Arbeitslosigkeit in Euro-Zone: BA-Chef Weise bietet Griechen Hilfe an

DPAUm Deutschland herum herrscht Krise - doch der Arbeitsmarkt ist stärker denn je: Bundesagentur-Chef Frank-Jürgen Weise spricht im Interview über den Traum von der Vollbeschäftigung, zehn Jahre Hartz und einen möglichen Export des deutschen Modells nach Griechenland.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...818016,00.html
  1. #180

    Zitat von zero-bond Beitrag anzeigen
    Sozialhilfe war früher niedrgier als heute ALG II.
    Da bin ich mir nicht ganz sicher. Sozialhilfesatz war hier in McPomm 279 € zuzüglich komplette Warmmiete. Dazu kamen Übernahme der Stromkosten und Kosten des Gesundheitswesens (Zuzahlung plus Kosten für Brillen, Zahnersatz....). Damit dürfte die Sozialhilfe schon im heutigen Bereich des ALGII gelegen haben. Wenn man dann noch zusätzlich Kleidergeld, Übernahme von Reparatur bzw. Neuanschaffung von Haushaltsgeräten, Renovierungszuschuss und Weihnachtsgeld dazuaddiert......Also ich glaube das war nicht weniger als das heutige Hartz IV.
  2. #181

    ...

    Zitat von bb1921 Beitrag anzeigen
    In den Zeitungen wurde vor einigen Monaten berichtet, dass die BA eine Zweigstelle in Polen errichtet hat und wohl auch ein Büro in Bulgarien aufgemacht hat, um dort Arbeitslose für dt. Unternehmen zu rekrutieren. Wir haben hier wohl keine Arbeitslosen mehr. Die nächste Frage ist: Von welchem Geld werden diese Auslandseinsätze bezahlt. Von unserer Arbeitslosenversicherung? Es sollte dem letzten nun klar geworden sein, dass Hr. Weise für die Errichtung und Bewahrung des Niederiglohnsektors ins Amt gehievt wurde und diesen bewahren soll. Er lügt auch. Die Zahl der unbefristeten Vollzeitstellen mit guter Bezahlung nimmt seit Jahren ab. Es ist ein perfides System, dass wir mit unserer Arbeitslosenversicherung unser eigenes Lohndumping finanzieren und Ausbeuter subventionieren. Gutes Interview, Spon. Entlarvend.
    Da ist was oberfaul. ca. 50% des BIP's gehen in Sozialleistungen(hilfe),
    und dann aber gleichzeitig auch noch Vollbeschäftigung?
    Deutschland musste in überschüssigen Geldern regelrecht
    ertrinken. Von wegen Haushaltssperren, Länder, Kommunen
    und Gemeinden müssten mit Geld nur so um sich werfen können,
    wie in alten Zeiten.
    Irgendwie stimmt da was nicht.
  3. #182

    Zitat von bb1921 Beitrag anzeigen
    In den Zeitungen wurde vor einigen Monaten berichtet, dass die BA eine Zweigstelle in Polen errichtet hat und wohl auch ein Büro in Bulgarien aufgemacht hat, um dort Arbeitslose für dt. Unternehmen zu rekrutieren. Wir haben hier wohl keine Arbeitslosen mehr. Die nächste Frage ist: Von welchem Geld werden diese Auslandseinsätze bezahlt. Von unserer Arbeitslosenversicherung? Es sollte dem letzten nun klar geworden sein, dass Hr. Weise für die Errichtung und Bewahrung des Niederiglohnsektors ins Amt gehievt wurde und diesen bewahren soll. Er lügt auch. Die Zahl der unbefristeten Vollzeitstellen mit guter Bezahlung nimmt seit Jahren ab. Es ist ein perfides System, dass wir mit unserer Arbeitslosenversicherung unser eigenes Lohndumping finanzieren und Ausbeuter subventionieren. Gutes Interview, Spon. Entlarvend.
    dafür wurde Hartz IV ja eingeführt Deutschland sollte einen Niedriglohn Sektor bekommen. Seitdem ich meine zwei Verwandten zu den Terminen bei den Jobcenter begleite und sie zu den Maßnahmen fahre weiß ich was ich an meinem sehr gut bezahltem Vollzeitjob habe, der auch Gott sei Dank unbefristet ist.
  4. #183

    rasende Ungerechtigkeit.

