Solarförderung: Kuhhandel um den Klimaschutz

AP / Sven KästnerDie Regierung betreibt eine absurde Politik: Sie tut zu wenig, um den teuren Solarboom zu stoppen, dafür boykottiert sie ausgerechnet eine Richtlinie für mehr Energieeffizienz. Grund ist ein politischer Kuhhandel bar jeder ökonomischen und ökologischen Vernunft.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...815252,00.html
  1. #290

    Oder

    Zitat von 21Pinto Beitrag anzeigen
    Ein grüner Umweltminister stellt eine von ihm bezahlte Studie zu den Vorteilen der EE vor. Whow, haben Sie noch mehr solche Quellen? wie wäre es mit:

    - Papst stellt Studie vor, das außerehelicher Sex krank macht
    - Chomeini stellt Studie vor, demzufolge Frauen minderwertige Geschöpfe sind
    - Kreationisten stellen Studie vor, demzufolge Darwin nach Strich und Faden gelogen hat


    -
    ... oder Pinto zum Thema Erneubare Energie oder Umweltschutz oder Atomkraft oder Klimawandel.
  2. #291

    Zitat von karlgutknecht Beitrag anzeigen

    Weil die Kosten des Netzausbaus vom örtlichen Netzbetreiber zu tragen sind, müssten die Stadtwerke ihre Netznutzungsentgelte erhöhen, um die Investition tragen zu können. "Das könnte sich zum Standortnachteil für unsere Stadt auswachsen", glaubt Heitmann. Aus Sicht des Stadtwerke-Chefs, "stimmt die Verhältnismäßigkeit nicht, wenn wir hier 12 Millionen Euro investieren müssen, damit 30 Leute dann ein paar Tausend Euro mit Solarstrom verdienen."….
    Diese 30 Leute investieren nur rund 750.000 Euro, viel mehr wollten.

    Das Problem in Fröndenberg steckt viel mehr im Detail. Man hat Windkraftanlagen an ein Netz installiert, dass eigentlich gar nicht dafür ausgelegt ist und mach nun die Photovoltaikanlagen für die Spannungsanhebung im Netz verantwortlich. Eigentlich hätte man eine extra Leitung legen müssen. Da aber die Windkraftanlage im Besitz der Stadtwerke ist, wollte man sich das Geld sparen. Eine Regelung der Anlage ist auch nicht vorgesehen. Fröndenberg hat über Jahre hinaus versäumt, das Netz zu modernisieren. Man schimpfte nur auf das EEG. Hat aber selbst gut daran verdient. Es ist wie bei vielen öffentlichen Objekten, jahrelang wird in den Erhalt kein Geld gesteckt und plötzlich wie aus heiterem Himmel merkt man, dass man ein mehrfaches ausgeben muss, um alles wieder in Stand zu setzen oder auf den Stand der Zeit zu bekommen.

    Alle Welt schimpft auf die Subventionen für die Solartechnik, aber ohne einen Anreiz wären wir heute noch weit davon entfernt auf alternative Energieen ausweichen zu können. Und ob der Strompreis wirklich niedriger wäre, würde die Ökoumlage nicht erhoben werden, wage ich zu bezweifeln. Man kann nur hoffen, dass eine schnelle Abkehr von zentraler Stromerzeugung die Unabhängigkeit von den großen Stromerzeugern voran treibt.
  3. #292

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Regierung betreibt eine absurde Politik: Sie tut zu wenig, um den teuren Solarboom zu stoppen, dafür boykottiert sie ausgerechnet eine Richtlinie für mehr Energieeffizienz. Grund ist ein politischer Kuhhandel bar jeder ökonomischen und ökologischen Vernunft.

    Solarförderung: Kuhhandel mit dem Klimaschutz - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Kuhhandel um den Klimaschutz
    Dass der Solarstrom immer günstiger wird, ist mittlerweile Konsens, was mich aber immer ärgert, ist dass bewusst falsche Informationen in die Welt gesetzt werden, wie z.B. dass der größte Anteil am EEG Beitrag des Bürgers vom PV Strom kommt, weiter unten sehen sie eine Verlautbarung aus dem Röttgen Ministerium, in der in entlarvender Offenheit bestätigt wird, dass die Solarstromkosten in den letzten Jahren stabil geblieben sind. Kein Hahn hat in der Zeit der Kohleförderung (auch die SPD nicht!) und noch weniger bei der Atomförderung gekräht (außer den Grünen, die dafür belächelt wurden!) oder so tolle Aussage wie „wir müssen den Bürger vor Belastungen schützen“ (O-Ton Röttgen) ja wo waren Sie in den letzten 20 Jahren, Herr Röttgen, da hieß dann immer Deutschland ist ohne Atomstrom nicht konnkurrenzfähig, Jaja so ändern sich die Zeiten, Deutschland wird gerade durch die Erneuerbaren Energien ein ALLEINSTELLUNGSMERKMAL erreichen!!

