Welche Chancen hätte der Republikaner Mitt Romney gegen Präsident Obama?

Der "Präsidenten-Bonus" für den Amtsinhaber wirkt bei den kommenden Wahlen ohnehin für Barack Obama, wie die Vergangenheit zeigt. Aber der Präsident der USA sieht sich vielfältigen Problemen gegenüber. Dennoch scheinen die Republikaner Probleme zu haben, einen ernsthafter Herausforderer in Position zu bringen. Welche Chancen hätte Mitt Romney als Kandidat gegen Barack Obama?
  1. #10

    Latinos

    Zitat von 1Piantao Beitrag anzeigen
    Ihr "Rundumschlag" gegen Obama kommt mir sehr ähnlich vor, um nicht zu sagen identisch, mit dem was die sogenannte "tea party" von sich gibt. Eine Argentinisches Ehepaar die seit 30 Jahren in der Nähe von LA leben und mit denen meine Frau und ich eng befreundet sind, hat die gleiche Meinung wie Sie und erzählt mir das Latinos generell absolut nichts gutes an Obama lassen.
    Kann man das so pauschal sehen ?

    Vor der Wahl wird viel geredet und versprochen. Was ich mich allerdings Frage sind Obamas ersten Wahlversprechen jetzt, warum hat er nicht einiges davon in seinen ersten 3 Jahren eingeleitet.

    Die Vertreter der Reps allerdings versprechen direkt das blaue vom Himmel, nachweislich nicht zu verwirklichen. Na ja, soweit eben Wahlgetöse.
    Als Waehlergruppe sind die Latinos sehr interessant. Sie machen inzwischen gut 20% der Waehlerschaft aus und haben damit die Schwarzen zahlenmaessig inzwischen hinter sich gelassen.

    Sind sie etabliert, tendieren sie eher dazu konservativ zu waehlen. Sobald sie in ihrem Umfeld allerdings viele illegale Einwanderer haben, tendieren sie mehr zu Obama, da der denen die Einbuergerung im Schnellverfahren verspricht. Letzteres natuerlich mit eiskaltem Kalkuel, denn jedem ist klar, dass die Legalisierung im Schnellverfahren das Problem eher verschaerfen duerfte, da sie nur weitere Massen zur illegalen Immigration ermutigt ...
  2. #11

    Zitat von h_calloway Beitrag anzeigen
    Koennen Sie Ihr Bauchgefuehl moeglicherweise mit Tatsachen untermauern? Zum Beispeiel indem Sie die gegenwaertige Stimmungslage hier bei uns in den US analysieren? Oder den 'track record' des gegenwaertigen Praesidenten?
    Hank, ich glaube Du wirst Dich weitere 4 Jahre über Obama
    ärgern dürfen. Wie unehrlich Gingrich ist erkennst Du schon an der
    Tatsache, dass er den ausgeglichenen Haushalt unter Clinton als
    sein Verdienst beansprucht, weil er mit seiner Mehrheit dafür
    sorgte im Kongress. Danach muss er aber jetzt doch den Reps die
    Schuld am Defizit geben. Das entspricht doch eher der Wahrheit.
    Seine Vergangenheit wird ihn belasten und Romney hat doch
    keine Unterstützung der Rechten Reps und wird also selbst von
    den eigenen Leuten madig gemacht.
    Im Tennis heisst es advantage Obama.
  3. #12

    Zitat von mauskeu Beitrag anzeigen
    Hank, ich glaube Du wirst Dich weitere 4 Jahre über Obama
    ärgern dürfen. Wie unehrlich Gingrich ist erkennst Du schon an der
    Tatsache, dass er den ausgeglichenen Haushalt unter Clinton als
    sein Verdienst beansprucht, weil er mit seiner Mehrheit dafür
    sorgte im Kongress. Danach muss er aber jetzt doch den Reps die
    Schuld am Defizit geben. Das entspricht doch eher der Wahrheit.
    Seine Vergangenheit wird ihn belasten und Romney hat doch
    keine Unterstützung der Rechten Reps und wird also selbst von
    den eigenen Leuten madig gemacht.
    Im Tennis heisst es advantage Obama.
    und wenn die den Gingrich auf den Schild heben, heisst es bald kurz und bündig; game, set and match! Wär' das nicht schöööön?
  4. #13

    Hi ray!

    Zitat von ray4912 Beitrag anzeigen
    Deiner Empfehlung bin ich gefolgt. Tut mir etwa im gleichen Ausmass weh, wie Dir Huffington rüberkommen muss.
    Konkreter:
    Sweating in South Carolina - Page 1 - Jackie Gingrich Cushman - Townhall Conservative
    die townhall ist ja nicht mal im innersten Sanctuarium der Cons-World
    ausgewogen.
    Okaaaaaaaayyyyyyy......was missfaelt die hier, ganz konkret? Dann haetten wir ja zumindest einen Diskussionsgegenstand.

