Drohung gegen "Bild"-Zeitung: Wulff schweigt zu neuen Vorwürfen

Bundespräsident Christian Wulff will sich nicht zu Berichten äußern, er habe mit einem Anruf bei "Bild" versucht, die Veröffentlichung über seine Kredit-Affäre zu verhindern. Über Vieraugengespräche gebe man "grundsätzlich keine Auskunft", hieß es. Der Deutsche Journalistenverband kritisiert Wulff.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...806701,00.html
  1. #100

    Immer noch kein Titel

    Zitat von klugscheißer2011 Beitrag anzeigen
    Herrn Wulff würde ich selbst dann meine Stimme verweigern, wenn er für den Vorstand eines Karnickelzüchtervereins kandidieren würde, wenn ich da Mitglied wäre. Selbst da braucht man Leute, die ehrlich und aufrichtig sind!
    DA schon. In der Politik sind solche Eigenschaften eher hinderlich und machen den wirklich Herrschenden nur unnötige Scherereien.
  2. #101

    homo homini wulffus

    Der Rubikon ist überschritten worden, von Bundespräsident Wulff.

    Was hat Christian Wulff getan, das nicht zutiefst menschlich wäre:
    Vorteile erschlichen, betrogen, geschwiegen, gelogen, gedroht, geheuchelt
    und weiter gelogen. Jetzt schweigt er, doch es wird still um ihn - auch das ist menschlich.

    Die Geschichte sollte erweitert werden um: homo homini wulffus.
    Der Mensch ist des Menschen Wulff.
  3. #102

    Zitat von Sapientia Beitrag anzeigen
    er kann es nicht und daher agiert er angeblich wie ein Getriebener, um noch zu retten was zu retten ist, zumal die Merkel zumindest öffentlich noch zu ihm steht und sie ihn benötigt, damit er aus Dankbarkeit die asoziale Gesetzgebung der Merkel auf den Weg.....
    Wer hindert?
    Der Noch-Wohlstand in Deutschland und die Bequemlichkeit, die sich unsereiner (noch) leisten kann, Protest über ein Forum kund zu tun.
  4. #103

    BILD und der Zeitgeist...

    Zitat von horstu Beitrag anzeigen
    Die BILD als aufklärerisches Medium, die unserem halbseidenen Bundespräsidenten in die Parade fährt - so ganz kann ich dem Braten nicht trauen.

    Zuzutrauen wäre es dem Revolverblatt schon, dass es bei seinen "Recherchen" übers Ziel hinausgeschossen ist und Verleumderisches schreiben wollte. Da macht Wulffs Drohung des Rechtsweges absolut Sinn.
    Dem Braten, dem Sie nicht trauen, habe ich schon zu 'Zehn-Pfennig-Zeiten' nicht getraut. Meinen frühkindlichen Berufswunsch, als Journalist die Wahrheit, und nichts als die Wahrheit zu schreiben, sah ich schon als erfüllt an, als in meinem Lokalblatt 'Das Tagebuch eines Lehrlings' die gesamte dritte Seite einnahm. Es ist ziemlich verrückt, aber diese sechzig Jahre alte 'Stilprobe' ist immer noch ein Hit.

    Zum Chefredakteur bestellt werden, hieß zu meiner Zeit: Du bist gefeuert. Mein Chefredakteur, Vater all meiner Berufswünsche, hieß mich setzen. Und weils eh auf nichts mehr ankam, blieb ich stehen: "Platz! Sitz! sage ich meinem Mecki!", so hieß mein erster Hund. 'Darf ich auch stehen?'
    Mein erster Chefredakteur beeindruckte schon seiner Länge wegen. Aber er stand auf und wedelte mit einem absonderlichen Blättchen im völlig verrückten A-3-Format unter meiner Nase: " Das Ding hier", sagte er. nennt sich BILD-Zeitung, es ist groß genug, dass man darin Fische einpacken kann. 'Die Engländer machen das seit Katharina, der Großen so mit Ihrer Isdingsda.' Mein erster Chefredakteur war gelernter Historiker, solchen Leuten pinkelt man nicht ans Bein.
    So.

    Lange Rede, kurzer Sinn. Der Herr Bundespräsident muss schlicht gehen. Das mag die absurde Minderheiten-Koalition aus dem Gleichschritt bringen, aber uns interessiert das schlicht nicht.

    Wir müssen unsere Politiker nicht lieb haben. Wenn 63 Prozent der Bundesbürger den von und zu Guttenberg für einen liebenswerten Mitbürger halten, okay. Das ist aber schon eine jenseitige Frage, die füglich nur noch Anwälte beantworten. Oder halt eben nicht.

    Manchmal im Leben, bleibt einem die Spucke weg.

