Wege aus der Insolvenz: Konkurrenten zeigen Interesse an Müller-Brot

dapdAuch eine gründliche Reinigungsaktion hat die Prüfer der Lebensmittelaufseher nicht überzeugt: Die inzwischen insolvente Großbäckerei Müller darf auch weiterhin nicht produzieren. Insolvenzverwalter Hubert Ampferl würde den ganzen Laden gern verklaufen. Inrteressenten gibt es offenbar schon.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...816136,00.html
  1. #1

    keine Freigabe - trotz tagelanger Reinigung

    Da ist bei Müller-Brot tagelang der Reinigungsbesen durchgefahren und am Ende stellt sich heraus, das die Produktion nicht wieder aufgenommen werden darf.

    Da fragt man sich doch: "Was haben die denn gereinigt ?"

    Schlimm nur, das letztlich immer die Mitarbeiter das Desaster ausbaden dürfen.
  2. #2

    Reinigungs-Resistenz...

    Zitat von weltbetrachter Beitrag anzeigen
    Da fragt man sich doch: "Was haben die denn gereinigt ?"
    Wenn auf dem Ofen eine festgebrannte Schicht von 2 cm...
    ... Du Schrubben Ofen einen Tag bis lahmer Arm !
    ... Dann du haben festgebrannte Schicht von 1,5 cm
    ... Dann kommen Gewerbeaufsicht und sagen :
    ... Nix da, Du schrubben weiter bis blitzblank oder Nix da !

    Tja... Jahrelanger Dreck weicht nicht an einem Tag....
  3. #3

    Ein bisschen fegen reicht nicht

    Zitat von weltbetrachter Beitrag anzeigen
    Da ist bei Müller-Brot tagelang der Reinigungsbesen durchgefahren und am Ende stellt sich heraus, das die Produktion nicht wieder aufgenommen werden darf.

    Da fragt man sich doch: "Was haben die denn gereinigt ?"

    Schlimm nur, das letztlich immer die Mitarbeiter das Desaster ausbaden dürfen.
    Die hygenischen Hürden sind nicht klein. Wenn entsprechend lange geschludert wurde, muss eben viel nachgeholt werden. Das kann vom auseinandernehmen der Maschinen, bis Zugangskontrollen der Mitarbeiter sein.
    Wenn unter einer Palette, die längere Zeit nicht bewegt wurde, Dreck liegt, gibt es keine Freigabe.

    Das ist auch gut so. Nur so können auch nicht vorbildliche Unternehmen sehen, das sie in einem sensibelen Bereich produzieren und entsprechende, frühzeitige Vorkehrungen treffen.

    Sie haben vollkommen recht. Die Mitarbeiter sind die Dummen. Oft genug ist es, das diese über Misstände, ihre Vorgesetzten informieren und dafür auch noch einen übergezogen bekommen.
  4. #4

    ...schon seit Jahren

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Auch eine gründliche Reinigungsaktion hat die Prüfer der Lebensmittelaufseher nicht überzeugt: Die inzwischen insolvente Großbäckerei Müller darf auch weiterhin nicht produzieren. Insolvenzverwalter Hubert Ampferl würde den ganzen Laden gern verklaufen. Inrteressenten gibt es offenbar schon.

    Wege aus der Insolvenz: Konkurrenten zeigen Interesse an Müller-Brot - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    ...gehts es im Baeckereibereih abwaerts. Immer schlechtere Bezahlung, gute Leute verschwinden. Diese und aehnliche Hygienemaengel sind fuer baeckereien auch nicht ungewoehnlich.
    Ich selbst habe in einem versifften Betrieb in Hamburg gearbeitet, der zum Teil mit seinem Loehnen 6 Monate im Rueckstand war, ueberall dicker Schimmel auf den Geraeten, Sanitaereinrichtungen versifft und umherlaufende Ratten.
    Ein Kollege benachrichtgte damals anonym das Aufsichtsamt und Radio Hamburg. Das Aufsichtsamt stellte jedoch, trotz zur Verfuegung gestellter Fotos und ohne erfolgte Reinigungsaktion keine Maengel fest. So habe ich noch einen weiteren Monat da verbracht, auch mein restliches erhalten und noch 1 Jahr hat es gedauert, bis der Betrieb offiziell Pleite war. Offenbar brauchte die Inhaberfamilie diesen langen Zeitraum, um Schwarzgeld Beiseite zu bringen.
    Immer schlechtere Bezahlung bringt letzendlich Abwanderung und die fre werdenden Positionen werden von billigen ungelernten besetzt, die weder technologisch vom Fach noch Sinn fuer Hygiene haben. Genau das gleiche Spiel wie in vielen Fleischbetrieben.
  5. #5

    Zutaten verseucht?

