Erfolg bei Reformen: Troika gibt Portugal frisches Geld

CorbisPortugal feiert im Kampf gegen die Schuldenkrise einen Erfolg: Die sogenannte Troika aus EU, Europäische Zentralbank und IWF sieht das Land im Kampf gegen die Schuldenkrise auf einem guten Weg - und zahlt weitere 14,6 Milliarden Euro des Rettungspakets aus.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...818108,00.html
  1. #1

    So so

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Wahrscheinlichkeit einer Staatspleite sei in Portugal höher als in jedem anderen Euro-Land, sagte S&P-Experte Moritz Kraemer.
    Doch wohl kaum höher als in Griechenland.
    Entweder ist der Mann gar kein Experte oder ich haben den griechischen Staatsbankrott verpasst als ich kurz auf dem Klo war.
  2. #2

    aha

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Portugal feiert im Kampf gegen die Schuldenkrise einen Erfolg: Die sogenannte Troika aus EU, Europäische Zentralbank und IWF sieht das Land im Kampf gegen die Schuldenkrise auf einem guten Weg - und zahlt weitere 14,6 Milliarden Euro des Rettungspakets aus.

    Erfolg bei Reformen: Troika gibt Portugal frisches Geld - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    immerhin ein land, dass seine hausaufgaben macht. seht ihr hellenen so wird das gemacht.
  3. #3

    Jetzt raten Sie mal

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Portugal feiert im Kampf gegen die Schuldenkrise einen Erfolg: Die sogenannte Troika aus EU, Europäische Zentralbank und IWF sieht das Land im Kampf gegen die Schuldenkrise auf einem guten Weg - und zahlt weitere 14,6 Milliarden Euro des Rettungspakets aus.

    Erfolg bei Reformen: Troika gibt Portugal frisches Geld - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    aus welchem Land der derzeitige EU Präsident ist!
  4. #4

    Quatsch

    Zitat von ziegenzuechter Beitrag anzeigen
    immerhin ein land, dass seine hausaufgaben macht. seht ihr hellenen so wird das gemacht.
    Portugal ist auf genau dem gleichen Weg wie Griechenland.
    Einfach sich mal ein bischen informieren: http://www.querschuesse.de/desasterzone-2-portugal/
  5. #5

    yo

    Zitat von mailmann Beitrag anzeigen
    Portugal ist auf genau dem gleichen Weg wie Griechenland.
    Einfach sich mal ein bischen informieren: Desasterzone 2: Portugal » Querschuesse
    duerfte kein problem sein im i-net fuer jede meinung bestaetigungen zu finden...soviel dazu.
    einfach nicht immer dort informieren wo die eigene meinung bestaetigt wird.....das ist geistige selbstbefriedigung.
  6. #6

    Richtig

    Zitat von mailmann Beitrag anzeigen
    Portugal ist auf genau dem gleichen Weg wie Griechenland.
    Einfach sich mal ein bischen informieren: Desasterzone 2: Portugal » Querschuesse
    Das Milliardengeschenk der EZB muss doch irgendwie gewinnträchtig für die banken angelegt werden. Wir haften für alles z.Zt. über 1,5 Billionen, können aber ruhig auch 3 Billionen oder 10 Billionen werden. Ist doch piepegal, wird so oder so nie zurück bezahlt.
  7. #7

    Zitat von ziegenzuechter Beitrag anzeigen
    duerfte kein problem sein im i-net fuer jede meinung bestaetigungen zu finden...soviel dazu.
    einfach nicht immer dort informieren wo die eigene meinung bestaetigt wird.....das ist geistige selbstbefriedigung.
    die statistiken in den querschüssen sind recht ausführlich.
    welche anders lautenden informationen haben denn sie?
  8. #8

    Zitat von idealist100 Beitrag anzeigen
    Das Milliardengeschenk der EZB muss doch irgendwie gewinnträchtig für die banken angelegt werden. Wir haften für alles z.Zt. über 1,5 Billionen, können aber ruhig auch 3 Billionen oder 10 Billionen werden. Ist doch piepegal, wird so oder so nie zurück bezahlt.
    Die Frage ist,wer ist auf einem guten Weg?Die Portugiesen,als wenn fuer alle die Situation die gleiche waere.Fakt ist, dass wer hier lebt und arbeitet ,ausgenommen wird vom Staat wie eine Weihnachtsgans.Die Erhoehung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel (23%)betrifft zwar alle,trifft aber hauptsaechlich den,der wenig verdient.Der Mindestlohn in Portugal betraegt immer noch 435.-und Kuerzungen und Streichungen von Weihnachts- und Urlaubsgeld wurden nur bis zur 800 euromarke vorgenommen...Wohin der Weg fuehrt wird sich sicher noch zeigen.