Mögliche Wulff-Nachfolger: Wer jetzt die besten Chancen hat

REUTERSChristian Wulff tritt zurück - und schon beginnt das Feilschen um einen Nachfolger. Anders als 2010 will die Kanzlerin den nächsten Bundespräsidenten mit SPD und Grünen abstimmen. Doch allzu viele gemeinsame Kandidaten kommen nicht in Frage.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...815870,00.html
  1. #310

    Zitat von CA-Fire Beitrag anzeigen
    Aus meiner Sicht braucht Deutschland keinen Bundespräsidenten.
    Wenn immer wieder von "verschlankung" des Staatsapparates geprochen wird, wäre ein Verzicht auf dieses Amt konsquent.

    Ein/e fähiger Bundeskanzler reicht vollkommen aus um Deutschland zu repräsentieren.
    Die Bedeutung liegt dabei auf fähig.
    Ich bin voll und ganz Ihrer Meinung, dieses unsinnige Amt abzuschaffen. Alle Kandidaten, die im Gespräch sind, sind ebenso peinlich wie Wulff, abgesehen von Gauck.
    Ansonsten sind das nur die gleichen Laberköppe und Dampfplauderer, die kein Mensch braucht.
  2. #311

    NACH der Jauch-Sendung eben = GERHART RUDOLF BAUM !

    Zitat von schwarzes_lamm Beitrag anzeigen
    Und ich bin für Otto Rehagel - der hat bei den Griechen in deren durch und durch korrupten Fussballverband aufgeräumt und mit Disziplin noch nie dagewesene Erfolge gefeiert.

    Ein Sympathieträger ist er allemal.
    WER die JAUCH-Sendung eben zum Thema in der ARD sah, der könnte auch da spätestens auf einen GUTEN MÖGLICHEN Kandidaten kommen : GERHART RUDOLF BAUM, ehemaliger Bundesinnenminiszer und sehr rüstiger und fitter RA von Anfang der persönlichen 80er Jahre ... -
    wenn denn GEORG SCHRAMM nicht die Mehrheit ( überraschend ) bekäme.... ;-)

    Baum jedenfalls ist ein mensch und Ex-Politiker mit Geist und Würde....
  3. #312

    Zitat von El Plagiator Beitrag anzeigen
    Karl Theodor zu Guttenberg plant seine Rückkehr in die Politik. Er ist beliebt und brächte wieder Glamour ins Belle Vue.
    Für "Neue Post" Leser wäre das sicher ein Argument, aber hier?
  4. #313

    Ne Frau?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Christian Wulff tritt zurück - und schon beginnt das Feilschen um einen Nachfolger. Anders als 2010 will die Kanzlerin den nächsten Bundespräsidenten mit SPD und Grünen abstimmen. Doch allzu viele gemeinsame Kandidaten kommen nicht in Frage.

    Mögliche Wulff-Nachfolger: Wer jetzt die besten Chancen hat - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Seide Himonis?
  5. #314

    Ein Präsident singt nicht!

    Zitat von BardinoNino Beitrag anzeigen
    Einen singenden Presi hatten wir ja schon!
    Immer wieder höre und lese ich, Bundespräsident Scheel habe
    "Hoch auf dem gelben Wagen" gesungen.
    Das stimmt aber nicht! Als er dies Lied im Fernsehen sang, war er _Aussenminister_.
  6. #315

    Zitat von mauskeu Beitrag anzeigen
    Gauck wäre ein guter Kandidat. Er hat ausreichende moralische
    Integrität, kann Reden halten, hat was zu sagen und ist ein
    politisch denkender Mensch.

    woher hat er die ???
    Der Mann ist doch das Paradebeispiel für eine "Wendejacke", die sich NACH dem Ende der DDR aufgeplustert hat und sich als "wirkender Oppositioneller " DARSTELLT !
    Dem traue ich zu, dass er für sein EGO sogar Gott verrät.
    Niemand kann erklären, welche LEISTUNG Herrn Gauck dafür prädestinieren würde, unser aller Bundespräsident zu sein.
    Er stellt sich immer nur als ein undifferenzierender "DDR-Hasser" dar, der keinesfalls in der Lage ist, die GESAMTE Bevölkerung Deutschlands zu repräsentieren.
    Für mich hat der Herr keine größern Wert wie Herr Kübelböck.
    Viel Lärm um nichts ... und wenig Inhalt.
    Dann schon lieber gar KEINER.
  7. #316

    Ist ja lustig ..