    Würdest Du es wagen, den Gingrich laufen zu lassen? Da scheint mir Romney schon gefährlicher für den Präsidenten. Es braucht keinen Ultra, um die offensichtlichen unamerikanischen Eigenschaften des BHO aufzudecken. Das mit der Freundin versteh' ich nicht ganz. Bestand die Beziehung schon im Nov. 2008 oder hat sie von Dir gelernt?
    Ich kenne meine Freundin seit 2011. Sie war also in 2008 von meinem schaedlichen Einfluss ganz unberuehrt....
  5. #14

    Bho

    Zitat von 1Piantao Beitrag anzeigen
    Ihr "Rundumschlag" gegen Obama kommt mir sehr ähnlich vor, um nicht zu sagen identisch, mit dem was die sogenannte "tea party" von sich gibt.
    Nun meine Frage an Sie:
    hab ich (bzw. die tea party) damit faktisch Unrecht? Wenn ja, in welchem Bereich? Koennen Sie mir faktenbasiert erklaeren, womit ich Unrecht habe?

    Eine Argentinisches Ehepaar die seit 30 Jahren in der Nähe von LA leben und mit denen meine Frau und ich eng befreundet sind, hat die gleiche Meinung wie Sie und erzählt mir das Latinos generell absolut nichts gutes an Obama lassen.
    Kann man das so pauschal sehen ?
    Nein, nicht so pauschal. Ihre argentinischen Freunde gehoeren vermutlich zur "middle class", und aus der Perspektive heraus ist es durchaus verstaendlich, kein gutes Haar an BHO zu lassen. Dann gibt es aber auch noch die Millionen von Latinos, die staatliche Zuwendungen bekommen (housing, education, health care), und das sind treue Obama-Waehler, denn die profitieren von ihm. Wir "middle class people" bezahlen Obamas Irrsinn.

    Vor der Wahl wird viel geredet und versprochen. Was ich mich allerdings Frage sind Obamas ersten Wahlversprechen jetzt, warum hat er nicht einiges davon in seinen ersten 3 Jahren eingeleitet.
    In seinen ersten zwei Jahren hat er seine meiste Energie in diese unsaegliche health care reform gesteckt. Und viel Golf gespielt....

    Die Vertreter der Reps allerdings versprechen direkt das blaue vom Himmel, nachweislich nicht zu verwirklichen. Na ja, soweit eben Wahlgetöse.
    Welches Wahlversprechen der Reps - ganz konkret - ist nicht zu verwirklichen?
  6. #15

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der "Präsidenten-Bonus" für den Amtsinhaber wirkt bei den kommenden Wahlen ohnehin für Barack Obama, wie die Vergangenheit zeigt. Aber der Präsident der USA sieht sich vielfältigen Problemen gegenüber. Dennoch scheinen die Republikaner Probleme zu haben, einen ernsthafter Herausforderer in Position zu bringen. Welche Chancen hätte Mitt Romney als Kandidat gegen Barack Obama?
    Ich teile nicht Hanks Ansicht ueber den Presidenten. Seine Leistung im Bezug auf die Wirtschaft war sehr gut. Der Bail Out von GMC z.B. zahlt sich heute gigantisch aus, GMC ist zur Zeit Nummer 1, weltweit.
    Nicht schlecht wuerde ich sagen, genauso geht es mit Chrysler aufwaertz.
    Wachstum im letzten Quartal lag bei 2,8%.
    Oel und Gasfoerderung sind auf dem hoechsten Stand seit 10 Jahren. USA ist Gas Exportierendes Land.
    Unter Obama sind mehr Arbeitsplaetze Entstanden als unter 8 Jahre Bush, ueber 2 Millionen. Reicht das nein.
    Romney war nicht gearde die grosse Nummer als Gov. mehr ne Katastrophe.
    Es wird ganz egal wer nun bei den Reps antritt schwer fuer Obama, Arbeitslosigkeit ist immer noch zu hoch und das wird schwer auf seiner Wiederwahl wiegen.
    Ich hoffe auf 4 more years.
  7. #16

    Zitat von gnoib Beitrag anzeigen
    Ich teile nicht Hanks Ansicht ueber den Presidenten. Seine Leistung im Bezug auf die Wirtschaft war sehr gut. Der Bail Out von GMC z.B. zahlt sich heute gigantisch aus, GMC ist zur Zeit Nummer 1, weltweit.
    Zunaechst mal hat Obama seine buddies, die unions, reichlich beschenkt mit einem Riesenanteil von Aktien bei GM. Zweitens sollte man erwaehnen, dass trotz bailout GM durch eine 'controlled bankruptcy' gegangen ist, wobei waehrend dieses Prozesses ein Schuldenschnitt durchgefuehrt wurde und GM verschiedene Marken (Hummer, Pontiac, Saab und Saturn) abstossen konnte. Man darf davon ausgehen, dass trotz Obama GM wieder erfolgreich ist.

    Nicht schlecht wuerde ich sagen, genauso geht es mit Chrysler aufwaertz.
    Wachstum im letzten Quartal lag bei 2,8%.
    Man sollte hierbei FIAT nicht unerwaehnt lassen.

