Angebot von Fraport: Gewerkschaft beendet Streik am Frankfurter Flughafen

dapdDer Streik am Frankfurter Flughafen ist vorerst vorbei: Die Gewerkschaft der Flugsicherung nimmt das Gesprächsangebot der Betreibergesellschaft Fraport an. Mit Beginn der Nachtschicht sollen die Beschäftigten ihren Arbeitskampf aussetzen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...816900,00.html
  1. #1

    Warum jetzt reden?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Streik am Frankfurter Flughafen ist vorerst vorbei: Die Gewerkschaft der Flugsicherung nimmt das Gesprächsangebot der Betreibergesellschaft Fraport an. Mit Beginn der Nachtschicht sollen die Beschäftigten ihren Arbeitskampf aussetzen.

    Angebot von Fraport: Gewerkschaft beendet Streik am Frankfurter Flughafen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Ich hoffe nur, daß Fraport nicht einknickt und mehr als 30% auf 5 Jahre bietet, denn das wäre mehr als ungerecht gegenüber den anderen Arbeitnehmern.

    Ich hatte den Eindruck, dass bei zunehmender Streikdauer immer weniger Flüge ausfallen und somit dem Streik die Luft ausgeht.

    Oder will Fraport Zeit gewinnen, um noch mehr Ersatzkräfte auszubilden?
  2. #2

    Ich auch!

    Zitat von Andreas J. Beitrag anzeigen
    Ich hatte den Eindruck, dass bei zunehmender Streikdauer immer weniger Flüge ausfallen und somit dem Streik die Luft ausgeht.
    Das sieht man - an den trotz Streik- immer weniger ausfallenden Flügen.
  3. #3

    Zitat von Andreas J. Beitrag anzeigen
    Ich hoffe nur, daß Fraport nicht einknickt und mehr als 30% auf 5 Jahre bietet, denn das wäre mehr als ungerecht gegenüber den anderen Arbeitnehmern.
    Ich hatte den Eindruck, dass bei zunehmender Streikdauer immer weniger Flüge ausfallen und somit dem Streik die Luft ausgeht.
    Oder will Fraport Zeit gewinnen, um noch mehr Ersatzkräfte auszubilden?
    warum hat fraport nicht gleich den schlichterspruch angenommen.
    brutto 3800-4200, verleichbar mit münchen, hamburg, etc.
    erst ablehnen, dann gespräch verweigern - um nach tagen dann doch wieder nachzugeben, ein schwaches bild von fraport.
    und spon hätte sich sieben (!) neiddiskussionsthreads erspart.
    die neider und frustierten hätten sich nicht blamieren müssen.
  4. #4

    Titel

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Streik am Frankfurter Flughafen ist vorerst vorbei: Die Gewerkschaft der Flugsicherung nimmt das Gesprächsangebot der Betreibergesellschaft Fraport an. Mit Beginn der Nachtschicht sollen die Beschäftigten ihren Arbeitskampf aussetzen.

    Angebot von Fraport: Gewerkschaft beendet Streik am Frankfurter Flughafen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Der Streik ist berechtigt und würde anderen Branchen auch gut tun.
    Es geht hier auch nicht nur um eine Lohnerhöhung, sondern um mehr Sicherheit für die Fluggäste.
    Die Flugsicherung ist wie in anderen Branchen auch unterbesetzt.

    Also zeigt Solidarität anststatt Neid!
    Wir sitzen (fast) alle in einem Boot. Es geht nur arm gegen reich.
    Solange Aktionäre Millionen aus den Firmen rausziehen ist auch genug Geld für Arbeitskräft und vernünftige Löhne da.
  5. #5

    Zitat von pwbaumann Beitrag anzeigen
    warum hat fraport nicht gleich den schlichterspruch angenommen.
    brutto 3800-4200, verleichbar mit münchen, hamburg, etc.
    erst ablehnen, dann gespräch verweigern - um nach tagen dann doch wieder nachzugeben, ein schwaches bild von fraport.
    und spon hätte sich sieben (!) neiddiskussionsthreads erspart.
    die neider und frustierten hätten sich nicht blamieren müssen.