    Zitat von andrews45 Beitrag anzeigen
    Da bin ich mir nicht ganz sicher. Sozialhilfesatz war hier in McPomm 279 € zuzüglich komplette Warmmiete. Dazu kamen Übernahme der Stromkosten und Kosten des Gesundheitswesens (Zuzahlung plus Kosten für Brillen, Zahnersatz....). Damit dürfte die Sozialhilfe schon im heutigen Bereich des ALGII gelegen haben. Wenn man dann noch zusätzlich Kleidergeld, Übernahme von Reparatur bzw. Neuanschaffung von Haushaltsgeräten, Renovierungszuschuss und Weihnachtsgeld dazuaddiert......Also ich glaube das war nicht weniger als das heutige Hartz IV.
    Hier in NRW ist das nicht so.
  5. #184

    Saures Bier

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Um Deutschland herum herrscht Krise - doch der Arbeitsmarkt ist stärker denn je: Bundesagentur-Chef Frank-Jürgen Weise spricht im Interview über den Traum von der Vollbeschäftigung, zehn Jahre Hartz und einen möglichen Export des deutschen Modells nach Griechenland.

    Arbeitslosigkeit*in Euro-Zone: BA-Chef Weise bietet Griechen Hilfe an - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Ich verstehe nicht, warum die Deutschen Griechenland ihre Hilfe wie saures Bier anbieten. Die Finanzen sollen mit deutschem Wissen reformiert werden, jetzt auch der Arbeitsmarkt. Die Griechen sind in ihrem gegenwärtigen irrationalen Hass auf Deutschland gar nicht an deutscher Hilfe interessiert. Wir sollten uns aus diesem Land daher sowohl politisch, als auch möglichst finanziell komplett heraus halten. Sonst sind wir wieder die Gauleiter, die Nazis, die Okkupanten, die ein 4.Reich schaffen wollen. Soll doch Luxemburg oder Frankreich helfen oder wer auch immer.
  6. #185

    -

    Zitat von freigeist1964 Beitrag anzeigen
    nein, herr Weise beliebt NICHT zu scherzen! Wo standen wir denn vor 10 jahren? bei 5 Millionen Arbeitslose, davon viele, die Unmengen Geld bekommen haben, obwohl sie Jahre nicht gearbeitet haben. Wer hat das alles bezahlt? Wir, die wir arbeiten und unsere Steuern zahlen! Wenn die H4 Reform NICHT gemacht worden wäre, dann hätten wir immer noch 5 Millionen Arbeitslose (wahrscheinlich mehr) und das land wäre jetzt PLEITE. Dann würde es uns so gehen wie Italien, Spanien oder Griechenland. Aber da wollen hier ja viele nicht hören. Hier wird schön dumm die Realität ausgeblendet und darauf verwiesen, dass ja angeblich alles sooooo ungerecht ist! Das ist alles so einfach, man meckert und vergisst dabei sein Hirn einzuschalten!
    Dann lesen sie doch mal die Statistiken nach bevor sie sich hier mit Fantasiezahlen aus dem Fenster lehnen. Vor 10 Jahren waren es um die 4 Millionen. Jetzt sind es "nur noch" 3 Millionen. Dann gehen sie mal hin und rechnen jene hinzu die aus der Statistik heraus gepfuscht wurden, jene die von ihrem Vollzeitjob leider nicht leben können und stellen sich die Frage, ob wir heute wirklich besser da stehen. Die Zahl der unbefristeten gut bezahlten Vollzeitstellen geht seit Jahren runter. Das ist keine wünschenswerte Entwicklung, für niemanden.

    Was mir hier auch auf den Senkel geht, sind die Sprüche von Neunmalklugen die offensichtlich der Meinung sind, wir sollten froh sein das es uns immer noch besser geht als irgendwelchen Entwicklungsländern. Sollen wir uns so lange runterwirtschaften und soziale Rückschritte hinnehmen bis wir auf dem Niveau von diesen Ländern sind?

