Griechische Schrott-Anleihen: Société Générale bricht der Gewinn weg

Die französische Großbank Société Générale hat im dritten Quartal fast ein Drittel weniger Gewinn gemacht*und zahlt in diesem Jahr*keine Dividende*an Aktionäre. Grund sind hohe Abschreibungen auf Griechenland-Anleihen. Auch ein deutsches Vorzeige-Unternehmen leidet unter der Krise.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...796432,00.html
  1. #1

    Der Griechenland Default wird kommen

    Der Worst Case: unkontrollierter Default

    Eine Griechenland Pleite kann katastrophale Folgen haben,
    nur unter geordneten Bedingungen ist ein griechischer Zahlungsausfall für die Finanzdienstleister zu verkraften.

    Die französischen Großbanken leiden unter der Italien Problematik:
    Die Politik in Italien ist das Problem. Berlusconis Politik hat jeden Sinn für das Gemeinwohl verloren, sie verändert nichts und lebt allein von Slogans und falschen Versprechen.
  2. #2

    .

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die französische Großbank Société Générale hat im dritten Quartal fast ein Drittel weniger Gewinn gemacht*und zahlt in diesem Jahr*keine Dividende*an Aktionäre. Grund sind hohe Abschreibungen auf Griechenland-Anleihen. Auch ein deutsches Vorzeige-Unternehmen leidet unter der Krise.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...796432,00.html
    Die Vorstandsetagen der Grossbanken müssen mit Dilettanten besetzt sein, gegen die vermutlich selbst ein Crétin wie Rudolf Scharping einen guten Kanzler abgegeben hätte - von den Staatsanleihen eines Agrarlandes wie Griechenland eine pünktliche Rückzahlung nebst Verzinsung zu erwarten grenzt an Unzurechnungsfähigkeit.
  3. #3

    Rückzahlung ?

    Zitat von Wolf_68 Beitrag anzeigen
    Die Vorstandsetagen der Grossbanken müssen mit Dilettanten besetzt sein, gegen die vermutlich selbst ein Crétin wie Rudolf Scharping einen guten Kanzler abgegeben hätte - von den Staatsanleihen eines Agrarlandes wie Griechenland eine pünktliche Rückzahlung nebst Verzinsung zu erwarten grenzt an Unzurechnungsfähigkeit.
    Naja, man hat ja geglaubt, der Steuerzahler übernimmt die, und zwar zu 100%. Klappt halt nicht so wie gedacht.
  4. #4

    ?

    Zitat von Wolf_68 Beitrag anzeigen
    Die Vorstandsetagen der Grossbanken müssen mit Dilettanten besetzt sein, gegen die vermutlich selbst ein Crétin wie Rudolf Scharping einen guten Kanzler abgegeben hätte - von den Staatsanleihen eines Agrarlandes wie Griechenland eine pünktliche Rückzahlung nebst Verzinsung zu erwarten grenzt an Unzurechnungsfähigkeit.
    Tja, das "Agrarland" Griechenland hat bis jetzt alle seine Kreditoren (zu Wuchezinsen wohlgemerkt!) restlos bedient. Es wurde bisher kein Cent verschenkt! Sehr viele Banken haben ausserdem bis jetzt Millionen mit Griechenland verdient.

    Abgesehen davon, ist der Artikel schon etwas merkwürdig. SocGen hat "nur" 630 Millionen im Quartal verdient? Wieso, müssen solche Banken immer Milliarden pro Quartal verdienen??! Genau diese Haltung hat uns und unser globales Finanzsystem an den Abgrund gebracht.
  5. #5

    Dilettanten-Banker?

    Zitat von Wolf_68 Beitrag anzeigen
    Die Vorstandsetagen der Grossbanken müssen mit Dilettanten besetzt sein, gegen die vermutlich selbst ein Crétin wie Rudolf Scharping einen guten Kanzler abgegeben hätte - von den Staatsanleihen eines Agrarlandes wie Griechenland eine pünktliche Rückzahlung nebst Verzinsung zu erwarten grenzt an Unzurechnungsfähigkeit.
    Stimmt genau! Und das größte Unternehmen im Lande Griechenland ist ein Getränkeabfüller. Die Banker-Dilettanten haben den Griechen insgesamt 345 Milliarden € "geschenkt". Also, wenn bis Weihnachten jede Olive 1 € Gewinn erzielt...Vielleicht haben die Banker von Anfang an nicht nur auf ein griechisches Oliven-Wunder gehofft, sondern darauf vertraut, dass zur Not der deutsch...
    oh, pardon, europäische Steuerzahler die offene Rechnung bezahlt. Und wer auch nur ein bisschen rechnen kann, der weiß, dass wir und unsere Kinder nun bis ans Ende unserer Tage an die Banker...oh, pardon, für die europäische Stabilität zu zahlen haben!
  6. #6

