Eurovision Song Contest: Unser Bärchen für Baku

DPANa also, Roman Lob! Der Favorit von "Unser Star für Baku" hat gewonnen und fährt für Deutschland zum Eurovision Song Contest. Dank Kuschelbär-Äuglein und sanfter Stimme hat der Gewinner tatsächlich Charme - so überraschend irre wie Lena Meyer-Landrut ist er nicht. Reicht's trotzdem für die Top Ten?

http://www.spiegel.de/kultur/musik/0...815814,00.html
  1. #50

    europaweit ?

    Zitat von SilverTi Beitrag anzeigen
    Und so was soll uns dann europaweit vertreten? Eeeiii ...
    Öhm, Baku ist doch die Hauptstadt von Aserbaidschan.
    Das liegt noch hinter der Türkei am Kaspischen Meer, Nachbar des Iran, Turkmenistan usw.
    Ist das wirklich noch IN Europa ? Ok es ist im Kaukasus... und ich dachte immer das wäre bereits Vorderasien.
  2. #51

    Ich kanns nicht mehr lesen...

    SPON ist für mich einfach nur noch das größte Meckerportal Deutschlands. Noch nie hab ich hier einen Artikel gelesen, in dem auch mal Ideen oder Programme gelobt wurden. Alles läuft über den Nachrichtenwert Negativismus, ganz nach dem Motto: Wenn ihr euch mal auskotzen wollt, dann kommt zu uns.

    Das Quoten im dt. Fernsehen keinen Hinweis auf die Qualität der Programme liefern, sollte doch eigentlich jedem klar sein. Dennoch werden immer wieder schlechte Martanteilszahlen als Ausgangspunkt für eine Generalkritik, ach was Abrechnung für diese Sendungen herangezogen. Das Scheinheilige ist dabei, dass nunmehr vergangene Sendungen im Vergleich zu aktuellen als Riesenerfolge dargestellt werden. Diese Produktionen, so die Miesepeter, können von den Verantwortlichen nicht wiederholt werden, weswegen sie sich doch bitteschön zurückziehen sollten. Sie sind der Aufmerksamkeit eines SPON Redakteurs einfach nicht würdig (aber über was wollt ihr dann rumnörgeln?). Dabei ist dem aufmerksamen Leser, der nicht alles Rezipierte innerhalb von 3 Stunden wieder vergisst, bewusst, dass genau die gleichen Artikel schon vor zwei Jahren erschienen sind. Künstler affektiert, Song schlecht, Quoten mieserabel, Show langweilig, blablabla. Aber dann der Sieg beim ESC, so ein Mist... Naja hat man wenigstens einen Ansatzpunkt für folgende Formate, die man dann, gemessen an diesem Erfolg, runtermachen kann.

    Zum Inhalt der Show. Was wollt ihr eigentlich? Es ist gelungen, einen sympathischen Künstler mit einer tollen Stimme zu finden, der auch getragen durch den ESC ähnlich wie Max Mutze, Stefanie Heinzmann und Lena langfristigen Erfolg haben wird. Diesen Erfolg müssen andere Castingshows erstmal nachweisen (wie hieß nochmal der Gewinner von X-Faktor???) Zumal, in welcher anderen Sendung besitzen Teilnehmer die Möglichkeit eigene Songs zu präsentieren? Dies mögen einige als langweilig empfinden, ich sehe es als großen Respekt vor dem Künstler, der ihm auch zulasten einer schlechteren Quote gewährt wird. Ich würde sogar noch weitergehen und eigene Songs von gecasteten Künstlern und sogar ganze Bands zur Abstimmung stellen. Aber das wär ja dann wieder doof, weil man dann nciht in der Lage ist den gängigen Mainstreampopmüll mitzuklatschen. Und auf Unbekanntes will man sich ja wohl bitte mal schon gar nicht einlassen!

    Meckert mal alle schön weiter rum. Raabs nachhaltiger Erfolg spricht für sich. Gottschalk hat es auf den Punkt gebracht: Erst schreibt SPON nach jeder Folge "Wetten dass...?" einen vernichtenden Abgesang auf das Format, dass einzig an der Personalie Gottschalk zu leiden scheint, um ihn danach zum Messiahs der Fernsehunterhaltung zu erklären, deren Qualitäten von keinem Nachfolger erreicht werden könne. Dies geschieht nach gängigem Muster vor allem aus dem Grund, damit man schon mal genügend emotionale Munitionparat hält, die dann auf den Nachfolger abgeschossen werden. Von daher empfinde ich seinen Rat als generell gültig für alle Medienschaffenden. Lest bloß nicht SPON und nehmt euch diesen Quatsch niemals zu Herzen. Das Sprichwort Man kann es nie allen recht muss auf dieser Seite korrigiert. Man kann es ihnen nie recht machen! Von daher wünsche ich euch weiterhin viel Spaß beim Rumnörgeln, hier seid ihr unter eures gleichen. Parole: Meinung schlägt Ahnung!
  3. #52

    Faktisch falsch!