    Zitat von schwarzes_lamm Beitrag anzeigen
    Ich bin voll und ganz Ihrer Meinung, dieses unsinnige Amt abzuschaffen. Alle Kandidaten, die im Gespräch sind, sind ebenso peinlich wie Wulff, abgesehen von Gauck.
    Ansonsten sind das nur die gleichen Laberköppe und Dampfplauderer, die kein Mensch braucht.
    Ich hätte gerne gewusst, wie Sie darauf kommen , dass Gauck die Ausnahme ist ?
    Gerade den, halte ich für den größten Rosstäuscher !!!
  8. #317

    Die große show

    Ich bin für Thomas Gottschalk. Da deutsche Politik zunehmend Wert auf Showgehabe und Selbstinszenierung legt, sollte mann endlich Profis auf die Bühne schicken.
    Wullf könnte die ausgelutschte "Wetten Daß?" Show moderieren und wäre bei den exorbitanten Gagen der "öffentlich rechtlichen" nicht mehr auf Almosen aus der Wirtschaft angewiesen ....
    So hätten wir alle was davon.
  9. #318

    Chef, ich weiss was: Im Keller ist Licht an,...

    ...macht aber nix, weil: Habbich schon ausgemacht!

    Zitat von Woogpirat Beitrag anzeigen
    Immer wieder höre und lese ich, Bundespräsident Scheel habe
    "Hoch auf dem gelben Wagen" gesungen.
    Das stimmt aber nicht! Als er dies Lied im Fernsehen sang, war er _Aussenminister_.
    Da können Sie mal sehen, wieviel Zeit "Politiker" für Dinge haben, die einem bis 67 oben auf dem Haus balancierendem Dachdecker niemals in den Sinn kommen würden.

    So - und nun "beruhijen Se sech ma wieder"!
  10. #319

    Zitat von edwin.schwartz Beitrag anzeigen
    ... für einen Kandidaten, der

    - NICHT aus der Politik kommt
    - KEIN Parteibuch mitbringt
    - sich den Respekt der Bürger erworben hat
    - jung genug ist für zwei Amtszeiten
    - souverän mit eigenen Fehlern umgehen kann
    - weiblich ist

    Es wird Zeit für Margot Käßmann.
    zu 1.) Als ob Käßmann nicht aus der Politik kommt. Selbst als Kirchenpolitikerin hat sie sich in die Tagespolitik eingemischt und ist mit ihrer Einmischung nicht gerade positiv aufgefallen.

    zu 2.) Was sagt ein Parteibuch über die politische Überzeugung aus? Ich bin auch kein Parteimitglied und stehe trotzdem einer politischen Partei sehr nahe.

    zu 3.) Hat sie?

    zu 4.) Das ging bereits bei Wulff gehörig in die Hose...

    zu 5.) Zumindest hätte Käßmann schneller als Wulff die politischen Konseqenzen gezogen. Nur gut, dass der/die Bundespräsident/in 'nen Chauffeur hat und somit nicht besoffen Auto fahren muss. Sonst wäre Käßmann wohl nicht sonderlich lange im Amt /zynoff.

    zu 6.) Also ist "weiblich" inzwischen schon ein Zeichen für Kompetenz? Wir haben auch einen weiblichen Bundeskanzler(in) und trotzdem wage ich zu behaupten, dass das Geschlecht eines Politikers wenig bzw. nichts über dessen Kompetenz aussagt.

    Ist es Zeit für Käßmann? Nein, aber von mir aus kann sie nach Afghanistan fliegen und dort mit den Taliban beten. Diesen (politischen) Wunsch hat sie ja mal in einer der abendlichen Polit-Agitprop-Shows im ÖR geäußert. Mal sehen ob sie so den Bürgerkrieg in Afghanistan beenden kann.