Kanzlerkandidatur: SPD plant Blitz-Wahlkampf gegen Merkel

Jetzt steht der Zeitplan, erst nach der Landtagswahl in Niedersachsen im Januar 2013 will die SPD ihren Kanzlerkandidaten bestimmen. Die Parteispitze hofft, dass*ein rot-grüner Wahlsieg in Hannover*dem Merkel-Herausforderer Auftrieb gibt. Doch die Strategie steckt voller Risiken.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...812166,00.html
  1. #10

    Leichter war´s für die SDP nie

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jetzt steht der Zeitplan, erst nach der Landtagswahl in Niedersachsen im Januar 2013 will die SPD ihren Kanzlerkandidaten bestimmen. Die Parteispitze hofft, dass*ein rot-grüner Wahlsieg in Hannover*dem Merkel-Herausforderer Auftrieb gibt. Doch die Strategie steckt voller Risiken.

    Kanzlerkandidatur: SPD plant Blitzwahlkampf gegen Merkel - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Leichter war´s für die SPD nie, die abgetakelte Union beiseite zu schieben!
  2. #11

    Hier könnte ein Titel stehen

    Zitat von Teoem Beitrag anzeigen
    Steinbrück, Gabriel, Steinmeier das kann ja nur super werden ... ;-)
    Ist halt nicht jeder in der komfortablen Position zwischen Romney, Gingrich und Santorum auswählen zu können.
  3. #12

    Verein ohne Konzept

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jetzt steht der Zeitplan, erst nach der Landtagswahl in Niedersachsen im Januar 2013 will die SPD ihren Kanzlerkandidaten bestimmen. Die Parteispitze hofft, dass*ein rot-grüner Wahlsieg in Hannover*dem Merkel-Herausforderer Auftrieb gibt. Doch die Strategie steckt voller Risiken.

    Kanzlerkandidatur: SPD plant Blitzwahlkampf gegen Merkel - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Wer außer Gabriel und einigen anderen Träumern in dieser Partei glaubt denn ernsthaft an eine SPD-geführte neue Regierung; der Verein hat außer Sozialschwärmerei und anderen naiven Wünschen keinerlei eigene Ideen; jetzt sollen ihnen junge Leute Ideen posten: lächerlicher kann man sich selbst nicht machen, wenn man konzeptlos ist.
  4. #13

    Da müsste inhaltlich noch einiges geschehen,

    wenn die SPD ihr Alte-Herren-Image loswerden will.
    Der Name Clement taucht noch in den Köpfen der Parasitinnen auf.
    Überhaupt scheint sich in den letzten 2000 Jahren noch immer nicht herumgesprochen zu haben, dass Arbeitskräfte und Steuerzahler nicht auf Bäumen wachsen.
  5. #14

    Medienblockade

    Zitat von Jonny_C Beitrag anzeigen
    Glühende Euro und EU Fanatiker wohin man sieht in der SPD.
    Die zahlen mit Freuden alles.
    Dazu die Multikulti Grünen, die abwohl das Projekt gescheitert ist immer noch an diesem Blödsinn festhalten.
    Wer soll die denn wählen ?
    Das Problem ist allerdings das die Medien schön den Deckel auf allem halten was rot-grün schaden könnte .
    Kein Wort verliert man darüber das die Grünen die Abschiebung von abgelehnten Asylberbern vollständig stoppen wollen , das aus Duldungen automatisch dauerhafte Aufenthaltgenehmigungen werden sollen und selbst gegen eine Rückführung der schwersten Gewalttäter mobil machen. Selbst bei 45 Mio Arbeitslosen in der EU wird munter weiter aussereuropäische Einwanderung gefordert , aber das findet seinen Weg in die Massenmedien nicht.

    Nur am Rande wird erwähnt das die Schulden der EU Staaten schon lange verallgemeinschaftet wären hätte rot/grün nun das sagen , wobei dies eigentlich bei jedem einzelnen Euro-Artikel erwähnt werden sollte. Die Forderungen nach Eurobonds aus dem Ausland bekommen wir tagtäglich vorgesetzt, über dieselben Forderungen der Opposition herrscht Stillschweigen.

    Wer die wählen soll das kann ich ihnen sagen ..... alle die sich nur und ausschliesslich über die Massenmedien informieren.
  6. #15

    Da lachen ja die Hühner

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jetzt steht der Zeitplan, erst nach der Landtagswahl in Niedersachsen im Januar 2013 will die SPD ihren Kanzlerkandidaten bestimmen. Die Parteispitze hofft, dass*ein rot-grüner Wahlsieg in Hannover*dem Merkel-Herausforderer Auftrieb gibt. Doch die Strategie steckt voller Risiken.