    Zitat von tobilino Beitrag anzeigen
    sie glauben wohl,es reiche,ein paar jahreszahlen in die diskussion zu werfen.
    2011 war keine ballade,es war ein schlimmer song,aber er hatte tempo.
    der sieg eher ein typisches block-verhalten der ost-länder.

    2006 .....
    Sie selbst haben in einem vorherigen post doch die Grenze "seit 20 Jahren" in den Raum gestellt - dann nehmen Sie sich doch freundlicherweise etwas Zeit, die eigene Aussage zu überprüfen.
    Wir starten mit dem Abgleich also 1992?

    Da beginnen wir schonmal mit einer Siegerballade.
    Im Jahr darauf: Erneuter Sieg für Irland - mit einer Ballade,
    ebenso wie im Jahre 1994.
    1995 und 1996 - wer hätte das gedacht? - siegten: richtig! Balladen.

    Zugegeben - über die Sieger der Jahre 2000,2008 und 2011 könnte man sich streiten - ich persönlich würde sie schon als Pop-Balladen bezeichnen, keinesfalls jedoch als tanzbare Up-Tempo oder was-auch-immer-in-dieser-Art-Titel.
    Darüber vergessen wir natürlich nicht den von Ihnen selbst auch schon bemerkten Sieg Serbiens, der in Anbetracht einer Quote von somit 9:11 nicht unbedingt als "Ausreisser" zu werten ist.

    Meine Frage an dieser Stelle: Worüber reden Sie eigentlich???
  4. #53

    Leider ...

    ... singt das Bärchen ein schnarchig-konventionelles Liedchen in Baku, das bei mir ein unschönes Gefühl der Leere auslöst. Erinnert mich an den Siegertitel des vergangenen Jahres, der auch keinen Wiedererkennungswert hatte. Schade.
  5. #54

    Es ist schon wieder typisch deutsch: Nur den eigenen Song kennen und rumjammern, dass es nichts wird.
    Zypern, Malta, Lettland, - es gibt viele Songs, die dieses Jahr schlechter sind als "Standing Still", also wird es ein letzter Platz sicherlich nicht. Sympathiepunkte aus der Schweiz und Österreich sind, wie jedes Jahr, so gut wie sicher: Selbst Roger Cicero und Oscar Loya bekamen Punkte dafür! Und von den Songs, die bisher feststehen, kann nur der Norweger Roman toppen - aber wie gesagt, zwanzig Entscheidungen stehen noch an, danach können Sie sich gerne darüber aufregen, wie schlecht Deutschland dieses Jahr "wieder" abschneidet. Meyer-Landrut scheint die Deutschen mit zwei aufeinanderfolgenden Top-Ten-Platzierungen verwöhnt zu haben.
  6. #55

    Das wird der letzte Platz!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Na also, Roman Lob! Der Favorit von "Unser Star für Baku" hat gewonnen und fährt für Deutschland zum Eurovision Song Contest. Dank Kuschelbär-Äuglein und sanfter Stimme hat der Gewinner tatsächlich Charme - so überraschend irre wie Lena Meyer-Landrut ist er nicht. Reicht's trotzdem für die Top Ten?

    Eurovision*Song Contest: Unser Bärchen*für Baku - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
    Ich begreife nicht, dass so ein schlechter Song, noch dazu in englisch (wo leben wir denn eigentlich?), von einem völlig nichtssagenden Darsteller präsentiert wird.

    Der abgehalfterte Jazzer und jetzt sich "Pop"-Musiker nennende, der das Stück geschrieben hat, Jamie Cullum, gehört zu den am wenigsten begabtesten Leuten dieser Scene.

    Ich schliesse mich Armenien an und boykottiere diesen Schwachsinn, der mit guter Musik so gut wie nichts zu tun hat.
  7. #56

    Einheitsbrei

    Liebe Foristen, die ja offensichtlich in diesem Faden einige juenger sind als ich: damals, in den 70ern, da haben alle Laender in ihren Sprachen gesungen, es war einfach nur spannend und toll, hat Fernweh und Interesse gefoerdert.

    Jetzt ist alles auf Englisch, lauwarm, langweilig und gleichtoenig.

    Ewig gestrig? In diesem Falle schon. Es wird nicht besser. Was ist denn das populaerste Lied? Das am wenigsten langweilige?