Angebliche Mossad-Methoden: Geheimkrieg unter falscher Flagge?

Ein Bericht des US-Magazins "Foreign Policy" bringt Israels Geheimdienst ins Zwielicht.*Demnach*haben sich Mossad-Agenten als Mitarbeiter der CIA ausgegeben und so*iranische Rebellen für Anschläge angeworben. Womöglich kam diese Taktik bei der*Mordserie an Atomforschern in Teheran zum Einsatz.

Angebliche Mossad-Methoden: Geheimkrieg unter falscher Flagge? - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
  1. #10

    Als ob ...

    ... sich jemand darüber im unklaren darüber ist, dass der Mossad dahinter steckt.

    Und solange sich der Mossad um Waffenhändler und Atombombenbauer kümmert, hält sich meine Empörung in Grenzen.
  2. #11

    Was zaehlt,

    Zitat von Heinz-und-Kunz Beitrag anzeigen
    Was zählt, ist das iranische Atomwaffenprogramm zu stoppen. Vorzugsweise, aber nicht notwendigerweise ohne einen Krieg. Wenn das dem dient: gut so und weiter so!




    Ev. war das ja der Sinn der Sache? Die USA zum handeln zu bewegen.
    ist nicht das angebliche Atomwaffenprogramm, denn laut Leon Panetta, seines Zeichens unser Kriegsminister, ist Iran nicht mit dem Beu von Atomwaffen beschaeftigt.

    Was zaehlt, wenigstens fuer die Leute, die schon immer gewusst haben, wer was tut , ist die Unterwerfung Irans, damit die Imperialisten weiterhin wueten koennen.

    Und denen dienen die Mullahs als gefundenes Alibi. Interessanterweise ignorieren die Leute die nicht weniger spinnigen Ansichten aus evangelikaler Ecke voellig.
  3. #12

    Geheimdienste auflösen

    wäre das beste für alle Menschen. Sie bringen nichts gutes egal wie sie vorgehen. Hoffentlich werden diese Organisationen bald alle geschlossen. Eigentlich sind sie auch mit rechtsstaatlichen Prinzipien nicht vereinbar, vor allem diese Kommandoaktionen. Da wird der Willkür Tür und Tor geöffnet und das alles findet im vermeintlich rechtsfreien Raum statt. Es wird in Zukunft auch ohne Spionage usw. gehen.
  4. #13

    ...

    Zitat von Heinz-und-Kunz Beitrag anzeigen
    Was zählt, ist das iranische Atomwaffenprogramm zu stoppen. Vorzugsweise, aber nicht notwendigerweise ohne einen Krieg. Wenn das dem dient: gut so und weiter so!
    Das kann dem gar nicht dienen, da es laut US-Verteidigungsminister überhaupt kein iranisches Atomwaffenprogramm gibt.

    "... Are they trying to develop a nuclear weapon? No. ..."
    http://www.nytimes.com/2012/01/09/wo...pagewanted=all
  5. #14

    Zitat von Heinz-und-Kunz Beitrag anzeigen
    Was zählt, ist das iranische Atomwaffenprogramm zu stoppen. Vorzugsweise, aber nicht notwendigerweise ohne einen Krieg. Wenn das dem dient: gut so und weiter so!
    erbärmlich!
    Erst die iranische Atomwissenschaftler ermorden lassen, und sich dann beklagen, der Iran missachte die Menschenrechte!
    Ev. war das ja der Sinn der Sache? Die USA zum handeln zu bewegen.
    Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.

    Die Gefahr bestand wohl, das die USA das selbstständige Denken anfangen würden. Wenn selbst GWB bei solchen Fisimatenten seiner "Freunde" anfängt, sich zu beschweren, muss man ja was dafür tun, um den "Freund" wieder bei der Stange zu halten. Selbst wenn man den Freund dafür in die Pfanne hauen muss.
  6. #15

    Rechtfertigung

    Zitat von Heinz-und-Kunz Beitrag anzeigen
    Was zählt, ist das iranische Atomwaffenprogramm zu stoppen. Vorzugsweise, aber nicht notwendigerweise ohne einen Krieg. Wenn das dem dient: gut so und weiter so!
    Stoppen werden solche Aktionen das iranische Atomprogramm nicht, allenfalls verzögern. Sie liefern aber dem iranischen Volk und der gesamten Welt quasi die nachträgliche Rechtfertigung dafür, dass sich Völker mit allen Mitteln, d.h. auch atomarer Bewaffnung vor der agressiven Politik des Westens zu schützen versuchen.
  7. #16

    ...

