehr so wirklich Flüssig ist,
    leiht man sich das Geld lieber bei seinem Kumpel Zentralbank mit einem Pfandschein.
    Zu äußerst geringen Zinsen natürlich – Freundschaftspreis… (Wie das Wahre Freunde unter einander halt so machen, wenn Sie einander in finanzieller Not helfen)

    Und nun gehen diese Idioten los und machen das, was Sie immer machen.
    Sie kaufen Massenweise Waffen und Kriegsmaterial. Die Rüstungskonzerne verdienen Milliarden – und Sie schaffen Arbeitsplätze.

    Danach fangen die Idioten wieder fleißig neue Kriege - gegen den Willen der Mehrheit – an, weil nun auch Ihnen (als aller letzten) klar geworden ist, dass diese Dinger total nutzlos sind… so ganz ohne Krieg… Also: Ab in den Krieg! Schafft Arbeitsplätze!

    Das sichert die Rohstoffversorgung der Wirtschaft von "Morgen"!
    Und unsere Bau, Rohstoff und Mineralölkonzerne wollen dort ja auch „nur“ Arbeitsplätze für die armen Menschen schaffen und Recht und Wohlstand verbreiten – und das kommt ja selbstverständlich wiederrum uns allen zu Gute...!

    Immerhin wollen unsere Kinder (Entschuldigung - ich meinte natürlich Konsumenten) in der Zukunft auch noch so tolle und Weltrevolutionierende Wirtschaftserzeugnisse konsumieren, wie es ein Großteil von uns bereits heute tut… Und Sie wollen sicherlich auch noch erfahren wie es ist aus „Wettbewerbsgründen“ für 1 € die Stunde zu Arbeiten… Oder wie es ist im hohen Alter „Geschichten vom Krieg“ zu erzählen.

    Wo kämen wir denn sonst auch hin?!
    Massenarbeitslosigkeit, weil es nix mehr aufzubauen oder kaputtzumachen gibt und ganze Industrie Komplexe in sich zusammenbrechen, die ja wohl (nach neusten Arbeitslosenzahlen) mindestens 95% der Menschheit beschäftigen. Das Leben wie wir es kennen, wäre definitiv beendet!

    Aber das aller wichtigste:
    Wie langweilig würden die Geschichten von zukünftigen Großeltern werden?!

    Von Daher toll dieser Mix aus repräsentativer Demokratie und uneingeschränktem Kapitalismus!

    Das gibt dem Leben doch wieder einen Sinn!
    Und vor allen Dingen: Arbeit!

    Ich bin mir fast sicher:
    Das wird die Menschheit sicherlich Dauerhaft und konstruktiv vorwärts Richtung Zukunft bringen.
    (Oder wäre tatsächlich Jemand auf die Idee gekommen, statt Waffen zu entwickeln – Satelliten und Raumsonden damit in den Orbit zu befördern? …)
  4. #13

    Wir

    Zitat von MashMashMusic Beitrag anzeigen
    Ich bin mir sicher, alle anderen Waffenentwicklungen auf der Welt, etwa in China oder Russland, dienen nur zum Blümchen-pflücken.
    sollten weniger auf Konfrontation als auf Kooperation setzen, auch mal eine Idee.

    Ein Krieg zwischen China, Russland und den USA ist kontraproduktiv für alle Seiten.

    Das Klimaproblem bleibt ungelöst!
  5. #14

    Wenn es problematisch ist die Schiene an sich unter Strom zu setzen, wieso baut man dann keine Gauskanone?
    Da waeren die Spulen nicht gleichzeitig der Lauf, man koennte wohl anderes Material waehlen. Und die Synchronisation der Magneten wird doch mit nem ordentlichen Rechner kein problem mehr sein.
    Kennst sich Jemand mit der Materie aus?
  6. #15

    Das wird nichts

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die futuristische Schienenkanone der US-Marine nimmt Formen an: Erstmals wurden Testschüsse mit einem industriellen Prototyp der Railgun abgegeben, die Geschosse mit Strom statt Sprengstoff verschießt. Videos zeigen die Ergebnisse der Versuche.

    Railgun für Schiffe: US-Marine testet Superkanone - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    denn Geschosse haben Begrenzungen bezüglich der Reichweite was daran liegt das winzige Bewegungen der Mündung auf etliche km bezogen riesige Auswirkungen haben, genau wie atmosphärische Einwirkungen (Wind, Regen usw.).

