Hightech-Weihnachtsgeschenke: Mit dem iPhone telefonieren wie 1976

Telefonhörer, Mikrofon, Fernsehantenne:*An iPhone und iPad*lässt sich wirklich merkwürdiges Zubehör anstöpseln. Hier drei Extras, die man guten Gewissens verschenken kann.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...802656,00.html
  1. #10

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Telefonhörer, Mikrofon, Fernsehantenne:*An iPhone und iPad*lässt sich wirklich merkwürdiges Zubehör anstöpseln. Hier drei Extras, die man guten Gewissens verschenken kann.

    Hightech-Weihnachtsgeschenke: Mit dem iPhone telefonieren wie 1976 - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
    Dinge, die die Welt braucht.
    Auf die die Welt gewartet hat ;-)
  2. #11

    Zitat von cor Beitrag anzeigen
    Ich glaub ich muss auch mal so einen Accessoire-Müll für's iPhone auf den Markt werfen. Ich nenne das Ganze dann "Balla balla". Offensichtlich gibt es genug Deppen, entschuldigung, Kunden, die für so was Geld bezahlen.
    ... von den (natürlich ganz objektiven da neutralen) Redakteuren, die diesen Wohlstandsmüll mit einem Artikel bedenken, mal ganz zu schweigen.
  3. #12

    Pfui

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Telefonhörer, Mikrofon, Fernsehantenne:*An iPhone und iPad*lässt sich wirklich merkwürdiges Zubehör anstöpseln. Hier drei Extras, die man guten Gewissens verschenken kann.

    Hightech-Weihnachtsgeschenke: Mit dem iPhone telefonieren wie 1976 - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
    Neu produzierter völlig sinnloser Schrott für unsere zu kleinen Müllberge und Produktions-Schadstoffe in Wasser, Erde, Luft, etc....und der Spiegel macht für so einen DRECK noch Werbung. pfui
  4. #13

    Geld-Zubehör

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Telefonhörer, Mikrofon, Fernsehantenne:*An iPhone und iPad*lässt sich wirklich merkwürdiges Zubehör anstöpseln. Hier drei Extras, die man guten Gewissens verschenken kann.

    Hightech-Weihnachtsgeschenke: Mit dem iPhone telefonieren wie 1976 - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
    Eigentlich wollte ich heuer gar nichts zu Weihnachten verschenken, aber wenn ich das jetzt lese... schenke ich Apple zum Weihnachtsfest einen persönlich gewidmeten Journalisten. Ich weiß nur noch nicht, wie es am besten anzustellen ist, daß das Geschenk wie ein "Zufall" aussieht...?
  5. #14

    Titel

    Zitat von grana Beitrag anzeigen
    Gestern hatte ich einen Teil eines Berichts über das iPhone gesehen. Dort haben Sie iPhone-Besitzer in einen Kernspintomographen gesteckt und festgestellt, dass wegen dem iPhone die gleichen Gehirnregionen aktiv waren, wie bei verliebten.
    Da wurde Apple als eine Art Ersatzreligion bezeichnet, was mir recht einleuchtend erscheint, wenn ich so manche Zeitgenossen beobachte.
    Ständig sind sie dabei ihr Telefon zu streicheln, selten wird der Blick zu anderen Dingen gerichtet. Da sind SAMSUNG und Co. Besitzer viel entspannter. Naja bei Blackberrybesitzern war/ist es ja auch manchmal ein demonstrieren des ich-bin-wichtig-Faktors.
    Aber, zurück zu den Jüngern, die wollen natürlich auch das neueste Leichentuch für ihren Glauben haben.
    Ich denke, es ist ganz einfach und die meisten iPhone-Besitzer sind einfach nur verdammt leicht durch (Schleich-)Werbung zu beeindrucken.
    Ääääähhh, da packt aber wieder mal einer seine Klischeesammlung aus. Wenn Sie wirklich Samsung und Co. Besitzer sind warum sind Sie dann so unentspannt? Mich regen die iPhone Besitzer in keinster Weise auf. Sollen sie doch glücklich werden. Lieber ein iPhone Besitzer der sein iPhone verleibt streichelt als ein Samsung & Co. Besitzer der sich permanent über seine verleibten Mitmenschen aufregt.
  6. #15

    Da fehlt noch was!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Telefonhörer, Mikrofon, Fernsehantenne:*An iPhone und iPad*lässt sich wirklich merkwürdiges Zubehör anstöpseln. Hier drei Extras, die man guten Gewissens verschenken kann.

    Hightech-Weihnachtsgeschenke: Mit dem iPhone telefonieren wie 1976 - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
    .
    Bei mir kommt ein i-Phone erst dann auf den Tisch wenn es dazu eine richtige "Wählscheibe" = Nummernschalter (Impulswahl, mechanisch, mit Fliehkraftbremse...) gibt.
    .
    Das ganze dann noch in einem schwarzen Bakelit-Gehäuse verbaut (W27 oder W48) mit verdecktem Docking-Anschluss für Phone, bringt dann das richtige Telefongefühl:-))
    .
    Nostalgische Gruesse
    Sikasuu
  7. #16

    Gestern hatte ich einen Teil eines Berichts über das iPhone gesehen. Dort haben Sie iPhone-Besitzer in einen Kernspintomographen gesteckt und festgestellt, dass wegen dem iPhone die gleichen Gehirnregionen aktiv waren, wie bei verliebten.
    Da wurde Apple als eine Art Ersatzreligion bezeichnet, was mir recht einleuchtend erscheint, wenn ich so manche Zeitgenossen beobachte.
    Ständig sind sie dabei ihr Telefon zu streicheln, selten wird der Blick zu anderen Dingen gerichtet. Da sind SAMSUNG und Co. Besitzer viel entspannter. Naja bei Blackberrybesitzern war/ist es ja auch manchmal ein demonstrieren des ich-bin-wichtig-Faktors.
    Aber, zurück zu den Jüngern, die wollen natürlich auch das neueste Leichentuch für ihren Glauben haben.
    Ich denke, es ist ganz einfach und die meisten iPhone-Besitzer sind einfach nur verdammt leicht durch (Schleich-)Werbung zu beeindrucken.

    Naendlich wieder ein Artikel, wo Apple drin steht. Sonst haben ja die
    Apple-Hasser nichts mehr zu tun. Vor kurzem war ein Artikel über
    soziale Netzwerke, da war in der Fotostrecke ein Macbook zu sehen.
    Den Aufstand im Forum hätten Sie mal sehen sollen. Fragt sich, wer
    hier entspannter ist. Glauben Sie allen Ernstes, jeder Iphone-Besitzer
    kauft sich solch einen Schrott?
  8. #17

    Zitat von chestbaer Beitrag anzeigen
    An dem Artikel stört aber, dass z.B. dieses Mikrophon einfach super schlechte Referenzen und Tests hat (schlechtere Aufnahmequalität als das eingebaute Mikrophon) und das hier ja nun wirklich in keiner Weise eine kritische Besprechung sondern einfach nur Werbung ist...
    Man darf sich fragen, was im Nachhinein wohl peinlicher wäre: Wenn herauskäme, dass der SP*N für sein "geschickt" in Artikel gepacktes Product-Placement entlohnt würde oder dass der Autor, nennen wir ihn mal Cramp*, seine Rezensionen, Artikel oder was man sonst noch alles von ihm erblicken darf, tatsächlich als qualitativ wertvoll betrachtet.

    Anm.: Die mit * Sternchen versehenen Textstellen wurden aus Gründen der zu erwartenden Methoden der hiesigen Zensurbehörde unkenntlich gemacht bzw. durch fiktive Namen ersetzt.