    Die Verlierer des Streiks sind die Streikenden selber. Fraport hat sie und ihre überzogenen Forderungen nach 60k-80k/Jahr schön auflaufen lassen. Nicht nur, dass dem Streik die Luft ausging, nein, die Art und Weise hat noch dazu geführt, dass die Gewerkschaft an sich um ihre Existenz bangen muss. Die "Neider und Frustrierten" finden sich aussschliesslich in den Reihen der Gewerkschaft.
    Sauberes Eigentor. Gratulation.
  6. #6

    Weniger wäre auch OK

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Streik am Frankfurter Flughafen ist vorerst vorbei: Die Gewerkschaft der Flugsicherung nimmt das Gesprächsangebot der Betreibergesellschaft Fraport an. Mit Beginn der Nachtschicht sollen die Beschäftigten ihren Arbeitskampf aussetzen.

    Angebot von Fraport: Gewerkschaft beendet Streik am Frankfurter Flughafen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Da kann man nur hoffen, dass Fraport sich nicht von dieser Splittergruppe auf der Nase herumtanzen lässt. Wenn man dort für's Bullifahren schon über 50 TSD EURO verdient, frage ich mich, wie sollen junge Menschen motiviert werden zu studieren, um dann mit einem Anfangsgehalt von - wenn's gut läuft - 30 TSD EURO zu starten.
    Wenn die Damen und Herren wirklich nichts anderes machen als mit zwei Paddeln winken und Bullifahren, wäre eine Gehaltsreduzierung um 30-50 % auch OK. Dann wären die Gehälter vergleichbar mit denen ähnlicher Jobs wie: Gabelstaplerfahrer, LKW-Fahrer, usw.
  7. #7

    Zitat von Andreas J. Beitrag anzeigen
    Ich hatte den Eindruck, dass bei zunehmender Streikdauer immer weniger Flüge ausfallen und somit dem Streik die Luft ausgeht.

    Oder will Fraport Zeit gewinnen, um noch mehr Ersatzkräfte auszubilden?
    Den Eindruck hatte ich auch. Die scheinen doch nicht so wichtig zu sein. Nein, falsch, die sind nicht unersetzbar. Das wird es sein. Und so wie Sie sagen, Zeit gewinnen. Coole Taktik der Fraport. Bei den Forderungen muss man sich ja was einfallen lassen.
  8. #8

    xxxx

    Zitat von pwbaumann Beitrag anzeigen
    warum hat fraport nicht gleich den schlichterspruch angenommen.
    brutto 3800-4200, verleichbar mit münchen, hamburg, etc.
    erst ablehnen, dann gespräch verweigern - um nach tagen dann doch wieder nachzugeben, ein schwaches bild von fraport.
    und spon hätte sich sieben (!) neiddiskussionsthreads erspart.
    die neider und frustierten hätten sich nicht blamieren müssen.
    8.000 Mark für so einen Job halte ich für ziemlich überzogen.....
    Gut, dass den Streikenden gezeigt wurde, dass es auch ohne sie ganz gut geht, und bald sicher ganz ohne sie.
    Man darf sich der Erpressung durch solche Mini-Gewerkschaften nicht ergeben.
  9. #9

    nein!

    Zitat von josh67 Beitrag anzeigen
    Der Streik ist berechtigt und würde anderen Branchen auch gut tun.
    Es geht hier auch nicht nur um eine Lohnerhöhung, sondern um mehr Sicherheit für die Fluggäste.
    Die Flugsicherung ist wie in anderen Branchen auch unterbesetzt.

    Also zeigt Solidarität anststatt Neid!
    Wir sitzen (fast) alle in einem Boot. Es geht nur arm gegen reich.
    Solange Aktionäre Millionen aus den Firmen rausziehen ist auch genug Geld für Arbeitskräft und vernünftige Löhne da.
    das ist falsch! die GdF forderte eine lohnerhöhung um im schnitt 50%, höhere zulagen und kürzere arbeitszeiten - hier gings nur ums geld!
    wäre die sicherheit im vordergrund gestanden, hätte man mehr personal gefordert. ganz einfach!

    an welche anderen branchen dachten sie denn? wir würden unser ganze land lahm legen, um den interessen einzelner kleiner gruppen gerecht zu werden! das entspricht nicht meinem verständnis von sozialer verantwortung!