Kinodrama über Psychotiker: Der Tarzan von Marzahn

Explosionen in Grün: In Hans Weingartners Kinodrama "Die Summe meiner einzelnen Teile" zieht ein Psychotiker in die Wildnis vor Berlin und scheint dort endlich mit der Welt im Einklang zu sein. Eine Hymne an die Natur, die glücklich macht - trotz eines gefährlichen doppelten Bodens.

http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,812695,00.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Explosionen in Grün: In Hans Weingartners Kinodrama "Die Summe meiner einzelnen Teile" zieht ein Psychotiker in die Wildnis vor Berlin und scheint dort endlich mit der Welt im Einklang zu sein. Eine Hymne an die Natur, die glücklich macht - trotz eines gefährlichen doppelten Bodens.

    Kinodrama über Psychotiker: Der Tarzan von Marzahn - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
    Klingt in der Tat interessant, werde auf jeden Fall versuchen, ihn zu sehen. :-)
  2. #2

    .

    Zitat von Meisenresidenz Beitrag anzeigen
    ...
    ...könnte auch Meisenresidenz heissen.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Explosionen in Grün: In Hans Weingartners Kinodrama "Die Summe meiner einzelnen Teile" zieht ein Psychotiker in die Wildnis vor Berlin und scheint dort endlich mit der Welt im Einklang zu sein. Eine Hymne an die Natur, die glücklich macht - trotz eines gefährlichen doppelten Bodens.

    Kinodrama über Psychotiker: Der Tarzan von Marzahn - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
    Ob Psychotiker jetzt unbedingt und wirklich so sehr natur-verbunden sind, lasse ich mal offen - aber der Titel "Die Summe meiner einzelnen Teile" ist sehr interessant - das MEHR als die Summe der Teilchen, das den Menschen ausmacht; das, was ihn belebt, die SEELE.

    Und da hat es der Autor mit "Das Weisse Rauschen" bereits in die hiesige teil-stationäre "Psychose-Gruppe" geschafft, TROTZ seiner kritischen Haltung zur Psychiatrie im genannten Film ( der ja ein offenes Ende hat ! ) ...

    psy
  4. #4

    Verlust

    Beim Lesen dieser Zeilen wird einem erst bewusst dass die Verrückten, Visionären, Mutigen, Echten im deutschsprachigen Film wohl wirklich verdammt rar geworden sind. Fassbinder, Achternbusch, die frühen Herzog-Filmen, "Lenz" von Moorse,...
    Irgendwie konnte man sich in den 70er und 80ern noch abarbeiten an betonharten Spiessern und Law and order-Typen. Gleichzeitig gab es da aber auch immer noch die unterschwellige Hoffnung auf etwas Besseres, zumindest Interessanteres.
    Heute regieren das unendlich raffiniertere, elastisch, vernetzte Neo-Establishment, und der Sachzwang, und der triviale persönliche Ehrgeiz, auf allen Kanälen und für alle Zeit...
  5. #5

    zum Weiterlesen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Hans Weingartners Kinodrama "Die Summe meiner einzelnen Teile" zieht ein Psychotiker in die Wildnis vor Berlin
    Kinodrama über Psychotiker: Der Tarzan von Marzahn - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
    zum Weiterlesen (mit Forum-Beträgen)

    Zwang in der Psychiatrie: Das letzte Mittel - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft

    psy
  6. #6

    Ver-rückt

    Zitat von psycheciety Beitrag anzeigen
    Ob Psychotiker jetzt unbedingt und wirklich so sehr natur-verbunden sind, lasse ich mal offen - aber der Titel "Die Summe meiner einzelnen Teile" ist sehr interessant - das MEHR als die Summe der Teilchen, das den Menschen ausmacht; das, was ihn belebt, die SEELE.
    psy
    Hallo Kollege ;-)
    ich find auch, dass es grundsätzlich falsch ist von *den* Psychotikern zu reden. Also wenn man sich "das normale" als einen Ballon im Raum schwebend vorstellt, dann ist alles was ausserhalb liegt "die Psychotiker" oder "die Ver-rückten". Aber logischer Weise ähnelt sich das was im Ballon "gefangen" ist mehr als das was ausserhalb liegt. Ansonsten projiziert jeder "das Seine" in die "Ver-rücktheit" und meint sich auszukennen.
    Interessant find ich in dem Zusammenhang diesen Artikel:
    Erkenne dich selbst! - Werde, der du bist! Über den Ursprung philosophischen Denkens
  7. #7

    .

