Protestaktion: Syrischer Botschafter verlässt Uno-Menschenrechtsratssitzung

REUTERSSyriens Armee geht täglich mit Gewalt gegen das eigene Volk vor, aber das Regime fühlt sich offenbar zu Unrecht an den Pranger gestellt: Uno-Botschafter Hamui stürmte aus Protest aus einer Sitzung des Menschenrechtsrates - die Sanktionen gegen sein Land seien "ungerecht und einseitig".

http://www.spiegel.de/politik/auslan...818125,00.html
  1. #1

    Dr.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Uno-Botschafter Hamui stürmte aus Protest aus einer Sitzung des Menschenrechtsrates - die Sanktionen gegen sein Land seien "ungerecht und einseitig".
    Ui, was für eine Theatralik. Das imponiert den Mitgliedern des Menschenrechtsrates sicherlich und insbesondere den Menschen in Homs.

    Schrecklich, daß solchen Leuten überhaupt noch das Wort gewährt wird.
  2. #2

    und tschüss!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Uno-Botschafter Hamui stürmte aus Protest aus einer Sitzung des Menschenrechtsrates - die Sanktionen gegen sein Land seien "ungerecht und einseitig".
    reisende soll man nich aufhalten.
  3. #3

    Genau!

    Zitat von braintainment Beitrag anzeigen
    Ui, was für eine Theatralik. Das imponiert den Mitgliedern des Menschenrechtsrates sicherlich und insbesondere den Menschen in Homs.

    Schrecklich, daß solchen Leuten überhaupt noch das Wort gewährt wird.
    Sie haben Recht, an der Theatralik und Heuchelei ist der Westen kaum zu uberbieten! Kuwait, Saudi Arabien, Bahrain fordern Einhaltung der Menschenrechten von der syrischen Regierung?!?!?!? Wenn ich schon sowas lese kommt in mir die Wut hoch. Wut über verlogene westliche Medien, Wut über Verlogenheit und Willkürlichkeit der USA und ihren so genannten Verbündeten! Eine Frage: WAS machen die französische Soldaten in einem souveränem Staat??? Was ist daran falsch, wenn der syrischer Botschafter sagt dass die Rebellen von dem Ausland unterstützt werden, nachdem bekannt ist dass Türkei ihr Gebiet für die Rebellen als Rückzuggebiet anbietet, Waffen geliefert werden und Islamisten aus Saudi Arabien von der Armee in Horms festgeetzt wurden? Was sit an seinen Worten falsch?
  4. #4

    humanitär

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die von einigen Ländern gegen das syrische Volk verhängten "ungerechten und einseitigen Sanktionen" verhinderten, dass Medikamente und Brennstoffe gekauft werden könnten
    So sehen also "humanitäre" Interventionen des Westens aus.
  5. #5

    titel

    Zitat von freiheitsk Beitrag anzeigen
    So sehen also "humanitäre" Interventionen des Westens aus.
    Assad lässt sowieso keine Medikamente oder sonstigen Güter nach Homs. Es schadet den Menschen dort also nicht. Dafür schadet es diesem mörderischen Regime.
  6. #6

    Theatralik und Pathos

    Zitat von braintainment Beitrag anzeigen
    Ui, was für eine Theatralik. Das imponiert den Mitgliedern des Menschenrechtsrates sicherlich und insbesondere den Menschen in Homs.

    Schrecklich, daß solchen Leuten überhaupt noch das Wort gewährt wird.
    Was für eine Theatralik, mit der hier im großen Pathos geschrieben wird:

    ""Mehr als jemals zuvor, müssen die Verantwortlichen für die Gewalt in Syrien verstehen, dass die internationale Gemeinschaft sich dieses Blutbad nicht länger anschauen wird und dass ihre Entscheidungen und Handlungen nicht ungestraft bleiben werden.""

    Oh mein Gott, haben sie, Frau Uno-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay, keine Angst, dass sie für diese Heuchelei in die Hölle kommen?
    Aber ich glaube solche Leute haben eh kein Gewissen mehr und sind komplett abgehärtet und wissen vor lauter Lügen nicht mehr was Wahrheit ist und was nicht. Denn die eigene Karriere vor Augen korrumpiert.

    Alle Wahrnehmungen des gesunden Menschenverstandes, die Erfahrungen mit dem westlichen Heuchlern, die Kriege anzetteln und diese mit Demoraktie etikettieren sowie die betrachteten Umstände, lassen keinen anderen Schluss zu, als dass der syrische Botschafter in seiner Grundaussage Recht hat:

    "Syriens Uno-Botschafter Faisal Chabas Hamui warf dem Ausland während einer Krisensitzung des Uno-Menschenrechtsrates vor, religiöse Konflikte in Syrien anzustacheln und Waffen an die Opposition zu liefern. "
  7. #7

    Zitat von glad07 Beitrag anzeigen
    Sie haben Recht, an der Theatralik und Heuchelei ist der Westen kaum zu uberbieten! Kuwait, Saudi Arabien, Bahrain [...]
    Wo bitteschön fängt bei Ihnen der Westen an...!?
  8. #8

    Einschätzung einer syrischen Wissenschaftlerin:

    "Die Frau, die noch bis vor kurzem regelmäßig ihr Heimatland besuchte, glaubt nach wie vor an die Kraft friedlicher Reformen. In den elf Monaten, seitdem auch in Syrien gegen das herrschende Regime rebelliert werde, seien immerhin sechs neue Parteien zugelassen worden, was für den Willen der Assad-Regierung....“ Hoffnung auf den Sieg der Demokratie - Erlangen - nordbayern.de

    Das klingt nicht so abwegig, finde ich.
  9. #9

    Zitat von membot Beitrag anzeigen
    Assad lässt sowieso keine Medikamente oder sonstigen Güter nach Homs. Es schadet den Menschen dort also nicht. Dafür schadet es diesem mörderischen Regime.
    Besteht Syrien etwa nur aus Homs? Falls sie es noch nicht mitgekriegt haben: die EU hat soeben Sanktionen verabschiedet, die sämtlichen Frachtflugverkehr von und nach Syrien unterbinden. Darunter fallen auch Güter wie Medizin und Benzin, d.h. diese dürften noch nicht mal über Homs abgeworfen werden. Diese Sanktionen treffen nicht nur Assads "Schergen" sondern die ganze Bevölkerung.