Mathewunder in Stuttgart: Klausur nicht geschrieben, trotzdem bestanden

Kälte-Chaos an der Uni Stuttgart: Hunderte Studenten warteten bei minus 15 Grad auf den Beginn ihrer Prüfung - doch der Hörsaal blieb zu. Als auch nach einer Stunde der passende Schlüssel nicht auftauchte, entschied die Uni: Ihr habt alle bestanden. Polizisten gratulierten per Megaphon.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...814012,00.html
  1. #1

    "Höhere Mathematik I für Ingenieurstudiengänge"
    Pfffff...da ist Mathe auch noch pipi :-)
    Die, welche sich jetzt freuen werden in höheren Semestern noch schön fluchen.

    Nichtsdestotrotz - Glückwunsch :-)
  2. #2

    Zitat von manta Beitrag anzeigen
    "Höhere Mathematik I für Ingenieurstudiengänge"
    Pfffff...da ist Mathe auch noch pipi :-)
    Haha, aber wirklich. Für mich war Mathe I auch so eine "nicht zur Vorlesung gehen, 4 ist bestanden, bestanden ist gut, und gut ist fast 1"-Klausur.

    Ich durfte es in den späteren Klausuren noch bitter bereuen. Der Lernumfang vergrößert sich nur noch mal.
    Fair von der Uni wäre es allerdings gewesen, den "Durchfallern" zumindest diesen Versuch nicht anzurechnen.
    Viel Glück also all denjenigen, die jetzt zu Unrecht nicht durchfielen, und später schwitzen bei so schönen Sachen wie komplexen Nullstellen, Laplace-TRansformationen und sonstigem eklig schmutzigem Zeug, was man eh nie wieder braucht!! :)
  3. #3

    meine Glückwunsch...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kälte-Chaos an der Uni Stuttgart: Hunderte Studenten warteten bei minus 15 Grad auf den Beginn ihrer Prüfung - doch der Hörsaal blieb zu. Als auch nach einer Stunde der passende Schlüssel nicht auftauchte, entschied die Uni: Ihr habt alle bestanden. Polizisten gratulierten per Megaphon.

    Mathewunder in Stuttgart: Klausur nicht geschrieben, trotzdem bestanden - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - UniSPIEGEL
    ist das die Art, wie in BW dank GRÜNROT demnächst die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu gestalten gedenkt?
  4. #4

    Zitat von spiegel-hai Beitrag anzeigen
    ist das die Art, wie in BW dank GRÜNROT demnächst die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu gestalten gedenkt?
    Was hat die Politik damit zu tun? Das ist nur Hochschulpolitik und betrifft nur die Professoren und Dekane etc. Aber es ist schon schön, wenn man immer und überall die Wut an der Politik auslassen kann - wenigstens ist die Politik ja scheinbar an allem schuld.
  5. #5

    Schlimm...

    Ich bin schon viele Jahre raus aus der Uni, aber was in dem Zusammenhang VIEL wichtiger ist: Wer beendet endlich die verbeamtete Selbstherrlichkeit der Professoren?? Wer ist denn daran Schuld, dass Zehntausende Ingenieure fehlen, die eigentlich sehr gut in ihrem Fach wären, aber an Professoren oder EINZELfächer wie Statik geraten, bei denen ausgesiebt wird? Ich denke, wir benötigen jeden fähigen Ingenieur?!

    Man tut geradezu so, als ob der ein oder andere nicht bestandene Schein wichtig wäre, nur weil der Prof gerade in dem Gebiet gut ist, aber den Prüfling das Fach null interessiert. Diese Selbstherrlichkeit muss schleunigst gebrochen werden, denn nur so lassen sich weiter motivierte Kräfte für den Markt heranbilden!
  6. #6

    Lächerliche Trittbrettfahrer

    Zitat von spiegel-hai Beitrag anzeigen
    ist das die Art, wie in BW dank GRÜNROT demnächst die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu gestalten gedenkt?
    Können Sie mal kurz erläutern, was die Landesregierung mit der durch und durch konservativen Universitätsleitung und deren Entscheidung zu tun hat? Oder ist eine solche Erläuterung in Ihrem tiefschwarzen Kosmos nicht vorgesehen? Manchen Ideologen ist offenbar nichts zu blöd...
  7. #7

    gerührt

    Zitat von pepe_sargnagel Beitrag anzeigen
    Was hat die Politik damit zu tun? Das ist nur Hochschulpolitik und betrifft nur die Professoren und Dekane etc.
    falsch. Das wirkt sich auch auf die Studieninhalte und das Niveau aus.
    Aber es ist schon schön, wenn man immer und überall die Wut an der Politik auslassen kann - wenigstens ist die Politik ja scheinbar an allem schuld.
    na da hat aber mal einer die Politik lieb, daß er sie gegen vollkommen unangemessene Vorwürfe in Schutz nimmt *TränenderRührungausdemlinkenAugewisch*
  8. #8

    Zitat von sorum11 Beitrag anzeigen
    Ich bin schon viele Jahre raus aus der Uni, aber was in dem Zusammenhang VIEL wichtiger ist: Wer beendet endlich die verbeamtete Selbstherrlichkeit der Professoren?? Wer ist denn daran Schuld, dass Zehntausende Ingenieure fehlen, die eigentlich sehr gut in ihrem Fach wären, aber an Professoren oder EINZELfächer wie Statik geraten, bei denen ausgesiebt wird? Ich denke, wir benötigen jeden fähigen Ingenieur?!

    Man tut geradezu so, als ob der ein oder andere nicht bestandene Schein wichtig wäre, nur weil der Prof gerade in dem Gebiet gut ist, aber den Prüfling das Fach null interessiert. Diese Selbstherrlichkeit muss schleunigst gebrochen werden, denn nur so lassen sich weiter motivierte Kräfte für den Markt heranbilden!
    genau. Ich bin für die bevorzugte Einstellung von Hochbauingenieuren, die von Statik keinen Schimmer haben [/ironie]
  9. #9

    Rätselhaft

    Zitat von sorum11 Beitrag anzeigen
    aber was in dem Zusammenhang VIEL wichtiger ist:
    Könnten Sie mal kurz diesen angeblichen Zusammenhang erklären?
    Wer beendet endlich die verbeamtete Selbstherrlichkeit der Professoren?? Wer ist denn daran Schuld, dass Zehntausende Ingenieure fehlen
    Erklären Sie es der Welt - wieso haben Professoren Schuld, wenn zu wenige Abiturienten Ingenieurstudiengänge belegen? Sie sind genauso ein Trittbrettfahrer wie der schwarze Hai. Zum Thema fällt Ihnen nichts ein, also kippen Sie irgendeinen Quatsch dazu, weil Ihnen am Stammtisch bei den Tiraden schon lange keiner mehr zuhört?