Range Rover Sport: Koloss unter Dampf

Tom GrünwegDer Evoque ist jung und dynamisch, der Range Rover gediegen und luxuriös. Warum leistet sich Land Rover als dritten Typ auch noch den Range Rover Sport? Weil er ein bisschen von beidem ist - und man den Wagen auf allen Sitzen genießen kann. Beinahe zumindest.

http://www.spiegel.de/auto/fahrberic...813890,00.html
  1. #60

    Keine Argumente

    Zitat von HäretikerX Beitrag anzeigen
    strotzen vor Oberflächlichkeit! Oder ist das Wunschdenken?
    Wie gesagt: Der einfache Hinweis auf die größere Effizienz der Motoren,
    "rechtfertigt" doch nicht die pauschale Relativierung der Kritik, nur weil die Technik allgemein besser geworden ist. Es bleibt dabei: Ein SUV ist ein vergleichsweise umweltschädlicheres Fahrzeug, das zusätzlich von den allermeisten Nutzern nicht im eigentliche Sinne benötigt wird, und zudem gravierende Kritikpunkte bei den Auswirkungen auf die Allgemeinheit im Straßenverkehr aufweist!
    ... sind auch nicht besser. Was Sie hier vorbringen sind reine Vorurteile ohne Substanz! Ein SUV ist ein Auto wie jedes andere mit einem Verbrauch wie jedes andere. Welcher Nutzer das volle Leistungspotenzial seine Fahrzeugs abruft oder nicht, geht Sie einen feuchten Kehricht an. Das Leistungspotenzial einer Luxuslimousine oder eines Sportwagens wird in 90% der Fälle auch nicht abgerufen, niemand tut das, es sei denn er führe permanent an der physikalischen Grenze seines Fahrzeuges.

    Die angeblichen Kritikpunkte sind frei erfunden und halten der Nachprüfung in aller Regel nicht stand. Das Wachstum in diesem Segment ist allerdings enorm. Gerade hat Porsche ein weiteres Modell unterhalb des Cayenne angekündigt. Es werden also immer mehr Fahrzeuge dieser Kategorie zu gelassen. Und das trotz aller Kritiken. Da läuft einem doch der Schaum vor'm Mund, das verstehe ich.

    Bevor Sie nun auch persönlich werden wollen, ich selbst habe keinen. Bin nicht der Typ dafür und die höhere Einstiegs- und Sitzposition benötige ich noch nicht.
  2. #61

    Sorry,

    Zitat von rennflosse Beitrag anzeigen
    ... sind auch nicht besser. Was Sie hier vorbringen sind reine Vorurteile ohne Substanz! Ein SUV ist ein Auto wie jedes andere mit einem Verbrauch wie jedes andere. .
    aber das absoluter Quatsch! ;-) Ok, ich weiß nicht warum Sie die Tatsachen nicht sehen wollen.. Ich spare mir auch weitere Aufzählungen.
    Im Ernst: Wenn Sie sich wirklich mit den Details beschäftigen, könnten Sie feststellen, dass die breite Kritik berechtigt ist.
  3. #62

    Tatsachen

    Zitat von HäretikerX Beitrag anzeigen
    aber das absoluter Quatsch! ;-) Ok, ich weiß nicht warum Sie die Tatsachen nicht sehen wollen.. Ich spare mir auch weitere Aufzählungen.
    Im Ernst: Wenn Sie sich wirklich mit den Details beschäftigen, könnten Sie feststellen, dass die breite Kritik berechtigt ist.
    ... die der Überprüfung standhalten? Fakt ist, SUV sind weder breiter oder länger als vergleichbare Fahrzeuge, sondern allenfalls höher. Es gab und gibt Fahrzeuge, die mit großvolumigen Benzinmotoren viel Sprit verbrauchen, unabhängig vom Segment. Bei den SUV's ist durch die Entwicklung kleinerer Fahrzeuge und sparsamer Dieselmotoren der Verbrauch erheblich zurück gegangen und befindet sich dann ebenfalls auf dem Niveau vergleichbarer Limousinen. Man vergleicht ja auch nicht den Tiguan mit dem Polo.

