Dubioser*Syrien-Aufruf: Linke werfen Deutschland Kriegstreiberei vor

USA und Nato*bereiten angeblich einen Krieg in Syrien vor, Deutschland helfe dabei - so steht es in einem*Aufruf im Internet, den auch Bundestagsabgeordnete der Linken unterschrieben haben. Teile der eigenen Parteijugend sind entsetzt über*die "Solidarität mit den Schlächtern".

Dubioser Syrien-Aufruf: Linke Solidarität mit Schlächter Assad - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
  1. #1

    Wow

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    USA und Nato*bereiten angeblich einen Krieg in Syrien vor, Deutschland helfe dabei - so steht es in einem*Aufruf im Internet, den auch Bundestagsabgeordnete der Linken unterschrieben haben
    Frau Sevim Dagdelen scheint echt den totalen Durchblick zu haben...
  2. #2

    Lobenswert!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    USA und Nato*bereiten angeblich einen Krieg in Syrien vor, Deutschland helfe dabei - so steht es in einem*Aufruf im Internet, den auch Bundestagsabgeordnete der Linken unterschrieben haben. Teile der eigenen Parteijugend sind entsetzt über*die "Solidarität mit den Schlächtern".

    Dubioser*Syrien-Aufruf: Linke werfen Deutschland Kriegstreiberei vor - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Also aus meiner Sicht lobenswert, offen innerhalb der Partei dieses Thema Thema zu diskutieren. Und es freut mich, dass anscheinend die jungen LINKEN ein Mehr an Realismus besitzen, als ihre alten Parteigenossen.

    Macht Hoffnung, dass die Partei sich nicht gänzlich mit ihren sozialistischen Liebhabereien ins Aus stellt!
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    USA und Nato*bereiten angeblich einen Krieg in Syrien vor, Deutschland helfe dabei - so steht es in einem*Aufruf im Internet, den auch Bundestagsabgeordnete der Linken unterschrieben haben. Teile der eigenen Parteijugend sind entsetzt über*die "Solidarität mit den Schlächtern".

    Dubioser*Syrien-Aufruf: Linke werfen Deutschland Kriegstreiberei vor - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Angesichts der Lügen seitens des Westens die dem Irakkrieg vorausgegangen sind, könnte an Assads Aussagen mehr Wahres dran sein als der manipulierte Bürger zu denken im Stande ist.
    Man denke nur an die sog. Wirschaftsschakale oder Wirschaftskiller die schon lange vor dem Irakkrieg immer wieder versuchten Hussein zu ermorden.
    Saddam Hussein drohte damit auch Öl auch in Euro zu verkaufen. Da schrillten in der amerikanischen Regierung die Alarmglocken. Da sich der Diktator weder korrumpieren noch fassen ließ, gab es nur noch eine Möglichkeit: Eine kriegerische Lösung. Diese wurde medienwirksam an die gesamte transatlantische Bevölkerung als Verteidung gegen den Terrorismus verkauft. Die vielbeschworenen Atomraketen hat man nie gefunden
  4. #4

    Um es mit den Worten J. Fischers zu sagen

    ... und demnächst schlagt ihr Herrn Baschar al-Assad für den Friedensnobelpreis vor?
  5. #5

    Seltsam

    Normalerweise sollten Linke etwas mit den dialektischen Grundgesetzen anzufangen wissen. Negation der Negation kann z.B. bedeuten, etwas positiv zu sehen oder einfach so, wie es ist.

    Wenn sich jemand aufmachen will in eine strahlende Zukunft, dann sollte er sich vielleicht gelegentlich fragen: Was um Himmels willen soll mit all den Feinden geschehen?
    Christus gibt dazu die passende Antwort.
  6. #6

    Mein Gott....

    .....wie kann man solche Pro-Assad Massenmörder Prophaghanda nur glauben. CIA und US Kommandos stecken hinter den Toten ...jaja ... na klar. Und Lybien in Lybien werden nun die Bodenschätze von den USA geplündernt. Stimmt zwar nicht, aber klingt ja soooo coool.

    Erschreckend wie sich die Linke mit den Hitlers und Stalins unserer zeit identifiziert. Vielleicht sollte man auch mal wieder Glückwunschkarten an die Mullahs im Iran schicken, zur 1000 Hinrichtung eines Homosexuellen, oder mal 'Hallo' sagen bei Kim aus Nordkorea. Ist ja so ein kommunistisches Hungerparadies da.
  7. #7

    Was ist daran so abwegig???

    Was ist daran so abwegig, den USA ist jede solcher Maschen zuzutrauen, vorallem hat sich diese ihrer Methoden reichlich bewährt, schnell einen kleinen Brandherd angezettelt, damit bekommt man die neuen Machthaber in Griff oder man wird die alten "Verbündeten" los. Siehe Panama, oder so manchen anderen südamerikanischen Staat. wo man gerne von Washington aus die Fackel des Bürgerkrieges hinenwerfen würde. Man schaaue nur nach dem Irak, und Ägypten, Lybien, Tunesien und der Jemen waren unter den alten Machthaber Verbündete von Bush und Obama aber dann galten dieneun wirtschaflichen Interessn des amerikanischen Imperalismus mehr und inwieweit spielen nicht die islamischen Familienbande und die in den USA umstrittene Herkunft Obamas auch eine Rolle dabei, und die Bundesrepublik als Hämorrhoide am Anus des US Imperialismus unterstützt die amerikanische Machtgier treu und brav.
  8. #8

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    USA und Nato*bereiten angeblich einen Krieg in Syrien vor, Deutschland helfe dabei - so steht es in einem*Aufruf im Internet, den auch Bundestagsabgeordnete der Linken unterschrieben haben. Teile der eigenen Parteijugend sind entsetzt über*die "Solidarität mit den Schlächtern".
    Ich bin sehr erfreut, bzw. positiv überrascht, dass es v.a. in den Reihen der Linksjugend offenbar viele vernunftbegabte und differenzierungsfähige Leute zu geben scheint, die den alten Betonköpfen in ihrer Partei kräftig den Marsch blasen. Folgender Auszug aus ihrer Internetseite hat mich besonders beeindruckt:

    In der Linken findet sich der Vorwurf, Amerika sei eine durch und durch kriegerische Nation, die der ganzen Welt ihren Lebensstil aufzwingen wolle. Das Problem dieser Sichtweise ist, dass sie ihre Wurzeln in der Ideologie des Antiimperialismus hat, die veraltet ist und die komplexen geopolitischen Verhältnisse nicht nur nicht begreift, sondern die Welt in Gut und Böse einteilt, um sich dann auf die Seite der vermeintlich Unterdrückten zu stellen. Somit kann der Glaube der eigenen moralischen Überlegenheit gepflegt werden.
    Alle Achtung.
  9. #9

    da befände er sich doch

    Zitat von Fusselkopf Beitrag anzeigen
    ... und demnächst schlagt ihr Herrn Baschar al-Assad für den Friedensnobelpreis vor?
    in illustrer gesellschaft, was da alles schon mit diesem preis "geehrt" wurde oder nominiert war - lächerlich!
    sicher hats auch ein paar richtig gute erwischt, aber aber....