    Zitat von Schizo-Gen Beitrag anzeigen
    Hallo Kollege ;-)
    ich find auch, dass es grundsätzlich falsch ist von *den* Psychotikern zu reden. Also wenn man sich "das normale" als einen Ballon im Raum schwebend vorstellt, dann ist alles was ausserhalb liegt "die Psychotiker" oder "die Ver-rückten". Aber logischer Weise ähnelt sich das was im Ballon "gefangen" ist mehr als das was ausserhalb liegt. Ansonsten projiziert jeder "das Seine" in die "Ver-rücktheit" und meint sich auszukennen.
    Interessant find ich in dem Zusammenhang diesen Artikel:
    Erkenne dich selbst! - Werde, der du bist! Über den Ursprung philosophischen Denkens
    Gruß zurück !

    ...ja, wer mal über den (sogenannten) "Tellerrand" hinausgeschaut hat, und sich dann da draußen umdreht, der sieht erst: ES GIBT DA GAR KEINEN TELLER !!! (Also auch keinen Rand)... Nur der Psychotiker WEISS, was eine Psychose WIRKLICH ist. Alle Anderen sind ja "gesund" oder "normal".

    Eine Psychose kann man (auch beim besten Willen) nicht "ver-stehen" oder "nach-vollziehen". Es ist die "Ultimative Selbstfindung" - aber eben auch (leider?) UNUMKEHRBAR. Es gibt kein ZURÜCK!!! Aber erst da beginnt die FREIHEIT!!! Nur sollte man sich nicht in ihr zu sehr verlieren...

    psy
  8. #8

    Freiheit

    Zitat von psycheciety Beitrag anzeigen
    Gruß zurück !

    ...ja, wer mal über den (sogenannten) "Tellerrand" hinausgeschaut hat, und sich dann da draußen umdreht, der sieht erst: ES GIBT DA GAR KEINEN TELLER !!! (Also auch keinen Rand)... Nur der Psychotiker WEISS, was eine Psychose WIRKLICH ist. Alle Anderen sind ja "gesund" oder "normal".

    Eine Psychose kann man (auch beim besten Willen) nicht "ver-stehen" oder "nach-vollziehen". Es ist die "Ultimative Selbstfindung" - aber eben auch (leider?) UNUMKEHRBAR. Es gibt kein ZURÜCK!!! Aber erst da beginnt die FREIHEIT!!! Nur sollte man sich nicht in ihr zu sehr verlieren...

    psy
    Also ein psychotischer Gedanke den ich hatte war: "Blödheit ist die Freiheit der falsch denkenden." Und was sollte einen daran hindern jemand davon abzuhalten?
    Also bei mir war immer so der Gedanke des "Labyrinths" präsent und eines "Fadens", den man unter keinen Umständen *verlieren* sollte...
  9. #9

    Zitat von psycheciety Beitrag anzeigen
    Gruß zurück !

    ...ja, wer mal über den (sogenannten) "Tellerrand" hinausgeschaut hat, und sich dann da draußen umdreht, der sieht erst: ES GIBT DA GAR KEINEN TELLER !!! (Also auch keinen Rand)... Nur der Psychotiker WEISS, was eine Psychose WIRKLICH ist. Alle Anderen sind ja "gesund" oder "normal".

    Eine Psychose kann man (auch beim besten Willen) nicht "ver-stehen" oder "nach-vollziehen". Es ist die "Ultimative Selbstfindung" - aber eben auch (leider?) UNUMKEHRBAR. Es gibt kein ZURÜCK!!! Aber erst da beginnt die FREIHEIT!!! Nur sollte man sich nicht in ihr zu sehr verlieren...

    psy
    Mit Verlaub, sie reden Schwachsinn. Mit Selbstfindung hat das überhaupt nichts (!!!) zu tun. Wenn sie trotz vorbeischwebender Namensschilder nicht wissen, wie sie heißen, ein Leutnant sie anbrüllt, Disziplin zu bewahren während ein Gandalf-ähnlicher Opa reinredet endet jede Freiheit. Und Psychotiker wissen erst dann, dass er sie Psychose hatten, wenn es ihnen gelingen sollte, "zurückzukommen". Vorher ist jede Fähigkeit zur Selbstbeobachtung/-wahrnehmung ausgeschlossen. Also, falls sie nicht selber diesen Turbulenten weg gegangen sein sollten und eigene, andere Eindrücke gewonnen haben, sollten sie ihre esoterischen Binsenweisheiten dann doch besser für sich behalten.

    LG von jemandem, der weis, wovon er redet