Wie schlägt sich Deutschland bei der EM?

Die Gruppen sind ausgelost, Deutschland bekommt es mit den hochkarätigen Gegnern Niederlande, Portugal und Dänemark zu tun. Was glauben Sie - wird sich die deutsche Elf für das Viertelfinale qualifizieren? Ist sogar der EM-Titel möglich?
  1. #390

    Zitat von oback-barama Beitrag anzeigen
    Die Elf die ich auch in einem meinen früheren Beitrag so ungefähr vermutet habe. Also, fast die gleiche Stammelf von der WM 2010, nur dass einer der beiden, Höwedes oder Hummels reinspringen wird. Sonst bleibt bei Jogi erstmal alles dasgleiche wie bei der WM 2010. All die Götzes, Reuses und Co. müssen sich erstmal hinten anstellen.
    Und egal wie du dich für Großkreutz stark machst, er wird doch gar nicht im Kader sein.
    Lieber oback-barama formerly known as Rockker,

    ich hatte es schon einige Male erwähnt, es geht mir nicht darum, mich für irgendeinen Spieler 'stark zu machen'. Das mag der Jogi ohnehin nicht, auch wenn er gerne dieses Forum hier verfolgt. ;-) Sondern es geht um meine Einschätzung, welcher Spieler in einem bestimmten System auf welcher Position geeignet ist oder eben nicht. Großkreutz sehe ich für ein System mit 3er-Kette als sehr geeignet an (Begründung siehe andere diesbezüglichen posts von mir). In einem 4-2-3-1 - System bringt er auch seine Lesitung, hat aber sehr starke und in bestimmten Bereichen überlegene Konkurrenten vor sich.

    Ob ich -wäre ich BT- ihn zur EM mitnehmen würde? Ich weiß es nicht. Podolski wäre für mich erste Wahl, würde ich mit einem 4-2-3-1 - System spielen lassen. Das Problem bleibt, wer spielt links als AV? Gehen wir einmal davon aus, es wäre Lahm. So weit, so gut (obwohl ich ja Lahm auf rechts sehe). Wenn nun eine Spielsituation entsteht, in der man eine zweite Spitze bringen will, kann ich z.B. Gomez einwechseln oder aber Podolski vorziehen. Der hat ja mit Klose 06 im 4-4-2 gut harmoniert. Dann wär eine Einwechselung von Großkreutz sinnvoll, weil er eben offensiv wie defensiv seine Leistung bringt und über die linke Seite weiter für Druck nach vorne gesorgt würde.

    Aber wie gesagt, ob ich ihn deshalb mitnehmen würde als backup für das linke OMF? Möglicherweise; jedenfalls eher als einen dritten Stürmer wie Cacau oder Kießling. Wenn ich ein 1-Stürmer - System spielen lassen will, reichen Klose und Gomez. Sollten beide gesperrt oder verletzt sein, können Podolski, Müller, Schürrle oder sogar Götze diese Position auch übernehmen.
    Favre würde sagen, dass in einem Turnier polyvalente Spieler gefragt sind ;-)
  2. #391

    Zitat von Ihr5spieltjetzt4gegen2 Beitrag anzeigen
    . Das mag der Jogi ohnehin nicht, auch wenn er gerne dieses Forum hier verfolgt. ;-) Sondern es geht um meine Einschätzung, welcher Spieler in einem bestimmten System auf welcher Position geeignet ist oder eben nicht. Großkreutz.....
    Gut, O.K., du interessierst dich mehr für den taktischen Bereich und kennst dich da besser aus. Ich bin da etwas oberflächlicher.

    Wenn ich richtig verstanden habe, Großkreutz würdest du als Verteidiger einsetzten? Dabei spielt er beim BVB in der Offensive.
    Ich hab' persönlich nichts gegen Großkreutz, damit du mich nicht falsch verstehst, ich argumentiere nur aus der Sicht des J. Löw. Also Großkreutz hat in den vergangenen zwei Jahren, soweit ich mich erinnern kann, kaum oder gar nicht für die NM gespielt, weder in Quali- noch in Testspielen. Pech gehabt. Der Kerl ist einfach im Schatten von dem Götze- und Reus-Hype.
    Und da Jogi vertraut den Leuten die er kennt, bzw. die er schon mal eingesetzt hat, deshab, denke ich, dass Großkreutz keine Chance hat, in den Kader reinzurutschen. Es sei denn, welche Stammkräfte bzw. sichere EM-Reisenden, verletzten sich.