    Zitat von weltbetrachter Beitrag anzeigen
    Da ist bei Müller-Brot tagelang der Reinigungsbesen durchgefahren und am Ende stellt sich heraus, das die Produktion nicht wieder aufgenommen werden darf.
    Da fragt man sich doch: "Was haben die denn gereinigt ?"
    Schlimm nur, das letztlich immer die Mitarbeiter das Desaster ausbaden dürfen.
    Wenn die Zutaten mit Unreinheiten verseucht sind, dann helfen auch keine Reinigungsversuche. Da hilft nur eine rigorose Eingangskontrolle.
    Und einen Wechsel der Lieferanten. Oder ist es Sabotage? Wer wollte Müller an den Kragen? Zerschlagung der Firma und des Mitarbeiterstammes? Neid? Darüber nachdenken wen es als nächsten trifft!
  6. #6

    Zitat von der_wikinger Beitrag anzeigen
    Oder ist es Sabotage? Wer wollte Müller an den Kragen?
    Der gute Geschmack?

    Wer in München und Umgebung wohnt, kauft eh nicht bei Müller-Brot ein - teuer und schlecht. Mich persönlich würde es absolut nicht stören, wenn Müller-Brot mit Stumpf und Stiel verschwinden würde und stattdessen die ganzen Bäcker wieder auftauchten, die hier noch Anfang, Mitte der Neunziger überall waren, bevor Müller alle verdrängt hat.

    Ach ja, den vinzenz-murr können sie gleich mitnehmen.
  7. #7

    Zitat von MashMashMusic Beitrag anzeigen
    Der gute Geschmack?

    Wer in München und Umgebung wohnt, kauft eh nicht bei Müller-Brot ein - teuer und schlecht. Mich persönlich würde es absolut nicht stören, wenn Müller-Brot mit Stumpf und Stiel verschwinden würde und stattdessen die ganzen Bäcker wieder auftauchten, die hier noch Anfang, Mitte der Neunziger überall waren, bevor Müller alle verdrängt hat.

    Ach ja, den vinzenz-murr können sie gleich mitnehmen.
    ein wahres Wort....gerade der Murr, der hat wahrscheinlich a groesseres Hygieneskandalpotential als der Mueller...

    beide Ketten braucht kein Mensch!
  8. #8

    Chemie.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Auch eine gründliche Reinigungsaktion hat die Prüfer der Lebensmittelaufseher nicht überzeugt: Die inzwischen insolvente Großbäckerei Müller darf auch weiterhin nicht produzieren. Insolvenzverwalter Hubert Ampferl würde den ganzen Laden gern verklaufen. Inrteressenten gibt es offenbar schon.

    Wege aus der Insolvenz: Konkurrenten zeigen Interesse an Müller-Brot - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Noch schlimmer ist, dass Brot aus deutschen Bäckereien fast zur Hälfte aus Chemikalien besteht. Zu einem Sack Mehl kommt ein Sack "Bäckerhilfe" von BASF.

    Damit das Brot eine gute Kruste bekommt, hat man lange Zeit feingemahlene Menschenhaare aus China benutzt, die in den Teig eingerührt wurden. Erst vor nicht sehr langer Zeit wurden die Haare durch eine ähnlich wirkende Chemikalie ersetzt.

    Besonders viel Chemikalien enthalten die "Selbst-Back-Produkte".

    Damit die Bäckereien mehr aus dem Teig herausholen können (mehr Profit machen können), wird der Teig mit einer Übermenge Wasser angereichert und so lange mit der Knetmaschine geschlagen, bis der Teig "tot" ist. Das Gewicht wird dadurch weit höher. Es hat aber auch zur Folge, dass das Brot schon nach ein paar Tagen schimmelt.

    Auf keinem Brot steht drauf, was da eigentlich drin ist. Und das gilt für ALLE Bäckereien in Deutschland, nicht nur für Müller-Brot!

    Guten Appetit!
  9. #9

    Ahnugslos und falsch

    Zitat von berns Beitrag anzeigen
    Noch schlimmer ist, dass Brot aus deutschen Bäckereien fast zur Hälfte aus Chemikalien besteht. Zu einem Sack Mehl kommt ein Sack "Bäckerhilfe" von BASF.

    Damit das Brot eine gute Kruste bekommt, hat man lange Zeit feingemahlene Menschenhaare aus China benutzt, die in den Teig eingerührt wurden. Erst vor nicht sehr langer Zeit wurden die Haare durch eine ähnlich wirkende Chemikalie ersetzt.

    Besonders viel Chemikalien enthalten die "Selbst-Back-Produkte".

    Damit die Bäckereien mehr aus dem Teig herausholen können (mehr Profit machen können), wird der Teig mit einer Übermenge Wasser angereichert und so lange mit der Knetmaschine geschlagen, bis der Teig "tot" ist. Das Gewicht wird dadurch weit höher. Es hat aber auch zur Folge, dass das Brot schon nach ein paar Tagen schimmelt.

    Auf keinem Brot steht drauf, was da eigentlich drin ist. Und das gilt für ALLE Bäckereien in Deutschland, nicht nur für Müller-Brot!

    Guten Appetit!
    Sie haben überhaupt keine Ahnung, wenn Sie sowas schreiben. BASF verkauft keine Backzutaten. Chemie ist im Brot auch nicht drin, die müsste nämlich gekennzeichnet werden. Und Zutatenlisten gab's bei Müller-Brot. Man musste nur danach fragen und bekam sie.

    Welche Interessen treiben Sie, diesen Nonsens zu schreiben??