Fußball-Nationalmannschaft: Die Ruhe vor der Ruhe

REUTERSSo gelassen wie vor dieser EM war die Stimmung bei der Fußball-Nationalmannschaft selten. Selbst die zahlreichen Absagen vor dem Frankreich-Testspiel haben daran nichts geändert. Bundestrainer Joachim Löw verzichtet auf Nachnominierungen - der Kader sei ausreichend stark.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...817846,00.html
  1. #1

    unnötig

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    So gelassen wie vor dieser EM war die Stimmung bei der Fußball-Nationalmannschaft selten. Selbst die zahlreichen Absagen vor dem Frankreich-Testspiel haben daran nichts geändert. Bundestrainer Joachim Löw verzichtet auf Nachnominierungen - der Kader sei ausreichend stark.

    Fußball-Nationalmannschaft: Die Ruhe vor der Ruhe - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport
    die frage ist doch: wen interessiert dieses freundschaftsspiel, nach diesem wieder bis mai pause ist und es daher NULL sinn macht?
    naja, vielleicht kann man damit den bayernspielern mal wieder ein erfolgserlebnis (=sieg) bescheren :) har har! :)
  2. #2

    bertunken?

    Jetzt setzt sich Bundestrainer Joachim Löw hin und sagt in aller Ruhe: "Von dem Ergebnis eines Testspiels lassen wir uns nicht abhängig machen."

    jau, so isses herr löw.

    nur leider lässt sich herr löw von nichts abhängig machen - auch nicht vom fehlenden erfolg seiner amtszeit bis dato. denn: wer kann schon vorweisen die deutsche natio sechs jahre ohne titel trainiert zu haben (und - wohl erstaunlicher persönlicher PR sei dank – dabei auch noch als erfolgreich zu gelten)?

    naja, nach der niederlage gegen spanien lautet das motto dann wieder "in zwei jahren bei der WM, jahaa, da hauen wir sie weg!".
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Und Verlässlichkeit - das ist etwas, was der Bundestrainer fast am höchsten schätzt.
    Das ist ein Druckfehler. Es muss heißen:
    ...was der Bundestrainer am hööögschten schätzt.
  4. #4

    Arroganz

    Zitat von pariah_aflame Beitrag anzeigen
    Jetzt setzt sich Bundestrainer Joachim Löw hin und sagt in aller Ruhe: "Von dem Ergebnis eines Testspiels lassen wir uns nicht abhängig machen."

    jau, so isses herr löw.

    nur leider lässt sich herr löw von nichts abhängig machen - auch nicht vom fehlenden erfolg seiner amtszeit bis dato. denn: wer kann schon vorweisen die deutsche natio sechs jahre ohne titel trainiert zu haben (und - wohl erstaunlicher persönlicher PR sei dank – dabei auch noch als erfolgreich zu gelten)?

    naja, nach der niederlage gegen spanien lautet das motto dann wieder "in zwei jahren bei der WM, jahaa, da hauen wir sie weg!".
    es ist schon schlimm, wie weit man hier gekommen ist. heutzutage zählt ein zweiter platz anscheinend nichts mehr.
    kein wunder dass man mit solch einer arroganz keine titel gewinnt. hochmut kommt vor dem fall.
  5. #5

    Zum Beispiel

    Zitat von pariah_aflame Beitrag anzeigen
    wer kann schon vorweisen die deutsche natio sechs jahre ohne titel trainiert zu haben (und - wohl erstaunlicher persönlicher PR sei dank – dabei auch noch als erfolgreich zu gelten)?
    Franz Beckenbauer. Der musste sechs Jahre auf seinen ersten Titel als Trainer der Nationalmannschaft (was ist "Natio"?) warten - und hat die Qualifikation zur WM 1990 nur mit Ach und Krach im letzten Spiel geschafft.

    Oder sein Nachfolger, Berti Vogts, bei dem hat es dann auch sechs Jahre gedauert bis zum ersten Titel.

    Und wie erfolgreich waren dessen Nachfolger Völler und Klinsmann?

    Geduld ist eine Tugend.
  6. #6

    Wie oft muessen wir diesen Kommentar noch lesen? Je oefters man ihn schreibt, beduetet nicht, dass er dadurch mehr Sinn ergibt.
    Wenn diese Experten doch mal in die Welt hinausschauen wuerden, da wird die deutsche Mannschaft bewundert (mit Ausnahme von den Spaniern natuerlich) - selbst in England

    Zitat von pariah_aflame Beitrag anzeigen
    nur leider lässt sich herr löw von nichts abhängig machen - auch nicht vom fehlenden erfolg seiner amtszeit bis dato. denn: wer kann schon vorweisen die deutsche natio sechs jahre ohne titel trainiert zu haben (und - wohl erstaunlicher persönlicher PR sei dank – dabei auch noch als erfolgreich zu gelten)?
    .
  7. #7

    Zitat von felix_bach Beitrag anzeigen
    da wird die deutsche Mannschaft bewundert [...] - selbst in England
    Na gut, da haben Sie Ihrem doch sehr stimmigen Beitrag leider den Zahn wieder gezogen... ;-D
  8. #8

    Warum?

    Zitat von Barimaan Beitrag anzeigen
    Na gut, da haben Sie Ihrem doch sehr stimmigen Beitrag leider den Zahn wieder gezogen... ;-D
    "Brilliant. Wonderful. Glorious. Germany!" (Martin Tyler, ESPN, beim 4:0 gegen Argentinien.)
  9. #9

    Zitat von MartinB. Beitrag anzeigen
    "Brilliant. Wonderful. Glorious. Germany!" (Martin Tyler, ESPN, beim 4:0 gegen Argentinien.)
    Ja, keine Frage, ich bin ein totaler Fan von der Art, wie wir in den letzten Jahren gespielt haben, insofern bin ich wohl auch so eine Art Löw-Fan.
    Mein Kommentar war eher humorvoll gemeint - nach dem Motto: "ob die Bewunderung der Engländer so viel bedeutet....?"
    Ansonsten: ESPN ist doch amerikanisch. In England zumindest schaut man ITV oder BBC, was WM und EM angeht.