    Noch kann er selbstbestimmt in Rente gehen. Aber ein kleines bisschen Einsicht könnte ihm nicht schaden.
    Er muss wissen, was er unterlässt.
  5. #104

    Wulffs 'Freunde'

    Ich frage mich, ob Herr Wulff auch 'Normalos' als Freunde hat. Oder sind es nur einflussreiche und gut betuchte Freunde?
    Besonders befremdlich ist es, Herrn Kai Diekmann, der 1988 in den Wagen der Gladbecker Geiselnehmer stieg, um eine gute Story zu haben, als Freund zu bezeichen.
  6. #105

    Scheinheilig?

    Zitat von e-cdg Beitrag anzeigen
    Der Rubikon ist überschritten worden, von Bundespräsident Wulff.

    Was hat Christian Wulff getan, das nicht zutiefst menschlich wäre:
    Vorteile erschlichen, betrogen, geschwiegen, gelogen, gedroht, geheuchelt
    und weiter gelogen. Jetzt schweigt er, doch es wird still um ihn - auch das ist menschlich.

    Die Geschichte sollte erweitert werden um: homo homini wulffus.
    Der Mensch ist des Menschen Wulff.
    Wer ein öffentliches Amt bekleidet, wird zu Recht mit besonders genauem Masstab gemessen. Keine Frage: Wulff muss gehen.
    Aber es gilt auch zu bedenken, dass unsere Gesellschaft durch tägliche kleine und grosse Betrügereien abgestumpft ist. Und was nicht Betrug genannt werden darf, weil das Strafgesetzbuch nichts hergibt, das nennen wir dann hilfsweise Beschiss.
    Die Konsequenz: Wir selbst haben die Elle, mit der man Ehrlichkeit misst, längst weggeworfen und versuchen nach den vorgegebenen Regeln mitzuspielen

    Wie gesagt: Wulff muss weg. Es geht hier um Grundsätzliches.
    Aber niemand sollte glauben, was man zur Beschädigung des Amts trööötet. Diesees Amt des Bundespräsidenten gewinnt nur an Bedeutung, wenn der Amtsinhaber ein Profil im Bürgersinn entwickelt, und auch entsprechend wahrgenommen wird.

    Einen Grüss-August, der jedes Gesetz unterschreibt, weil das nun mal so im GG steht, kann man nicht beschädigen. Selbst er kann es nicht - er ist schon ganz unten. Dennoch nützlich? Ja, gewiss. Aber nicht für die Bürger.
  7. #106

    Mutti sagt: er ist ein WUNDERBARER Präsident. SELBER schuld, wer Mutti glaubt.

    Zitat von CER-BAD Beitrag anzeigen
    Herr Wulff ist bereits der zweite Bundespräsident, der die Würde dieses höchsten Amtes beschädigt. Dieses Mal auf eine Art & Weise, die jeden aufrechten Demokraten wütend machen müsste.
    Man könnte auf die Idee kommen, dass es an der Zeit wäre, die Verfassung zu ändern, und den Bundespräsidenten vom Volke wählen zu lassen......
    ..... wenn, ja wenn man nicht wüsste, dass dieser Präsident angeblich beim Volke so beliebt ist.
    Weswegen eigentlich???

    Mir scheint, dass die RTL-isierung in unserem Lande, gepaart mit einem eklatanten Mangel an politischem Bewusstsein, schon so weit fortgeschritten ist, dass ein leidlich attraktives Aussehen plus einer halbwegs hübschen Gattin (die auch noch tätowiert sein soll, wie man sagt) schon ausreicht, einen fürs Präsidialamt zu qualifizieren.
    Summa summarum:
    dieser Präsident ist untragbar geworden, unerträglich geradezu.
    Und man kann ihm nur empfehlen, schnellstens zurückzutreten ..,
    aber Horst Köhler war sich der Würde dieses Amtes bewusst.
    Von Herrn Wulff glaubt das heute bereits niemand mehr.
    Mutti hat uns die Verlängerung der AKW-Laufzeiten geschenkt,
    .. und wieder weggenommen ..
    Mutti schenkt uns wunderbare Bundespräsidenten ..
    Mutti liebt Juppies angefangen von SpassGuido über Lügenbaron
    und Atom-Mappus zum Militäraugenarzt ..
    aber für mich bleibt Mutti einfach der überragende Wendehals,
    dem es mit 10 Jahren FDJ-Praxis in Agitation & Propaganda gelungen ist,
    sich der CDU mit durchschlagendem Erfolg anzudienen:
    die ganze CDU tanzt widerspruchslos nach ihrer Pfeife ..
    für MICH immer noch NICHT NACHVOLLZIEHBAR !!