Milliardenklage: Apple droht iPad-Verkaufsverbot in China

Bittere Apple-Niederlage in China: Eine vergleichsweise kleine Firma hat vor Gericht gegen den US-Konzern gesiegt und*die Rechte an der Marke iPad zugesprochen bekommen. Jetzt fordert das Unternehmen Schadenersatz in Milliardenhöhe und ein*Verkaufsverbot für iPads in China.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...802691,00.html
  1. #1

    Au weia …

    … wenn es Apple zu teuer wird, könnten sie sich wahrscheinlich entschließen das iPad in China unter einem anderen Namen zu vermarkten:
    Vorschlag: iWei Wei
    … das könnte soviel Begeisterung in China auslösen, dass die am Ende förmlich darum bitten es doch bei der alten Bezeichnung (ohne Regress) zu lassen … (°!°)
  2. #2

    Ja

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bittere Apple-Niederlage in China: Eine vergleichsweise kleine Firma hat vor Gericht gegen den US-Konzern gesiegt und*die Rechte an der Marke iPad zugesprochen bekommen. Jetzt fordert das Unternehmen Schadenersatz in Milliardenhöhe und ein*Verkaufsverbot für iPads in China.

    Milliardenklage: Apple droht iPad-Verkaufsverbot in China - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
    Apel nein danke. Mit so einer "Firma" möchte ich nichts zu tun haben.
  3. #3

    Ironie

    Chinesische Gerichte Intressieren sich für Markenrechte?

    DAS ist die die eigendliche Nachrichtenneuheit dieses Artikels....
  4. #4

    So soll es kommen

    Zitat von Freyss Beitrag anzeigen
    Chinesische Gerichte Intressieren sich für Markenrechte?

    DAS ist die die eigendliche Nachrichtenneuheit dieses Artikels....
    ... in der Tat. Das ist nur mal ein kleines Vorspiel. In wenigen Jahren werden wir sehen, wie westliche Konzerne aus China und dem dortigen Markt gedrueckt werden. Ich lese dann heute mir Besorgnis, dass Chinesiche Fonds westliche Konzerne aufkaufen wollen. Dabei handelt es sich nicht um Investitionen, sondern um den Ankauf von Know-how.
  5. #5

    Viel schlimmer:

    Zitat von wika Beitrag anzeigen
    … wenn es Apple zu teuer wird, könnten sie sich wahrscheinlich entschließen das iPad in China unter einem anderen Namen zu vermarkten:
    Vorschlag: iWei Wei
    … das könnte soviel Begeisterung in China auslösen, dass die am Ende förmlich darum bitten es doch bei der alten Bezeichnung (ohne Regress) zu lassen … (°!°)
    Apple hat schon mehrfach gezeigt, dass die Firma nicht sehr zimperlich bei der Durchsetzung ihrer Interessen ist. Ich könnte mir vorstellen, dass sie als Reaktion auf dieses Urteil ankündigt, sich komplett aus dem chinesischen Markt zurück zu ziehen. DAS gäbe einen stürmischen Volksaufstand erbitterter tatsächlicher und Möchtegern-Apple-Kunden, gegen den Tianenmen als ein laues Lüftchen sein würde. Und das kann sich die chinesische Regierung gar nicht wünschen …