    Warten wir mal ab, bis die "Sparmanahmen" unserer europäischen Nachbarn auf unsere Exportwirtschaft voll durchschlagen. Mal sehen wie sich dann der ach so robuste Arbeitsmarkt entwickelt.
  7. #186

    Zitat von Ulfgard Beitrag anzeigen
    Da ist was oberfaul. ca. 50% des BIP's gehen in Sozialleistungen(hilfe),
    und dann aber gleichzeitig auch noch Vollbeschäftigung?
    Deutschland musste in überschüssigen Geldern regelrecht
    ertrinken. Von wegen Haushaltssperren, Länder, Kommunen
    und Gemeinden müssten mit Geld nur so um sich werfen können,
    wie in alten Zeiten.
    Irgendwie stimmt da was nicht.
    Das kann ich Ihnen genau sagen. Die Sozialquote beträgt ca. 30% und davon wird z.B. auch Ihre (unabhängig von einer Vollbeschäftigung!) notwendige Blinddarmtransplantation bezahlt („Behandlung von Krankheiten“):
    Sozialquote
    Was Sie meinen, sind sicher die ca. 40Mrd. € Ausgaben für ALGII, die ca. 1,6% des BIP ausmachen.
  8. #187

    Zitat von wschwarz Beitrag anzeigen
    Hier in NRW ist das nicht so.
    Ich schrieb ja auch in der Vergangenheitsform. Vor 2005 waren aber die Leistungen der Sozialhilfe auch nicht in allen Bundesländern gleich hoch.
  9. #188

    Hallo Herr Weise

    Sie waren wohl in den letzten Monaten in Nordkorea auf Bildungsreise.
    Die Griechen wollen sich nicht helfen lassen? Jedenfalls nicht auf eine Art und Weise, wo sie sich selbst einbringen und etwas dafür tun müssten. Da ist es doch viel bequemer, man erpresst die EU auf weitere Milliardenhilfen im 3-stelligen Bereich und ändert Null an dem ach so bequemen Steuer- und Arbeiterparadies.
    Außerdem weiß ich nicht, ob die ach so geschätzten Beamten in den Arbeitsämtern dort nicht noch mehr versaut werden. Außerdem muss in D. vieles infrage gestellt werden, was den Arbeitsmarkt betrifft. Die Statistiken werden seit Jahrzehnten geschönt und sämtliche Arbeitsminister seit der unsäglichen Kohlära haben das Volk systematisch belogen und friesierte Zahlen präsentiert.
  10. #189

    Sozialfreundlich

    Zitat von Ulfgard Beitrag anzeigen
    Da ist was oberfaul. ca. 50% des BIP's gehen in Sozialleistungen(hilfe),
    und dann aber gleichzeitig auch noch Vollbeschäftigung?
    Deutschland musste in überschüssigen Geldern regelrecht
    ertrinken. Von wegen Haushaltssperren, Länder, Kommunen
    und Gemeinden müssten mit Geld nur so um sich werfen können,
    wie in alten Zeiten.
    Irgendwie stimmt da was nicht.
    Allein ALG2 soll 40 Mrd.€ im Jahr ausmachen,wo geht das Geld eigentlich hin?

    Von diesen 40 Mrd.€ gehen sehr viele Millarden wieder zurück an den Staat (20% MWST, 80% Mineralöl,Mietzins (Einkommenssteuer),Bier und Schnaps,Versicherungssteuer,Ver/Entsorgung Müllabgabe etc.)

    Die Armut ändert sich dadurch aber nicht,da ALGI+II kein freies Geld bedeutet.
    Wer hat freies Sozialgeld?
    Neben den 40 Mrd.€,
    werden gerade ca. 80 Mrd.€ (Oder mehr?) für 20 Mio. geldgeile Rentner ausgeben.

    Also ca. 1% ihrer RV Abgabe entspricht ca. 1 Million Rentner mit freien Geld und persönlichen Freiheiten es z.B. auch ausgeben wo und wie man will.z.b. Thailand,Kenia oder USA

    Unsere lieben Senoiren sind ja so aktiv ,bauen/gründen überall Unternehmen oder eigene Hotels,oder gemeinschaftliche Ferienparks.
    Und sind sooo sozial zu anderen Mitmenschen,da Sie überall Arbeitsplätze schaffen.Meinen Sie wirklich?

    Aber wer will schon gerne auf Sozialtransfer Bevölkerungsschichten in einen Sozial-Staat herrumreiten,
    wo die halbe Republik von und mit Bürokratie lebt?

    Wo von jeden Euro 50 cent an den Staat gehen bzw. ausliehen
    werden.

    Wieviele Millionen Mitarbeiter leben wohl gut von der Bürokratie bei der Stadt,KV,RV,oder ALG Versicherung?

    Alles tolle Versicherungen,die wenn man/frau Hilfe braucht nicht zahlen wollen.

    Allein der Grundsatz (siehe Hartz4) das Sozialgeld keinen Wohlstand schaffen soll und darf,ist schlicht ungerecht.