Gauck-Macher Rösler: Aufstand des Erniedrigten

dapdDie FDP und ihr Vorsitzender Philipp Rösler haben hoch gepokert: Joachim Gauck soll neuer Bundespräsident werden, dafür haben die Liberalen die Kanzlerin brüskiert. Der Liberalen-Chef präsentiert sich erstmals als harter Machtpolitiker - aber wird ihm das helfen?

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...816363,00.html
  1. #80

    Zitat von fanmail for dave Beitrag anzeigen
    Blödsinn!
    Packen sie ihre alberne Empörungskeule wieder weg - aber schnell !
    Der Autor spielt mit seiner Äusserung lediglich auf den unstrittigen Geburtsort Röslers an, dies ist vollkommen legitim!
    Bei einem .....
    Ich lebe seit 38 Jahren im Ausland und ich finde Ihre Verteidigung
    noch dümmer als die ursprüngliche Äusserung. Rösler ist Deutscher
    und nur sein Aussehen zeigt seine Abstammung und einen
    bekennenden und verdienten Deutschen dann darauf zu reduzieren
    ist Beleidigend. Sie sprechen jeder Integration die Legitimität ab.
  2. #81

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die FDP und ihr Vorsitzender Philipp Rösler haben hoch gepokert: Joachim Gauck soll neuer Bundespräsident werden, dafür haben die Liberalen die Kanzlerin brüskiert. Der Liberalen-Chef präsentiert sich erstmals als harter Machtpolitiker - aber wird ihm das helfen?

    Gauck-Macher Rösler: Aufstand des Erniedrigten - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    auch wenn sich die FDP (sprich Rösler) sich mit diesem Verhalten bei den Grünen und der SPD als künftiger Partner anbiedern wollte
    hat er doch nur eins erreicht
    den endgültigen Todesstoß seiner Partei
  3. #82

    Hihihi... :-))

    Zitat von pablo1 Beitrag anzeigen
    Die Union wird sich hüten, Rache zu üben, sie wird sich damit nur selber schaden. Jede Abwatschung der FDP ist ein Prozentpunkt mehr für die Liberalen in den Umfragen....
    Das WÜNSCHEN sie sich wohl, daß die von ihnen so titulierten "liberalen" sich bis 2013 noch ein letztes Mal punkt um punkt von unten an die 5% Hürde heranarbeiten....
    Ich muß sie da enttäuschen:
    Das wird diesmal ZUM GLÜCK nicht mehr passieren ! :))

    Die von "Mutti" zu übende Vergeltung wird kalt berechnet, hart und gnadenlos sein - so wie sie dies noch jedesmal mit mißliebigen Personen und Parteien(Große Koalition: SPD) gemacht hat.
    Merkel ist in ihren analytischen und taktischen Fähigkeiten sämtlichen "fdp"-Kasperln turmhoch überlegen - selbst Brüderle, der einzigen Nicht-Lusche im gelb-blauen Clownskostüm.
    Die Frau ist sehr erfahren, kontrolliert und sie vergißt NICHT....

    Die "fdp" ist spätestens ab 2013 für Merkel überflüssig, da sie ihr nicht genug % für eine nochmalige Neuauflage von schwarz-gelb liefern kann - selbst WENN sie die Hürde mit 5 oder 6 % überspringen KÖNNTE !
    Im Gegenteil, Merkel müßte sogar fürchten, daß einzig und allein die ganzen LEIHstimmen, die die sog. "fdp" doch nochmals über die 5%-Hürde bugsieren könnten, ihrem eigenen, stark geschrumpften "Verein" dann schmerzlich zur Regierung fehlen würden !

    Die c*du muß bei den kommenden Wahlen erst einmal die 35% erfolgreich überspringen - da reichts dann auch nicht mehr mit einer auf 5-6 % wiederauferstandenen "fdp". Das wäre selbstmörderisch!

    Die gemeinsame Nominierung Gaucks durch c*du und spd nimmt die Neuauflage der großen Koalition für 2013 quasi vorweg. Merkel weiß, daß NUR hier eine stabile Regierungsmehrheit liegt - erst Recht, wenn die piratten 2013 auch reinkommen - deshalb hat sie sich gestern auch nicht länger widersetzt.

    Gauck wird schon wenige Wochen nach seiner Wahl (vorerst) kein Thema mehr im Tagesgeschäft sein, Griechenland, der T€uro und evtl. iran(?) werden ALLE anderen Schlagzeilen zudecken, umso mehr, je schneller es bergab geht. Noch viel Zeit für ECHTE Katastrophen bis zur Wahl 2013... und Merkel kann nur mit der spd ihre €UdSSR-Pläne erfolgreich umsetzten --
    ODER aber in letzter Minute die Reißleine ziehen, wenn die kleinen Leute HIER auch ihre Ersparnisse und Renten verlieren, dann auf die Straße gehen und/oder zum Bank-Run....

    Dann treten genau wie 2008 Peer + Angie wieder gemeinsam vor die GEZ-TV-Kameras...

    Weder "Muttis" Rache(falls sie als solche überhaupt groß erkennbar sein wird), noch die Nominierung Joachim Gaucks wird den c*du-Umfragewerten schaden -achten sie darauf in den nächsten 2-6 Wochen...- selbst wenn gestern und heute noch ein paar c*du-Hinterbänkler in den Medien rummosern, weil sies (noch) nicht kapieren....