    Auf Thema antworten

    Zitat von michael1960wupper Beitrag anzeigen
    Tja, das "Agrarland" Griechenland hat bis jetzt alle seine Kreditoren (zu Wuchezinsen wohlgemerkt!) restlos bedient. Es wurde bisher kein Cent verschenkt! Sehr viele Banken haben ausserdem bis jetzt Millionen mit Griechenland verdient.

    Abgesehen davon, ist der Artikel schon etwas merkwürdig. SocGen hat "nur" 630 Millionen im Quartal verdient? Wieso, müssen solche Banken immer Milliarden pro Quartal verdienen??! Genau diese Haltung hat uns und unser globales Finanzsystem an den Abgrund gebracht.
    Außer Tourismus, Reedereien, Olivenplantagen und knackige Callboys für Urlauberinnen besitzt Griechenland keine nennenswerten Industrien, die eine Bonität für ein derartiges jahrzehntelanges Hineinpumpen von Anleihen. Desweiteren wurden jahrzehntelang in bester südosteuropäischer Tradition Fördergelder für das private Wohlergehen von Beamten und den Empfängern der Fördergelder abgezweigt, anstatt sie zweckgebunden einzusetzen. Das Schlimmste ist, es haben alle - auch und erst recht die Banken - dabei zugesehen ohne etwas zu unternehmen.
  7. #7

    Die armen Banker

    Vielleicht sollten wir Europäischen Bürger, endlich mal über einen Hilfsfond für Banken, auf freiwilliger Basis nachdenken, wir können die ja nicht einfach so am Hungertuch nagen lassen, einfach unmenschlich, statt das wir hungernden Kindern oder sowas helfen, helfen wir ihnen.
    Das würde Bankersherzen noch höher hüpfen lassen und zudem satten Bonus einbringen.
    Wann werden endlich mal ein paar Banken geschlossen, so blöd können die doch gar nicht seine oder vielleicht doch, wann werden sich die Aktionäre mal ein paar Gedanken machen, oder haperts bei denen auch?
  8. #8

    Bitte belegen Sie Ihre Aussage

    Zitat von michael1960wupper Beitrag anzeigen
    Tja, das "Agrarland" Griechenland hat bis jetzt alle seine Kreditoren (zu Wuchezinsen wohlgemerkt!) restlos bedient. Es wurde bisher kein Cent verschenkt! Sehr viele Banken haben ausserdem bis jetzt Millionen mit .....
    "zu Wucherzinsen wohlgemerkt!" - GR hat seit der Euroeinführung bis vor knapp einem Jahr Zinsen unter 5% gezahlt - und das bei dem Risiko; soll das ein Wucherzins sein? Jetzt bekommen sie Geld von ESFS und EZB und IWF für irgendwas um 6% - immer noch viel zu günstig. Zu Zeiten der Drachme mussten sie schon Zinsen von 10% und mehr zahlen - dem Risiko angemessen, heute sprechen wir von auslaufenden (oder eben auch nicht auslaufenden) Anleihen mit einem Zinskupon zwischen 3,25% und 6%. Kann es sein das Sie - wie so viele - (vermeintliche) Rendite und Zinsen verwechseln?

    D hatte Ende der 90ger Jahre und Anfang der 2000er auch noch Zinsen von über 5% zu zahlen....
  9. #9

    Selber schuld

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die französische Großbank Société Générale hat im dritten Quartal fast ein Drittel weniger Gewinn gemacht*und zahlt in diesem Jahr*keine Dividende*an Aktionäre. Grund sind hohe Abschreibungen auf Griechenland-Anleihen. Auch ein deutsches Vorzeige-Unternehmen leidet unter der Krise.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...796432,00.html
    Warum haben die Franzosen ihren Schrott nicht an ihren Landsmann Trichet und dessen "bad bank" abgegeben? Dann hätten die Deutschen wieder mal 27 Prozent davon übernehmen müssen. Selber schuld, kann man dazu nur sagen.