    Als panzerbrechende Waffen auf kurze Entfernung hingegen liesse sich schon was machen.

    Auf längere Entfernung sind Lenkwaffen eindeutig überlegen und bleiben es auch. So ist eben die Physik.

    Deutsche Ingenieure haben in der Tat im WK2 futuristische Waffensysteme erforscht, unter anderem der Versuch "Deuterium" mittels Hohlladungen zum zu Verschmelzen zu bringen. Dafür wurden Hochgeschwindigkeit Röntgen Kameras entwickelt um die Explosionsvorgänge sichtbar zu machen.

    Interessant ist auch die Tatsache das etliche Patente für Komponenten von Wasserstoffbomben von Deutschen kurz nach dem Krieg angemeldet und auch gewährt wurden.
  7. #16

    ""

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die futuristische Schienenkanone der US-Marine nimmt Formen an: Erstmals wurden Testschüsse mit einem industriellen Prototyp der Railgun abgegeben, die Geschosse mit Strom statt Sprengstoff verschießt. Videos zeigen die Ergebnisse der Versuche.

    Railgun für Schiffe: US-Marine testet Superkanone - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    Die "Forschung" muss da aber schon weiter sein ... Im ersten Irak-Krieg wurde ein US-Panzer mit irgendetwas beschossen, was an der einen Seite rein und an der anderen wieder raus ging - als wäre das Stahlungetüm aus Butter. Angeblich stand die Army vor einem Rätsel und als einziger Lösungsansatz wurde eine fremde Macht vorgeschlagen, die eine railgun mal kurz am feindlichen Objekt ausprobiert hatte ...
  8. #17

    Railforce ? cO

    Zitat von Seska Larafey Beitrag anzeigen
    Railgun Antrieb..

    Wie? Was?

    Ja, Nehmen wir einfach mal nen Raketenantrieb. Am Anfangs Punkt, also wo das Gemisch zusammengefügt wird und angezündet wird, die Gase ihn ihrer Abstoß Reaktion mit Hilfe des Railgun Prinzips, verstärken könnten.. Das würde doch den antrieb Revolutionieren. So könnte ein Ionen Triebwerk mehr Leistung entlockt werden. Sozusagen das Railgun Prinzip als "Turbolader" benutzen...

    Das Dumme an Ihrer Idee ist, dass die Energieerzeugung nebst der Masse zur Rückstoßerzeugung im Flugzeug mitbefördert werden müsste, was Start- und Fluggewicht drastisch erhöhen würde. Das wiederum bedeutet stärkere Antrieb... und das wiederum noch mehr Gewicht...

    Mal ganz abgesehen davon, dass die "Abgase" dieses Antriebes alles in 15o Kilometern hinter dem Fahrzeug schrotten würden...

    Das ist schlichtweg völliger Unfug...
  9. #18

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die futuristische Schienenkanone der US-Marine nimmt Formen an: Erstmals wurden Testschüsse mit einem industriellen Prototyp der Railgun abgegeben, die Geschosse mit Strom statt Sprengstoff verschießt. Videos zeigen die Ergebnisse der Versuche.

    Railgun für Schiffe: US-Marine testet Superkanone - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    Jede neue Waffe ist ein Rückschritt der Menschheit und bekanntermassen sind die US-Amis evolutionär halt besonders weit hinten, nicht nur bzgl. Waffen aber eben auch.
  10. #19

    Hat da irgendein General zu viel Sci-Fi gelesen?

    Ich sehe da jetzt noch keinen praktischen Einsatzzweck.

    Für die Abwehr von Flugzeugen oder Raketen ist eine 12 Meter lange und Tonnen schwere Konstruktion nicht geeignet, da viel zu träge zum genauen Zielen. Da sollte man lieber (f*ck them;-) an den LASER denken.

    Einsatz gegen feindliche Schiffe?
    Bei 9000km/h würden die Geschosse fast geradlinig fliegen, also müsste man auf Sichtweite bzw. 70 km an den Gegner rankommen.
    Da hat der längst eine ballistische oder eine Lenkwaffe abgefeuert.

    Gegen Ziele an Land? Gleiches Problem.

    Bis man die Materialien hat, um das Ding ausreichend zu miniaturisieren, dürften noch zig Jahre vergehen,
    die haben es ja gerade mal geschafft, dass es nicht sofort auseinanderfliegt.


    Das ist was für Darth Vader und den Todesstern,
    oder für Leute, die unbedingt die Rüstungsindustrie mit Millionen päppeln müssen.