Teures Tanken: Benzinpreis in Deutschland auf Allzeithoch

DPAWer dieser Tage an die Tankstelle fährt, sollte besser nicht auf die Preistafel gucken. Benzin kostet so viel, wie nie zuvor. Auch Diesel hat sich massiv verteuert. Schuld sind der Konflikt mit dem Ölstaat Iran und der schwache Euro. Schnelle Entspannung ist nicht in Sicht.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0...816415,00.html
  1. #10

    Rückwärtspendeln

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wer dieser Tage an die Tankstelle fährt, sollte besser nicht auf die Preistafel gucken. Benzin kostet so viel, wie nie zuvor. Auch Diesel hat sich massiv verteuert. Schuld sind der Konflikt mit dem Ölstaat Iran und der schwache Euro. Schnelle E
    Vermutlich gibt es bald für viele pendelnde Angestellte ein Logistikproblem.
    Wie bekomme ich meinen Arbeitskörper zur Arbeitsstelle ohne mit einem Minus am Ende des Tages meine Aufwands- Ertragsbilanz abschleßen zu müssen.

    Wo ÖPNV und Fahrgemeinschaften möglich sind mag das noch eine Zeit lang gehen - nur - dank Gentrifizierung werden sich Niedriglöhner bald auch keine Wohnung im S-Bahn-Netz leisten können - da werden dann 40 km einfach zum günstigst gelegenen ÖPNV-Anschluss durchaus realistisch.

    Von den Pendelzeiten redet ohnehin niemand mehr.
    Also ich empfehle Euch das Rückwärtspendeln, Auto verkaufen, 5 Euro-Job verlieren und der Arge Eure Aufwands-Ertragsbilanz vorlegen.

    Wer in Deutschland für 800 Euro netto 2 - 3 Stunden täglich pendelt, 200 Euro für Sprit im Monat hinblättert und sich dann 40 Stunden die Woche wie ein Rindvieh unterm Joch seine Fehler vorhalten lassen muss, der sollte wirklich seinem sozialmasochismus Lebe-wohl sagen und die Hilfe der Allgemeinheit in Anspruch nehmen - dafür haben wir ein soziales Netz.

    Wer sich dabei nicht wohl fühlt, lieber über das imaginäre Feld trottet und den Pflug zieht, ok - die Gesellschaft hat ganze Arbeit geleistet.
  2. #11

    Benzinpreis in Deutschland auf Allzeithoch

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wer dieser Tage an die Tankstelle fährt, sollte besser nicht auf die Preistafel gucken. Benzin kostet so viel, wie nie zuvor. Auch Diesel hat sich massiv verteuert. Schuld sind der Konflikt mit dem Ölstaat Iran und der schwache Euro. Schnelle E
    Das sind doch Verbrecher.
    Mal sehen wann die Ersten nicht mehr nach Arbeit kommen weil sie es sich nicht mehr leisten können.
    Da freuen sich ja die Tagelöhner wenn sie 100 km oder mehr am Tag fahren müssen um ihr karges Gehalt zu bekommen das sie dann gleich wieder an der Tankstelle abgeben können. Oder sollen sie einen Krediet aufnehmen um zur Arbeit zu kommen?
  3. #12

    1,35 EUR für Super in Polen

    Alles Lügen. Und der Spiegel druckt diesen Schmutz auch noch ab.

    Aktuell heute vormittag hat Super in Zilona Gora (Grünberg) 1,32 EUR gekostet.
  4. #13

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ...Schuld sind der Konflikt mit dem Ölstaat Iran und der schwache Euro...
    Na und? Ohne den schwachen Euro könnten wir den Export abschreiben und müssten uns mehr auf den Binnenmarkt konzentrieren. D.h. die Löhne würden steigen und der importierte Sprit irgendwas unter 1 € kosten. Wer will sowas denn schon? Ich lasse mich gerne an der Tanke abzocken, vom Bundeskartellamt vergackeiern und mit Reallohnsenkungen abspeisen. Für den Export! Für den Aufschwung!