    Was bleibt dann von den "Tatsachen" noch? Die Unfallsicherheit? Ein Aufprall von einem Kleinwagen gegen einen SUV geht zu Lasten des Kleinwagens. Das ist aber nichts Neues. Kleines Auto gegen großes Auto hat schon immer schlecht ausgesehen. Oder gegen Transporter, Lastwagen, Bus, usw. Das spricht nicht per se gegen die Existenz von SUV's, erklärt im Gegenteil ihre wachsende Präsenz, denn die Kundschaft fährt lieber ein sicheres Auto als eine Faltschachtel.

    Der wachsende Markt für SUV's ist Vielen sicher ein Dorn im Auge. Aber wegschreiben werden Sie ihn nicht. Auf den Gesetzgeber brauchen Sie nicht zu hoffen. Die Zeit der Einheitsautos à la Trabant und Wartburg kommt nicht wieder ;-)
  4. #63

    Im Vergleich zu "herkömmlichen" Bauarten:

    Zitat von rennflosse Beitrag anzeigen
    ... die der Überprüfung standhalten? Fakt ist, SUV sind weder breiter oder länger als vergleichbare Fahrzeuge, sondern allenfalls höher. Es gab und gibt Fahrzeuge, die mit großvolumigen Benzinmotoren viel Sprit verbrauchen, unabhängig vom Segment. Bei den SUV's ist durch die Entwicklung kleinerer Fahrzeuge und sparsamer Dieselmotoren der Verbrauch erheblich zurück gegangen und befindet sich dann ebenfalls auf dem Niveau vergleichbarer Limousinen. Man vergleicht ja auch nicht den Tiguan mit dem Polo.
    Was bleibt dann von den "Tatsachen" noch? )
    Gesamtökobilanz, Gewicht und CW-Wert (mit höherem Verbrauch!), in Verbindung mit vermeindlich umweltfreundlichem Dieselmotor (Ökobilanz und Partikelfilter sowie Harnstoffeinspritzung..), Unübersichtlichkeit, schlechtere Fahrphysik.. etc. Sicher kann man noch über Einiges diskutieren.. aber nie völlig entkräften!
    So jetzt reicht es, nicht wahr?! ;-)
  5. #64

    Gesamtökobilanz

    Zitat von HäretikerX Beitrag anzeigen
    Gesamtökobilanz, Gewicht und CW-Wert (mit höherem Verbrauch!), in Verbindung mit vermeindlich umweltfreundlichem Dieselmotor (Ökobilanz und Partikelfilter sowie Harnstoffeinspritzung..), Unübersichtlichkeit, schlechtere Fahrphysik.. etc. Sicher kann man noch über Einiges diskutieren.. aber nie völlig entkräften!
    So jetzt reicht es, nicht wahr?! ;-)
    Was rechnen Sie denn zur Gesamtökoblilanz und inwiefern ist die eines Audi Q7 schlechter als die eines gleich motorisierten A8?

    Unübersichtlich ist ein SUV für seinen Fahrer nicht, im Gegenteil. Die Fahrphysik mag wegen des höheren Schwerpunktes schlechter sein, aber es ist ja in dieser Klasse auch nicht nach sportlichen Höchstleistungen gefragt. Der CW-Wert eines Kleintransporters ist noch schlechter, seine Unfallträchtigkeit sogar erheblich. Ein paar Nachteile mögen SUV's haben, aber auch einige Vorteile. Deshalb kann der Käufer sich ja auch das für ihn passende Produkt (Kleinwagen, Limousine, Kombi, SUV) wählen.

    Ja, Sie können nicht entkräften, dass es sich zumeist um ziemlich primitive Vorurteile handelt, daher reicht es tatsächlich. Aber es gibt eben immer ein paar Freaks, die bei jedem Autoartikel eine Grundsatzdiskussion über eine spezifische Fahrzeuggattung vom Zaun brechen müssen. Man könnte ja darauf auch mal verzichten.
  6. #65

    ...

