Arbeiten in Polen: Die deutschen Teuerlöhner kommen

Polen ist das neue Österreich, denn in der Liste der Lieblingsziele deutscher Arbeitsnomaden rangiert das Land*jetzt schon*auf Platz drei. Der Nachbar gilt als Wirtschaftswunderland. Vier Deutsche erzählen, warum sie*in den*Osten gingen, und wie*ihnen das Leben und Geld verdienen dort gefällt.

http://www.spiegel.de/karriere/ausla...802337,00.html
  1. #50

    Polen wird in 10 Jahren Deutschland überholen.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Polen ist das neue Österreich, denn in der Liste der Lieblingsziele deutscher Arbeitsnomaden rangiert das Land*jetzt schon*auf Platz drei. Der Nachbar gilt als Wirtschaftswunderland. Vier Deutsche erzählen, warum sie*in den*Osten gingen, und wie*ihnen das Leben und Geld verdienen dort gefällt.

    Arbeiten in Polen: Die deutschen Teuerlöhner kommen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - KarriereSPIEGEL
    Und dann seinen Vorsprung stetig ausbauen.
    Nur ein deutscher Angriffskrieg könnte das verhindern, so wie es in den letzten 1000 Jahren immer wieder passiert war.
    Man möge Land und Leute nur in Ruhe tun lassen. Man braucht es auch nicht zualimentieren, wie manche die EU Transfers nach Polen bezeichnen.
    Diese sind sowieso nur Peanuts mit den eigentlich fälligen Kriegsreparationen (heute 5 Bilionen Euro), auf die man von polnischer Seite großzügig verzichtet hat.

    Ausschlaggebend ist hier vor allem der Unterschied der mentalen Qualitäten der aufstrebenden Generation.
    Während man sich in Deutschland seit eh und je sich auf "Vater"-Staat verläßt, der einem sein Meißeln am persönlichem Schickal gefälligst abnehmen soll, kommt in Polen niemand auf die Idee den Staat mit einem Elternteil zu vergleichen.
    Schon gar nicht kommt dort jemand auf die Idee, dass dieser für einen sorgen kann.

    Gravierende Unterschiede gibt es auch in Bildung.
    Während Polen pro Kopf dreimal mehr Hochschulabsolventen, meisens noch auf viel höherem Bildungsniveau als in Deutschland, produziert,
    setzt Deutschland traditionell auf 80% der Schulabgänger im Blaumann.

    In Polen ist jeder seines Schicksals eigener Schmied. Hier nicht.

    Die junge Generation in Polen spricht meistens mindestens eine Fremdsprache, hier tut man nur so, indem man die eigene deutsche Sprache mit gritesken Möchtegernanglismen in Hülle und Fülle verstümmelt, und am ende weder Deutsch noch Englisch sprechen kann.

    Polen setzt auf Frieden und Freundschaft mit Deutschland, sowohl auf staatlicher, als auch auf Bevölkerungsebene.
    Eigentlich ist man sich doch vielerorts sehr ähnlich.

    Man möge nur in Frieden leben, und alles wird gut.
  2. #51

    Ausbildungsschmarotzer?

    Zitat von emden09 Beitrag anzeigen
    Sie vergessen, dass wir alle nicht nur den "aufgeblähten Wohlfahrtsstaat" und die "Unterschicht", sondern auch Ausbildungsschmarotzer durchfüttern.
    Daher plädiere ich - auch wenn es Sie wohl nicht mehr betreffen wird - seit Jahren für ein hohes Schulgeld wie in den USA, bei dem die Schüler die Schule .....
    Ich mache momentan eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann, Fachrichtung: Außenhandel.

    Meine vergütung liegt etwa bei 40 % im Vergleich zu meinen Kollegen.
    Ich bin jetzt seit 8 Monaten dabei und habe die selbe Arbeitszeit, die selben Aufgaben und die selben Pflichten.
    Der einzige Unterschied besteht darin, dass ich kaum Verantwortung trage.