    Kanzlerkandidatur: SPD plant Blitzwahlkampf gegen Merkel - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Genau so lief es ja das letzte mal auch.Un diesmal wird es genauso laufen wie letztes Mal.
    Und zwar so,als dass weit vor der Vereinbarten Zeit zur Klärung der K-Frage ein wüstes und unübersichtliches Gerangel losgeht.
    Alle drei Gockeln ja jetzt schon rum. Randvollgepumpt mit Testosteron werden die doch Ihre Leiste nicht im Zaum halten können (siehe USA).
    Das wird die SPD wieder einiges an Zustimmung kosten.Aber was solls. Derzeit sehe ich uns bei Merkel eh besser aufgehoben.Die roten Socken wollen ja im Aberglauben eines Friede,Freude Eierkucheneuropa alle miteinander unser Geld mit der Feuerwehrspritze rauspumpen.
    Ein €-Wahlkampf werden die zu verhindern versuchen.Gelten Sie,die Roten,doch als die Geldverbrenner par excelence.
    Mit denen wären wir mittlerweile nicht mehr bei Billionen, sondern eher schon bei den Trillionen.
    Die Sparer gehören ja auch nicht unbedingt zu deren Klientel.
    Und die H4ler kommen am Wahltermin wieder nicht rechtzeitig aus dem Haus.
    Die Rentner schnallen mittlerweile wo `s hingeht mit einer Inflationstreibenden Linken!
    Die Beamten,in deren Rolle als Pensionäre von Morgen,haben ja schon in BW gesehen,das es bei rot-grün keine gewachsenen Schutzräume mehr gibt.
    Merkel ist einfach zu klever als das es für diese gestrigen Weihnachts- und Faschingszampanos noch irgendwelche Massen gibt welche diese Wiedergänger noch wählen könnten.
  7. #16

    und danach?

    coming soon:
    SPD plant Blitzüberweisung nach Athen
    SPD plant Blitzsteuer für Hausbesitzer
    SPD blitzt bei Piraten ab
    SPD bildet Blitzauschuss
    SPD putzt Büro blitzblank
    SPD bildet Blitzableiter aus
    SPD nach Blitzeinschlag aufgelöst
  8. #17

    SPD = Eurobonds

    So einfach ist die Formel, die Merkel vorbringt. Was der Wähler wohl darauf antwortet?
  9. #18

    Überholen ohne Einzuholen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jetzt steht der Zeitplan, erst nach der Landtagswahl in Niedersachsen im Januar 2013 will die SPD ihren Kanzlerkandidaten bestimmen. Die Parteispitze hofft, dass*ein rot-grüner Wahlsieg in Hannover*dem Merkel-Herausforderer Auftrieb gibt. Doch die Strategie steckt voller Risiken.

    Kanzlerkandidatur: SPD plant Blitzwahlkampf gegen Merkel - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Tolle Strategie! Was ähnliches hat der Walter in den 60ern auch versucht: "Überholen ohne Einzuholen" war damals die Losung. Heute wird "Siegen ohne Angreifen" daraus.
    Mit soviel strategischer "Intelligenz" wird man Frau M. allerdings nicht beikommen können, denn sie praktiziert die Strategie des "Überholen ohne Einzuholen" doch bereits seit Jahren, sie überholt sich inzwischen ja sogar schon selbst. Und irgendwann wird sie das einholen.
    Dann wird allerdings nicht die SPD davon profitieren, denn sie scheint schon jetzt von der Zeit überholt worden zu sein.
    Spätestens nach dem Wechsel zu schwarz/gelb hätte die SPD eine Rundumerneuerung nötig gehabt. Eine solche ist aber in den Ansätzen stecken geblieben, weshalb die SPD kein Gegner für die Teflon-Kanzlerin ist.
    Vielleicht sind "intelligente" Ansätze hier sowieso Fehl am Platze, denn gegen Bräsigkeit kam man mit Intelligenz noch nie an. Da hilft eher Bauernschläue gepaart mit durchdachten Inhalten sowie Charisma. Sowas hat die SPD aber nicht zu bieten. Leider!
  10. #19

    Blitzwahlkampf ist gut

    hoffen sie auf eine Blitzidee? Als bisher konzeptionslose Partei ja wirklich eine tolle Perspektive. Zeigen wirklich das es nicht alternativlos ist auf sie zu warten.