Bekenntnisse eines Morgenmuffels: Langschläfer aller Länder, erhebt euch!

Sie gelten als träge Taugenichtse - Langschläfer haben einen denkbar schlechten Ruf. Zu Unrecht, findet die Journalistin und Buchautorin Bettina Hennig. Sie hat die Diktatur der Frühaufsteher satt und fordert Arbeitszeiten, die auch Morgenmuffel zur Hochform auflaufen lassen.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...795271,00.html
  1. #1

    da wird ja wieder haltlos spekuliert...

    ich bin Lehrer, bin eine Eule und froh, wenn die erste Stunde ausfällt oder nicht im Stundenplan steht. An meiner Schule beginnt der Unterricht um 7:15 Uhr. Nicht, weil es die Lehrer wollen, sondern die Eltern und die Schüler selbst halten daran fest.

    Von der Meinung eines Lehrerverbands auf die Meinung aller Lehrer zu schließen ist so, als würde man von der Meinung unserer Politiker auf die Meinung des Volkes schließen..........

    Wirkliche Macht, bestehende Systeme zu ändern, haben die Lehrer als Allerletztes. Sie müssen tun, was ihnen kurzsichtige Politiker vorschreiben, die von Eltern, die nichts anderes, als den Vorteil ihres eigenen (und nur dieses!) Kindes im Sinn haben, aufgestachelt werden.

    Ach ja, ich habe meinen Beruf nicht nach den Arbeitszeiten ausgewählt, sondern weil mir der Beruf bis heute Spass macht! Soll ich jetzt Masochist sein? So ein Krampf...

    Im übrigen sind die Schüler in der Früh nicht wirklich aufgekratzt...

    Alles in allem ist der Artikel eine rein subjektive Meinung, die schlecht recherchiert und nicht wirklich subtanziell ist - sorry, die Lektüre war echt enttäuschend.
  2. #2

    Bekenntnisse eines Morgenmuffels: Langschläfer aller Länder, erhebt euch!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie gelten als träge Taugenichtse - Langschläfer haben einen denkbar schlechten Ruf. Zu Unrecht,[...]

    http://www.spiegel.de/karriere/beruf...795271,00.html
    Ganz nett finde ich die Tatsache, dass der Artikel um 05:25 Uhr online ging ;-)
  3. #3

    Schlaf der Ungerechten

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie gelten als träge Taugenichtse - Langschläfer haben einen denkbar schlechten Ruf. Zu Unrecht, findet die Journalistin und Buchautorin Bettina Hennig. Sie hat die Diktatur der Frühaufsteher satt und fordert Arbeitszeiten, die auch Morgenmuffel zur Hochform auflaufen lassen.

    http://www.spiegel.de/karriere/beruf...795271,00.html
    eigentlich müsste man beim überfliegen dieses Artikels einen Schritt
    wetergehen um sich die aufdrängende Frage zu stellen, ob es
    gerechtfertigt ist, der arbeitenden Bevölkerung,
    eine Steuerhalbierung vorzuenthalten, Eulen und Lärchen entrichten
    überhaupt keine.
  4. #4

    Angeblich angeboren

    Wenn der Tagesrhythmus genetisch festgelegt ist, wäre es für besonders lange Langschläfer (11:00 Uhr aufsteher) also günstig in New York zu arbeiten. Sie dürfen blos die Zeitumstellung nicht mitmachen, dann stehen sie um 06:00 Uhr auf und gehören zu den Lerchen. ;-)

    Deshalb glaub ich eher das früh- und spätaufstehen eine Angewohnheit ist, die schwer umzustellen ist.

    Und es werden übrigens nicht immer Eulen benachteiligt. Ich hab Gleitzeit. Frühe Besprechungstermine sind Tabu (die armen Eulen), späte Nachmittags-Besprechungen aber nicht (ist ja egal, ob die Lerchen dann über 10-Stunden arbeiten, sie hätten ja später zur Arbeit kommen können).
  5. #5

    Da bin ich wohl eine neue Art?

    Toll, das Märchen von den Eulen und den Lerchen...
    Hab ich auch lange dran geglaubt. Dann bin ich einfach früher ins Bett gegangen und oh Wunder, war und bin morgens topfit und leistungsbereit!

    Ich schlafe exakt 10 Stunden durch, wenn ich mir keinen Wecker stelle. Wann ich ins Bett gehe, ist dabei egal. Ergo, wenn ich ein längeres Schlafbedürfnis habe, dann kann ich von mir nicht erwarten, dass ich wenn ich um Mitternacht ins Bett gehe, dass ich dann morgens um 7 Party machen kann. Gehe ich aber um 20 oder 21 Uhr ins Bett, dann ist das kein Problem.

    Die ganzen vermeintlichen Morgenmuffel haben ein psychisches Problem. Natürlich spielt der Biorhytmus in der Pubertät verrückt. Wer aber meint, auch mit 30 noch unter den Wirren der Pubertät zu leiden, sollte nicht mit Schlafforschern reden, sondern mit Therapeuten.
    Morgenmuffel kommen sich nämlich total uncool vor, wenn sie früh ins Bett gehen sollen und finden sich total erwachsen, wenn sie noch wach sind, während die Spießer längst schlummern.

    Ich stelle an mir jedenfalls fest, je später ich aufstehe, desto weniger bringt einem der Tag-klar kann man nachts länger aufbleiben, aber wozu? Bin doch nicht mehr 12 und rebelliere gegen die Eltern.

    Morgenmuffel gehen spät ins Bett, stehen zu früh auf und sind dann genervt, weil sie im Halbschlaf auf den letzten Drücker irgendwo hin müssen. Rechtzeitig ins Bett, großzügig vor dem Termin aufgestanden und die Muffelei ist verschwunden. Ich brauche ne gute Stunde, bevor bei mir überhaupt was geht-egal, wann ich aufstehe. Wenn man das weiß, plant man das ein und fertig.

    Das hat auch was mit Selbstachtung zu tun. Und die Hormone? Hormone hat man, komischerweise stören die nur dann, wenn es einem nutzt...
  6. #6

    ..

    Horizont erweitern würd ich mal vorschlagen.
    Obwohl das nicht unbedingt zur Zufriedenheit beiträgt.

    Mag sein, das Nachbars Hausfrau Langschläfer mit Argwohn beäugt, zumindest im Dienstleistungsektor herrschen aber andere Regeln.
    18.00 Feierabend: "Wie, Du gehst schon?" Grummel: Ich bin seit 5.00 Uhr hier.
    Freitag nachmittag: "Schönes Wochenende" - "Na, was mit der Family geplant, dass es so früh los geht?" - HALLO, ich arbeite diese Woche schon seit letzten Samstag durch.
    tbc.
    Ich würd eher sagen, so langsam schlägt die Bevorzugung wirtschaftlich adäquater Krankheiten durch: Workaholic rules.
    Privatleben? Was ist das?
    Produktivsein bis der Tinnitus oder der Herzinfarkt kommt.

    Langschläfer, Frühaufsteher? Alles egal, unter 10 Stunden/Tag sind sie alle Schmarotzer.
  7. #7

    na

    schlafen alle noch :-)
  8. #8

    Definition Langschlaefer, Eule und Lerche

    Bitte diese Begriffe definieren! Ein Langschlaefer muss nicht zwangslaeufig eine Eule sein.
  9. #9

    Morgenmuffel?

    Bettina Hennig, da gibt es eine simple Lösung ihres hausgemachten Problems: früher ins Bett gehen!