    Ich würde es manchmal nach dem Gegner aufstellen. Also warum nicht Klose und Gomez zusammen, zum Beispiel gegen die Spanier. Die Spanier haben allesamt quierlige kleine Leute und wir können ihnen mit ebenso kleinen quirligen Leuten wie Götze oder Reus, eher nicht beikommen. Viellicht eher mit einem großen Brecher wie Gomez.

    Sonst, halte ich dieses System, mit nur einem Stürmer, für einen vorübergehenden schicken Trend, der irgendwann auch vorbei sein wird. Und ich verstehe nicht dass ihm alle hinterherlaufen müssen, sollen, wollen.
    Wenn man dafür die Leute hat und wenn es gut funktioniert, dann O.K, aber um jeden Preis nur um den Trend mitzumachen?
    Also der Dickkopf Felix hat's am Samstag gezeigt (nach viel Rumexperimentiererei), dass es wohl auch mit zwei Stürmern geht, die noch dazu von der Spielweise und dem Körperbau her, sehr ähnlich sind. Beide, Mandzukic und Helmes, groß und robust..aber sie haben gut zusammen funktioniert.
    Warum also würde es in der NM auch mit Klose und Gomez nich funktionieren können?
  3. #392

    Ich freue mich

    Jede neue EM und WM birgt wieder ihre eigenen Überraschungen. Man darf gespannt sein.
  4. #393

    Inverse Spieler

    Zitat von Ihr5spieltjetzt4gegen2 Beitrag anzeigen
    Lieber oback-barama formerly known as Rockker,

    ich hatte es schon einige Male erwähnt, es geht mir nicht darum, mich für irgendeinen Spieler 'stark zu machen'. Das mag der Jogi ohnehin nicht, auch wenn er gerne dieses Forum hier verfolgt. ;-) Sondern es geht um meine Einschätzung, welcher Spieler in einem bestimmten System auf welcher Position geeignet ist oder eben nicht.....
    Sehr richtig! In der Nationalmannschaft stellt sich die Situation in Bezug auf die Außenspieler auch deutlich anders dar, als beispielsweise bei Bayern München. Dort hat man zwei offensive Außen, Ribery und Robben, welche sogenannte "inverse" Spieler sind, d.h. sie ziehen nach Innen und kommen mit ihrem starken Fuß zum Abschluss. Ribery spielt links, obwohl er ein Rechtsfuß ist (aber auch mit links flanken kann) und Robben spielt rechts, obwohl er ein Linksfuß ist. Dies könnte in so fern problematisch sein, als dass Lahm auf links auch ein inverser Außenverteidiger ist, d.h. er muss sich z.B. den Ball erst auf den rechten starken Fuß legen um zu flanken. Auf rechts hingegen, hätte man mit dem Paar Robben-Lahm einen inversen und einen "echten" Spieler für die rechte Seite, Lahm kann dort aus vollem Lauf flanken.

    Anders in der Nationalmannschaft: Podolski ist Linksfuß, er kann scharfe Hereingaben spielen oder selbst mit links zum Abschluss kommen ohne nach Innen ziehen zu müssen. Lahm wäre also ein gute Ergänzung, denn er kann eben auf links nach Innen ziehen und einen Pass in die Schnittstelle der Abwehr spielen, eine Flanke auf den langen Pfosten schlagen oder selbst zum Abschluss kommen.
    Auf rechts hätte man mit Müller zwei Rechtsfüße, was auch nicht weiter dramatisch ist.
    Was ich damit sagen möchte, ist, dass Lahm in der Nationalmannschaft durchaus auf links bleiben könnte, selbst wenn Bayern ihn möglicherweise dauerhaft auf rechts einsetzt. Wie bereits von einigen gepostet, sind die Alternativen auf rechts einfach (defensiv-)stärker.
  5. #394