    Zitat von Hamstor1 Beitrag anzeigen
    E10 ist überflüssiger Dreck, da sind wir uns ausnahmsweise mal einig. Aber Sie verwechseln hier politische Haltungen mit technischer Verdumpfbackung durch das Egomarketingdiktat. Und die findet seit der letzten Ölkrise nun mal statt. Wie gesagt, das Problem mit durstigen Motoren ab Werk wird sich in den nächsten Jahren von selbst lösen.

    Ich will mit teurem Kraftstoff keinen Golf 2-Fahrer diskriminieren. Aber wir hätten dann freiere Straßen mit vernünftigen Autos.
    Ja und?

    Leipzig-Rostock 2009: Mazda 323F 1.6 mit 98 PS, 4 Personen mit Gepäck. Resietempo 120, Verbrauch 10 l/100 km.

    Leipzig-Rostock 2011: Jeep Grand Cherokee 3.0 CRD mit 218 PS, 4 Personen mit Gepäck. Resietempo 120, Verbrauch 9 l/100 km.

    Also, welches Auto fährt wirtschaftlicher?

    Zitat von Hamstor1 Beitrag anzeigen
    Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter:
    Zulassungen gibt es nur noch für endgültig bezahlte Fahrzeuge. Kein Leasing, kein Abstottern mehr erlaubt, das wäre sinnvoll. Wämsenfreie, angeberbereinigte Mobilität. Intelligente Technik - statt dicke Testosteron-Eier, das wünsche ich mir. Und dazu noch folgende Pflicht-App: Bei jedem geringsten Einsatz des ESP-Sytems werden 5,- EUR vom Fahrzeughalterkonto abgebucht und auf das Konto der Straßenbaubehörde überwiesen!
    Hach, wie Sie sich nach der Obrigkeit sehen. Fragen Sie mal in den Jahren 1945 und 1989 nach, wohin Verbote, Gängelung, und Bevormundung so führen können.

    Übrigens habe ich den Jeep auch nicht geleast, sondern bar bezahlt.

    Zitat von rennflosse Beitrag anzeigen
    Ein Aufprall von einem Kleinwagen gegen einen SUV geht zu Lasten des Kleinwagens. Das ist aber nichts Neues. Kleines Auto gegen großes Auto hat schon immer schlecht ausgesehen. Oder gegen Transporter, Lastwagen, Bus, usw. Das spricht nicht per se gegen die Existenz von SUV's, erklärt im Gegenteil ihre wachsende Präsenz, denn die Kundschaft fährt lieber ein sicheres Auto als eine Faltschachtel.
    Richtig. Ich hab letztens gesehen, was passiert, wenn ein Golf VI auf einen VW T5 trifft ...

    Viele haben übrigens auch immer noch nicht begriffen, das ein Crash SUV vs. SUV immer noch besser ist, als Kleinwagen vs. Kleinwagen.

    Das Problem bei Kleinwagen vs. Kleinwagen, ist das in vielen Fällen nicht genug Knautschzone da ist, bzw. die Konstruktion eben weniger robust ist, um Gewicht zu sparen.

    Zitat von HäretikerX Beitrag anzeigen
    Gesamtökobilanz
    Sieht bei SUV's besser aus.

    Ein Toyota Land Cruiser hält in der Regel 15-20 Jahre - bei Minimalpflege. Wie viele Prius werden in dieser Zeit produziert und wieder verschrottet?
  7. #66

    Zitat von HäretikerX Beitrag anzeigen
    Gesamtökobilanz, Gewicht und CW-Wert (mit höherem Verbrauch!), in Verbindung mit vermeindlich umweltfreundlichem Dieselmotor (Ökobilanz und Partikelfilter sowie Harnstoffeinspritzung..), Unübersichtlichkeit, schlechtere Fahrphysik.. etc. Sicher kann man noch über Einiges diskutieren.. aber nie völlig entkräften!
    So jetzt reicht es, nicht wahr?! ;-)

    Lassen Sie es, Herr Rennflosse will nichts einsehen (eine Frau schließe ich aufgrund der testeronhaltigen Argumentation mal aus) und unterstellt anderen keine Ahnung zu haben. Es geht hier nicht um Argumente und Tatsachen, es geht hier um "das Menschrecht" mit zwei Autos gleichzeitig durch die Gegend heizen zu müssen, damit ein zweifelhafter Egoman transportiert wird.

