Topökonom Hans-Werner Sinn : Der Mann und die Milliarden-Bombe

DPAVor gut einem Jahr entdeckte Hans-Werner Sinn ein gigantisches Risiko in der Bilanz der Deutschen Bundesbank. Seitdem kämpft der Ökonom dafür, das Thema ins öffentliche Bewusstsein zu bringen. Doch das Problem ist zu sperrig für eine Talkshow. Sicher ist: Das Risiko steigt weiter.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...817004,00.html
  1. #370

    China

    Zitat von markh Beitrag anzeigen
    Alle Länder weltweit sind bei Deutschland verschuldet
    Wussten wir es doch schon lange.
    Auch China?
  2. #371

    Geschwurbel

    Am Irrsten sind die, die mit ganz ganz vielen Worten ganz ganz kompliziert erklären, daß sich keiner Gedanken machen müsse.

    Der tiefe Sinn des Geschwurbel: Den Eindruck erwecken, es handele sich um Automatismen, für die folglich keine Menschen zur Verantwortung gezogen werden können.

    Das ist natürlich Unsinn.

    Interessant für die Bevölkerung in der Demokratie ist nur dies:

    Wer sind die handelnden Personen?
  3. #372

    Zitat von jörg seifert Beitrag anzeigen
    Danke für den erhellenden Artikel. Jetzt ist klar warum Griechenland auch noch ein zwanzigstes "Rettungspaket" erhalten wird, ohne auch nur eine Vorgabe jemals zu erfüllen:

    "Jeder weiß jetzt, dass wir den Euro retten müssen - und zwar um fast jeden Preis."

    Die Geschichte kennt hunderte Währungsunionen, und die allerwenigsten haben überlebt. Wie unsere Politiker so inkompetent und ignorant sein konnten, unsere Staatsfinanzen von dieser fehlkonstruierten EuroWährung abhängig zu machen, bleibt ein Rätsel. Wer hat uns da eigentlich womit erpresst, einen solchen Irrsinn mitzumachen?
    Niemand wurde erpresst! Die Antwort ist einfach: Unsere Politiker haben von dem was Sie beschliessen keine Ahnung!
    Zudem suchen Sie sich ihre Fachberater danach aus, ob diese mit ihren Theorien ihren politischen Wünschen entsprechen. So findet ein Politiker, der den Euro toll findet (99,9% aller Politiker), problemlos einen führenden Ökonomen, der ihm eine den Euro stützende Theorie anbietet. Notfalls werden die passenden Ökonomen in führende Positionen gehievt und so zu Spitzenökonomen gemacht. So kommt es dann zu Blitzkarrieren à la Marcel Fratzscher, der nahtlos den Übergang von der EZB zum Präsidenten des DIW geschafft hat und nun in dieser Position die Politik mit ökonomischen Argumenten für den Euro munitioniert bzw. gegen Eurokritiker vom Leder zieht.
  4. #373

    Zitat von vanderwern Beitrag anzeigen
    Prof. Sinn gebührt Respekt für die Arbeit, die er in die Sache gesteckt hat. Allerdings sind die Target2-Salden nicht Ursache des Problems, sondern ein Symptom der zu unterschiedlichen Handelsbilanzen in der Eurozone. Und Deutschland ist ja auch selbst schuld, indem es einen so hohen Exportüberschuss anhäuft und nichts für die Binnenkonjunktur tut.

    Und übrigens ist das Risiko, das hier angesprochen wird, eigentlich gar keines, denn die EZB und die Bundesbank sind keine Sparkassen. Notenbanken machen keine "Verluste"; sie regulieren die Geldmenge. Deren "Verluste" sind einfach ein Akt der Geldschöpfung und es besteht zumindest in Deutschland keine Verpflichtung der öffentlichen Hand, diese nur dem Namen nach existierenden "Verluste" oder "Verbindlichkeiten" auszugleichen oder zu übernehmen.
    "Notenbanken machen keine Verluste" - Sie haben offenbar weder das "Geschäft" der Notenbanken noch den Sinn und Zweck von Taget2 verstanden!
  5. #374

    Zitat von jolip Beitrag anzeigen
    Da haben Sie anscheinend die Rolle des Herrn Prof. Sinn nicht verstanden.

    Dieser angebliche Top Ökonom hat bisher alle Maßnahmen, die uns überhaupt erst in die Krise geführt haben, beführwortet und beworben.
    Nur hat er im Unterschied zu Ihnen und vieler seiner Kollegen einen Lernprozess durchgemacht!
  6. #375

    Lernprozeß

    Zitat von maxbee Beitrag anzeigen
    Nur hat er im Unterschied zu Ihnen und vieler seiner Kollegen einen Lernprozess durchgemacht!
    Warum hätte ich auch einen Lernprozeß durchmachen sollen, wenn ich, im Gegensatz zu Herrn Sinn, all die Maßnahmen, die zu unserer Krise geführt haben, bereits von Anfang an abgelehnt habe?
    MFG
    jolip