    Es zeigt sich immer deutlicher dass es Widerstand auch innerhalb der schwarzgelben Regierung gibt, die sich sich ja immer gerne als bürgerliche Regierung bezeichnet! Die Bürger wollen aber mit über 60 % keine Solarkürzung!! zumindest nicht in dieser „Brechstangen“ Form.

    -Es wird in laufende Verträge eingegriffen
    -Investoren werden massiv abgeschreckt
    -Von Planungssicherheit ist schon seit Jahren keine Rede mehr
    -Kunden werden verunsichert
    -Durch diese ständigen, äußerst kurzfristigen überfallartigen Kürzungen, entstehen doch genau diese „Schlußverkäufe die Herr Föttgen angeblich verhindern will
    Niemand in der Solarbranche ist total gegen Kürzungen, aber nicht in dieser Form, nicht mit so extrem kurzer Vorlaufzeit
    Empörend ist aber die Tatsache auf, dass laut Röttgens Ministerium das EEG Kosten hauptsächlich durch Steinkohle und Erdöl in die Höhe gehen, die Regenerativen blieben stabil. Hier soll Stimmung gegen die Photovoltaik gemacht werden!
    P.S:
    Die großen Stromverbraucher sind übrigens vom EEG befreit und die Konzerne RWE usw...haben vergangenes Jahr festgestellt, dass sie zuviel EEG vom Bürger abkassiert haben, das Geld aber nicht an die Bürger in Form von z.B Stromkostensenkung weitergegeben...das ist bezeichnend... das soll wohl die Stimmung aufheizen..die Konzerne fürchten die Energieunabhängigkeit des Bürgers wie der Teufel das Weihwasser.
    Diese Kürzung ist wie eine Vollbremsung ohne Sicherheitsgurt!
    Mit sonnigen Gruß
    Ihr Werner Thoma
  4. #293

    [QUOTE=Sysiphos110;9718163
    Fakt: Der familiäre Verbrauch beträgt punktum 4.000 - 4.500 kwh für eine vierköpfige Family. Und mehr bezahlt die auch nicht. Ihre komischen EUR-Berechnungen können Sie dann auch getrost in der Rundablage entsorgen.[/QUOTE]

    Stimmt definitiv nicht. Ich brauche, zum Beispiel, WESENTLICH mehr in meiner kfz-Werkstatt. Die Mehrkosten lege ich natuerlich auf meine Kunden um. Ist doch vollkommen logisch.
    Die Fahrkarten der BVG in Berlin werden auch schon wieder kraeftig teuerer.
    Einzelfahrschein mal eben um satte 10 Cent.
    Denken Sie nicht so weit oder unterschlagen Sie das einfach?
  5. #294

    Zitat von günter1934 Beitrag anzeigen
    Alle bezahlen den teuren EE-Strom mit ihren Brötchen, ihren Bahntickets und den Preisen im Supermarkt. Bei 50% EE in 20 Jahren 2.000 € pro Familie jedes Jahr.
    Und mit niedrigeren Löhnen! Wieder mal genau in der Zeit in der wir verstärkt auf Erneuerbare gesetzt haben:

    Stark gestiegen ist die Zahl der niedrig Bezahlten dem Bericht zufolge vor allem in Westdeutschland. Demnach wuchs sie in 15 Jahren in den alten Bundesländern um 68 Prozent,...
    Anhaltender Boom: Jeder vierte Beschäftigte erhält Niedriglohn - manager magazin - Politik

    Ist ja auch logisch! Wenn die Enegriekosten steigen muss das irgendwo anders eingespart werden und da kommen meist nur die Löhne in Frage.

    Ach so! Das hat auch Folgen für die Gesundheit:

    Trendwende: Lebenserwartung von Geringverdienern sinkt - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

    Aber das ist den reichen Pseudogrünen sowieso egal, die denken nur an sich.