    Zitat von Heinz-und-Kunz Beitrag anzeigen
    Iranische Atomforscher sind nicht 'irgendwelche Leute'. Die müssen gestoppt werden bevor sie mit ihrer Arbeit fertig sind. Besser so, als durch einen Krieg.
    Welche Arbeit? Die Arbeit an einer Atombombe? Wissen Sie mehr als die IAEA? Na dann mal raus mit der Sprache. Sie sind sowas von verblendet.....wahrscheinlich glauben Sie heute noch, dass der IRAK Massenvernichtungswaffen hatte und an einer Atombombe bastelte. PISA hat recht...wir verdummen.
  8. #17

    Fragwürdige Behauptungen

    Ich muss mich doch schwer wundern. Seit wann stellt man Behauptungen und Verschwörungstheorien als Beweise dar? Für mich ist nur schwer nachvollziehbar, warum der Mossad für alles verantwortlich gemacht wird, was den arabischen und westlichen Führern nicht passt. Auch die Aktion gegen den Waffenhändler der Hamas, der sich mit iranischen Gesandten traf, wurde dem Mossad nie nachgewiesen, sondern ist eine Behauptung der arabischen Emirate.
  9. #18

    Wer von euch will Krieg?

    Den dritten Golfkrieg wird es so sicher geben, wie das Amen in der Kirche, wenn der Iran weiter am Aufbau seiner 'nuklearen Fähigkeiten'(Leon Panetta) arbeitet. Denn mit nuklearen Fähigkeiten lassen sich fix A-Bomben herstellen und das werden Israel und die USA nicht riskieren. Gott sei dank!

    Ich persönlich bin mit allem einverstanden, was einen Iran mit der Fähigkeit zum Atombombenbau verhindert. Idealerweise mittles Diplomatie, Sanktionen sind auch ok und gezielte Tötungen von Möchtegernbombenbastlern sind immer noch ein kleineres Übel als ein offener Krieg.
  10. #19

    Zitat von Hape1 Beitrag anzeigen
    Welche Arbeit? Die Arbeit an einer Atombombe? Wissen Sie mehr als die IAEA? Na dann mal raus mit der Sprache. Sie sind sowas von verblendet.....
    Also für normale Atomkraftwerke benötigt man ja bekanntlich keine so hohe Anreicherung wie die Anlagen produzieren, die der Iran in Unterirdischen Bunkern (!) errichtet.
    Angeblich geht es um Medizinische Nutzung. (Strahlentherapie).
    Der bekannte Menschenfreund Achmadinedschad scheut also Ihrer Meinung nach keine (Multi-Milliarden)Kosten und Mühen(Sanktionen, Kriegsgefahr) um ein paar Krebskranke bestrahlen zu könne.
    Gleichzeitig werden Homosexuelle, Ehebrecher, Drogendealer, Vom Islam abgefallene ... kurzerhand hingerichte.

    Mag ja sein, dass der iran nicht direkt an einer Bombe "BAUT" aber er schafft derzeit jegliche dafür benötigte Ressourcen, Technologien und Infrastrukltur. Wenn das alles fertig ist, dauert der reine Bau der Bombe nur noch kurze Zeit

    Zitat von Hape1 Beitrag anzeigen
    wahrscheinlich glauben Sie heute noch, dass der IRAK Massenvernichtungswaffen hatte und an einer Atombombe bastelte. PISA hat recht...wir verdummen.
    Aha.
    Sie haben aber ein simples Weltbild.
    Weil Bush vor fast 10 Jahren mal zweifellos gelogen hat, darf man den Amerikanern nie wieder etwas glauben.