    Die überwältigende Mehrheit der Deutschen ist mit der 2%-Partei FERTIG - spätestens nachdem sie es WIEDER versäumt hat, sich bei den ewigen €-Bailouts ALTERNATIV zur Konkurrenz aufzustellen !
  4. #83

    Zitat von mauskeu Beitrag anzeigen
    Ich lebe seit 38 Jahren im Ausland und ich finde Ihre Verteidigung
    noch dümmer als die ursprüngliche Äusserung. Rösler ist Deutscher
    und nur sein Aussehen zeigt seine Abstammung und einen
    bekennenden und verdienten Deutschen dann darauf zu reduzieren
    ist Beleidigend. Sie sprechen jeder Integration die Legitimität ab.
    Aber das wird doch überall gemacht. Die Amis wollen unbedingt wissen wo der Obama geboren wurde, als wäre ein geborener Ami etwas besseres, als ein gewählter.

    Christen haben ebenfalls ein Problem mit Juden, verehren aber Jesus, ohne zu bedenken, dass er bestimmt Jude war. Da scheint es Blockierungen im Gehirn zu geben, die man auch durch Nachdenken kaum lösen kann;o).

    MfG. Rainer
  5. #84

    Sie kapierens schlicht nicht...

    Zitat von mauskeu Beitrag anzeigen
    Rösler ist Deutscher
    und nur sein Aussehen zeigt seine Abstammung und einen
    bekennenden und verdienten Deutschen dann darauf zu reduzieren
    ist Beleidigend. Sie sprechen jeder Integration die Legitimität ab.
    Sie kapierens auch nicht, hm...? Das ist traurig.

    Und JA, Rösler IST Deutscher, ich würde nichts anderes sagen.
    (Wurde jedoch nicht gefragt und ist auch nicht das Thema meines Kommentars ;) )
    Rösler lediglich ob seiner "politischen Tätigkeit"(etwas anderes hat er noch nie gearbeitet!) als "verdienten" Deutschen zu bezeichnen finde ich allerdings ein starkes Stück !
    ...Ich meine, er vertritt die sog. "fdp"... ! :-)))

    Ihre Unterstellung im abschließenden Satz ist abermals unzutreffend, deshalb falsch und ebenso albern. Ich spreche niemandem garnichts ab - es sei denn, ich äußere mich diesbezüglich :)

    Genug, ich könnte noch einmal versuchen, ihnen und ihrem Vorredner meinen urspünglichen Kommentar vertiefend zu erklären, verzichte jedoch darauf, da ich nach dem Lesen ihres obigen Ergusses, den Eindruck gewinnen mußte, daß sie es abermals nicht verstehen könnten(oder aber wollten).

    So long ;)
  6. #85

    Der FDP blieb keine andere Wahl

    Zitat von MünchenerKommentar Beitrag anzeigen
    ... dass die FDP endlich mal der CDU/CSU zeigt, dass man nicht alles mit ihr machen kann. Ist ja nicht so, dass Merkel die FDP nicht ausbremst, wo sie nur kann. Zum Beispiel mit dem Rumgejaule in "Sicherheitsfragen" wie der Vorratsdatenspeicherung, der Visadatei, den Terrorgesetzen, der Ablehnung von Steuersenkungen, ...
    Sie muss alles tun, um wieder bekannt zu werden. Wenn keine Wunder passieren, verliert die FDP die nächsten Landtagswahlen und dann die Bundestagswahl. Merkel kann das egal sein, weil die SPD bereit steht, egal ob Steinmeier oder Steinbrück Vize-Kanzlerkandidat wird. Die Stimmung in der Regierung war vorher auch schon schlecht. Daher hatte die FDP nichts zu verlieren
  7. #86

    Emanzipation der FDP

    Zitat von platow Beitrag anzeigen
    Also kommt schon. Wo hat er hoch gepokert?
    Ob jetzt 1,5 % oder 1,6 % bei der nächsten Bundestagswahl, auch wenn 0,1% einige Wähler sind, ist nun wirklich nicht hoch gepokert.
    Es tut mir leid, aber das ist Quatsch. Kann denn eine Partei keine
    eigenständig Position vertreten? Was heißt denn gepokert. Die FDP muss sich von Merkel, Seehofer und Konsorten emanzipieren. Und mit den Wahlergebnissen warten wir mal besser bis zu den Wahlen. Alles andere ist Wunschdenken. Es gilt halt immer noch der Satz: Totgesagte leben länger...
  8. #87

    .

    Zitat von Christ 32 Beitrag anzeigen
    Er wird sich eh schon damit abgefunden haben die nächste Legeslaturperiode auf der Oppositionsbank zu sitzen, ...
    Oppositionsbank?
    Woher sollte die FDP einen solchen Optimismus nehmen?
    Die FDP wird nach der Wahl zur neuen APO.
  9. #88

    Die zweite Wahl?

    Zitat von pichuco Beitrag anzeigen
    Es gilt halt immer noch der Satz: Totgesagte leben länger...
    Gilt das auch noch, wenn sie de facto schon tot sind, wie eine FDP mit derzeit drei Prozent?
    Und bedenkt man, dass hier Verlierer der letzten Wahlen sich im Schulterschluss üben, sollte es jedem Realisten mulmig für die Zukunft werden!