Neuer Betriebsrat: Apple-Beschäftigte kritisieren miese Arbeitsbedingungen

AFPApple-Angestellte in Deutschland werfen dem Konzern schlechte Arbeitsbedingungen vor. Ein Apple-Store in München hat nun erstmals einen Betriebsrat gegründet. "Der Leidensdruck war einfach zu groß", sagte eine Gewerkschafterin.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...815737,00.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Apple-Angestellte in Deutschland werfen dem Konzern schlechte Arbeitsbedingungen vor. Ein Apple-Store in München hat nun erstmals einen Betriebsrat gegründet. "Der Leidensdruck war einfach zu groß", sagte eine Gewerkschafterin.

    Neuer Betriebsrat: Apple-Beschäftigte kritisieren miese Arbeitsbedingungen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    WAS?

    Die Kunden sind doch so begeistert, das ist Blasphemie!
  2. #2

    kein Interesse über den Profit hinaus

    Schon interessant, dass selbst die eigenen Angestellten nun das äußere Bild Apple´s bestätigen:

    - schlechte Arbeitsbedingungen (kein Arbeitsschutz)
    - geringe Entlohnung (trotz unglaublichen Gewinnspannen)

    Das gleiche wie in asiatischen Fabriken, nur auf höherem Niveau: Einfach wenig Interesse an der Zufriedenheit der eigenen Angestellten.
    Man vergleiche Daimler und Konsorten, die selbst geringqualifizierten Angestellten Erfolgsprämien von in diesem jahr 4500€/Mitarbeiter (letztes Jahr auch stolze 3.500€) zahlt und unzählige andere Annehmlichkeiten auf sozialer Ebene bietet.
  3. #3

    Eben das:

    Zitat von franko_potente Beitrag anzeigen
    Die Kunden sind doch so begeistert
    ... geht offenbar gar nicht: Die Damen und Herren VerkäuferInnen beschweren sich allen Ernstes darüber, daß zu viele davon in den Laden wollen und sie die auch noch 'reinlassen müssen... oO

    Die würden wohl gerne schon vor der Tür selektieren, wer würdig ist, von ihnen bedient zu werden; hallo, geht's noch...??! *kopfschüttel*
  4. #4

    Jetzt wissen wir es

    Jetzt wissen wir auch, warum Apple nicht mal "unter ferner liefen" in den jährlichen Rankings der weltweit begehrtesten Arbeitgeber auftaucht.

    Der einfache Verkäufer hat sich eben mit dem "magischen" Gefühl der Zugehörigkeit zum "fantastischten Konzern der Weltgeschichte" zufrieden zu geben.

    Glücklich werden und den Reibach machen andere.
  5. #5

    Bei den niedrigen Gewinnen die Apple erwirtschaftet ist einfach kein Geld da um die Mitarbeiter besser zu bezahlen. Zum Glück gibt es genügend Apfeljünger die sich für ihren vergötterten Anführer aufopfern!
  6. #6

    Ich frage mich wie die Bedingungen bei Apple als Entwickler aussehen. Irgendwie hab ich immer das Bild von kalifornischen, Badelatschen tragenden Sunny-Boys im Kopf, die in entspannter Atmosphäre ihre Produkte entwickeln...
  7. #7

    Zitat von sergiii Beitrag anzeigen
    Ich frage mich wie die Bedingungen bei Apple als Entwickler aussehen. Irgendwie hab ich immer das Bild von kalifornischen, Badelatschen tragenden Sunny-Boys im Kopf, die in entspannter Atmosphäre ihre Produkte entwickeln...
    Boah ey, da will ich auch arbeiten! ;-)
  8. #8

    nenene

    Zitat von sergiii Beitrag anzeigen
    Ich frage mich wie die Bedingungen bei Apple als Entwickler aussehen. Irgendwie hab ich immer das Bild von kalifornischen, Badelatschen tragenden Sunny-Boys im Kopf, die in entspannter Atmosphäre ihre Produkte entwickeln...
    das sind leute die durch die welt reisen und erfindungen von anderen nehmen, sich ne chicke verpackung ausdenken und nen angebissenen Apfel draufkleben.

    Das ist product entwicklung bei Apple..;-)
  9. #9

    ???

    Zitat von OskarVernon Beitrag anzeigen
    ... geht offenbar gar nicht: Die Damen und Herren VerkäuferInnen beschweren sich allen Ernstes darüber, daß zu viele davon in den Laden wollen und sie die auch noch 'reinlassen müssen... oO

    Die würden wohl gerne schon vor der Tür selektieren, wer würdig ist, von ihnen bedient zu werden; hallo, geht's noch...??! *kopfschüttel*
    ich denke Sie sind der erste der sich aufregt wenn er in einem PC/Apple laden 50 min auf beratung warten muss.
    Es geht darum das Apple nicht genug verkaeufer einstellt die die Kunden beraten koennen. das die angestellten einen guten Job machen wollen und wegen Geiz nicht machen koennen scheint Ihnen nicht in den Sinn zu kommen oder wie?