    PS: Trotzdem sollte man natürlich den Iran angreifen, schon rein prophylaktisch...
  5. #14

    Fahrtkosten müssen nicht sein

    Zitat von leser_81 Beitrag anzeigen
    ....
    Irgendwie muss ich ja zu meinem Arbeitsplatz kommen und die öffentlichen sind hier in der Region keine Alternative. .....
    Es gab Zeiten, da siedelten sich die Menschen in der Nähe ihrer Arbeitsplätze an. Heute ziehen sie ins "Grüne" und wollen subventioniert werden.
  6. #15

    Juxfahrerei, Ausfahren (bzw. Zurschaustellung) des Motorrades am Sonntag, Warmlaufenlassen des Motors bei winterlichen Temperaturen...und und und...Zigaretteneinkauf mit Auto, Fahrt zum Sportplatz(!) mit Auto....jaja....also ich weiß nicht, ob der Preis bereits schmerzt. Bei mir selber tut er es aber privat. Wird langsam ein faktor bzw ist es auch schon. Freiheit sieht für mich schon etwas anders aus irgendwie :-(Volltanken liegt bei 80€. Das ist schon etwas Geld, das man auch erstmal eingenommen haben bzw. "über" haben muss, da Strom, Lebensmittel, Versicherungen, usw ja auch noch berappt werden müssen. Abgesehen von Steuern und Abgaben...Tjaja, so wird der Braten eben fett. Wie stellt man sich das alles so vor eigentlich politisch? Geschäftlich werde ich die Preissteigerung an den Kunden weiterreichen, so hat mancher sogar doppelt etwas davon :-)

    Deweiteren: Man sollte den Preis gleich auf 5€ anheben. Damit stünden die Lager endlich fest: Autofahren den Reichen (die eh neuesten Automodelle kaufen können/werden), allen anderen die Fortbewegung per pedes oder eben Fahrrad. Ach so, und "mobil und flexibel sein" dann ja nicht vergessen bei einer Arbeitssuche möglicherweise ;-)
  7. #16

    Jammerei

    Zitat von leser_81 Beitrag anzeigen
    Irgendwie muss ich ja zu meinem Arbeitsplatz kommen und die öffentlichen sind hier in der Region keine Alternative.
    Es gibt noch andere Möglichkeiten, um zum Arbeitsplatz zu gelangen: Fahrrad, zu Fuß, Fahrgemeinschaft (grob geschätzt gelangen 90% meiner Kollegen mit dem eigenen Auto an ihren Arbeitsplatz. Mitarbeiter, die eine Fahrgemeinschaft haben kenne ich nur zwei). Und zur Not muss man halt mal in die Nähe seines Arbeitsplatzes ziehen. Aber dann fällt ja die entfernungsabhängige Kostenpauschale für die Steuer weg. Ich fahre mit dem Bus, das dauert zwar 2,5 mal so lange und er fährt auch nur stündlich aber dafür ist mir der Benzinpreis egal.
  8. #17

    Zitat von leser_81 Beitrag anzeigen
    Genau so sehe ich das auch ! Ich kann das Geschwätz der Ökos nicht mehr hören "na dann fahren die Leute auch nicht mehr so viel Auto und das ist besser für die Umwelt".
    Irgendwie muss ich ja zu meinem Arbeitsplatz kommen und die öffentlichen sind hier in der Region keine Alternative.

    Wenn das so weiter geht mit den extrem hohen Spritkosten, werden sich wohl einige Arbeitnehmer fragen müssen ob Sie sich den Weg zum Arbeitsplatz noch leisten können oder besser Sozialleistungen in Anspruch nehmen sollen.
    Mit Bahn und Fahrrad kommen Sie überall hin. Außer vielleicht nach Helgoland.
    Ist natürlich nicht so bequem, wie mit der fahrenden Sitzheitzung
  9. #18

    100 km täglich?

    Zitat von güntersch Beitrag anzeigen
    .....
    Da freuen sich ja die Tagelöhner wenn sie 100 km oder mehr am Tag fahren müssen um ihr karges Gehalt zu bekommen das sie dann gleich wieder an der Tankstelle abgeben können....
    Schaffner sind keine Tagelöhner.
    Tagelöhner, die täglich 100 km mit dem Auto fahren, sollten das Auto verkaufen und für das Geld eine Wohnung in der Nähe des Arbeitsplatzes mieten.
  10. #19

    Seltsam...

    ...finde ich, dass z.B. in Österreich, wo ja meines Wissens nach auch mit dem Euro bezahlt wird, die Benzinpreise aktuell etwa um 0,20 € niedriger sind als hier in Deutschland! Nun kann ich leider nicht immer zum Tanken extra nach Österreich fahren. Aber, wenn ich könnte, würde ich! Ich finde es eine Sauerei, dass die Bürger hier in Deutschland sich immerzu solche Lügen über die Gründe der Benzinpreiserhöhungen anhören müssen! Liebe Mineralölkonzerne, liebe Regierung, sagt doch einfach, die Wahrheit, Ihr wolt an uns Autofahrern verdienen, mehr nicht!