    Also bin ich eine volle oder zumindest 90%ige Arbeitskraft.
    Ich möchte danach ebenfalls ins europäische Ausland gehen, sehe mich aber KEINESFALLS als Schmarotzer.
    Meine Eltern haben immer brav ihre Steuern(also auch indirekt Schulgeld) gezahlt.
    Und wenn man so wie denkt, dass für jede Leistung eine Zahlung erbracht werden muss, dann müsste ich meine Leistung besser vergütet bekommen, also sind ja eher die Betriebe, die ausbilden, die Schmarotzer.
    Allerdings entspricht dies auch nicht meiner Meinung. Ich denke, dass das Bildungs- und Ausbildungssystem sehr gerecht ist.
  3. #52

    Zitat von Xangod Beitrag anzeigen
    (die aber gebraucht werden, weil wir Deutschen dafür zu verwöhnt sind)
    Gehören sie auch zu den verwöhnten Deutschen, oder haben sie auch schon mal als Erntehelfer oder in der Pflege gearbeitet. (?)
  4. #53

    Zurück zum Thema

    Um vielleicht noch einmal zum eigentlichen Artikel von Spiegel zurückzukommen, wollte ich hier mal meine eigenen Erfahrungen schreiben. Ich bin Deutscher und lebe in Polen. Ich habe eine polnische Verlobte, wir wollen nächstes Jahr heiraten.

    Speziell zu dem Thema Arbeit ohne Vertrag:
    Meine zukünftige Schwiegermutter hat 3 Monate ohne Vertrag Kinder betreut. Dann hat man ihr gesagt, man bräuchte sie nicht. Geld für ihre Arbeit hat sie nie erhalten.
    Jetzt arbeitet sie in einem sehr guten Hotel in Swinemünde (Swinoujscie), reinigt dort die Zimmer. Die Preise in diesem Hotel entsprechen denen in Deutschland, jedoch verdienen die Angestellten nur ein Drittel dessen, was sie in Deutschland bekommen würden. Feiertage werden als Urlaubstage verbucht, da das Hotel ja immer laufen muss, was schlichtweg illegal ist. Das Hotel gehört einem Deutschen.

    Ich habe kleinere Summen Geld an Polen verliehen, das Geld nie zurückerhalten und werde es wohl auch nicht.

    Was man nie machen darf, ist einem Polen Geld zu geben damit er etwas erledigt. Auch dieses Geld sieht man niemals wieder.

    Geld nicht offen im Auto liegen lassen, auch keine Wertsachen, z.B. ein Handy.

    In Polen sind viele Menschen, die auf der Strasse leben und alle Möglichkeiten wahrnehmen, um ein paar Zlotych zu verdienen, aber das ist ok. Meistens haben sie dabei Alkohol konsumiert, man sagt dann, der Wind ist heute stark hier.

    Wohnungsmakler:
    Eine Maklerin wollte uns eine Wohnung verkaufen, von der wir erfahren hatten, dass dort ein Mann, dessen Frau verstorben war, seine 2 Kinder und sich selbst erschossen hatte. Da die Polen an Geister glauben, war diese Wohnung im Prinzip unbewohnbar. Das bedeutet, sie hat die Wohnung extrem günstig gekauft, und nun versucht, diese sehr teuer wieder zu verkaufen.

    Kauft man eine Wohnung in Polen, kann es passieren, dass der Vorbesitzer noch einen Kredit auf seine Wohnung hatte, diesen übernimmt man mit. Es kann einem also passieren, dass man die Wohnung 2 mal kauft. Unbedingt vorher mit einem Polen seines Vertrauens sprechen.
  5. #54

    Fortsetzung

    Ich würde einem Polen, egal wem, niemals vertrauen !!!!
    - Und schon gar nicht für diesen ohne Vertrag arbeiten.
    Polen ist diesbezüglich noch sehr weit von europäischem Standard entfernt, vieles ist hier einfach nicht so ganz normal, wenn es um Recht geht. Wahrscheinlich weil einfach die Russen zu lange da waren und es im russischen System normal ist, dass die Mafia entscheidet und nicht der gesunde Menschenverstand.

    Tatsache ist, dass für normale Polen das Einkommen oft nicht reicht, um alleine nur die Miete zu zahlen. Alles andere sowieso nicht. Daher wohnen oft mehrere Menschen in einer Wohnung zusammen. Oft auch Familien samt Grosseltern, was wiederum seinen eigenen Reiz hat.

    Aufgrund des extrem niedrigen Einkommens kann man es meiner Meinung nach auch niemandem übel nehmen, wenn er klaut. Man muss es eben wissen und auf seine Sachen aufpassen.

    Und man darf keinesfalls erwarten, vernünftige Rechtsprechung vorzufinden, so wie in Deutschland. Soweit ist Polen noch nicht.