    Zulasten unserer Straßen, unseres Parkraums, zulasten derer, die an der Ampel hinter so einer Schrankwand stehen müssen, zulasten der Ölvorkommen und natürlich zulasten unserer Umwelt.
  8. #67

    Zitat von FoxhoundBM Beitrag anzeigen
    Hach, wie Sie sich nach der Obrigkeit sehen. Fragen Sie mal in den Jahren 1945 und 1989 nach, wohin Verbote, Gängelung, und Bevormundung so führen können......

    Wieso Bevormundung? Erst mal bezahlen können, dann die Umwelt einsauen - ist doch ganz einfach.

    Ein Toyota Land Cruiser hält in der Regel 15-20 Jahre - bei Minimalpflege. Wie viele Prius werden in dieser Zeit produziert und wieder verschrottet?
    Wieso?
    Birnen-Äpfel?
    Seit den frühen 90ern halten sehr viele Standard- Markenfahrzeuge 15-20 Jahre. Sie können mit einem Diesel-Polo oder Fabia ganz locker über 500.000 km Langstrecke fahren, auch dafür braucht man keine 1,5 Tonnen mehr mit sich rumschleppen. Und das mit 4,5 Litern auf 100 km und alle 1100 km 1x tanken. Ist das nicht großartig? Damit tanke ich -obwohl Berufspendler- nur 12x im Jahr. Und ob es dann 70 oder 140 Eur kostet ist mir fast schon Wurst, wenn dafür die Saufkisten und SUV-Pfeifen verschwinden würden.

    Gegen einen Jeep habe ich nichts, wenn er richtig eingesetzt wird. Aber Ihnen ist schon klar, dass das auf dem Highway nicht so ganz der Fall ist? Ich bin mal mit einem 90er Landcruiser mit 3 Leuten nach Portugal gefahren. Es war fürchterlich eng. Mit 105 km/h Maximalgeschwindigkeit. Jeder 80er Jahre Kadett hätte diesen Job besser erledigt....
  9. #68

    Nicht so schnell und allgemein..

    Zitat von FoxhoundBM Beitrag anzeigen
    Ökobilanz:
    Sieht bei SUV's besser aus.
    Ein Toyota Land Cruiser hält in der Regel 15-20 Jahre - bei Minimalpflege. Wie viele Prius werden in dieser Zeit produziert und wieder verschrottet?
    ..auch billige Kleinwagen werden mittlerweile deutlich über 10 Jahre gefahren! ;-) Und ob während dieser Zeit ein SUV den Unterschied der Bauart kompensieren kann, ist zuminden mit sehr großer Vorsicht zu betrachten.
  10. #69

    Die Wut verstellt das Auge

    Zitat von Hamstor1 Beitrag anzeigen
    Lassen Sie es, Herr Rennflosse will nichts einsehen (eine Frau schließe ich aufgrund der testeronhaltigen Argumentation mal aus) und unterstellt anderen keine Ahnung zu haben. Es geht hier nicht um Argumente und Tatsachen, es geht hier um "das Menschrecht" mit zwei Autos gleichzeitig durch die Gegend heizen zu müssen, damit ein zweifelhafter Egoman transportiert wird.

    Zulasten unserer Straßen, unseres Parkraums, zulasten derer, die an der Ampel hinter so einer Schrankwand stehen müssen, zulasten der Ölvorkommen und natürlich zulasten unserer Umwelt.
    Ich habe ja schon geschrieben, dass ich selbst nur einen kleinen Alfa Romeo fahre, den ich gebraucht erstand. Also nix SUV. Der zweifelhafte Egoman sind Sie selber, Sie müssen zur Erhöhung Ihrer kleinen Persönlichkeit andere Foristen persönlich angreifen, weil Sie keine vernünftigen Argumente haben.