    Zitat von oback-barama Beitrag anzeigen
    Warum also würde es in der NM auch mit Klose und Gomez nich funktionieren können?
    Weil Mario Gomez, so groß seine Torjägerqualitäten auch sind, ein denkbar ungeeigneter Spieler für das schnelle Kombinations- und Konterspiel der Nationalmannschaft ist. Er ist ein klassischer Strafraum-Stürmer. Klose hingegen ist technisch besser und ist Jahren mit dem System Löws vertraut. Er lässt Bälle abtropfen, spielt saubere Zuspiele für besser postierte Mitspieler, öffnet Räume für Leute wie Thomas Müller oder Lukas Podolski und ist weniger von hohen Bällen abhängig.
    Würde die Nationalmannschaft mit der Doppelspitze Gomez/Klose gegen Mannschaften mit einem massiven Mittelfeld antreten, würde zu oft Überzahlsituationen im Mittelfeld zugunsten des Gegners entstehen, da Gomez einen nur sehr begrenzten Raum des Spielfeldes beackert. Mit einem 4-2-3-1 mit Klose als einziger Spitze hat man die Möglichkeit, höchst variabel auf alle entstehenden Spielsituationen zu reagieren: Klose kann sich fallen lassen, sodass ein kompaktes, schwer zu durchdringendes Mittelfeld entsteht, was beispielsweise gegen Spanien sehr wichtig sein könnte, um Iniesta und Xavi von einander zu isolieren und die Räume derart zu verengen, dass sich das Kurzpasspiel des Gegner nicht zur Entfaltung kommt.
    Ebenso kann sich das 4-2-3-1 sehr schnell bei eigenem Ballbesitz in ein 4-3-3 verwandeln, da man mit Müller, Özil und Podolski mehrere ausgesprochen schnelle und konterstarke Spieler zur Verfügung hat.
    Kurzum: Gomez passt aufgrund seiner Spielanlage und seiner technischen Schwächen nicht in das taktische Grundkonzept der Nationalmannschaft.
  6. #395

    Why not...?

    Zitat von oback-barama Beitrag anzeigen
    ...
    Ich würde es manchmal nach dem Gegner aufstellen. Also warum nicht Klose und Gomez zusammen, zum Beispiel gegen die Spanier. Die Spanier haben allesamt quierlige kleine Leute und wir können ihnen mit ebenso kleinen quirligen Leuten wie Götze oder Reus, eher nicht beikommen. Viellicht eher mit einem großen Brecher wie Gomez.

    Sonst, halte ich dieses System, mit nur einem Stürmer, für einen .....
    Daran hab ich auch schon gedacht... und früher hatten wir mal über eine taktische Variante der langen Bälle nach vorne diskutiert...
    Wenn man da vorne Stürmer drin hat, die in der Lage sind, solche Bälle zu verarbeiten und dann nicht lange "fackeln", wäre das durchaus eine Variante.

    Typen dieser Art sind z.B. Podolski, aber auch Helmes. Wenn letzterer wieder in Form kommt und seine Einsätze bekommt, wäre er sicher eine Alternative zu Cacau.
    Ich erinnere mich noch einigermaßen an das WM-Gruppenspiel gegen Serbien. Da hat der Poldi drauf gehalten... nur halt an diesem Tag schlechtes Zielwasser getrunken. Nicht mal den Elfer hat er reingesetzt. - Das aber war m.E. eher die Ausnahme.

    Ob aber Jogi derartiges für überlegenswert oder eine realistische Alternative hält... wer weiß (es)?
  7. #396

    Zitat von Flowbama Beitrag anzeigen
    Kurzum: Gomez passt aufgrund seiner Spielanlage und seiner technischen Schwächen nicht in das taktische Grundkonzept der Nationalmannschaft.
    Technische Schwäche?
    Ich weiss nicht woher diese Legende kommt dass Gomez angeblich technisch schwach ist und Klose dagegen angeblich technisch besser.
    Stimmt gar nicht. Es ist eher umgekehrt. Gomez ist zwar nicht Messi, aber er ist technisch defintiv besser als Klose.
    Klose ist schneller, athletischer, vielleicht passt ja auch besser zu Jogis System, mag sein, das bestreite ich gar nicht, aber er ist nicht technisch besser als Gomez. Klose kann nicht besonders dribbeln, Gomez aber schon ein wenig, ich habe Gomez schon gut dribbeln sehen, auf kleinstem Raum, gut für seine Verhältnisse natürlich.
    Klose sieht mit dem Ball, wenn er denn Ball führt, oder versucht zu dribbeln eher unbeholfen aus. Klose lebt von seiner Schnelligkeit von der Antrittschnelligkeit, von der Sprungkraft (ist kopfaballstark) natürlich von der enormen Erfahrung..usw.. usf..aber Klose ist noch der Spieler der alten deutschen Fußballschule (vor dem Umbruch und Umdenken der letzten Jahre), also der Schule, die die Betonung eher auf Kraft, Schnelligkeit, Reaktionschnelligkeit..etc.. und weniger auf Technik gesetzt hat. Klose ist so wie Klinsman, Völler, Kirsten, Bobic..usw.. waren. Keine begnadete Techniker, aber schnörkellose Knipser die nicht lange fackeln. Gomez ist rein von der Technik her schon ein Schrittchen weiter, würde ich sagen , er wurde ja schon in der quasi neuen deutschen Fußballschule ausgebildet..Und die noch jüngeren Kerle als Gomez,. Götze, Reus, Schürrle, Özil...sind technisch noch einen Schritt weiter. Natürlich ist Gomez mit seinen langen Gräten, nicht gerade dazu geschaffen, Techniker zu sein. Die großen Kerle (um die 1,90 m) hatten da immer schwerer, da sie gegen die eigene Natur kämpfen mussten. Auch der legendäre Socrates, der lange Schlacks (über 1,90 m), konnte in Punkto Technik natürlich nicht mithalten mit seinen kleineren Kollegen damals, wie Zico, Maradona und Co.
  8. #397