    Meine Verlobte und ich haben Kontakt gehabt zum ehemaligen Vizepräsidenten einer wichtigen Partei in Polen. Wir sollten für diesen Käufter finden für ein 600 qm grossen Haus mit einer 1000 qm Halle.
    Er sagte fast wörtlich zu uns, wir könnten den Interessenten sagen, dass es sich lohnen würde 1.000.000 Euro zu investieren, da es in Polen extrem billige Arbeitskräfte gibt.

    Wenn ich dann in dem sehr sehr oberflächlichen Spiegel Artikel lese, dass die Wirtschaft in Polen stärker wird, man hier ohne Vertrag am Anfang arbeiten könne, frage ich mich, was in diesem Magazin noch so alles oberflächlich geschrieben wird. Recherchiert wird wohl nicht so wirklich.

    Zu Warschau noch kurz, wo ja dieser Anwalt arbeitet. Es kann einem dort passieren, dass man am hellichten Tag mit einer Waffe bedroht wird. Aus welchem Grund auch immer. Das ist schlimmer als in Hamburg oder Frankfurt am Main. Die besseren Wohnkomplexe dort sind alle bewacht.

    Meine eigene Meinung:
    Kann man sich in Polen dennoch wohl fühlen? Auf jeden Fall, da man sich hier freier fühlt als in Deutschland, es ist weniger steif. In Polen machen die Menschen vieles unter sich aus, ohne einen Anwalt einzuschalten. In Deutschland habe ich viele Menschen kennengelernt, die mit ihren Nachbarn vor Gericht waren. Das habe ich in Polen noch nicht. Die Menschen hier sind spontaner, weniger steif, man kann sich relativ spontan zu einer Party verabreden. Es gibt nicht diesen Druck, irgendeinem Verein (ausser der katholischen Kirche) anzugehören, um Kontakt zu haben. Die Bürokratie ist nicht so ekelhaft ausgeprägt wie in Deutschland. Man muss halt immer auf seine Wertsachen aufpassen, da hier viele Menschen viel zu wenig haben und die staatliche Unterstützung auch nicht so ausgeprägt ist wie in Deutschland. Nur deshalb ist es möglich, in einem Spa Hotel die Menschen so auszunutzen, da diese grosse Angst davor haben, ihre Arbeit zu verlieren und dann ganz ohne Geld dazustehen.
  6. #55

    ot.tak

    sowie Ihre und unsere Medien immer noch die öffentliche Meinung manipulieren. Ich bin pPole, und wissen Sie was? Die Mehrheit der Polen arbeiten offiziel fur 1500 ZLOTY brutto (1 Euro=4 ZLOTY), auch bei der polnische Werke der deutschen Unternehmen, deshalb diese Unternehmen wollen hier investieren. aber die Polen sind damit nicht zufrieden. Wir haben Preise wie Ihr in Deutschland. es gefallt uns die pro-amerikanische Propaganda nicht mehr, die Menschen haben genug von "Schornsteinenlohn" und Propaganda des Erfolgs, Statistiken sind Fiktion, die Wirklichkeit ist weniger optimistisch. Sie haben das Beispiel Griechenlands, mit dem Unterschied, dass hier die Menschen fleißig sind... Lade ein
  7. #56

    Set company in Poland

    Wir helfen mit die Gründung von Unternehmen in Polen. Wir sprechen Deutsch, Englisch und Polnisch
    www.setcompanyinpoland.com
  8. #57

    Polenfreund

    Der Hardliner heisst nicht ohne Grund so. Er hat einfach keine Ahnung und ist vielleicht selbst "schlecht ausgebildet" weshalb er sich in diesen Kreisen zumindest in Deutschland wohl sehr gut auskennt und dann dieses Wissen auf andere Länder überträgt. Er war mit Sicherheit noch nie Polen und hat außer den typischen Vorbehalten keinen Plan von Polen...Lassen wir ihn in seinem Glauben. Vielleicht ist das die letzte Möglichkeit für ihn sich an etwas zu klammern...
  9. #58

    Zitat von Methados Beitrag anzeigen
    ja grossartig, es darf gejubelt werden ! die ganzen gut ausgebildeten deutsche gehen nach polen und die schlecht ausgebildeteten polen kommen nach deutschland.
    sicherlich ärgerlich für beide ......
    Damit dürften Sie den Nagel auf den Kopf getroffen haben.