Spendenkampagne: Wikipedia sammelt 20 Millionen Dollar ein

Es ist eine Rekordsumme: Der Spendenaufruf der Wikipedia war erfolgreich, die Wikimedia Foundation freut sich über 20 Millionen Dollar. In Deutschland, wo extra gesammelt wird,*läuft die Kampagne noch für wenige Tage - hier sollen 3,8 Millionen Euro zusammenkommen.*

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0...806911,00.html
  1. #10

    Re: die gute alte Expertokratie

    Zitat von spätaufsteher Beitrag anzeigen
    Experten (wer ernennt einen eigentlich dazu?)
    Z.B für die Technische Mechanik eine Universität. Wo man lernt, dass nicht jedes Moment ein Drehmoment ist, z.B. ein Biegemoment ist keines. Allein diese Desinformation in der Wikipedia hat mich fast reif für den Nervenarzt gemacht. Und erst recht fußnagelaufrollende Sprüche in den Diskussionsseiten
    ("Häh? Biegemoment? Ach so! Biegedrehmoment ist gemeint!").
  2. #11

    Hängt vom Thema ab!

    [QUOTE=Hamberliner;9384392]Das bildest Du Dir ein.

    Stimmt! Pisa läßt grüßen. Um einen kurzen Einblick in Biographisches zu bekommen - o.k.
    Diskussionen um des Kaiser`s Bart auf der Diskussionsseite.
    Die Admins reagieren besonders aggressiv bei Fachleuten.
  3. #12

    Zeitgeschichte a la DDR

    [QUOTE=Heitgitsche;9386800]
    Zitat von Hamberliner Beitrag anzeigen
    Das bildest Du Dir ein.

    Stimmt! Pisa läßt grüßen. Um einen kurzen Einblick in Biographisches zu bekommen - o.k.
    Diskussionen um des Kaiser`s Bart auf der Diskussionsseite.
    Die Admins reagieren besonders aggressiv bei Fachleuten.
    Viele Einträge zur Zeitgeschichte stammen offensichtlich aus DDR Geschichtsbüchern. Gottseidank steht inzwischen Youtube zur Verfügung, damit sich Lernende selbst ein Bild machen können.
  4. #13

    Moment

    Zitat von Hamberliner Beitrag anzeigen
    Z.B für die Technische Mechanik eine Universität. Wo man lernt, dass nicht jedes Moment ein Drehmoment ist, z.B. ein Biegemoment ist keines. Allein diese Desinformation in der Wikipedia hat mich fast reif für den Nervenarzt gemacht. Und erst recht fußnagelaufrollende Sprüche in den Diskussionsseiten
    ("Häh? Biegemoment? Ach so! Biegedrehmoment ist gemeint!").
    Ach das berühmt-berüchtigte Biegedrehmoment, das hat sich sogar bis zu mir herumgesprochen. Anstatt die besten Jahre Ihres Lebens an einen Definitionsstreit zu verschwenden für den sich auf der Welt sieben Menschen interessieren, sollten Sie sich vielleicht lieber damit brüsten, dass man an Ihrer Universität noch was lernt, was nicht in der Wikipedia steht.
  5. #14

    Re: Zeitgeschichte a la DDR

    [QUOTE=Heitgitsche;9387379]
    Zitat von Heitgitsche Beitrag anzeigen

    Viele Einträge zur Zeitgeschichte stammen offensichtlich aus DDR Geschichtsbüchern. Gottseidank steht inzwischen Youtube zur Verfügung, damit sich Lernende selbst ein Bild machen können.
    Jetzt komm ich aber ins Grübeln: Gehört BerlinJurist auch in diese Kategorie? Er hat immer wieder hartnäckig den Fakt gelöscht, dass als eine der allerersten staatlichen Reaktionen des Westens auf die Maueröffnung der Ku'damm am Abend des 9.11.1989 für den privaten KFZ-Verkehr gesperrt wurde (verantwortlich: Walter Momper). Das war natürlich für diejenigen, die durch die Mauer quollen, nicht wahrnehmbar, weil sie gar nicht wussten, dass sie normalerweise als Höhepunkt ihres Westausflugs ihre Trabis einmal den Ku'damm hätten entlangsteuern können, und die Autoren von DDR-Geschichtsbüchern konnten auch nicht vorausahnen, dass die DDR-Bürger (und ihre Fahrzeuge) einem Walter Momper genauso unwillkommen sein würden wie motorisierte Westberliner auf der Havelchaussee und auf der AVUS.