    Gomez

    Zitat von Oback_Barama Beitrag anzeigen
    Technische Schwäche?
    Ich weiss nicht woher diese Legende kommt dass Gomez angeblich technisch schwach ist und Klose dagegen angeblich technisch besser.
    Stimmt gar nicht.
    Man brauch sich doch nur mal ein Bayernspiel anschauen und sieht sofort: mit dem Jungen kann man nicht Fußballspielen (im Sinne von kombinieren). Er kann kaum einen Ball ordentlich annehmen, dribbeln erst recht nicht, verstolpert nahezu jeden Ball den er außerhalb des Sechzehners bekommt und einen Doppelpass habe ich von ihm auch noch nie gesehen. Wenn das keine deutliche Sprache spricht, weiß ich es auch nicht.
  9. #398

    Zitat von Flowbama Beitrag anzeigen
    Man brauch sich doch nur mal ein Bayernspiel anschauen und sieht sofort: mit dem Jungen kann man nicht Fußballspielen (im Sinne von kombinieren). Er kann kaum einen Ball ordentlich annehmen, dribbeln erst recht nicht, verstolpert nahezu jeden Ball den er außerhalb des Sechzehners bekommt und einen Doppelpass habe ich von ihm auch noch nie gesehen. Wenn das keine deutliche Sprache spricht, weiß ich es auch nicht.
    Gomez hat nicht die Gelegenheit "Fußball zu spielen", weil er nicht an Positionen spielt, an den Ribery, Roben, Müller und Kroos spielen. Bzw. er ist in der Bayerns Konzeption nicht da um "Fußball zu spielen", weil die die ich aufgezählt habe dafür da sind.
    Gomez hat beim VfB schon mehr "Fußball gespielt", weil das System dort anders war. In Stuttgart hat er öfter außerhalb des Sechstehner agiert, beim FCB selten. Seine Rolle beim FCB ist sowas wie die eines Kreisläufers im Handball. Und da ist wenig Spielraum für "Fußball spielen" und "Doppelpässe". Er ist da um die Bälle reinzumachen, weil das System des Jupp Heynckes so ist. Jupp könnte Gomez schon von dem Sechzechner etwas nach hinten ziehen und dann hätte Gomez die Möglichkeit "Fußball zu spielen". Aber da FCB soviele gute Leute für "Fußball spielen" hat, tut es Jupp also nicht, ist nicht nötig.
    Das mit "er kann den Ball nicht annehmen und kann nicht dribbeln" stimmt einfach nicht. Es passiert sicherlich dass er einen oder anderen Ball nicht richtig annimmt, aber ich hab das schon auch bei den grösseren Stars als Gomez gesehen, bei van Nistelrroy, bei Rooney...oder auch selbst bei Ribery.

    Das ist schon komisch diese hyperkritische Betrachtung von Gomez.
    Gestern Abend, zum Beispiel, haben fast alle Bayern schwach gespielt. Ribery wurde mindestens vier, fünf Mal auf der linken Seite von dem Gladbacher Verteidiger völlig leicht gestoppt und sonst gelang ihm kaum was, bis auf diesen einen Pass zu Roben..der aber aus 6-7 Meter alleine vorm Tor über die Latte schiesst. Hätte das Gomez passiert, hätte es wieder von vorne angefangen mit dem ewigen Lied vom Chancentod...etc..
  10. #399

    Zitat von Oback_Barama Beitrag anzeigen
    Gestern Abend, zum Beispiel, haben fast alle Bayern schwach gespielt.
    Das ist schlicht und einfach falsch. Für die Defensivspieler gilt das absolut nicht. Und die Offensive war nicht so durchschlagskräftig. Das lag aber auch am Gegner. Gladbach hat nicht umsonst Bayern 2mal geschlagen und ist ein anderes Kaliber als Hoffenheim und Hertha.
    Trotzdem waren Chancen da. Robben war ganz gut, nur der Abschluss fehlte. Einzig allein Ribery hatte nicht seinen besten Tag, lag aber auch an dem überragenden Janschke, der durchaus mal in der NM spielen könnte, wenn er so weiter macht.