S.P.O.N. - Der Schwarze Kanal: Wer hat Angst vor Alice?

Die Regierung von Nordrhein-Westfalen streitet mit Alice Schwarzer um 210.000 Euro an Fördergeldern. Die grüne Emanzipationsministerin Steffens sagt, sie müsse sparen. In Wahrheit geht es*darum, Rache zu nehmen.

S.P.O.N. - Der Schwarze Kanal: Wer hat Angst vor Alice Schwarzer? - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
  1. #200

    Zitat von champs-elysees Beitrag anzeigen
    Aber sowohl alter als auch "neuer" Feminismus leben nicht schlecht vom Mantra des gewalttätigen Mannes, insofern sehe ich da leider keine Chance.
    Manche Leute sind ja so .....[/QUOTE]
    Da habe ich immer das Bild des Dachdeckers vor Augen, der vor etlichen Jahren auf dem Hausdach bei meinen Nachbarn gegenüber im späten Frühling gemütlich am Arbeiten war, das Kofferradio neben ihm aufgestellt. Und dann im Vergleich die Geräuschkulisse eines ganz normalen Kindergartens...

    Gehalt hat nur sehr bedingt etwas mit Leistung zu tun. Außerdem tendiert jeder Berufszweig ganz natürlich dazu, seine Leistungen maßlos überzubewerten.
  2. #201

    Zitat von Andreas_Hahn Beitrag anzeigen
    Zudem muss man sich doch mal folgendes fragen: Wenn die Multikultis die, wie Herr Fleischhauer schreibt, „systematische Entrechtung von Frauen in der islamischen Welt als Teil einer religiösen Tradition wegzuerklären“ versuchen, konstatieren sie dann nicht indirekt, dass den (um es mal zynisch zu formulieren) „doofen Moslems“ (IRONIE!!) einfach nicht zu helfen sei? Eben weil an der Religion nichts und deren Traditionen nichts zu ändern wäre?
    Nein, sie tun nur anerkennen, das in der Realitaet die Welt etwas komplizierter ist als in reaktionaeren Fantasiewelten.
  3. #202

    Zitat von champs-elysees Beitrag anzeigen
    viele Männer arbeiten in viel schlechter bezahlten Berufen. Wenn eine Kindergärtnerin wie ein Dachdecker verdienen will soll sie als Dachdeckerin arbeiten. Sie wird dann bei Minusgraden in luftiger Höhe ganz schnell merken, woran unterschiedliche Löhne festgemacht sind.
    Habe mal eine interessante Gegenueberstellung gesehen, fuer welche Belastungen (Laerm, schweres koerperliches heben, etc.) Bauarbeiter alles Zulagen bekommen, und Kindergaertnerinnen und Kranken-/Altenpflegerinnen nicht.
  4. #203

    Genau...

    Wie wäre es wenn Schwarzer für ihre "Lebenswerk" die Tantiemen ihres Buches spenden würde.

    Wer so an diesem Archiv hängt, sollte auch etwas dafür tun und nicht nur auf das Geld- welches andere durch ihrer Hände Arbeit verdient haben - spekulieren.
  5. #204

    ....

    Zitat von ajf00 Beitrag anzeigen
    Habe mal eine interessante Gegenueberstellung gesehen, fuer welche Belastungen (Laerm, schweres koerperliches heben, etc.) Bauarbeiter alles Zulagen bekommen, und Kindergaertnerinnen und Kranken-/Altenpflegerinnen nicht.
    Ich habe mit Leuten zu tun, die keine interessante Gegenüberstellung "gesehen" haben, sondern vielmehr den direkten Vergleich am eigenen Leib kennen (Bauarbeiterumschulung zum Altenpfleger aufgrund von Arbeitsunfällen/Berufsunfähigkeit). Die neue Arbeit wurde generell als "sehr viel leichter/leiser als früher" definiert. Vor allem waren sie froh über die SICHERE Arbeitsstelle. Anstrengend fanden sie nur die theoretische Ausbildung, da alle nicht mehr die Jüngsten waren und die Schulzeit doch zum Teil recht lange zurück lag.
    .
    Im Übrigen trifft die Aussage des von Ihnen zitierten Foristen zu: wenn Kindergärtnerinnen/Altenpflegerinnen soviel wie Dachdecker/Bauarbeiter verdienen wollen, sollen sie die auch nicht ganz so einfache Ausbildung machen und als Dachdecker/Bauarbeiter arbeiten gehen. Da hat ganz sicher niemand etwas dagegen.
  6. #205

    Zitat von retmar Beitrag anzeigen
    Im Übrigen trifft die Aussage des von Ihnen zitierten Foristen zu: wenn Kindergärtnerinnen/Altenpflegerinnen soviel wie Dachdecker/Bauarbeiter verdienen wollen, sollen sie die auch nicht ganz so einfache Ausbildung machen und als Dachdecker/Bauarbeiter arbeiten gehen. Da hat ganz sicher niemand etwas dagegen.
    Machen sie ja, deswegen haben wir ja den Mangel an Kindergaertnern und Altenpflegern. Also zumindest die Maenner, Frauen scheinen auf die Bezahlung oft nicht soviel Wert zu legen. Das da niemand was dagegen hat, stimmt so nicht, ich zumindest halte den Mangel an maennlichen Kindergaertnern fuer ein Problem.
  7. #206

    Genau

    Zitat von helbig Beitrag anzeigen
    . ., aber der wahre Skandal ist doch, dass Eltern ohne fünfjährige Erzieherausbildung oder einschlägigem Studium einfach so drauflos erziehen. Da müssen doch zwangsläufig Monster heranwachsen.
    .
    .
    Hatten Ihre Eltern denn eine solche fünfjährige Erzieherausbildung
    oder ein einschlägiges Studium?
  8. #207

    Zitat von topcheckertopchecker Beitrag anzeigen
    das mit den zwei händen bei der meldung zur geschäftsordnung verstehe ich nicht.
    Ich auch nicht. Wahrscheinlich handelt es sich um W-Logik.
  9. #208

    Zitat von myanus Beitrag anzeigen
    Frau Schwarzer hat es gewagt, den Islam zu kritisieren. Da wird man bei den Grünen schnell zum Paria.
    Hier mit Quellenbeleg aus Schwarzers eigenem Blog: «Ich bin es leid, eine Frau zu sein» - 4.12.03
    Zitat daraus: "Ein Kölner Polizist hat mir kürzlich erzählt, siebzig oder achtzig Prozent der Vergewaltigungen in Köln würden von Türken verübt. Ich habe ihn gefragt: Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können? Er antwortete: Das dürfen wir ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus."

    Natürlich macht sich Frau Schwarzer nicht die Mühe, die Zahl zu überprüfen, passt es doch wunderbar in ihr Hass-Bild von muslimischen Männern. In einem anderen Interview verstieg sie sich sogar zu der Aussage, ein Polizist hätte ihr gegenüber die Zahl von 90% genannnt. Nun ja, immer noch besser als manche PI-Schreiberlinge, die behaupten, in Schweden wären 100% aller Vergewaltiger Muslime. Trotz Assange.