    Oel und Gasfoerderung sind auf dem hoechsten Stand seit 10 Jahren. USA ist Gas Exportierendes Land.
    Falsch. Das trifft nur fuer Gas zu, nicht fuer Oel.

    Unter Obama sind mehr Arbeitsplaetze Entstanden als unter 8 Jahre Bush, ueber 2 Millionen. Reicht das nein.
    Diese Jobs sind trotz Obama entstanden.

    Romney war nicht gearde die grosse Nummer als Gov. mehr ne Katastrophe.
    Wirklich? Was hat er denn so Katastrophales verbockt?

    Es wird ganz egal wer nun bei den Reps antritt schwer fuer Obama, Arbeitslosigkeit ist immer noch zu hoch und das wird schwer auf seiner Wiederwahl wiegen.
    Ich hoffe auf 4 more years.
    Ich hoffe darauf, dass dieser Schwindler, Luegner und Heuchler ab Januar 2013 in den wohlverdienten Ruhestand geht.
  8. #17

    Zitat von h_calloway Beitrag anzeigen


    Ich hoffe darauf, dass dieser Schwindler, Luegner und Heuchler ab Januar 2013 in den wohlverdienten Ruhestand geht.
    Mein lieber calloway,
    selten so eine billige unqualifizierte heuchlerische Meinung gehört.
    Das ist ja schon "tea party mit schon verbrauchten Teebeuteln" :-)
    Und das alles nach gerade mal eben 3+ Jahre Amtszeit nach einer viel zu lange anhaltenden GWB Ära durch die die US in den ganzen Sumpf geraten ist. Mal ehrlich, es ist beängstigend annehmen zu müssen es gäbe mehr als 2 Personen Ihrer gleichen Meinung dort.
  9. #18

    schwach

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der "Präsidenten-Bonus" für den Amtsinhaber wirkt bei den kommenden Wahlen ohnehin für Barack Obama, wie die Vergangenheit zeigt. Aber der Präsident der USA sieht sich vielfältigen Problemen gegenüber. Dennoch scheinen die Republikaner Probleme zu haben, einen ernsthafter Herausforderer in Position zu bringen. Welche Chancen hätte Mitt Romney als Kandidat gegen Barack Obama?
    Hank, deine Argumentation ist sehr schwach, Trotz Obama, ist eine sehr schwache Antwort.
    Die Fakten zaehlen.
    Fakt ist die USA foerdert mehr Oel, Fakt ist die USA foerdert soviel Erdgas, dass sie es sich leisten kann es zu Exportieren.
    Fakt ist GMC wurde von der Obama Regierung saniert und ist heute weltweit Nummer 1. Genauso erfolgreich war die Sanierung und verkauf von Chrysler.
    Fakt ist unter der Regierung von Obama sind mehr Arbeitsplaetze in der privaten Wirtschaft enstanden als in 8 Jahren Bush.
    Fakt ist unter Obama sind allein im letzten Jahr 280.000 Regierungsstellen abgebaut worden. Soweit zum Big Goverment Sozi.
    Fakt ist unter Obama sind die letzten Truppen aus dem Irak abgezogen worden, gegen den Wiederstand der GOP.
    Fakt ist der Abzug hat in Afghanistan begonnen
    Fakt ist Obama got Osama und den groessten Teil des Al Kaida Fuehrungs Kaders.

    Romney wuerde es sehr schwer haben, wenn in 2012 die Wirtschaft sich weiter erholt und es eine weitere Erleichterung auf dem Arbeitsmarkt gibt.
    Trotzdem wird es fuer Obama sehr schwer, denn 8% Arbeitslose ist immer noch sehr hoch und weniger werden es nicht sein.
  10. #19

    Zitat von mauskeu Beitrag anzeigen
    Hank, ich glaube Du wirst Dich weitere 4 Jahre über Obama
    ärgern dürfen. Wie unehrlich Gingrich ist erkennst Du schon an der
    Tatsache, dass er den ausgeglichenen Haushalt unter Clinton als
    sein Verdienst beansprucht, weil er mit seiner Mehrheit dafür
    sorgte im Kongress. Danach muss er aber jetzt doch den Reps die
    Schuld am Defizit geben. Das entspricht doch eher der Wahrheit.
    Seine Vergangenheit wird ihn belasten und Romney hat doch
    keine Unterstützung der Rechten Reps und wird also selbst von
    den eigenen Leuten madig gemacht.
    Im Tennis heisst es advantage Obama.
    Man muss über Newt nur drei Dinge wissen

    1. Er ist ein korrupter Ehebrecher ohne einen Funken Anstand im Leib
    2. Jeder Republikaner, der ihn näher kennt, unterstützt Romney
    3. Sein Wahlkampf wird im Prinzip von einem einzigen mann finanziert, der als Gegenleistung nur den Krieg gegen den Iran möchte...und vielelicht dfas ein oder andere Casino in Florida bauen.